Die 11 besten Skigebiete in Österreich – Pistenzauber und Après-Ski

Wenn der Sommer vorbei ist und es in den Bergen kälter wird, können es viele nicht mehr abwarten, bis es schneit und die Pisten wieder präpariert sind. Lange genug habt ihr darauf warten müssen, dass ihr endlich wieder über die Abhänge wedeln und euch dabei die frische, klare Bergluft um die Nase wehen lassen könnt. Unsere Nachbarn in Österreich haben die passenden Berge dafür und wir verraten euch hier, wo ihr die besten Skigebiete findet.

Skigebiete Österreich

Das Land Österreich ist für Wintersportler ein Paradies. Dank der geografischen Gegebenheiten findet ihr hier majestätische Gipfel mit mal mehr, mal weniger steilen Abhängen, die im Winter bestens präpariert oder mit besten Tiefschneebedingungen darauf warten, dass ihr mit euren Skiern oder Snowboards darauf hinabgleitet. Insgesamt gibt es über 400 Skigebiete in Österreich mit etwa 7.350 Pistenkilometern. Genug Platz also, um euch auszutoben.

Inhaltverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Ob Anfänger oder Crack auf Brettern, in Österreichs Skigebieten findet jeder die Pisten, die er sich hinunter traut oder die schwarzen Abfahrten, die Gänsehaut unter dem Anorak hervorrufen.
  • In Österreichs Skigebieten findet ihr wilde Après-Ski Partys ebenso wie urige Hüttenabende nach einer Fackelwanderung. Oftmals gibt es an einem Ort aber auch beides.
  • Wenn ihr euch schon körperlich so verausgabt, habt ihr euch auch Pausen in den vielen Hütten am Rand der Pisten verdient. Dort könnt ihr euch dann durch Österreichs leckere Spezialitäten schlemmen.

Skigebiete in Österreich: Für jeden der passende Pistenspaß

An einem klaren, sonnigen Tag zuerst auf dem Gipfel das Panorama genießen und danach mit Schwung ins Tal sausen, ist für viele das größte Glück. In unserer Liste findet auch ihr euer Lieblingsskigebiet.

1. Ski Arlberg – das größte Skigebiet

Im Westen Österreichs verteilt sich das größte Skigebiet Österreichs auf die Bundesländer Vorarlberg und Tirol. Es ist nicht nur das größte in Österreich, sondern sogar unter den fünf größten der Welt. Aus ursprünglich drei Skigebieten hat man mit dem Bau moderner Skibahnen eines gemacht, in dem jeder vom Anfänger bis zum Tiefschnee-Enthusiasten die passenden Abfahrten findet.

Helicopter in den Schneebedeckten Bergen

Ein einmaliges Erlebnis wartet beim Helicopter Skiing auf Euch.

Legendär ist die Skirunde Der Weiße Ring. Auf dieser etwa 22 Kilometer langen Strecke überwindet ihr auf leichten und mittelschweren Pisten 5.500 Höhenmeter zwischen den Orten Lech, Zürs, Zug und Oberlech rund um den Gipfel des Omeshorns. Unterwegs findet ihr immer wieder Möglichkeiten für eine kurze Pause.

Für Anfänger bieten sich die Orte Lech und Zürs an, die über eine Auswahl an einfacheren Abfahrten verfügen. Auch für Fortgeschrittene gibt es genügend Herausforderungen, allerdings nur eine schwarze Abfahrt. Freestyler kommen im Snowpark Lech auf ihre Kosten. Ein in Österreich einmaliges Erlebnis ist das Heliskiing.

Saison:Anfang Dezember - Ende April
Pistenkilometer:305 Kilometer, davon 132 Kilometer leichte, 123 Kilometer mittlere, 50 Kilometer schwere Abfahrten
Liftanlagen:88
Höhenlage:1.300 Meter – 2.811 Meter
Geeignet für:Anfänger, Fortgeschrittene, Familien, Snowboard, Heliskiing
Orte:Lech, Zürs, Oberlech, St. Anton, St. Christoph, Stuben, Warth, Schröcken
Hoteltipp: Das Hotel Gotthard liegt zentral im malerischen Lech und bietet ein modernes Ambiente mit vielen gemütlichen, alpenländischen Akzenten.

2. Skiwelt Wilder Kaiser Brixental – Top für Anfänger und Familien

Die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental wird vor allem am Wochenende schon mal etwas voller, weil dann zu den Feriengästen die Tagesgäste aus München und Umgebung dazu kommen. Wie gut, dass das Skigebiet groß genug ist, all diesen Menschen pures Skivergnügen zu bieten. Auf vielen der Pisten blickt ihr hinüber zum markanten Gipfel des Wilden Kaisers. Die Bergdoktorfans unter euch werden hier öfters auf Plätze stoßen, die sie aus dem Fernsehen kennen.

Familie beim Skifahren

Skiwelt Wilder Kaiser Brixental ist auch für Familien und Anfänger ideal.

In der Skiwelt gibt es keine schwarzen Abfahrten, nur 10 Kilometer im ganzen Skigebiet sind als schwer ausgewiesen. Hier wedeln die Skifahrer über die Pisten, die das Skifahren und einzigartige Panoramablicke genießen wollen. Immerhin blickt ihr von den Höhen dieses Skigebiets bei schönem Wetter auf etwa 70 Gipfel, die höher als 3.000 Meter sind. Sehr beliebt ist die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental auch bei Familien und Anfängern. In manchen Orten gibt es spezielle Übungshügel, an denen ihr sogar kostenlos die ersten Versuche auf den Brettern machen könnt.

Erwähnenswert sind die Funparks für Snowboarder und Freestyler. Einer befindet sich an der Tanzbodenbahn und einer in Westendorf, wo es mit dem mini playground auch einen Funpark speziell für Kinder gibt. Hauptsächlich viel Kondition benötigt ihr für die längste Skirunde der Welt. Die KitzSkiWelt Tour führt auf 85 Kilometern von Going nach Mittersill und zurück. Wenn ihr sie nicht an einem Tag machen wollt, könnt ihr an 14 Orten den kostenlosen Skibus erreichen und mit diesem zum Ausgangspunkt zurückfahren. Für alle, die einfach nicht genug kriegen können, bietet die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental das größte Nachtskigebiet Österreichs.

Saison:Anfang Dezember – Mitte April
Pistenkilometer:288 Kilometer, davon 126 Kilometer leichte, 127 Kilometer mittlere, 10 Kilometer schwere Abfahrten plus 25 Kilometer Skirouten
Liftanlagen:90
Höhenlage:620 Meter – 1.957 Meter
Geeignet für:Anfänger, Genießer, Snowboarder, Skitourengeher, Familien
Orte:Söll, Hopfgarten, Kelchsau, Ellmau, Scheffau, Westendorf, Itter, Going, Brixen im Thale
Hoteltipp: Das Hotel Tirol Lodge in Ellmau ist ein modernes Hotel in traditioneller Bauweise, von dem aus ihr direkten Zugang zu den Pisten an der Hartkaiser Gondelbahn habt.
Lesetipp: Ein Familienurlaub in Österreich eignet sich für jede Jahreszeit. Hier bekommst du noch mehr Tipps für einen Familienurlaub in Österreich.

3. Skicircus Saalbach-Hinterglemm Leogang Fieberbrunn – die Festivalarena

Auch dieses Skigebiet in den Kitzbüheler Alpen erstreckt sich über zwei Bundesländer, nämlich Salzburg und Tirol. In diesem weitläufigen Areal findet ihr eine große Auswahl an Pisten für Anfänger, die Cracks unter euch können sogar auf einer Weltcupabfahrt ins Tal heizen. Somit ist das Skigebiet mit dem langen Namen für jeden Skifahrer geeignet. Aber ihr könnt hier noch mehr als Skifahren.

Frau auf einem Snowboard über einem Hinderniss

Der Snowpark mit Hindernissen ist ein besonderes Highlight.

Beim Rave on Snow in Saalbach wummern drei Tage und Nächte die Bässe über die Pisten und heizen euch mit coolen Beats so richtig ein. Beim BEGRGFESTival in Saalbach werden die Berge dann mit feinster Rockmusik beschallt. Aber auch abseits dieser beiden Festivals ist der Skicircus bekannt für sein großartiges Après-Ski.

Natürlich gibt es hier auch den ein oder anderen Snowpark mit Hindernissen, in denen ihr als Freestyler oder Snowboarder über die Pisten fliegen könnt. Und wer die Skiroute „The Challenge“ mit 65 Kilometern absolviert hat, erhält sogar eine Belohnung. Ihr wollt eine bleibende Erinnerung an euer Skiabenteuer? Dann lasst euch auf einer der beiden SkiMovie Pisten in Hinterglemm oder Leogang filmen und zeigt euren Freunden daheim, was ihr für tolle Skifahrer seid.

Saison:Anfang Dezember - Mitte April
Pistenkilometer:270 Kilometer, davon 140 Kilometer leicht, 112 Kilometer mittel, 18 Kilometer schwer, 5 Kilometer Skirouten
Liftanlagen:70
Höhenlage:840 Meter - 2.096 Meter
Geeignet für:Anfänger, Fortgeschrittene, Cracks, Après-Ski, Party, Familien
Orte:Saalbach, Hinterglemm, Leogang, Fieberbrunn
Hoteltipp: Das Hotel Kendler in Saalbach liegt sehr zentral nur wenige Schritte vom Zentrum und der nächsten Bergbahn.

4. Silvretta Arena – grenzenloses Skivergnügen

Ischgl ist einer der bekanntesten Skiorte Österreichs und neben seiner Vielfalt an unterschiedlichsten Pisten auch bekannt für sein legendäres Après-Ski. Das Skigebiet ist verbunden mit dem schweizerischen Samnaun, wo ihr zollfrei einkaufen könnt. Da neunzig Prozent des Skigebiets über 2.000 Meter Höhe liegen, könnt ihr hier sicher sein, dass genügend Schnee für euer Pistenvergnügen vorhanden ist und die Saison hier etwas länger dauert.

Freunde Trinken Bier zusammen in Winterkleidung

Zum Skivergnügen gehört dann auch ein ordentlicher Aprés-ski.

Auch hier findet ihr eine Rundtour. Die „Schmugglerrunde“ bietet euch drei Schwierigkeits- und Längengrade. Die Bronze-Tour ist mit 19.8 Pistenkilometern und 3.191 Metern Höhenunterschied noch von den meisten zu bewältigen, während Silber (24,7 Pistenkilometer und 4.745 Höhenmeter) und Gold (35,7 Pistenkilometer und 6.463 Höhenmeter) eher für geübte Skifahrer gedacht sind. Wenn ihr diese Touren mit der Ski Ischgl App trackt, könnt ihr sogar Preise gewinnen.

Ischgl ist bekannt als Partyskigebiet. Hier wird euch auch abseits der Pisten ordentlich was geboten. Jeweils zum Saisonstart und zum Ende treten große Künstler bei den Top of the Mountain Konzerten auf und heizen euch zusätzlich ein. Aber die Silvretta Arena hat mehr als nur Party zu bieten. Aufgrund der Höhe gilt das Skigebiet als schneesicher und unter anderem am Piz Val Gronda gibt es ein Freeride-Gebiet, das die Cracks unter euch begeistern wird.

Saison:November - Anfang Mai
Pistenkilometer:239 Kilometer, davon 47 Kilometer leicht, 143 Kilometer mittel, 49 Kilometer schwer
Liftanlagen:45 
Höhenlage:1.377 Meter – 2877 Meter
Geeignet für:Anfänger, Fortgeschrittene, Party, Profis
Orte:Ischgl, Samnaun (CH)
Hoteltipp: Das moderne und stylische Hotel Fliana liegt zentral in Ischgl nur ein paar Schritte von der Bergbahnstation entfernt.

5. Kitzbühel – Kirchberg – bestes Skigebiet der Alpen mit Promiflair

Die kleine Stadt in Tirol ist bekannt für ihren Promifaktor. Das sollte euch aber nicht davon abhalten, hier einen tollen Skiurlaub zu verbringen. Das Skigebiet zählt zu einem der modernsten der Welt. Diese ideale Ausstattung ist mit ausschlaggebend dafür, dass Kitz des Öfteren schon als bestes Skigebiet der Alpen ausgezeichnet wurde.

Skipiste in Kitzbüheler Alpen Berge

Skipiste in den Kitzbüheler Alpen.

Die Profis unter euch können hier die berühmte Streif hinab sausen, inzwischen gibt es aber auch die Familienvariante, die die schwierigsten Stellen der Weltcupabfahrt umgeht. Ein weiteres Highlight findet ihr am Ganslernhang, einem klassischen Slalomhang. Kitzbühel – Kirchberg ist bekannt dafür, dass es hier viele anspruchsvolle Pisten gibt, darunter auch einige Buckelpisten am Steinbergkogel. Wenn ihr noch nicht ganz so sicher auf den Brettern steht, findet ihr im Tal zahlreiche Übungslifte, die teilweise sogar kostenlos genutzt werden können.

Wenn euch einfach den Berg runtersausen zu langweilig wird, geht ihr zum Mercedes Benz Snowpark oder dem Snowpark am Kitzbüheler Horn. Dort findet ihr Hindernisse für alle Könnerstufen und habt so noch eine zusätzliche Herausforderung. Oder ihr versucht euch im Backcountry Bereich am Kitzbüheler Horn und wedelt durch den unberührten Tiefschnee.

Saison:Anfang Dezember – Mitte April
Pistenkilometer:179 Kilometer, davon 101 Kilometer leicht, 61 Kilometer mittel, 17 Kilometer schwer, 36 Kilometer Skirouten
Liftanlagen:58
Höhenlage:800 Meter – 2.000 Meter
Geeignet für:Anfänger, Genießer, Profis, Fortgeschrittene, Skitourengeher
Orte:Kitzbühel, Reith, Aurach, Jochberg, Pass Thurn-Mittersill, Hollersbach, Kirchberg, Aschau im Sperrtal
Hoteltipp: Alpenländischer Charme modern aufgepeppt erwartet euch im Kaiserhof in Kitzbühel. Die Hahnenkammbahn ist nur ca. 50 Meter entfernt.

6. Zillertal Arena – die längste Talabfahrt

Die Zillertal Arena zählt zu den beliebtesten Skigebieten in Österreich. Was wohl auch daran liegt, dass es für jeden Skifahrer-Typ etwas zu bieten hat. Der Großteil der Pisten ist leicht bis mittel, sodass ihr hier genussvoll über Hänge wedeln könnt, oder aber erst noch ein bisschen üben, bevor ihr euch an die schweren Pisten traut. Von denen gibt es hier nämlich auch ein paar.

Skigondeln zum Gipfel rauf

Zillertal Arena

Eines der Highlights ist die Talabfahrt in Zell am Ziller, die Höhen-Fresser-Tour genannt wird. Auf dieser leichten Abfahrt überwindet ihr zwischen dem Gipfel des Übergangsjoch bis nach Zell im Zillertal ganze 1.930 Höhenmeter. Ein echter Genuss! Wer die sportliche Herausforderung sucht, kann an fünf SkiMovie Strecken, vier Speed Check Stationen und vier Photopoints Punkte sammeln. Wenn ihr sechs der vierzehn Stationen absolviert habt, erhaltet Ihr das Arena Champions Book.

Freestyle Action erwartet euch in den Arena Snowparks. Dort könnt ihr über diverse Hindernisse springen und euch so richtig auf den präparierten Parcours austoben. Wenn ihr ein Maximum an Pistenkilometern runterreißen wollt, könnt ihr jeweils donnerstags und sonntags beim Good morning Skiing an einigen Bahnen schon ab sieben Uhr morgens die Hänge hinunterrutschen.

Saison:Anfang Dezember – Mitte April
Pistenkilometer:150 Kilometer, davon 50 Kilometer leicht, 88 Kilometer mittel, 12 Kilometer schwer, 3 Kilometer Skirouten
Liftanlagen:52
Höhenlage:580 Meter – 2.500 Meter
Geeignet für:Anfänger, Familien, Genussskifahrer, Freestyle, Könner
Orte:Zell am Ziller, Gerlos, Wald-Königsleiten, Krimml
Hoteltipp: Tiroler Gemütlichkeit und ein großer Wellnessbereich zum Aufwärmen nach langen Tagen in der Kälte bietet euch das Landgut Zapfenhof in Zell am Ziller.

7. Silvretta Montafon – das Skigebiet für die Cracks

In Vorarlberg an der Grenze zur Schweiz liegt dieses ziemlich schneesichere Skigebiet. Etwa 50 Prozent der Pisten liegen über 2.000 Metern Höhe, sodass ihr hier so gut wie sicher sein könnt, tiefverschneite Berglandschaften zu erkunden. Silvretta Montafon bezeichnet sich als sportlichstes Skigebiet. Auch wenn es hier hauptsächlich leichte und mittlere Pisten gibt.

Mann beim Skifahren der den Sonnenaufgang anschaut.

Wer früh startet kann den Sonnenaufgang genießen.

Aber es gibt eben auch sieben schwarze Pisten, die sich nicht jeder runter traut. Bei einer Neigung von bis zu 81 Prozent sollte man diese dann auch den Cracks überlassen. Außerdem bietet das Skigebiet 70 Freeride-Routen von Tiefschneeabfahrten über Cliffs bis hin zu steilen Rinnen. Das sind dann die echten Herausforderungen. Bevor ihr euch aber in das Tiefschneevergnügen stürzt, solltet ihr am Freeride Center nach der aktuellen Lawinensituation fragen.

Auch im Silvretta Montafon gibt es Sonnenaufgangsfahrten für diejenigen, die morgens früh aufstehen und die ersten am Berg sein wollen. Freestyler kommen im Snowpark Montafon auf ihre Kosten. Bis zu 40 Obstacles werden dort präpariert und der neue Freeride Cross ist einzigartig in Österreich.

Saison:Anfang Dezember – Mitte April
Pistenkilometer:140 Kilometer, davon 60 Kilometer leicht, 45 Kilometer mittel, 8 Kilometer schwer, 28 Kilometer Skirouten
Liftanlagen:35
Höhenlage:700 Meter - 2.430 Meter
Geeignet für:Anfänger, Genießer, Könner, Tiefschnee, Cracks
Orte: St. Gallenkirch, Grandau, Garfrescha
Hinweis: Das Skigebiet Silvretta Montafon hat nur noch dynamische Skipasspreise. Das heißt, dass ihr unter Umständen bei frühzeitiger Buchung durchaus ein Schnäppchen machen könnt.
Hoteltipp: Vom Bett auf die Piste geht es im Alpenhotel Garfrescha. Das liegt auf 1.500 Metern Höhe mitten im Skigebiet.

8. Nassfeld – Sonne, Schnee und Wellness

Im Kärntner Gailtal an der Grenze zu Italien befindet sich dieses Skigebiet für Genussfahrer. Das Gailtal gilt einerseits als Schneeloch, weil die feuchte Luft der Adria immer wieder für Nachschub sorgt, andererseits aber auch als besonders sonnig aufgrund seiner Lage südlich des Alpenhauptkamms. Bei durchschnittlich 100 Sonnenstunden mehr als in den Nordalpen sind Sonnenbrille und Sonnencreme hier unerlässliche Accessoires.

Nassfeld – bei Sonnenschein die Piste hinab…

Auf den Hütten im Skigebiet merkt ihr dann auch die Nähe zu Italien mit echten kulinarischen Highlights. Wenn ihr noch nicht so sicher auf den Brettern steht oder aber mit euren Kindern unterwegs seid, gibt es einige Skischulen, die euch zeigen, wie ihr den richtigen Schwung für die Abfahrt kriegt. Am Gartnerkofel findet ihr einen Snowpark mit FuncrossstreckeSonntags werden hier mit Snowboard und Freeski Workshops gegeben, für den Fall, dass ihr euch das erstmal anschauen wollt.

Auch diejenigen unter euch, die nach sportlichen Herausforderungen suchen, sind am Nassfeld gut aufgehoben. So gibt es einige Tiefschneeabfahrten und bei der Nassfeld Challenge sammelt ihr Badges und könnt tolle Preise bis hin zu einem Saisonskipass gewinnen. Im Januar und Februar wird samstags eine Piste sogar bis 21.00 Uhr beleuchtet.

Saison:Dezember - April
Pistenkilometer:110 Kilometer, davon 30 Kilometer leicht, 69 Kilometer mittel, 11 Kilometer schwer
Liftanlagen:30
Höhenlage:610 Meter - 2.200 Meter
Geeignet für:Genießer, Könner, Anfänger, Familien, Wellnessurlaub
Orte:Hermagor, Tröpolach, Sonnleiten, Nassfeld
Hoteltipp: Das Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia bietet euch modernen Alpencharme und einen großen Wellnessbereich. Das Hotel liegt nur 50 Meter von der Bergbahn entfernt.

9. Obertauern – Ski-in-Ski-out in gehobenem Ambiente

Das Skigebiet Obertauern wirbt mit einer Ski-in/Ski-out Garantie. Das heißt, dass ihr zwar mit eurem Auto anreist, das dann aber bei eurer Unterkunft parkt und ihm Ruhe gönnt, bis ihr wieder nach Hause fahren müsst. Außerdem wurden die Lifte und Seilbahnen so geplant, dass ihr über die Tauernrunde an jedem beliebigen Punkt in das Skigebiet einsteigen könnt und genau dort wieder rauskommt, ohne eine Piste zweimal fahren zu müssen.

Die Schneekanonen leiten die vierte Jahreszeit in Obertauern ein.

Die Tatsache, dass über die Hälfte der Abfahrten als leicht eingestuft sind, macht das Skigebiet hauptsächlich für Anfänger und Genießer interessant. Aber mit den Super Seven bietet Obertauern auch Abfahrten, die ihr nur als Könner befahren solltet. Die Gamsleiten 2 Abfahrt zählt zu den steilsten Buckelpisten der Alpen und ist oft vereist. Selbst richtig gute Skifahrer haben hier schon aufgegeben.

Montag und Donnerstag könnt ihr an der Edelweissbahn bis 22.00 Uhr den Hang hinunterrutschen. Wer nicht zum Nachtskifahren will, stürzt sich ins Nachtleben, für das Obertauern berühmt ist. Das beginnt auf der Après-Ski Meile und geht dann weiter auf der Partymeile. In den Bars und Clubs werden die Nächte lang und ihr könnt das Tanzbein schwingen. Es gibt aber auch Orte, an denen ihr einen ruhigen Abend verbringen könnt.

Saison:Mitte November – 01.05.
Pistenkilometer:100 Kilometer, davon 61 Kilometer leicht, 35 Kilometer Mittel und 4 Kilometer schwer
Liftanlagen:26
Höhenlage:1.630 Meter – 2.313 Meter
Geeignet für:Anfänger, Könner, Genießer, Ski-in/Ski-out, Party
Orte:Obertauern
Hoteltipp: Das Tauernhaus Wisenegg liegt ruhig am Ortsrand in einem historischen Gebäude. Direkt beim Hotel startet eine Weltcup Loipe.

10. Sonnenkopf im Klostertal – Geheimtipp mit Naturschnee

Das Besondere am Sonnenkopf ist, dass dieses Gebiet als schneesicher gilt und daher noch ganz ohne Beschneiungsanlagen auskommt. Das macht Skifahren hier nachhaltiger und da keine Schneekanonen finanziert werden müssen, auch günstiger. Außerdem staffelt sich der Preis für das Tagesticket nach der Uhrzeit, wann ihr auf die Piste wollt. Wenn ihr also mal einen Tag ausschlafen wollt und erst am Nachmittag auf die Piste gehen, wird es billiger.

Skifahrer im Tiefschnee im Hintergrund scheint die Sonne

Ein großes Tiefschneegebiet sorgt für ordentlich Spaß am Sonnenkopf.

Auch bei den Mehrtageskarten habt ihr Wahlmöglichkeiten. So gibt es das 5 in 7 Ticket. Das bedeutet, ihr kauft ein Ticket mit der Gültigkeit von sieben Tagen und könnt in der Zeit fünf Tage für euren Pistenspaß wählen. Oder ihr nehmt das 18 Punkte Ticket, das für die ganze Saison gilt. Je nach Uhrzeit, wann ihr auf die Piste geht, werden euch Punkte abgezogen, für den ganzen Tag sind dann 3 Punkte fällig.

Der Großteil der Pisten ist leicht bis mittelschwer und so kommen hier Anfänger und ungeübte Skifahrer auf ihre Kosten. Sogar eine Talabfahrt ist für Anfänger möglich. Ein weiteres Highlight am Sonnenkopf ist ein relativ großes Tiefschneegebiet, das teilweise direkt neben den präparierten Pisten liegt.

Saison:Dezember – Mitte April
Pistenkilometer:31 Kilometer, davon 10 Kilometer leicht, 19,5 Kilometer mittel, 1,5 Kilometer schwer, 5,5 Kilometer Skirouten
Liftanlagen:9
Höhenlage:1.000 Meter - 2.300 Meter
Geeignet für:Anfänger, Genießer, Tiefschnee, Familien
Orte: Danofen, Klösterle
Hoteltipp: In der Alpine Lodge in Klösterle wohnt ihr in geräumigen Appartements mit Kitchenette. Nach einem anstrengenden Tag auf der Piste könnt ihr in der Sauna entspannen.

11. Ski Amadé – Österreichs größter Skiverbund

Bei Ski Amadé handelt es sich nicht um ein geschlossenes Skigebiet, sondern um einen Verbund mehrerer Wintersportregionen, die euch ein Ticket anbieten, mit dem ihr die größte Ski Arena Österreichs nutzen könnt. Partner sind folgende Skigebiete in Salzburg und der Steiermark: Salzburger Sportwelt, Schladming-Dachstein (inkl. Dachsteingletscher), Gastein, Hochkönig und Großarltal. Das heißt für Euch, dass ihr theoretisch bis zu 760 Pistenkilometer erkunden könnt. Wenn ihr von einem Tagespreis von ca. 60 Euro pro Skigebiet ausgeht, werdet ihr feststellen, dass das Verbundticket preislich sehr attraktiv ist, auch wenn es nicht günstig ist.

Pärchen im Sprung beim Skifahren

Unbegrenztes Skivergnügen auf 760 Pistenkilometern.

Um das Kombiticket nutzen zu können, müsst ihr mindestens 6 Tage Skivergnügen buchen. Je nach Saison und Dauer variieren die Preise. Generell gilt: Rechtzeitig online buchen bringt mehr Ersparnis und natürlich ist es über Weihnachten und Neujahr teurer als zu Beginn oder am Ende der Skisaison. Das reguläre Ticket ist bis zu einer Gültigkeit von 18 Tagen buchbar. Wer noch länger Ski fahren möchte, bucht die Ski Amadé All-In Card, die von Oktober bis Mai gültig ist.

Noch mehr Skispaß gefällig? Dann besorgt euch die SuperSkiCard. Mit der könnt ihr in 22 Skiregionen Österreichs insgesamt über 2.750 Pistenkilometer heizen und 938 Seilbahnen & Liftanlagen nutzen. Schafft ihr das zwischen Oktober und Mai?

Saison:Oktober - April
Pistenkilometer:760 Kilometer
Liftanlagen:270
Geeignet für:Vielfahrer, Hardcore Skifans

Häufig gestellte Fragen zu den Skigebieten in Österreich

Egal ob ihr zum ersten Mal auf den Brettern stehen wollt, oder ob ihr echte Skiasse seid, bei der Wahl des richtigen Skigebiets tauchen Fragen auf. Hier gibt es ein paar Antworten:

Welches sind die größten Skigebiete in Österreich?

Nach Pistenkilometern sind die größten Skigebiete in Österreich Ski Arlberg (305 Pistenkilometer), SkiWelt Wilder Kaiser Brixental (284 Pistenkilometer), Skicircus Saalbach-Hinterglemm Leogang Fieberbunn (270 Pistenkilometer), Silvretta Arena (238 Pistenkilometer) und Serfaus Fiss Ladis (214 Pistenkilometer).

Wo gibt es die meisten blauen Pisten in Österreich?

Die SkiWelt Wilder Kaiser Brixental hat mit 126 Kilometern die meisten blauen Pisten. Vor allem in den Orten Ellmau und Going finden Anfänger auf diesen leichten Pisten ihr Skivergnügen. Das ist perfekt für Anfänger. Aber auch die Silvretta Montafon Region bietet euch in Schruns, Silbertal, Tschagguns und Vandans einfache Pisten für Anfänger.

Wann beginnt die Skisaison in Österreich?

Theoretisch könnt ihr am Hintertuxer Gletscher und in der Gletscherwelt Zillertal das ganze Jahr über Skifahren. In den meisten Skigebieten beginnt die Saison aber Anfang Dezember, je nach Schneelage auch mal früher. So genau lässt sich das nicht sagen, da ja unsere Winter nicht mehr das sind, was sie mal waren.

Wie viel kostet ein Skipass in Österreich?

Der Preis für einen Tagesskipass ist abhängig von der Größe des Skigebiets und der Ausstattung. Die meisten großen Skigebiete haben inzwischen Beschneiungsanlagen, die in der Anschaffung recht teuer sind und daher auch den Preis für die Skipässe in die Höhe treiben. In den meisten Skigebieten müsst ihr mit ca. 60 – 70 Euro pro Tag rechnen.

Fazit zu den Skigebieten Österreichs

Tiefverschneite Berglandschaften, die in der Sonne glitzern, atemberaubende Weitsichten über die Alpen vom Gipfel – Skifahren ist ein echtes Naturerlebnis. Während eurer Abfahrten wählt ihr zwischen dem Rausch der Geschwindigkeit oder dem Genuss traumhafter Landschaften. Die kalte Jahreszeit hat durchaus ihre Reize. Österreich mit seinen hohen Bergen bietet euch eine Vielzahl an Möglichkeiten, dieses Winterwunderland zu erleben. Selbst in den großen Skigebieten Österreichs wird es in der Hochsaison schon mal etwas enger, weil ihr ja nicht die Einzigen seid, die den Wintersport so lieben. Aber auch dann erwartet euch immer noch unbegrenztes Skivergnügen und oftmals auch ein geselligeR Après-Ski. Da ist der Winterblues in der grauen Stadt zu Hause ganz schnell vergessen!

Weitere Hotels für euren Skiurlaub in Österreich nach Region oder Themen geordnet findet ihr auf unseren Angebotsseiten.

 

 

 

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.