Begrüßt den Frühling bei der Tulpenblüte in Holland

Die bunten Blüten der Tulpen sind sehr beliebt. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass sie zu den ersten Farbtupfern im Garten gehören nach den grauen Wintertagen. Wenn wir von diesen Blumen reden, denken wir automatisch an die Niederlande. Warum das so ist und wo ihr die großen Tulpenfelder findet, erklären wir euch in diesem Beitrag.


Inhaltsverzeichnis:


In einem alten Schlager heißt es: „Wenn der Frühling kommt, schick ich dir Tulpen aus Amsterdam“… Aber wie kommt es, dass die Blumen aus der Familie der Liliengewächse für unsere Nachbarn so ein Exportschlager wurden?

Tulpenfeld in Holland mit Mühle

Die Geschichte der Tulpe

Es gibt etwa 150 wilde Arten, die ursprünglich von Nordafrika über Europa bis nach Zentralasien verbreitet waren. Was heute bei uns in den Gärten blüht, geht wahrscheinlich auf eine Züchtung aus mehreren Wildarten im Mittleren Osten zurück.

Im 16. Jahrhundert tauchten die Zwiebeln dann in Europa auf und schon bald wurden die Niederlande zu einem Zentrum des Tulpenanbaus. Dort wurden die Blumen ein Spekulationsobjekt und die Zwiebeln erreichten astronomische Preise. Zeitweise waren sie teurer als Gold. Bis es dann im Februar 1637 zum Tulpenbörsencrash kam. Waren die Tulpen zuvor nur in den Gärten von reichen Bürgern und Adligen zu finden, konnte sich danach jeder die Zwiebeln leisten und auf seinem Grundstück einpflanzen.

Wann ist die Tulpenblüte in Holland?

Der genaue Zeitpunkt der Tulpenblüte in Holland hängt natürlich von der Länge des Winters ab. Die Pflanzen vertragen zwar leichten Frost, aber richtig wachsen können sie erst, wenn es frostfrei bleibt. In der Regel könnt ihr die farbenprächtigen Tulpenfelder von Ende März bis Mitte Mai bestaunen, wobei der Höhepunkt der Blüte von Mitte bis Ende April dauert.

Tulpen in Holland

Wo ist die Tulpenblüte in Holland?

Bevor wir euch die Orte im Einzelnen vorstellen, müssen wir noch mit einem gängigen Irrtum aufräumen. Gerne bezeichnen wir unser Nachbarland pauschal als „Holland“. Es sind aber nur zwei Provinzen, die diesen Namen tragen. Nordholland beginnt bei Amsterdam und umfasst die Halbinsel westlich des IJsselmeers. Südlich davon bis etwa zu Mündung des Rheins in die Nordsee erstreckt sich Südholland.

Bis in die 1990er-Jahre warb der niederländische Molkereiverband mit Frau Antje. Diese Kampagnen waren so erfolgreich, dass in unseren Köpfen noch immer Frau Antje in Holzschuhen den holländischen Käse zu uns bringt. Das ist vergleichbar mit dem Bild der Deutschen im Ausland, dass wir ja alle Dirndl und Lederhosen tragen.

Bezeichnenderweise liegen die bekanntesten Tulpenfelder in den holländischen Provinzen, genauer gesagt auf dem Keukenhof, im Bollenstreek und Limmen.



Der Keukenhof: Tulpenblüte bei Amsterdam

Im 15. Jahrhundert lebte die Gräfin Jacoba von Bayern in Schloss Teylingen und unterhielt im Schlosspark einen „Keukenduin“, was sich mit Küchengarten übersetzen lässt. 1641 wurde dann Schloss Keukenhof erbaut und das Gelände mit dem Park auf 200 Hektar ausgeweitet.

1949 kamen einige Blumenzwiebel-Züchter auf die Idee, ihre Blumen in einer Frühjahrs-Blumenausstellung zu präsentieren. Schon im ersten Jahr kamen 236.000 Besucher. Heute sind es mehr als eine Million.

Jedes Jahr von Ende März bis Mitte Mai verwandeln sieben Millionen Blumen den Park in ein buntes Blütenmeer. Es gibt mehrere Themenbereiche, die sich „Inspirationsgärten“ nennen. Typisch holländisch wird es im Blumenzwiebeln- und Fahrradgarten, wo ihr mit dem Fahrrad durch die Tulpenfelder fahren könnt. Weitere Bereiche gibt es zu den Themen Nachhaltigkeit, Kultur, Bauerngarten, mystischer und romantischer roter Garten.

Tulpenblüte im Keukenhof

Überall im Park wird die Blütenpracht mit Kunstobjekten angereichert. Im Juliana Pavillon gibt es eine Ausstellung zur Geschichte der Tulpe. Hier könnt ihr euch aber auch Tipps und Ratschläge für euer eigenes Tulpenbeet abholen, oder eure ganz eigene Züchtung taufen.

Wie schon erwähnt, lassen sich der Park und die Felder mit einem Fahrrad erkunden. Wenn euch das zu anstrengend ist, nehmt an einer Rundfahrt auf dem Flüsterboot teil. Diese traditionellen holländischen Kähne sind elektrisch betrieben und gleiten lautlos durch die Wassergräben des Keukenhofs. Für Kinder gibt es eine Schnitzeljagd, mit der sie spielerisch alles Wichtige über die Blumen lernen. Außerdem können sich die Kleinen auf einen Streichelzoo, ein Labyrinth und einen Spielplatz freuen.

Ergänzt wird die spektakuläre Farbenshow mit verschiedenen Themenevents, wie zum Beispiel einem altholländischen Wochenende oder diversen Blumenshows im Oranje Nassau Pavillon. Im Park gibt es auch mehrere Restaurants und Imbissstände, wo ihr euren Hunger und Durst stillen könnt.

Jedes Jahr im April findet in der Provinz Holland eine Blumenparade statt. Dann schlängeln sich 20 Prunkwägen und etwa 30 reich geschmückte Autos über 42 Kilometer von Noordwijk bis Haarlem. Da die Parade auch am Keukenhof vorbei kommt, könnt ihr das miteinander kombinieren.

Blumenparade im holländischen Holland

Öffnungszeiten 2020


21. März bis 10. Mai

täglich von 08:00 bis 19:30 Uhr


Eintritt:


Erwachsene 19 Euro

Kinder (4 bis 17 Jahre) 9 Euro

Wenn ihr eure Tickets vorab online bucht, wird es noch etwas günstiger. Über die Webseite des Keukenhofs könnt ihr auch Kombi-Tickets buchen, bei denen die Busfahrt ab dem Flughafen Schiphol oder der Amsterdamer Metrostation Europaplein inklusive ist.

Ihr könnt natürlich auch mit dem Auto nach Lisse kommen. Es gibt zwei große Parkplätze und sogar Ladestationen für eure E-Autos.

Unser Hoteltipp: Das Hotel Fletcher De Witte Raaf in Nordwijk ist nur ca. 5 Kilometer vom Keukenhof entfernt. Dort könnt ihr euch Fahrräder mieten, mit denen ihr dann zum Keukenhof radeln könnt.

Bollenstreek: Tulpenfelder ohne den Trubel

Wenn euch die Menschenmassen im Keukenhof zu viel sind und ihr die Tulpenblüte in Ruhe genießen wollt, empfehlen wir euch die Region Bollenstreek zwischen Haarlem und Nordwijk. Das ist das Hauptanbaugebiet für Blumenzwiebeln in den Niederlanden.

Hier könnt ihr euch während der Tulpenblüte einfach auf einen Drahtesel setzen und die Tulpenfelder in aller Ruhe abradeln. Ihr verpasst dann zwar die Show rund um die Blumen, aber auch den Rummel.

Tulpenfeld in Bollenstreek in den Niederlanden

Übrigens blühen hier ebenso wie im Keukenhof nicht nur Tulpen, sondern auch Hyazinthen und Narzissen. Und wenn ihr genügend Blumen gesehen habt, könnt ihr noch einen Abstecher an die Nordsee machen. Die ist nämlich nicht weit entfernt. So kann euer Besuch zur Tulpenblüte ein richtig entspannendes Erlebnis werden.

Tulpengarten Hortus Bulborum: Das Freilichtmuseum der Blume

Dieser wunderschöne Garten wird von einer Stiftung betrieben, deren Ziel es ist, alte Sorten, die nicht mehr kommerziell angebaut werden, am Leben zu erhalten. Unter den über 4.000 verschiedenen Blumensorten finden sich nicht nur Tulpen, sondern auch Hyazinthen, Narzissen und Krokusse.

Wie bereits erwähnt, werden im weltweit einzigartigen Hortus Bulborum Blumenzwiebeln kultiviert, die es ohne diesen Garten wohl nicht mehr gäbe. Man kann hier gut von lebendigem kulturhistorischem Erbe sprechen. Die heimlichen „Stars“ sind die Tulpe „Duc van Tol Red and Yellow“, die bereits 1595 angepflanzt wurde, oder die „Fritillaria persica“, die man bis ins Jahr 1577 zurückverfolgen kann.

Ähnlich schaut es bei den Narzissen, oft auch als „Osterglocken“ bekannt, aus. Die Sorten „Dubbele Kampernelle“ und „Albus Plenus Odoratus“ zieren schon seit 1601 unsere Gärten.

Bei einem Besuch stellt ihr übrigens schnell fest, dass Tulpen früher einen viel intensiveren Duft verströmt haben. Vergleicht das mal mit den modernen Sorten.

Der Garten in Limmen, nördlich von Amsterdam, ist aber auch Anlaufpunkt für moderne Züchter, die sich hier zu neuen Züchtungen inspirieren lassen.

Öffnungszeiten 2020


06. April bis 16. Mai

Montag bis Samtag von 10:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag von 12:00 bis 17:00 Uhr

Ein Besuch dieses Gartens lässt sich wunderbar verbinden mit einem Bummel über den Käsemarkt in Alkmaar (immer freitags) oder mit den Windmühlen in Schermer. Da habt ihr dann fast alle Hollandklischees abgeklappert.

Windmühle in Schermer in den Niederlanden

Tulpenfelder im Noordoostpolder – Ein Farbenmeer, soweit das Auge reicht

In der Provinz Flevoland, die zu großen Teilen der Nordsee abgetrotzt wurde, liegt ein weiteres Blumenzwiebel-Anbaugebiet der Niederlande. Am östlichen Rand des Ijsselmeers wird im Frühjahr das ehemalige Blau der Nordsee durch ein Blütenmeer ersetzt.

Als Ausgangspunkt für eure Tour bietet sich das Dörfchen Schokland an. Einst lag das Dorf auf einer Insel in der Zuidersee. Heute noch kann man die Warften erkennen, auf denen die Häuser gebaut wurden. Die Ansammlung der historischen Gebäude sowie die Überreste des Leuchtturms und des Hafens bilden zusammen das erste Monument der Niederlande, das in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

Tulpenfestival im Noordoostpolder

Wenn im Frühjahr die Tulpen blühen, erwacht die ansonsten ruhige und ländlich geprägte Gegend zum Leben. Tausende Besucher strömen dann in die Landschaft, um sich an dem Farbenspiel zu erfreuen. Während des Tulpenfestivals wird eine Vielzahl an Aktivitäten und Veranstaltungen angeboten. So könnt ihr mit eurem Tulpenfoto an einem Fotowettbewerb oder an speziellen Tulpenerlebniswochenenden teilnehmen. An diesen Wochenenden wird euch zwischen den Feldern ein großartiges Unterhaltungsprogramm mit Aktivitäten für Groß und Klein sowie Livemusik geboten.

Romantisch wird es dann bei der jährlichen Kutschenfahrt durch das Blütenmeer. Für die müsst ihr euch allerdings frühzeitig anmelden. Ihr könnt aber auch einen Helikopterflug über die Felder buchen und euch den Blütenteppich von oben anschauen. Die Hauptattraktionen des Festivals sind aber die verschiedenen Routen, die ihr mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden könnt.

Tulpenblüte in Noordoostpolder in den Niederlanden

Am letzten Sonntag des Festivals findet dann die 11-Dörfer-Tour statt, bei der die Einwohner der Gegend ein Rennen durch eben diese 11 Dörfer mit einem Tretroller absolvieren. Ein Riesenspaß, auch wenn ihr nur Zuschauer seid.

Tipps für euren Besuch zu Hollands Tulpenblüte

Im Rahmen des Tulpenfestivals werden jedes Jahr verschiedene Routen zum Wandern und Radeln ausgeschildert. Die 60 und 50 Kilometer langen Strecken beginnen und enden in Lemmer. Die Variante mit 33 Kilometern startet in Creil. Auch ein kurzer fünf Kilometer langer Weg startet und endet dort.

Fahrradtour zur Tulpenblüte in Holland

An einem Tag (18.04.2020) findet eine Tulpenfestivalwanderung, die von der Athletikvereinigung Noordoostpolder organisiert wird, statt. Ähnlich den Volkswandertagen bei uns gibt es verschieden Strecken, die ihr ablaufen könnt. Zur Wahl stehen sieben, fünfzehn oder fünfundzwanzig Kilometer, die euch durch die blühenden Tulpenfelder führen. Startpunkt und -zeiten werden auf der Seite der Vereinigung „avnop“ bekannt gegeben.

Für das Festival wird außerdem noch eine weitere Tour eingerichtet. Wenn ihr entlang der Tank S Mosaikroute wandert, werdet ihr in jedem Dorf, an dem ihr vorbei kommt, ein Tulpenmosaik sehen. Diese blühenden Kunstwerke stehen jedes Jahr unter einem anderen Motto und werden direkt beim Zugang zum Dorf an einem schönen Platz ausgestellt. Das sind dann noch ein paar mehr Fotomotive für euch.

Auch in den holländischen Regionen findet ihr eine Vielzahl an Wander- und Fahrradrouten. Rund um Nordwijk könnt ihr dann die Tulpenblüte mit einem Strandspaziergang kombinieren. Die Umgebung von Limmen bietet auch wunderschöne Ecken, die ihr zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden könnt.

Welche Städte sollte man in den Niederlanden besuchen?

Selfies im Tulpenfeld: Dos und Don’ts

Klar macht so ein Selfie, auf dem ihr mitten im Tulpenfeld steht, ordentlich was her auf eurem Instagram-Account. Aber bitte denkt dran, dass ihr dabei unbeabsichtigt die ein oder andere Tulpe zertrampelt. Damit schadet ihr dem Züchter. Die Saison für die Blumen ist kurz und es steckt sehr viel Arbeit dahinter, bis ein Tulpenfeld in all seiner Pracht erstrahlt. Also macht gerne eure Fotos, aber bleibt am Rand des Feldes.

Selfie im Tulpenfeld in Holland

Ausnahme sind die vielen Pflückgärten, die es überall in den Niederlanden gibt.

Hier ein paar ausgewählte:

  • Hanneke’s Pluktuin, Ellerweg 18, Biddinghuizen
  • Zomerbloemen Pluktuin, Amsteldijk Zuid 183b, Nes a/d Amstel
  • Tulpenpluktuin van de Boerenshop, Steenwijkerweg 26, Marknesse

Manche Klischees sind wahr, und die schönsten Tulpen kommen nun mal aus den Niederlanden. Nehmt euch also etwas Zeit und genießt traumhafte Frühlingstage mit leckerem Käse zwischen Windmühlen und farbenprächtigen Blumenfeldern. Das fühlt sich sehr gut an. Die passenden Angebote für Kurzurlaub in den Niederlanden findet ihr hier. Habt ihr noch weitere Tipps zur Tulpenblüte, oder kennt ihr andere Blumenfelder, die man gesehen haben muss?

Prachtvolles Naturschauspiel: Die Mandelblüte auf Mallorca

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen