Die schönsten Wanderungen auf der Blumeninsel Madeira

Wandern ist ja gerade wieder groß in Mode und das völlig zu Recht. Dieser Sport bietet euch die Möglichkeit, sich an der frischen Luft zu bewegen und dabei einzigartige Eindrücke zu sammeln. In diesem Beitrag stellen wir euch ein ganz besonders schönes Wandergebiet vor. Die Insel Madeira bietet wunderschöne Landschaften und dank des milden Klimas eine beeindruckende Flora. Bei euren Wanderungen könnt ihr das aus nächster Nähe erleben.


Leichte Wanderungen:

Mittelschwere Wanderungen:

Schwere Wanderungen:


Die subtropische Insel Madeira ist zwar nicht besonders groß, aber aufgrund ihrer Topographie hat sie so einiges zu bieten. Es erwarten euch leichte Wanderungen, die ihr auch als Anfänger oder mit euren Familien meistern könnt. Aber auch die echten Bergfexe unter euch werden hier Routen finden, die durchaus anspruchsvoll sind und ein paar Höhenmeter zu bieten haben. Besonders beliebt sind die Touren entlang der Levadas, ein uraltes Bewässerungssystem, das Wasser aus dem feuchten Norden in den trockenen Süden bringt.

Wann ist die beste Zeit zum Wandern auf Madeira? Was gilt es zu beachten?

Wie bereits erwähnt, herrscht auf Madeira ein angenehm mildes Klima. Selbst im Januar und Februar erreichen die Tagestemperaturen knapp 20 Grad Celsius. Die wärmsten Monate sind Juli bis September. Aber auch dann wird es durchschnittlich nur um die 25 Grad Celsius warm. Somit könnt ihr das ganze Jahr auf Wandertouren gehen. Von November bis März regnet es häufiger. In dieser Zeit solltet ihr also einen Regenschutz im Gepäck haben. Durch die Berge in der Mitte der Insel entsteht so etwas wie eine Wetterscheide. Der Norden und Osten bekommen dadurch etwas mehr Regen ab.

Wanderweg vom Pico do Arieiro zum Pico Ruivo

Der Wanderweg vom Pico do Arieiro zum Pico Ruivo bietet tolle Ausblicke

Für eure Ausrüstung gilt, dass ihr festes Schuhwerk benötigt. Aber das versteht sich ja von selbst. Außerdem solltet ihr eine Taschen- oder Stirnlampe dabei haben, da manche Wanderwege durch kürzere Höhlen führen. Anders als zum Beispiel in den Alpen könnt ihr nicht damit rechnen, das ihr auf Hütten stoßt. Daher solltet ihr genügend Wasser zum Trinken und bei längeren Touren auch etwas Verpflegung im Rucksack haben.

Die Wanderwege auf Madeira sind gut ausgeschildert mit Holztafeln, auf denen die Nummer des Wanderweges und der Name vermerkt sind. Es kann aber dennoch nicht schaden, eine Wanderkarte dabei zu haben. Sich nur auf euer Smartphone zu verlassen, könnte gefährlich werden, das es nicht garantiert ist, dass ihr überall Netz zur Verfügung habt.


Ihr liebt wandern, wollt aber lieber eine andere Region zu Fuß erkunden? Hier hätten wir einige Tipps:


Wandern in Kroatien


Wandern auf Malta


Wandern auf Sardinien


Unsere Lieblingswanderrouten auf Madeira

Vom kleinen Spaziergang für diejenigen, die nicht so oft wandern gehen bis zu Touren, die euch durch alpines Gelände führen, hier kommen unsere Favoriten für die schönsten Wanderwege auf Madeira. Mit diesen Touren bekommt ihr einen guten Einblick in die Vielfalt der Insel.

Leichte Wanderung PR 4 Levada do Barreiro

Diese Tour beginnt an der Straße, die zum Pico do Areeiro führt. Nach einem kurzen Anstieg kommt ihr zu einer Art Iglu aus Stein. Dies wurde vor 200 Jahren als Schneespeicher errichtet, um Eis für die Stadt Funchal zu haben. Da es auf Madeira aber nur sehr selten Schnee gibt und wir heute Kühlschränke haben, ist er nicht mehr in Gebrauch.

Der Pfad führt euch die meiste Zeit bergabwärts durch die Heidelandschaft des Naturparks von Funchal entlang der Levada do Barreiro oberhalb des Tals des Ribeira de Santa Luzia. Einen besonders schönen Blick über das Flusstal und Funchal genießt ihr vom Aussichtspunkt Barreiro.

Blumen vor dem Panorama von Funchal auf Madeira

Malerisch an den Hängen gelegen: Funchal die Hauptstadt von Madeira

An der Casa do Barreiro endet der Weg. Dort gibt es dann auch Einkehrmöglichkeiten. Wenn ihr noch etwas länger wandern wollt, könnt ihr von hier noch bis in Zentrum von Monte gehen.

Schwierigkeitsgrad: leicht


Länge: ca. 5 Kilometer


Dauer: etwas über 2 Stunden


Höhenmeter: 675 Meter


Anfahrt: Am Poiso Pass auf die Straße zum Pico do Areeiro abbiegen und unterhalb des Poço da Neve parken.

Leichte Wanderung PR11 Vereda dos Balcões

Diese Tour startet in Ribeiro Frio und führt euch entlang der Levada Serra do Faial. An dieser wachsen Lorbeer- und Madeira-Mahagonibäume und diverse endemische Blumen. Unterwegs könnt ihr mit ein bisschen Glück auch diverse Vogelarten sehen und hören.

Das Ziel dieser Wanderung ist der Aussichtspunkt Miradouro dos Balcões, von dem ihr einen tollen Ausblick auf mit Lorbeerwald bewachsenen Täler des Naturparks Riberio Frio, die Teil des Ökoschutzsystems Natura 2000 sind, genießt. In der Ferne könnt ihr die höchsten Gipfel der Insel, den Pico do Areeiro und den Pico Ruivo erblicken.

Miradouro dos Balcoes auf Madeira

Ein fantastischer Ausblick: Der Miradouro dos Balcoes

Außerdem seht ihr von hier das Wasserkraftwerk von Fajã da Nogueira, das den kompletten Strombedarf der Gemeinde Santana deckt. Zurück geht es auf dem gleichen Weg. Da diese Wanderung recht kurz ist, habt ihr bestimmt noch genügend Energie, um euch in dem kleinen Örtchen etwas umzuschauen. Wir empfehlen euch, die Wanderung so zu legen, dass ihr davor oder danach im örtlichen Restaurant eine der fangfrischen Forellen der benachbarten Zucht essen könnt.

Schwierigkeitsgrad: leicht


Länge: ca. 3 Kilometer


Dauer: ca. 1,5 Stunden


Höhenmeter: 10 Meter


Anfahrt: Von Funchal über die ER 203 oder ER103 nach Ribeiro Frio

Leichte Wanderung Queimadas – ein Weg für alle

Dieser Weg wurde für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geschaffen, damit auch sie einen Eindruck der einzigartigen Natur Madeiras erhalten können. Er verläuft entlang der Levada do Caldeirão Verde durch einen Lorbeerwald, der sich immer mehr zu einem Tropenwald mit eingeführten Bäumen verwandelt.

Queimadas auf Madeira

Hier lässt sich die Natur mit allen Sinnen erfahren: Der Queimadas Wanderweg

Menschen, die nicht gut sehen können, lauschen dem leise dahin plätschernden Wasser, riechen den Duft des feuchten Waldbodens und spüren die wärmenden Sonnenstrahlen zwischen den Bäumen. Somit erlebt ihr hier eine Wanderung für alle Sinne. Mitten im Wald auf dem Weg befindet sich eine Schutzhütte in der typischen Bauart der Gegend mit einem Strohdach.

Schwierigkeitsgrad: leicht


Länge: ca. 2 Kilometer


Dauer: ca. 45 Minuten


Höhenmeter: 20 Meter


Anfahrt: Von Funchal nach Santana und von dort zum Wald von Queimadas

Leichte Wanderung PR 3 Vereda do Burro

Dieser Weg startet kurz unterhalb des zweithöchsten Gipfels von Madeira, dem Pico de Areeiro auf 1805 Metern. Bevor ihr losgeht, solltet ihr euch Zeit nehmen und die traumhafte Aussicht genießen. Zunächst wandert ihr wieder durch die für die Höhen Madeiras typische Heidelandschaft und bestaunt dazwischen bizarre Felsformationen. Schon bald erreicht ihr den Poço da Neve, den ehemaligen Schneespeicher.

Ausblick vom Pico de Arieiro auf Madeira

Auf dem Pico de Arieiro seid ihr über den Wolken

Im weiteren Verlauf kommt ihr immer wieder zu Aussichtspunkten, von denen ihr traumhafte Blicke über die Gegend habt. Kurz hinter der Casa do Areeiro erreicht ihr dann den Ribeira das Cales, an dessen Ufern seltene endemische Pflanzen wachsen. Darunter sind auch einzelne Lorbeerbäume. In den Bäumen leben viele Vögel, die euch mit ihrem Gesang verzaubern. Das Ende des Wegs ist der Haupteingang des Naturparks von Funchal.

Schwierigkeitsgrad: leicht


Länge: ca. 7 Kilometer


Dauer: ca. 2,5 Stunden


Höhenmeter: 675 Meter


Anfahrt: von Funchal nach Poiso und dann über eine Bergstraße zum Pico Areeiro

Mittelschwere Wanderung PR 6 Levada das 25 Fontes

Diese Tour ist zweifelsohne eine der schönsten Wanderrouten auf Madeira. Schon die Anfahrt ist ein Traum. Im Naturschutzgebiet Rabaçal beginnt die Tour auf etwa 1288 Metern Höhe in der Hochebene Paul da Serra. Von dort führt ein Pfad hinab ins Tal zu einem Forsthaus, in dem ihr euch stärken könnt.

Paul de Serra auf Madeira

Paul de Serra

Nachdem ihr zunächst durch eine Heidelandschaft wandert, erreicht ihr bald den Lorbeerwald. Vom Forsthaus aus geht ihr ein Stück weiter bergab, bis ihr zu einer Weggabelung kommt. Hier folgt ihr dann der Levada do Risco und erreicht schon bald das erste Highlight, den imposanten Risco Wasserfall.

Madeira Wanderweg 25 Fontes in Portugal

Der 25 Fontes Wanderweg führt entlang malerischer Levadas

Von hier habt ihr dann auch einen Blick auf das zweite Highlight, die Lagoa das 25 Fontes. Diesen See erreicht ihr über eine zweite Levada. Gespeist wird er aus 25 Quellen, die sich in kleinen Wasserfällen ins Tal stürzen. Ein echt paradiesischer Anblick. Hinweis: Teile der Tour führen entlang schmaler Pfade in steilen Abhängen. Schwindelfreiheit ist also Bedingung.

Schwierigkeitsgrad : Mittel


Länge: ca. 9 Kilometer


Dauer: 3 Stunden


Höhenmeter: 288 Meter


Anfahrt: Über die Passstraße ER110 zwischen Serrra de Agua und Vargem oder über die schmale Bergstraße ER211 ab Calheta.

Mittelschwere Wanderung PR 9 Levada do Caldeirão Verde

Auch für diese spektakuläre Tour solltet ihr schwindelfrei sein. Ausgangspunkt ist der Queimadas Waldparkplatz. Die Levada zweigt Wasser aus dem Fluss Caldeirão Verde ab und versorgt die Felder im Dorf Faial. Der Weg führt euch an steilen Hängen entlang und bietet sensationelle Ausblicke in die tiefen, bewaldeten Täler im Inselinneren.

Levada do Caldeirão Verde auf Madeira

Den Levada do Caldeirão Verde säumen bunte Blüten

Neben den mit Drahtseilen gesicherten Pfaden, die sich an der Levada entlangschlängeln, führt euch die Wanderung auch durch ein paar Tunnel, die hier in den Fels gehauen wurden. Ihr solltet also eine Lichtquelle bei euch haben. Unterwegs habt ihr dann auch einen tollen Blick auf das kleine traditionelle Dorf Achada do Marques mit seinen für die Region typischen Spitzdachhäusern, die mit Stroh gedeckt sind.

Ein weiteres Highlight ist der Blick auf den Caldeirão Verde See, der von einem etwa 100 Meter hohen Wasserfall gespeist wird.

Schwierigkeitsgrad: Mittel


Länge: ca. 17 Kilometer


Dauer: ca. 5,5 Stunden Höhenmeter: 143 Meter


Anfahrt: Über eine schmale Bergstraße ab Santana zum Parkplatz Queimadas

Mittelschwere Wanderung PR 5 Verda das Funduras

Am Aussichtspunkt Miradouro da Portela wo die ER102 auf die ER108 trifft, beginnt diese landschaftlich sehr reizvolle Tour. Bevor ihr losgeht, solltet ihr noch den fantastischen Ausblick über die Dörfer Porto da Cruz und Faial genießen. Diese werden überragt von der Penha d’Águia. Dahinter erstreckt sich das weite Blau des Atlantiks.

Von hier geht es dann in einen Lorbeerwald, der Teil des EU-Schutzprogramms Natura 2000 und auch UNESCO-Weltnaturerbe ist. Fast eben führt euch der Weg durch den Wald, der einen Großteil des benötigten Wassers aus den Nebeln zieht, die hier vom Meer her die Berge hinauf steigen. Etwa auf halber Strecke erreicht ihr dann die Casa das Funduras, eine Forststation.

Wanderpfad durch dichten Urwald auf Gran Canaria

Im Lorbeerwald fühlt man sich schnell wie im Dschungel

Hier zweigt ein Weg zum Miradouro Larano ab, von dem ihr einen atemberaubenden Blick auf die Bucht von Machico und die südlich von Madeira gelegenen Ilhas Desertas genießt. Kurz darauf beginnt der Abstieg durch die typischen Terrassenfelder „Poios“ zum Endpunkt in Maroços.

Schwierigkeitsgrad: Mittel


Länge: ca. 9 Kilometer


Dauer: ca. 3 Stunden


Höhenmeter: 438 Meter


Anfahrt: Von Funchal über die ER102 zur Kreuzung mit der ER108 zum Parkplatz des Miradouro da Portela

Schwere Wanderung PR1 Vereda do Areeiro

Diese Tour bringt euch vom zweithöchsten Gipfel (1817 Meter) der Insel auf den Höchsten (1862 Meter) und gehört zu den anstrengendsten Touren, die Madeira zu bieten hat. Vom Gipfel des Areeiro habt ihr zunächst mal einen Panoramablick über das Herz der Insel. Die Tour führt euch dann über eine in den Fels gehauene Steintreppe steil hinauf zum Gipfel Pico das Torres bevor ihr in das Tal Fajã da Nogueira, in dem viele seltene Vogelarten brüten, hinabsteigt.

Wanderweg zum Pico Ruivo auf Madeira

Der Weg zum Pico Ruivo führt teilweise an der Küste entlang

Von diesem Tal führt euch dann ein weiterer steiler Anstieg hinauf auf den Gipfel des Pico Ruivo. Kurz unterhalb des Gipfels gibt es die Möglichkeit für eine Rast in der Casa de Abrigo. Entlang dieser Route kommt ihr an diversen Höhlen vorbei, die sich die Hirten früher als Unterschlupf in den Stein gehauen haben. Außerdem beeindruckt die Flora mit einer Vielzahl an endemischen Pflanzen.

Wanderer auf dem Pico Ruivo

Der Pico Ruivo ist ein beliebtes Ziel für Wanderer

Es gibt zwei Varianten des Weges der westliche (VO) führt euch durch eine Reihe von Tunneln (Taschen- oder Stirnlampen nicht vergessen), während der östliche (VE) über den Pico das Torres führt. Dieser östliche Pfad ist aber derzeit nicht begehbar.

Schwierigkeitsgrad: Schwer


Länge: ca. 6 Kilomter (VO), ca. 7 Kilometer (VE)


Dauer: ca. 3,5 Stunden


Höhenmeter (kumuliert): 1172 Meter


Anfahrt: Von Poiso über eine schmale Bergstraße zum Parkplatz am Gipfel des Pico Areerio

Schwere Wanderung PR 1.3 Vereda da Encumeada

Dieser herausfordernde Kammweg beginnt direkt unterhalb des Pico Ruivo, dem höchsten Gipfel Madeiras, und verläuft in westlicher Richtung hoch über steile, waldreiche Hänge bis zum Gebirgspass bei Encumeada. Ihr beginnt die Tour am Parkplatz an der Achada do Teixeira, von wo ihr zunächst auf einem fast ebenen Weg zur Casa de Abrigo unterhalb des Gipfels des Pico Ruivo geht. Dieser Teil der Strecke ist gut geeignet zum Aufwärmen.

Boca de Encumeada auf Madeira in Portugal

Die Boca de Encumeada

Etwas oberhalb der Hütte folgt dann der Einstieg in den eigentlichen Weg zum Encumeada-Pass. Auf diesem Weg habt ihr einige Auf- und Abstiege zu bewältigen. Zunächst geht ihr noch durch lichten Heidewald und kommt immer wieder an in den Fels geschlagenen Höhlen, sogenannten Furnas, vorbei. An der Wegkreuzung Boca das Torrinhas habt ihr dann einen traumhaften Ausblick in eines der schönsten Täler Madeiras, das Curral das Freiras.

Serra de Agua auf Madeira

Grün soweit das Auge reicht: Serra de Agua

Weiter geht es über den Bergkamm nach unten und schon bald taucht ihr wieder in den für die Insel so typischen Lorbeerwald. Doch auch auf diesem Teilstück bieten sich euch immer wieder tolle Ausblicke zum einen auf die bergige Landschaft der Serra d’Agua und auf der Nordseite in die Täler um São Vicente. Am Pass von Encumeada erwartet euch dann eine Snackbar mit kleinen Stärkungen. Eine wirklich aussichtsreiche Tour!

Schwierigkeitsgrad: schwer


Länge: 14 Kilometer


Dauer: ca. 6 Stunden


Höhenmeter: 843 Meter


Anfahrt: Da diese Tour als Rundweg zu lang wird, solltet ihr mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Zur Achada do Teixeira nehmt ihr den Bus nach Santana und von dort müsst ihr mit dem Taxi zum Startpunkt. Vom Encumeada Pass gibt es einen Bus, der in knapp zwei Stunden zurück nach Funchal fährt. Ihr solltet also sehr früh aufbrechen. Auch wenn die An- und Rückfahrt viel Zeit in Anspruch nehmen, solltet ihr diese Tour unbedingt machen. Es lohnt sich!

Schwere Wanderung PR 2 Vereda do Urzal

Das Nonnental, Curral das Freiras, zählt zu den schönsten Tälern Madeiras. Schon die Anreise in dieses beschauliche Dorf ist ein Erlebnis. Da es so abgeschieden liegt, leben die meisten Menschen hier heute noch von dem, was sie selbst anbauen. Vor allem von Kastanien.

Nonnental auf Madeira

Das Nonnental auf Madeira bietet vielfältige Natur

Die Wanderung beginnt am Ende des Tals in Fajã dos Cardos, das ihr mit dem Bus erreichen könnt. Die Route folgt einem alten Weg, den die Einheimischen nutzten, um vom Süden der Insel in den Norden zu gelangen. Ein etwas längerer Anstieg bringt euch zunächst auf den Bergkamm bei der Boca das Torrinhas. Hier kreuzt der Weg zum Encumeada-Pass.

Weiter geht es wie beim Aufstieg durch den Lorbeerwald nun abwärts. Diese Wälder sind ein mystischer Ort und oftmals ist es hier etwas neblig. Sie sind zu Recht Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Entlang des Weges habt ihr auch aber immer wieder traumhafte Ausblicke auf die grünen Berge der Umgebung. Nach der Ankunft in Lombo do Urzal ist es dann noch ein kurzer Weg bis zur Bushaltestelle an der Fajã do Penedo, von wo aus ihr mit dem Bus nach Funchal fahren könnt.

Schwierigkeitsgrad: schwer


Länge: ca. 10 Kilometer


Dauer: ca. 4,5 Stunden


Höhenmeter: 930 Meter


Anfahrt: Mit dem Bus von Funchal nach Curral das Freiras zur Endstation Fajã dos Cardos

Schwere Wanderung PR12 Caminho Real da Encumeada

Auch für diese Wanderung solltet ihr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Von Jardim da Serra geht ihr zunächst zum Miradouro Boca da Corrida. Dort beginnt der ehemals königliche Pfad, der für die Adligen die Hauptroute war, um vom Süden der Insel in den Norden zu gelangen. Erkennbar war das daran, dass der Weg gepflastert war. Vom Boca da Corrida habt ihr einen traumhaften Blick auf das malerische Tal von Curral das Freiras.

Boca da Corrida Wanderweg auf Madeira

Anstrengend, aber das ist es wert: Wandern auf dem Boca da Corrida

Die Route windet sich etwas oberhalb des Tals zunächst Richtung Gipfel Pico Grande entlang einer Levada durch teilweise dichten Lorbeerwald. Es bieten sich aber immer wieder auch tolle Ausblicke auf die Berge, die die Insel teilen. Nachdem ihr den Pico Grande umrundet habt, taucht unter euch die Ortschaft Serra d’Agua und die Encumeada auf. Über diese Hochebene erreicht ihr dann den Pass bei Encumeada, wo ihr euch stärken könnt, bevor ihr mit dem Bus zurückfahrt.

Schwierigkeitsgrad: schwer


Länge: ca. 12,5 Kilometer


Dauer: ca. 5 Stunden


Höhenmeter: 493 Meter


Anfahrt: Mit dem Bus von Funchal nach Jardim da Serra und von dort zu Fuß zum Miradouro Boca da Corrida.

Die Blumeninsel Madeira ist ein echtes Wanderparadies und ihr werdet staunen, wie vielfältig die Natur hier ist. Eure Touren führen euch durch verwunschene Lorbeerwälder auf Gipfel mit sensationellen Ausblicken. Der perfekte Ort für eine aktive Auszeit. Was ihr auf Madeira sonst noch alles entdecken könnt, erfahrt ihr in unserem Beitrag über die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsideen auf Madeira!

Wenn ihr jetzt auf der Suche nach der passenden Unterkunft für euren Wanderurlaub seid, haben wir einen Tipp für euch. Die Quinta Alegre liegt im Südwesten der Insel in Calheta und wurde von begeisterten Wanderern für Gäste, die ebenso gerne wandern, konzipiert. Das Hotel bietet sogar geführte Wanderungen an. Wenn ihr euch lieber selbst auf die Suche nach einer passenden Unterkunft machen wollt, findet ihr auf sonnenklar.TV viele Angebote für euren Urlaub auf Madeira.

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.