Polens 11 schönste Städte: Facettenreich, faszinierend und kulturell

Viele Polen-Urlauber zieht es eher in die Natur, was angesichts der malerischen Dünen der Ostseeküste, dem unberührten Tatra-Gebirge oder Landschaftsregionen wie den Masuren nicht verwunderlich ist. Gerne vergessen werden aber Polens viele Städte, die wahre „Schmuckstücke“ voll architektonischer Kunst, vielseitiger Kultur und spannender Historie sind. Kommt mit auf eine unvergessliche Rundreise durch Polen und entdeckt dabei die schönsten Städte des Landes.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Polen?

Wie überall sonst in Europa gilt auch in Polen: Für eine Städtereise sollte es weder zu heiß noch zu kalt sein. Wir empfehlen euch daher die Monate Mai und Juni im Früh-, sowie den September im Spätsommer. Dann herrschen angenehme Temperaturen um die 20 Grad, während Niederschläge eher selten sind – perfekte Voraussetzungen, um die Städte Polens zu entdecken!


Inhaltsverzeichnis:

  1. Warschau
  2. Krakau
  3. Łódź
  4. Breslau
  5. Posen
  6. Danzig
  7. Stettin
  8. Bydgoszcz
  9. Lublin
  10. Białystok
  11. Thorn

1. Warschau: Ist die Hauptstadt die schönste Stadt Polens?

An Polens Hauptstadt Warschau (mit 1,7 Millionen Einwohnern zugleich die größte Stadt des Landes) scheiden sich etwas die Geister. Oft wird behauptet, Warschau habe aufgrund seiner wechsel- und schicksalshaften Geschichte zurecht den Status einer Hauptstadt, doch es gäbe in Polen viel schönere Orte …

Zwar kann der historische Stadtkern tatsächlich „nur“ mit dem Schlossplatz und dem Königsschloss aufwarten, doch schon ein paar Straßen weiter wird es spektakulär: Am südlichen Ende der Altstadt beginnt der sogenannte „Königsweg“, eine Prachtstraße, die von historischen Königspalästen, Stadtschlössern und Sakralbauten gesäumt ist.

Der Schlossplatz in Warschau

Der Schlossplatz in Warschau ist ein toller Ausgangspunkt für Erkundungstouren durch die Stadt.

Weniger prachtvoll, aber nicht minder beeindruckend kommt der Kulturpalast daher: Der wuchtige Wolkenkratzer ist das höchste Bauwerk Polens und eines der wichtigsten Gebäude aus der Zeit der sozialistischen Ära.

Vergesst auch nicht, dem Warschauer Nachtleben einen Besuch abzustatten: Die von jungen Bewohnern und Studenten geprägte Bevölkerung liebt es, zu feiern!

Top-Sehenswürdigkeiten in Warschau:

  • Schlossplatz
  • Königsweg mit Prachtbauten
  • Kulturpalast
  • Wilanow Palast und Parkanlage
  • Altstädtischer Markt

► Die passenden Hotels für euren Städtetrip nach Warschau

2. Krakau: Polens schönster „Schatz“

In der südlichen Provinz Kleinpolen befindet sich mit Krakau eine Stadt, die nach wie vor als das „heimliche“ Zentrum des Landes gilt – und als schönste Stadt Polens! Vor allem im Mittelalter war Krakau der Fixpunkt des polnischen Staatswesens, was ihr an zahlreichen schönen Bauwerken sehen werdet. Doch das ist noch nicht alles …

Besonders der Hauptmarkt gilt mit seiner prachtvollen Architektur, die ihn umgibt, als einer der schönsten Plätze Europas. Hier spielt sich im Schatten des Rathausturms, der Marienkirche und der alten Bürgerhäuser das gesellschaftliche Leben der Krakauer in Cafés, Kneipen und Bars ab. In der umliegenden Altstadt streift ihr durch kleine Gässchen und entdeckt Bauwerke aus der Gotik, der Renaissance und des Barocks.

Die prachtvolle Marienkirche in Krakau

Ein Besuch der Marienkirche in Krakau lohnt sich. Ihr werdet überwältigt sein von dem sakralen Bau.

Am Ufer der Weichsel solltet ihr unbedingt dem Künstler-Viertel Kazimierz einen Besuch abstatten. Im Osten dieses Stadtteils liegt auch das historische jüdische Viertel Krakaus mit zahlreichen Synagogen und dem absolut besuchenswerten sowie nachhaltig beeindruckenden Museum in Oskar Schindlers Emaillefabrik.

Top-Sehenswürdigkeiten in Krakau:

  • Hauptmarkt mit Rathausturm und Marienkirche
  • historische Altstadt
  • Stadtteil Kazimierz
  • Wawel Kathedrale
  • Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau (1 Autostunde westlich von Krakau)

Hoteltipp für Krakau: Daisy Superior

3. Łódź: Sehenswerte Industriestadt

„Theo, wir fahr‘n nach Łódź!“ – so hieß es schon in einem alten deutschen Gassenhauer. Dass man sich die drittgrößte Stadt des Landes und Hauptstadt der gleichnamigen Region ruhig mal ansehen sollte, werdet ihr schnell merken.

Zwar ist Łódź noch heute von seiner industriellen Vergangenheit geprägt und nach wie vor Zentrum der Elektro- und Textilindustrie. Allerdings verstecken sich in der Stadt sehenswerte Perlen, die Łódź zu einer der schönsten Städte Polens machen. So ließ es sich beispielsweise der schwerreiche Textilunternehmer Poznanski nicht nehmen, hier einen der imposantesten Stadtpaläste des Landes zu erbauen.

Der Poznanski Palast in einer der schönsten Städte Polens, Lodz

Prunkvoll und nicht minder beeindruckend: der Poznanski Palast in Lodz.

Ein beeindruckendes Machtsymbol der Kirche ist die Kathedrale von Łódź im neugotischen Stil, während auch an das jüdische Erbe der Stadt erinnert wird: In Łódź befindet sich der zweitgrößte Jüdische Friedhof Europas.

Top-Sehenswürdigkeiten in Łódź:

  • Poznanski Palast
  • Kathedrale
  • Jüdischer Friedhof
  • Manufaktura (Einkaufszentrum in einer ehemaligen Textilfabrik)
  • Einkaufsstraße Piotrkowska

4. Breslau: Der Glanz des Mittelalters

Breslau, das im polnischen „Wrocław“ heißt, liegt in der Region Oberschlesien und blickt auf eine lange Geschichte zurück, die prägende Spuren im Stadtbild hinterlassen hat. Zentrum ist der zentrale Marktplatz „Großer Ring“, der von zahlreichen prunkvollen und bunten Bürgerhäusern aus dem Mittelalter umgeben ist.

Blickt dabei auch ruhig mal zu Boden. An vielen Ecken im Zentrum stehen Zwergen-Figuren, die allerlei Berufe sowie alltägliche und witzige Situationen nachstellen. Inzwischen sind es Hunderte und ihre Zahl steigt weiter, da immer wieder neue „krasnale“, wie die Breslauer Zwerge heißen, aufgestellt werden.

Highlight des Marktplatzes ist das Alte Rathaus, das bereits 1299 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Das Backsteinbauwerk besticht mit einer Uhr mit goldenen Ziffern, verschnörkelten Fassadenelementen und einer märchenhaften Dachkonstruktion mit zierenden Türmchen und allerlei Stuck.

Das Rathaus ist ein Highlight im schönen Breslau

Das Breslauer Zentrum ist ein Schmuckstück. Besonders sehenswert ist aber das Rathaus.

Auch der Breslauer Dom verströmt mit seinen 98 Meter hohen Spitztürmen und der gotischen Architektur mittelalterliches Flair. Die Türme könnt ihr für umgerechnet nur einen Euro besteigen und oben den atemberaubenden Ausblick auf die Stadt genießen.

Um den Sakralbau zu erreichen, müsst ihr einen der romantischsten Orte Breslaus überqueren: Die mit unzähligen Liebesschlössern dekorierte Dombrücke.

Top-Sehenswürdigkeiten in Breslau:

  • Marktplatz mit Bürgerhäusern und Rathaus
  • Breslauer Zwerge
  • Breslauer Dom
  • Wasserspiele des Wrocław Fountain
  • Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle und UNESCO-Welterbe)

► Hier findet ihr euer Hotel in Breslau

5. Posen: Geheimtipp unter Polens Städten

Auch die Hauptstadt der Region Großpolen kann getrost zu den schönsten Städten Polens gezählt werden. Posen erhielt bereits 1253 das Stadtrecht und zählt damit zu den ältesten Städten des Landes.

Stolz der facettenreichen und lebhaften Altstadt ist ohne Frage das Posener Rathaus, das dank seiner verspielten Renaissance-Architektur fast wie ein Märchenschloss wirkt. Östlich des Stadtkerns besichtigt ihr auf der sogenannten Dominsel die älteste Kirche Polens.

Rathaus im polnischen Posen

Ein echter Hingucker: das romantische Rathaus in Posen.

Weiteres Highlight, das zu „Posen“ weiß: Das Kaiserschloss, das dank mächtiger Türme, massiver Steine und spitzer Dächer wie aus dem Mittelalter daher kommt – tatsächlich war der Baubeginn des neoromanischen Schlosses aber erst 1905!

Top-Sehenswürdigkeiten in Posen:

  • Altstadt mit Rathaus und Altem Markt
  • Posener Dom
  • Kaiserschloss
  • Nationalmuseum

6. Danzig: Die Ostsee-Perle

In einer weitläufigen Bucht von Pommern gelegen ist Danzig die wichtigste Hafenstadt Polens. Im 14. und 15. Jahrhundert war Danzig eine bedeutende Hansestadt und konnte aus dieser glanzvollen, maritimen Vergangenheit sehr viel in die heutige Zeit „retten“.

Danzig ist eine herrliche Stadt an der polnischen Ostsee

Pittoreske Häuser in Danzig.

Wenn ihr entlang der Hafenpromenade spaziert, passiert ihr alte Kaufmannshäuser, historische Lagerstätten und das massive Krantor. Der mächtige Backsteinbau diente einst zum Be- oder Entladen der Schiffe und ist heute eines der wichtigsten Wahrzeichen Danzigs.

In der kleinen Altstadt, die nach der Zerstörung im Weltkrieg nur notdürftig wieder aufgebaut wurde, müsst ihr euch unbedingt den „Langen Markt“ ansehen. Diese Prachtstraße ist von Restaurants und Lokalen ebenso gesäumt wie von liebevoll verzierten Bürgerhäusern.

Über der (vor allem am Abend) bezaubernden Szenerie erhebt sich mit dem Turm des Rechtsstädtischen Rathauses eine weitere markante Sehenswürdigkeit Danzigs.

Top-Sehenswürdigkeiten Danzig:

  • Hafenpromenade mit Krantor
  • Langer Markt
  • Rechtsstädtisches Rathaus
  • Marienkirche
  • Danziger Artushof

Hoteltipp für Danzig: Bonum Hotel

7. Stettin: So nah, so bezaubernd, so historisch

In Westpommern liegt, quasi einen Katzensprung von der deutschen Grenze entfernt, eine der schönsten Städte in Polen: Stettin! Kurz bevor die Oder in die Ostsee mündet, liegt „Szczecin“ (sprich: „Schtschetschien“) malerisch am Wasser und weiß nicht nur mit seiner unberührten natürlichen Umgebung zu begeistern.

Eine tolle Stadt an der polnischen Ostsee ist Stettin

Ein tolles Panorama am Meer: Stettin.

Gerade in der Stettiner Altstadt entdeckt ihr bedeutsame Sehenswürdigkeiten. Freut euch zum Beispiel auf das Stettiner Schloss, das mit seinen geschwungenen Außenfassaden und seinen Türmen mit türkisen Dächern zu den historisch bedeutendsten Bauwerken der Stadt zählt: Lange eine Residenz der Herzöge von Pommern, wurde es im Zweiten Weltkrieg beschädigt, ehe es restauriert wurde und seit 1980 wieder im Glanz der Renaissance erstrahlt.

Ganz in der Nähe befindet sich mit der Hakenterrasse ein 500 Meter langes Bauensemble mit den Prachtbauten des Nationalmuseums Stettin und des Sitzes der Provinzregierung – in traumhafter Lage am Flussufer.

Top-Sehenswürdigkeiten in Stettin:

  • Stettiner Schloss
  • Hakenterrasse mit Nationalmuseum und Regierungsgebäude
  • Johanneskirche
  • Heumarkt mit historischer Fassade
  • Peter-und-Paul-Kirche

8. Bydgoszcz: Ein Hauch von Venedig

Zugegeben, obwohl Bydgoszcz mit knapp 350.000 Einwohnern nicht gerade eine Kleinstadt ist, wird sie vielen hierzulande selbst unter ihrem deutschen Namen „Bromberg“ unbekannt sein. Eigentlich unverständlich, denn die Stadt in der Region Kujawien-Pommern bietet euch neben einigen Sehenswürdigkeiten ein ganz einzigartiges Flair: Das faszinierende Ambiente kommt vor allem durch den Kanal des Flusses Brda, der die Stadt ziemlich genau in der Mitte teilt.

Der Fluss Brda teilt die polnische Stadt Bydgoszcz

Der Fluss Brda schafft ein herrliches Ambiente in Bydgoszcz – ähnlich wie die Grachten in Amsterdam.

Gerade entlang der Altstadt überspannen schöne Brücken das Gewässer und alte Fachwerk- und Speicherhäuser säumen den Kanal – gerade in den Abendstunden könnt ihr hier romantische Stunden verbringen und werdet euch wahlweise an Venedig, Brügge oder Amsterdam erinnert fühlen.

Auch abseits des Flusses erwarten euch in Bydgoszcz spektakuläre Sehenswürdigkeiten wie die St.-Vinzent-Basilika oder der von bunt verzierten Häuschen umgebene Marktplatz.

Top-Sehenswürdigkeiten in Bydgoszcz:

  • „Bromberger Venedig“
  • St.-Vinzent-Basilika
  • Wasserturm
  • Altstadt
  • Opernhaus Opera Nova

9. Lublin: Stadt des Wissens, Stadt der Epochen

Lublin ist nicht nur Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks, sondern auch die größte polnische Stadt östlich der Weichsel. Als Heimat von insgesamt 9 (!) Universitäten ist sie eines der Bildungszentren des Landes. Wenig verwunderlich, dass hier auch bedeutende Museen zuhause sind wie jenes in der Lubliner Burg.

Panorama über der polnischen Stadt Lublin

Grün und hübsch anzusehen: Lublin.

Neben „ganz viel Hirn“ brilliert Lublin auch mit einer zauberhaften Innenstadt, in der die unterschiedlichsten Architektur- und Baustile zuhause sind. Den Eingang in diesen Stadtteil markiert das im gotischen Stil erbaute Krakauer Tor.

Ganz in Weiß kommt das Lubliner Schloss daher, das geradezu beispielhaft für die Verschmelzung der Kunstepochen steht: Das Schloss, das eigentlich ein Neubau aus dem 19. Jahrhundert war, beheimatet romanische Türme und eine gotische Kapelle.

Top-Sehenswürdigkeiten in Lublin:

  • Burg von Lublin mit Nationalsammlung
  • Krakauer Tor
  • Grodzka Tor
  • Schloss Lublin
  • Mahnmal Konzentrationslager Majdanek

10. Białystok: Schmuckkästchen des „Ostens“

Podlachien, die östlichste Provinz des Landes, verfügt nur über eine einzige Großstadt: Białystok, das zurecht zu den schönsten Städten in Polen zählt. Schon der gepflegte Marktplatz verströmt eine wohltuende Idylle, während ihr hier die nahen Kirchtürme der Kathedrale von Białystok schon von Weitem sehen und bewundern könnt.

Einst war dieses beeindruckende Monument des Glaubens eine Renaissance-Kirche, wurde aber ab 1900 in ein neugotisches Gotteshaus umgewandelt. Wir empfehlen euch unbedingt ins Innere zu gehen und das imposante Kirchenschiff zu besichtigen.

Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit der Stadt ist der Branicki-Palast, der einst der barocke Rückzugsort Industrieller war und heute von der Medizinischen Universität Białystok genutzt wird.

Branicki Palast in Bialystok

Ein unschlagbarer Ort für Studierende: der Branicki Palast in Białystok.

Highlights moderner Architektur gibt es überdies natürlich auch wie die Podlachische Oper und Philharmonie.

Top-Sehenswürdigkeiten in Białystok:

  • zentraler Marktplatz
  • Kathedrale
  • Branicki-Palast
  • Opernhaus
  • Palais Nowik

11. Thorn: Stadt der Gotik

Thorn (polnisch: Toruń) ist neben Bromberg ein weitere Hauptstadt der Region Kujawien-Pommern. Die Stadt, die in einer mittelalterlichen Kleinsiedlung ihren Ursprung hatte, beheimatet eine riesige Zahl an Bauwerken, die man eher aus Hamburg, Bremen oder Lübeck kennt: Das Rathaus, die Marienkirche, der St.-Johannes-Dom oder die Hauptpost sind architektonische Meisterwerke der „norddeutschen“ Backsteingotik. Sie alle sind Teil der mittelalterlichen Altstadt von Thorn, die seit 1997 ein UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Panorama über Thorn oder Torun, wie es auf Polnisch heißt

Das Stadtbild von Thorn ist klein aber oho.

Neben diesen etwas „rustikalen“ Highlights wartet aber noch mehr auf euch: Die reichlich verzierten Prachtbauten Dambski-Palais und das Stadttheater sind nur zwei Gebäude, die von der beeindruckenden Vielseitigkeit der 200.000-Einwohner-Stadt zeugen.

Top-Sehenswürdigkeiten in Thorn:

  • Mittelalterliche Altstadt mit Gotik-Bauten
  • Dambski-Palais
  • Stadttheater
  • Ruinen der Deutschordensburg
  • Schiefer Turm von Thorn

Ihr seht also, dass in Polen ein Vielzahl von sehenswerten Städten zuhause ist, die alle vor Historie, Kultur und verschiedensten Epochen nur so strotzen. Welche von diesen Städten die spannendste ist, vermögen nicht einmal Polen-Experten zu sagen. Das Beste ist, ihr macht euch einfach ein eigenes Bild von Polens schönsten Städten … Ihr habt schon mal eine dieser Städte gesehen? Wir freuen uns über eure Meinungen!

Hier entlang für weitere spannende Reisetipps rund um das schöne Polen!

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please type the characters of this captcha image in the input box

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen