Bezauberndes Südtirol: Die besten Tipps für Wellness und Wandern

Südtirol ist ein wahres Sehnsuchtsziel, vereint es doch mächtige Bergketten, wunderschöne Naturseen und ein ganz besonderes Flair aus italienischem Dolce Vita und rauer tirolischer Herzlichkeit. Namhafte Gipfel erklimmen, Wellness und Relaxen vor traumhafter Kulisse oder die Spezialitäten Südtirols entdecken – inmitten der alpin-mediterranen Landschaft erwarten euch unzählige Highlights und lauschige Plätzchen mit unwirklicher Atmosphäre.

Trinkgeld im Café

Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten wie die Drei Zinnen, die Seiser Alm oder der Pragser Wildsee sind zu Recht beliebte Ausflugsziele, doch daneben findet ihr überall versteckt auch idyllische Plätzchen, an denen ihr die alpin-mediterrane Landschaft ganz für euch genießen könnt. Unsere besten Tipps für Südtirol stellen wir euch hier vor – kommt doch einfach mit!

Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes zu Südtirol
Imposante Berge, grüne Ebenen: Beliebte Regionen in Südtirol
Staunenswerte Sehenswürdigkeiten in Südtirol
Die schönsten Aktivitäten in Südtirol

Das Wichtigste im Überblick

  • Sommer oder Winter? Südtirol macht euch die Entscheidung nicht leicht – alle vier Jahreszeiten sind die beste Reisezeit!
  • Die Provinz ist eine bunte Mischung aus österreichischen, italienischen, ladinischen, römischen und ungarischen Einflüssen.
  • Es muss nicht immer aktiv sein: Modernste Wellnessoasen und die Südtiroler Küche verwöhnen Geist und Körper.

Wissenswertes zu Südtirol

Rufen euch die Berge, während ihr gleichzeitig am liebsten das süße Leben inmitten mediterraner Landschaften und die sanfte Meeresbrise genießen würdet? Dann ist Südtirol ein echter Geheimtipp für euch, denn die Region gilt als Tor zum Süden. Heute die nördlichste Provinz Italiens, prägten und formten im Lauf der Geschichte verschiedene kulturelle Einflüsse Südtirol. Das ist auch der Grund, warum neben Deutsch, Italienisch und rund 40 Tiroler Dialekten auch Ladinisch gesprochen wird.

Das Ladinische zählt zu den rätoromanischen Sprachen, ähnelt dem Latein, das im Römischen Reich gesprochen wurde und ist heute die älteste gesprochene Sprache in Südtirol. Übrigens: Südtirol gehört erst seit 1918 zu Italien, als das Gebiet nach dem Ersten Weltkrieg der Siegermacht zugesprochen wurde – auch ein Grund, warum sich viele Einheimische weder als Österreicher noch als Italiener fühlen: Sie sind vielmehr Südtiroler.

Imposante Berge, grüne Ebenen: Beliebte Regionen in Südtirol

Ob saftig blühende Wiesen, mächtige Felsmassive oder alte, ehrwürdige Städte, die zum Flanieren einladen: Sowohl Berge als auch purer Genuss sind in Südtirol nie weit.

Hochpustertal und die drei Zinnen

Einzigartige Wanderwege und abenteuerliche Mountainbike-Trails ziehen sich durch die gebirgige Landschaft. Die imposanten Gipfel der berühmten Dolomitenregion sind stets am Horizont sichtbar, am bekanntesten sind wohl die schroffen Felsgipfel der Drei Zinnen, die auch Teil des UNESCO-Weltnaturerbes der Dolomiten sind. Sommer wie Winter ist die Urlaubsregion Hochpustertal ein beliebtes Ziel für sportlich Aktive und Naturliebhaber. Toblacher See und Dürrensee laden mit ihrem kristallklaren Wasser zu einem Sprung ins kühle Nass ein.

Toblacher See Toblach

Der Toblacher See ist ein kleiner Alpensee und ein Geheimtipp für Abkühlung in Südtirols Hochsommern

Genießt vom Hügel Heideck den Blick auf die Sextener Sonnenuhr oder geht mit den Stoneman Trail ein herausforderndes Abenteuer an. Beschaulich geht es in den Orten Toblach, Innichen und Sexten zu, in denen ihr gut shoppen und essen könnt. Unvergesslich bleiben die Abenteuer je nach Jahreszeit in der sommerlich duftenden oder der romantisch verschneiten Bergwelt. Kulinarisch werdet ihr hier von Südtiroler Spezialitäten wie der Marende, der Südtiroler Brotzeit und italienischen Gerichten verwöhnt.

Alta Badia und Gröden

Wann ihr Alta Badia am Fuße des Sellamassivs oder Gröden, ein Seitental zwischen Sellagruppe, Langkofel und Puezgruppe besucht, hängt von euren Vorlieben ab – falsch macht ihr zu keiner Jahreszeit etwas! Im Sommer wechseln sich saftige Almwiesen mit ihrem lieblich blauen Enzian mit herausfordernden Felsen für Kletterer ab, während zahlreiche Wanderstrecken gemütliche bis knackige Routen für euch bereithalten. Im Winter locken paradiesische Bedingungen Skifahrer und Snowboarder an – Wintersport hat zwischen den bizarren Bergmassiven und auf hunderten von Pistenkilometern einfach Tradition.

Gröden Berge

Traumhafte Aussicht mit schroffen Bergen und saftigen Wiesen – Gröden

Eine idyllische Harmonie aus alpenländischer Kultur und mediterraner Lebensart bietet sich euch in den kleinen Bergdörfern wie Corvara oder San Cassiano. In Alta Badia und Gröden hat sich zudem bis heute die ladinische Kultur erhalten. St. Martin in Thurn ist beispielsweise ein uraltes Dörfchen aus Lärchenholz, in dem ihr die bäuerliche Lebensweise bestaunen könnt. Fast scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein.

Tauferer Ahrntal

Mit mehr als 80 Gipfeln steht die ursprüngliche Urlaubsregion Tauferer Ahrntal ihren Verwandten in nichts nach. Das Herz des Tals, der Fluss Ahrn, verträumte Bergseen und idyllische Gebirgsbäche prägen das Tal im Nordosten Südtirols. Ausgedehnte Almwanderungen, auf denen ihr selbst im späten Frühling auf einzelne Schneereste stoßt, bringen euch die einzigartige Bergwelt Südtirols nahe. Mutige kühlen sich im kristallklaren Bergsee Klaussee auf 2162 Metern Höhe ab.

Tauferer Ahrntal

Tauferer Ahrntal – die wasserreiche Region in Südtirol

Haltet ihr die Augen offen, fallen euch in dieser Region die Spuren auf, die Kelten, Römer und Bajuwaren hinterlassen haben. Mächtig erhebt sich auch heute noch die mittelalterliche Burg der Taufer über dem Ort Sand. Ihre Ausstellungen und das Museum sind unbedingt ein Besuch wert. In Prettau erwartet euch noch mehr Kultur: Die einstige Erzlagerstätte auf etwa 2000 Meter Höhe ist mit ihren mehr als 20 Stollen heute Schaubergwerk und Bergbaumuseum zugleich.

Eisacktal

Im Eisacktal im Norden Südtirols befindet sich bei Weitem nicht nur der berüchtigte Brennerpass und das mittelalterliche Bozen. Vielmehr begebt ihr euch hier auf eine spannende Zeitreise in die verschiedenen Epochen der Provinz. Zwischendrin: Almidylle, üppige Obstbaumplantagen und imposante Dreitausender – die natürlichen Sehenswürdigkeiten Südtirols. Südtirols größtes Tal durchkreuzen wunderschöne Rundwanderwege, die euch zu den kulturellen Juwelen aus Barock, Renaissance und Mittelalter bringen. Eine der schönsten Innenstädte Italiens bewundert ihr in der alten Fuggerstadt Sterzing mit ihrem großen Zwölferturm.

Rund um Klausen zeugen gotische Kirchen und versteckte Ruinen von der bewegten Vergangenheit. Im Pfunderer Bergwerk erfahrt ihr mehr über den alpinen Bergbau, der hier – kaum vorstellbar – seit dem 12. Jahrhundert betrieben wurde. Historische Gässchen und pompöse Prachtbauten machen den alten Reichtum der Bischofsstadt Brixen erlebbar. Bei einem Aufenthalt in Brixen solltet ihr es euch nicht nehmen lassen, die Südtiroler Spezialitäten zu kosten. Brixen weiß, was Lebensgenuss heißt!

Torre Bianca Brixen Südtirol Italien

Torre Bianca in Brixen

Hoteltipp: Im Stadtviertel Stufels erwartet euch im Hotel Grüner Baum – Villa Rapp ein erholsamer Mix aus ländlichem Charme und modernem Wellness.

Meraner Land

Im Meraner Land zieren Zitrusbäume, Obstbaumplantagen und Weinreben die Berghänge Südtirols. Das Meraner Land ist wahrlich ein Tipp für Genießer und Aktivurlauber zugleich. Zuverlässig schützen die mächtigen Gebirgsketten des Ortlermassivs und der Texelgruppe vor der kalten Luft aus dem Norden. Geruhsam seid ihr in den weiten Tälern unterwegs, in denen ihr von Zeit zu Zeit die Grundmauern römischer Bauwerke erspäht. Malven, Magnolien und Olivenbäume säumen die Straßen Merans, der „Perle Südtirols“.

Meran Weinreben Wein

Die mit Wein bewachsenen Hänge rund um die Kurstadt Meran

Perfekt seid ihr hier, wenn ihr Wellness und Erholung sucht. Meran ist ein exquisiter Kurort, in dem sich Kaiserin Sissi von ihrem Hofleben erholte. Der mondäne Charme der Alpenstadt begleitet euch beim Flanieren durch die Passerpromenade. Sehenswert ist auch der kleine Ort Hafling südwestlich von Meran. Die Gemeinde ist namensgebend für die bekannten Haflinger Pferde und lockt auch Nicht-Pferdefreunde mit weiten Almwiesen, Sommerrodelbahn und malerischen Panoramen auf das weite Etschtal.

Der Vinschgau

Was hat der Vinschgau, was andere Regionen Südtirols nicht bieten? Es ist die charaktervolle Symbiose aus authentischer Lebensart, Kultur und sportlichen Herausforderungen, die jedes Jahr Jung und Alt in die westlichste Region Südtirols lockt. Das Vinschgauer Tal wird gut behütet vom Ortler, mit seinen 3905 Metern der höchste Berg der gesamten Region. An sonnigen Südhängen blühen üppig behangene Marillenbäume und auch für handgelesenen Wein ist das regenarme Tal bekannt.

Stilfser Joch-Pass Südtirol Ortler

Der Stilfser Joch-Pass mit den mächtigen Ortler Gebirge

Auf familienfreundlichen Pfaden folgt ihr gemütlichen Wanderwegen, die entlang uralter Bewässerungssysteme angelegt wurden. Bei Naturns liegt übrigens auch Schloss Juval, der Wohnsitz des berühmten Extrembergsteigers Reinhold Messner. Im Inneren gibt das „Messner Mountain Museum“ einen spannenden Einblick in mystische Berggeschichten auf der ganzen Welt. Zwischen Reschensee und Naturpark Texelgruppe entdeckt ihr idyllische Bergdörfer, alte Ruinen, die von alten Zeiten erzählen, sowie eine vielseitige Flora und Fauna: Wellness auf Südtirolerisch.

Südtirols Süden

Kaltern, Tramin oder Eppan – Weinkenner ordnen diese Namen richtig als Dörfer entlang der Südtiroler Weinstraße ein. Bereits die Römer wussten das mediterrane Klima zu bewirtschaften und legten den Grundstein der heutigen Weintradition. Kaum ist der Winter vorbei, zeigen sich auch an Mandel- und Apfelbäumen erste zarte Blüten und hüllen bald die gesamte Landschaft in ein weiß-rosa Farbenmeer. Eine wohlverdiente Abkühlung an heißen Tagen versprechen die drei idyllischen Seen: Montiggler Seen, Fennberger und Kalterer See.

Tramin in Südtirol in Italien

Blick auf Tramin in Südtirol

Selbst hier sind die Berge nie weit: Die alpinen Regionen in Südtirols Süden stehen für ausgezeichneten Wellness-, Bike- und Wanderspaß sowie für erstklassige Langlauf- und Rodelerlebnisse. Ein kulturelles Zentrum ist Bozen, wo ihr übrigens auch das archäologische Museum, besser bekannt als „Ötzi-Museum“ besichtigen könnt. Je nach Jahreszeit kommt ihr in den charmanten Städtchen der Region gerade richtig zu Spargelwochen, Weinfesten oder zauberhaften Weihnachtsmärkten.

Staunenswerte Sehenswürdigkeiten in Südtirol

Die einzelnen Regionen Südtirols, in denen ihr wandern, erholsamen Wellnessurlaub oder Winterspaß erleben könnt, sind schon für sich wunderschöne Sehenswürdigkeiten. Quer durch die italienische Provinz stellen wir euch jedoch noch unsere Lieblingsattraktionen und Geheimtipps vor – auf geht’s!

Pragser Wildsee mit Seekofel

Auf einer Höhe von fast 1500 Metern liegt der Pragser Wildsee im Norden des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Einst entstanden durch einen Murengang, ist der See mit seinem kristallklaren Wasser und der glitzernden Oberfläche ein beliebtes Ausflugsziel. Beim Baden oder im Ruderboot könnt ihr die Magie des Orts ganz in Ruhe auf euch wirken lassen. Doch Vorsicht: Laut Sagenwelt ist der See das Tor zum mythischen Königreich der Fanes…

 Pragser Wildsee

See Lac de braies – der Pragser Wildsee ist ein beliebtes Ausflugsziel

Eine mindestens ebenso hohe Anziehungskraft wie das Wasser selbst besitzen auch die Gipfel der Dolomiten ringsherum. Geübte Wanderer nehmen sich den Seekofel (2810 m) vor, dessen Nordseite sich verheißungsvoll im Wildsee spiegelt. Die Anstrengung wird belohnt, immerhin reicht der Blick vom Gipfel bis zu den Drei Zinnen. Weniger Ambitionierte umrunden den Wildsee in der reizvollen Landschaft oder steigen bis zur Gründwaldalm auf und kehren dort zünftig ein.

Seiser Alm

Möchtet ihr am liebsten sofort los, wenn ihr den Namen „Alpe di Siusi“, wie die Seiser Alm auf Italienisch heißt, hört? Gegen den Ruf der namhaften felsigen Wächter Langkofel, Plattkofel und Schlern gibt es nur ein Heilmittel: Hin und eintauchen in die faszinierende alpine Welt der Dolomiten. Die Alm ist ein Mekka für Abenteurer, Naturliebhaber und nicht zuletzt die größte Hochalm Europas. Etwa 350 Kilometer Wanderwege, Snowpark, doppelt gespurte Loipen, Kids-Funpark oder Mini-Express-Eisenbahn – langweilig wird hier niemandem.

Seiser Alm Dolimiten

Die Seiser Alm im Winter ist eine der schneesichersten Regionen in Südtirol

Für Groß und Klein ein Abenteuer: der Barfuß- und Erlebnisweg Hexenquellen, auf dem ihr eure Umgebung mit allen Sinnen erkundet. Im Winter verwandelt sich die Region in ein Eldorado für Schneeabenteuer. Beim Rodeln, Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Ski- und Snowboardfahren kommt ihr hier auf eure Kosten. Noch ein Tipp: Der Spitzbühl an der Westseite der Seiser Alm bietet eine optimale Thermik zum Paragliden.

Seceda

Schroffe und steile Flanken vereint mit lieblichen Bergwiesen zeichnen die Seceda und die Geislergruppe aus. Seit einer Apple-Veranstaltung 2007 ist die Seceda und ihr eindrucksvolles Panorama weltweit bekannt und ein allseits beliebtes Fotomotiv. Wer gemütlich unterwegs ist, kürzt den Weg nach oben mit der Seilbahn ab, Sportliche erkunden den Nationalpark zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Bereits an der Bergstation breitet sich vor euch ein atemberaubendes Panorama aus.

Seceda

Ein unglaubliches Panorama über der Seceda

Bei gutem Wetter blickt ihr bis hin zu den Bergen der Lombardei, dem Trentino sowie Österreichs. Auch die Königin der Dolomiten, die Marmolata, scheint von hier aus plötzlich gar nicht mehr so weit. Einmal mehr zeigt sich hier die wunderbare Wandelbarkeit Südtirols: Zahlreiche Touren bringen auch Gelegenheitswanderern und Familien die faszinierende Alpenwelt näher. Im Winter wird euch ein fröhliches Après Ski geboten. Dann heizen euch Schlagerhits, DJs oder Live Musik ordentlich ein.

Weindorf Kaltern

Ab Mai erwacht rund um den Kalterer See, dem größten und wärmsten See der Alpen, das Leben. Im und auf dem Wasser könnt ihr euch beim Baden oder Segeln vergnügen. Rund um den See recken sich verführerisch die Weintrauben der wärmenden Sonne entgegen.

Kaltern selbst ist eine idyllische Gemeinde, die sich auf 200 bis 600 Metern Höhe erstreckt. Im Ortskern von Kaltern findet in der warmen Jahreszeit jeden Mittwoch ein lebendiger Wochenmarkt statt. Das Herzstück Kalterns sind jedoch die üppigen Weinberge. Der Wein bestimmt hier entlang der Südtiroler Weinstraße den Lebensrhythmus der Einheimischen.

Kaltern am See

Lago di Caldaro, der Kalterer See mit seinen Weinreben

Kaltern ist ein idealer Ausgangspunkt, um die umliegenden Weingüter und Weindörfer zu erkunden. An rebenüberwucherten Steinmauern, prächtigen Herrenhäusern und lieblich blühenden Wiesen geht es hier vorbei zu insgesamt 16 Weindörfern – abkürzen ist selbstverständlich erlaubt.

Hoteltipp: Im Hotel Weingarten in Kaltern ist der Name Programm – die gemütliche Unterkunft lädt ein, das mediterrane Flair und die vom Wein geprägten Landschaften zu genießen.

Schloss Trauttmansdorff

Willkommen im Winterdomizil von Kaiserin Sissi! Imposant ist das Gesamtensemble aus Gärten und Schloss als natürliches Amphitheater angelegt, in dessen Mitte die aufwendig restaurierte Burg mit einem Museum über den Tourismus thront. An der Südseite erkennt ihr noch die ursprünglichen Mauern aus dem Mittelalter, die größten Teile wurden jedoch um 1846 von Joseph von Trauttmansdorff im neugotischen Stil erweitert.

Schloss Trautmansdorff

Schloss Trauttmansdorff mit seinen Gartenlandschaften

Das wahre Kleinod sind jedoch die Gartenlandschaften, die sich auf 12 Hektar erstrecken. Hier flaniert ihr durch karibische Gärten, wohlig duftende Lavendelfelder, edle Rosengärten und bestaunt japanische Gartenlandschaften. Romantik pur erlebt ihr im „Garten für Verliebte“, in dem ihr unter Pavillons eine Pause einlegen könnt. Lohnenswert sind auch die Sommerkonzerte, denen ihr unter dem sternklaren Nachthimmel lauscht.

Erdpyramiden am Ritten

Bizarr, unwirklich und faszinierend erheben sich die Erdpyramiden am Ritten rund um Finsterbach-, und Katzenbachgraben oder im Gasterergraben. Die formschönsten ganz Europas sollen sie sein – steht man vor den kegelförmig aufgeschütteten Landschaftswundern, glaubt man das auch gern.

Die Erdpyramiden entstehen ganz natürlich. Rutscht spätzeitlicher Moränenlehm durch Regen ab, kann er etwa 10 Meter hohe Steilhänge bilden. Liegt ein Gesteinsbrocken auf dem Lehm, wird dieser bei weiteren Regenfällen vor dem Wasser geschützt und mit der Zeit bilden sich die typischen Erdpyramiden heraus. Ein Naturwunder, das so vergänglich ist wie jede Schönheit: Fällt der schützende Stein hinunter, ist es schnell vorbei mit der Lehmsäule. Doch die nächsten bilden sich bereits weiter oben am Hang.

Erdpyramiden am Ritten

Ausblick auf die Rittner Erdpyramiden

Den Tag beschließt ihr am besten mit einem kulinarischen Wohlfühlprogramm. Die Region um Ritten bietet beste lokale und biologische Produkte.

Bozner Lauben

Lieber alpines oder mediterranes Flair? In Bozen müsst ihr diese Frage nicht entscheiden, sondern könnt das Beste aus zwei Welten genießen. Die Altstadt ist das Herz der Landeshauptstadt und bezirzt durch ihre quirlig-charmante Herzlichkeit.

In der Museumsstraße findet ihr den Eingang zu den berühmten Bozner Lauben, die mit ihren 300 Meter Länge zwar nur die zweitlängsten Tirols sind, vielleicht aber die schönsten! Einst war hier der Knotenpunkt vieler Handelswege, sodass sich in den Häuserzeilen zahlreiche Lager, Werkstätten, Läden und Weinkeller ansiedelten.

Bozen Altstadt Weihnachten

Die Altstadt von Bozen ist auch an Weihnachten zu empfehlen

Die verwinkelten Gässchen, durch die eine warme Brise zieht, sind heute ein Paradies zum Shoppen und Bummeln. Überall entdeckt ihr hier kleine Geschäfte und Cafés, die zum Verweilen einladen. Mehr über die historische Vergangenheit erfahrt ihr im Merkantilmuseum, das auch eine spannende Tour durch das unterirdische Bozen anbietet.

Wellness und Wandern: Die schönsten Aktivitäten in Südtirol

Ob gemütlicher Erholungsurlaub, sportliche Höchstleistungen oder eine perfekte Balance aus Entspannung und Aktivsein – Südtirol eignet sich ideal für Wellness, Wandern und Seele baumeln lassen.

Wellness auf Südtirolerisch

Das vielfältige Südtirol wartet mit ausgezeichneten Wellness-Wohlfühloasen auf, sodass ihr euch nicht einmal für eine bestimmte Region entscheiden müsst. Erlebnisreicher Aktivurlaub und authentische Natur lassen sich in allen Urlaubsregionen wunderbar mit maßgeschneidertem Wellness kombinieren.

Als ganzheitlich lässt sich das Wohlfühlprogramm wohl am besten beschreiben: Die saftig grünen Almwiesen und die stets präsenten, mächtigen Berggipfel sind ein Fest für die Augen. Zwischen Saunagängen, verjüngenden Beautybehandlungen und Relaxen in der Sonne regeneriert ihr eure Energie und lasst jeglichen Alltagsstress hinter euch.

Doch das ist noch nicht alles: Leib und Seele werden mit leckeren Südtiroler Spezialitäten verwöhnt. Die Küche zeichnet sich durch hochwertige lokale Produkte aus und vereint alpinen Genuss mit mediterranen und ungarischen Einflüssen. Die Seele Südtirols steckt in jedem Ziegenkäse und feinstem Speck, in Gerstensuppe und Sarner Striezeln, Krapfen oder auch im „Vinschgerle“.

Südtiroler Spezialitäten

Südtiroler Spezialitäten

Hoteltipp: Ruhig und charmant liegt das Hotel Leitner im schönen Mühlbach. Zirbenholz-Zimmer, Vital-Spa und Südtiroler Küche lassen euch die Region genießen.

Wandern

Leichte Rundspaziergänge um kristallklare Bergseen oder zu malerisch gelegenen Almhütten sind in Südtirol ebenso drin wie anspruchsvolle Wanderungen mit einzigartigen Ausblicken auf die Giganten der Dolomiten. Daneben sind versierte Bergsteiger oder Abenteurer, die ihren ersten Dreitausender in Angriff nehmen, hier genau richtig: Namen wie Marmolata, Ortler, Langkofel, Drei Zinnen oder Seceda wecken ungeahnte Sehnsüchte.

Wandern Südtirol

Das Wandern gehört in Südtirol einfach dazu

Südtirol hat zahlreiche Naturparks, in denen ihr im Sommer eine einzigartige Artenvielfalt bestaunt. Im Frühling blühen die weitläufigen Talwiesen, etwas später erstrahlen die hoch gelegenen Berghänge in einer bunten Farbenpracht. Im Herbst wiederum zeigt sich Südtirol in seinem grün-goldenen Herbstkleid, dessen Anblick unvergesslich bleibt.

In der weißen Winterpracht Südtirols streift ihr abseits des Trubels auf genussvollen Schneeschuhwanderungen durch die schlafende Natur. Hier seid ihr eins mit der Stille, der klaren Luft und der romantisch verschneiten Landschaft.

Törggelen in Südtirol

Südtirols Regionen, in denen Wein und Kastanien gedeihen, eint eins: Das Törggelen – die fünfte Jahreszeit Südtirols. Verfärben sich die Laubwälder und Obstbäume bunt, sind der Wein gelesen und die Kastanien geerntet, beginnt diese wunderbare Tradition, die Südtiroler wie Gäste zusammenbringt. Das Wort „Törggelen“ stammt übrigens vom Wort „Torggl“, eine hölzerne Weinpresse, mit der man den begehrten Most erhielt.

Törggelen

Typisch für eine Törggele-Mahlzeit sind süßer Wein & geröstete Kastanien

Nach ihrer Ernte bedankten sich die Bauern bei ihren Helfern mit einem großen Festmahl. Die „Törggelezeit“ war geboren. Ein besonderer Tipp: Nach einer romantischen Wanderung durch Südtirols Herbstlandschaften solltet ihr unbedingt in eine der Schänken oder Keller der Weingegenden einkehren. Aufgetischt wird nicht nur der neue Wein („Suser“ oder „Siaße“), sondern auch Krapfen in allen Varianten, Gerstensuppe, Sauerkraut, gebratene Kastanien und so einiges mehr.

Schwimmen, Radfahren und Skifahren in Südtirol

Von Anfang Dezember bis Mitte April verwandelt sich Südtirol in ein attraktives Wintersportzentrum: Skifahren, Snowboarden, Langlaufen oder Schneeschuhwandern – hier ist alles möglich und Anfänger wie Profis kommen hier auf ihre Kosten. Euch erwartet nicht nur die faszinierende Kulisse des Weltnaturerbes der Dolomiten, sondern auch spaßige Programme für Groß und Klein. Skifahren mit Blick auf die Drei Zinnen und anschließender Absacker beim Après Ski? In Südtirol kein Problem!

Schneeschuhwandern Dolomiten Südtirol

Schneeschuhwandern in den Dolomiten

Fans der warmen Temperaturen lockt das Wasser vom späten Frühling bis hinein in den Herbst. Die zahlreichen tiefblauen Seen sind prädestiniert zum Baden, Rafting, Kanufahren oder Segeln. Alternativ tobt ihr euch beim Golfen im Südtiroler Golfparadies zwischen den Weinreben am Fuße der Dolomiten aus. Mountainbikern und Genussradlern stehen zahlreiche bergige Trails und genussvolle Radrouten zur Verfügung, die eurem Sommerurlaub das Sahnehäubchen aufsetzen.

Häufig gestellte Fragen zu Südtirol und unseren Tipps

Südtirol bietet eine unglaublich große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen und schönen Orten. Wir beantworten einige wichtige Fragen zum Thema.

Wann ist die beste Zeit zum Wandern in Südtirol?

Ein Wanderurlaub ist klassischerweise zwischen Mai und Oktober in Südtirol zu empfehlen. Der mediterrane Süden lockt länger mit milden Temperaturen, in den hohen Lagen kann es auch im Sommer empfindlich kühl werden. Packt daher entsprechende Kleidung in eure Koffer, dann seid ihr gut gerüstet! Tipp: Im Winter habt ihr die Gelegenheit zu romantischen Schneeschuhwanderungen.

Was sind Südtiroler Spezialitäten?

Die Marende – Aufschnitt- und Schlachtplatten, Knödel, „Bockenes“ (Ziegenbraten), Erdäpfelblattlan, Gerstensuppe, Kastanien und Graukas sind nur eine kleine Auswahl an deftigen Südtiroler Spezialitäten. Süß geht es bei Buchteln, Marillenknödeln, Küchle oder Krapfen zu. Immer mit dabei: Südtiroler Wein, gern auch als „Neuer“ (Federweißen).

Wann beginnt das Törggelen in Südtirol?

Etwa von Anfang Oktober bis Ende November könnt ihr dem Törggelen, dem jahrhundertealten Bauernbrauch in Südtirol, beiwohnen. Im Eisacktal, in Brixen selbst und entlang der Weinstraße erlebt ihr dieses unbeschreibliche Südtiroler Lebensgefühl.

Fazit: Geheimtipp Südtirol

Malerisch, verträumt, schroff und felsig, aber immer gastfreundlich. Südtirol beeindruckt mit seiner reichen Kultur und den natürlichen Sehenswürdigkeiten nicht nur beim Wandern oder Wellness. Das Beste an Südtirol: Egal ob ihr gemütlich oder aktiv unterwegs seid – die bezaubernde Provinz könnt ihr ganz ohne Hektik in eurem eigenen Tempo erkunden oder die mächtigen Berggipfel einfach aus der Ferne bewundern. Zwischendrin sorgen kulturelle Highlights und exklusive Shoppingmöglichkeiten für einen Urlaub ganz nach eurem Geschmack.

Euch rufen die Dolomiten? Wir haben natürlich einige tolle Angebote für Südtirol für euch im Gepäck. Wir wünschen einen unvergesslichen Urlaub!
Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.