Die 14 besten Sehenswürdigkeiten in Deutschland

Von den endlos langen Stränden an der Nord- und Ostsee über die bewaldeten Hügel der Mittelgebirge bis hin zu den majestätischen Gipfeln der Alpen, Deutschland ist ein sehr abwechslungsreiches Land. Im ganzen Land verteilt findet ihr Natur- und Architekturwunder, die ihr mal gesehen haben solltet. Egal, ob nur für ein Wochenende oder aber für den großen Urlaub im Sommer, wir zeigen euch, dass das Sehenswerte wirklich gar nicht so weit weg sein muss.

Sehenswürdigkeiten Deutschland

Wir Deutschen sind Weltmeister im Reisen und viele von uns haben schon fast die ganze Welt gesehen. Aber wie schaut es mit unserem Heimatland aus? Die vielen Besucher aus aller Welt, die jedes Jahr nach Deutschland kommen, sollten es ja wissen. Wir nehmen unser Heimatland oft nicht als das wahr, was es ist. Ein Land voll einzigartiger Sehenswürdigkeiten, die es lohnen, dass man sie sich anschaut. Wir stellen euch unsere Highlights vor.

Inhaltsverzeichnis

  1. Schloss Neuschwanstein – das bayrische Märchenschloss
  2. Schloss Sanssouci – das brandenburgische Versailles
  3. Kölner Dom – der letzte Ruheort der Heiligen Drei Könige
  4. Zwinger Dresden – barocke Kunst im Herzen von Elbflorenz
  5. Elbphilharmonie – das glitzernde Wahrzeichen von Hamburg
  6. Rothenburg ob der Tauber – lebendiges Mittelalter
  7. Bamberg – beeindruckendes Weltkulturerbe
  8. Weimar – Stadt der Dichter und des Bauhaus
  9. Heidelberg – mehr als nur eine romantische Stadt
  10. Schwarzwald – der jüngste Nationalpark Deutschlands
  11. Nationalpark Berchtesgaden – die majestätische Welt der Alpen
  12. Nationalpark Sächsische Schweiz – bizarre Felsnadeln und lichte Buchenwälder
  13. Insel Rügen – spektakuläre Natursehenswürdigkeiten
  14. Panoramastraßen – auf malerischen Wegen durch das Land

Das Wichtigste im Überblick

  • Deutschland hat unzählige Schlösser, Kirchen und Patrizierhäuser, die euch beeindrucken werden
  • Nicht nur die Bauwerke unseres Landes bringen euch zum Staunen. Deutschland hat auch echte Naturschätze zu bieten. Das nicht nur in den 16 Nationalparks.
  • Von vielen der Attraktionen habt ihr schon gehört. Wir stellen auch ein paar „Geheimtipps“ vor, die nicht so bekannt sind und dennoch sehenswert

Sehenswürdigkeiten Deutschland – die beeindruckendsten Bauwerke

Unser Land ist reich an Geschichte, die in einer Vielzahl an historischen Gebäuden noch lebendig ist. Doch nicht nur alte Gemäuer versetzen euch ins Staunen. Auch in jüngster Zeit sind Sehenswürdigkeiten in Deutschland gebaut worden, die einen Besuch lohnen.

Schloss Neuschwanstein – das bayrische Märchenschloss

In der Nähe von Füssen thront weithin sichtbar das bekannteste Schloss Deutschlands. Auf den Ruinen einer alten Burg in Hohenschwangau ließ sich der bayrische König Ludwig II. seine romantische Idee einer Ritterburg bauen. Die Räume sollten vor allem einen Gast überzeugen – den Komponisten Richard Wagner, den Ludwig über alles verehrte.

Schloss Neuschwanstein

Neuschwanstein, das „Märchenschloss“

Geplant war das Schloss aber auch als Rückzugsort für den menschenscheuen König. Er liebte die sensationelle Aussicht über das Voralpenland auf der einen und die Gipfel der Tiroler Alpen auf der anderen Seite. Walt Disney war von dem Schloss so begeistert, dass er es als Vorbild für sein Cinderella Castle nahm. Bei einer geführten Tour entdeckt ihr die prachtvoll gestalteten Räume und erfahrt interessante Hintergrundgeschichten.

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Schloss Neuschwanstein Apr – 15. Okt, täglich 9-18 Uhr
16. Okt – Mär, 10-16 Uhr
Erwachsene ca. 15,00 Euro
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Hinweis: Das Schloss kann nur im Rahmen einer geführten Tour besichtigt werden. Dadurch ist die Zahl der Besucher begrenzt. Vor allem im Sommer kann es daher zu langen Wartezeiten vor dem Schloss kommen. Wir empfehlen euch daher dringend, die Tickets vorab auf der Seite der Schlösserverwaltung  zu buchen.
Hoteltipp: Das Best Western Plus Hotel Füssen liegt nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. Vom ebenfalls wenige Gehminuten entfernten Bahnhof fahren regelmäßig Busse nach Neuschwanstein.

Schloss Sanssouci – das brandenburgische Versailles

Seit 1990 zählen Sanssouci und etwa 30 weitere Schlösser und Gärten zwischen Potsdam und Berlin als Gesamtkunstwerk zum UNESCO-Weltkulturerbe. Friedrich der Große, der so ein bisschen seelenverwandt war mit dem bayrischen Ludwig, ließ sich hier auf den berühmten Weinbergterrassen einen Rückzugsort der Superlative bauen. Das Schloss „ohne Sorge“ wurde sein Ort, an dem er mit seinen Hunden fernab des Regierungstrubels zur Ruhe kam.

Neues Palais im Park Sanssouci in Potsdam

Der Park Sanssouci beheimatet zahlreiche sehenswerte Bauwerke wie etwa das Neue Palais

Auch wenn das Schloss von außen schon sehr beeindruckend ist, solltet ihr euch auch die prachtvoll und elegant eingerichteten Innenräume anschauen. Bei eurem Rundgang werdet ihr die sprichwörtlichen Bauklötze staunen. Danach könnt ihr euch noch die Zeit nehmen und die weitläufigen Gärten durchwandeln und euch ein bisschen wie König und Königin fühlen.

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Schloss Sanssouci Apr – Okt, Di-So, 09-17.30 Uhr
Nov – Mär, Di-So, 10-16.30 Uhr
Sanssouci mit Audioguide:

Erwachsene ca. 14,00 Euro
Kinder 7 – 18 Jahre ca. 10,00 Euro

Sanssouci+ (ein Ticket für fast alle Potsdamer Schlösser mit fester Uhrzeit für Sanssouci):

Erwachsene ca. 19,00 Euro
Kinder 7 – 18 Jahre ca. 14,00 Euro

Hoteltipp: Das NH Hotel Potsdam befindet sich am Holländischen Viertel, einem der sehenswertesten Viertel der Stadt. Sanssouci erreicht ihr von hier bequem zu Fuß.

Kölner Dom – der letzte Ruheort der Heiligen Drei Könige

Das weithin sichtbare Wahrzeichen von Köln ist nach dem Ulmer Münster die zweithöchste Kirche Deutschlands und das dritthöchste Gotteshaus der Welt. Der Grundstein wurde bereits 1248 gelegt, aber vollendet wurde die Kirche erst 1880. Wegen seiner einheitlichen und ausgewogenen Bauform wird der Dom auch als vollkommene Kathedrale bezeichnet. Logisch, dass auch er auf der UNESCO Weltkulturerbeliste zu finden ist.

Kölner Dom

Der Dom sticht aus dem Kölner Stadtbild heraus

Auch wenn die Kirche von außen schon sehr imposant ist, lohnt sich durchaus ein Blick ins Innere. Kunstvolle Altäre und Heiligenstatuen gibt es dort zu bewundern. Faszinierend sind auch die bunten Glasfenster, vor allem, wenn das Licht der Sonne sie zum Leuchten bringt. Sakrale Kunst und Pracht seht ihr dann in der Schatzkammer. Die Sportlichen unter euch klettern die 533 Stufen zur Plattform des Südturms hinauf und bewundern unterwegs das Domgeläut.

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Kölner Dom Mo – Sa, 10-17 Uhr
So, 13-16 UhrDomschatzkammer
täglich, 10-18 Uhr
Domschatzkammer
Erwachsene ca. 5,00 Euro
Hoteltipp: Der Flandrische Hof liegt sehr zentral am Rand der Altstadt und somit nur wenige Gehminuten vom Dom entfernt. Das beliebte Belgische Viertel befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Zwinger Dresden – barocke Kunst im Herzen von Elbflorenz

Noch ein König, der sich mit einem prunkvollen Gebäude in den deutschen Geschichtsbüchern einen Platz erobert hat. In diesem Fall war es August der Starke. Die ursprüngliche Orangerie musste hier Platz machen für ein Barockensemble, das heute den Zwinger, die Gemäldegalerie, Semperoper und Porzellansammlung umfasst. Zusammen mit der Frauenkirche wurde damit der Grundstein gelegt, dass man Dresden fortan mit Florenz verglich.

Sehenswürdigkeiten wie der Dresdner Zwinger machen Dresden zu einem der Top-Urlaubsziele in Deutschland

Der Zwinger ist nur eines von vielen historischen Gebäuden in Dresden

Im 18. Jahrhundert war es ein Zeichen von Macht, möglichst viel Orangenbäume zu besitzen. Vor allem nördlich der Alpen, wo die Zitrusfrüchte normalerweise nicht gedeihen. Der gute August hatte allein hier im Garten des Zwingers über 1100 davon. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie es hier geduftet haben muss, wenn diese Bäume geblüht haben. Seit 2021 taucht ihr bei eurem Besuch dank der neuen Zwinger Xperience mithilfe von Virtual Reality ganz tief in die Geschichte des Baus ein.

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Zwinger Xperience täglich, 10-18 Uhr Erwachsene ca. 10,00 Euro
Kinder 6 – 16 Jahre ca. 3,00 Euro
Hoteltipp: Das Leonardo Hotel Dresden Altstadt bietet euch eine zentrale Lage. Sowohl die Altstadt wie auch das Elbufer sind von hier aus gut zu erreichen.

Elbphilharmonie – das glitzernde Wahrzeichen von Hamburg

Durchaus umstritten während Planung und Bau, kann man sich dieses 110 Meter hohe Gebäude fünf Jahre nach seiner offiziellen Eröffnung gar nicht mehr wegdenken. Geplant war die Elbphilharmonie in der Hafencity als Konzerthaus, Kulturdenkmal für alle und Wahrzeichen der Stadt Hamburg. Im ersten Jahr der Eröffnung besuchten schon 850.000 Menschen die 600 Konzerte, die hier abgehalten wurden.

Hafen-City mit Elbphilharmonie in Hamburg

Hafen-City mit der prächtigen Elbphilharmonie

Natürlich wird hier viel klassische Musik gespielt, aber in den Sälen ist durchaus auch Platz für die Stars unserer Zeit und alle möglichen Musiksparten. Ihr müsst euch aber nicht um eines der schwer erhältlichen Tickets kümmern, um das Gebäude zu besichtigen. So werden euch geführte ca. 90-minütige Touren angeboten, bei denen ihr auch ein bisschen hinter die Kulissen blicken könnt. Oder ihr begebt euch auf die Aussichtsplattform in 37 Metern Höhe und genießt den Ausblick über den Hafen und die Stadt.

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Elbphilharmonie täglich, 10-24 Uhr pro Person ca. 2,00 Euro
Hoteltipp: Das Hotel Domicil Hamburg by Golden Tulip liegt im beliebten Stadtteil Altona und bietet euch dank einer guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gute Möglichkeiten die Stadt zu erkunden.

Der Charme der deutschen Städte

Es muss nicht immer eine große Metropole sein, wenn ihr mal für ein Wochenende dem Alltag entfliehen wollt. Deutschland hat viele sehenswerte kleinere Städte, die auch ein paar eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten zu bieten haben. Und sehr viel Charme…

Rothenburg ob der Tauber – lebendiges Mittelalter

Wohl kaum eine andere Stadt in Deutschland ist so bekannt für ihr mittelalterliches Stadtbild wie Rothenburg ob der Tauber. Im Jahr 2019 gab es dafür den dritten Platz beim Instagram-Check der 20 schönsten Städte Deutschlands. Das führt aber auch dazu, dass die kleine Stadt im Sommer und auch in der Vorweihnachtszeit hoffnungslos überlaufen ist.

Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber – an mittelalterlicher Schönheit kaum zu überbieten

Wenn ihr aber ein Wochenende im Frühling oder Herbst für euren Besuch wählt, entdeckt ihr hier ein mittelalterliches Juwel, das noch komplett von einer Stadtmauer umgeben ist. Das Bild, das ihr sicherlich alle schon mal gesehen habt, zeigt das Plönlein. Dieses Ensemble inspirierte schon Walt Disney für seinen Pinocchio. Ein anderer Ort, von dem ihr schon mal gehört habt, ist der Marktplatz. Hier im Rathaus soll der Altbürgermeister Nusch den Kelch mit etwas über 3 Litern Fassungsvermögen in einem Zug geleert und so die Stadt vor der Zerstörung durch die Schweden gerettet haben.

Hoteltipp: Stilgerecht wohnen im Herzen der Altstadt ermöglicht euch das Hotel Reichsküchenmeister. Hier genießt ihr echte Gemütlichkeit.

Bamberg – beeindruckendes Weltkulturerbe

Eine weitere fränkische Stadt wollen wir euch hier ans Herz legen. Das einmalige Ensemble aus Gerb-, Insel- und Gärtnerstadt zeigt noch heute das typische Bild einer mittelalterlichen Stadt in Deutschland. Wie Rom wurde Bamberg auf sieben Hügeln errichtet und auf jedem dieser Hügel findet sich ein anderes Highlight. Auf dem Domberg bestaunt ihr, wie der Name schon sagt, den Kaiserdom, während ihr auf dem Michelsberg ein Kloster erkundet und der Stephansberg ist bekannt für seine Bierkeller.

Altes Rathaus von der Oberen Brücke in Bamberg fotografiert

Das Alte Rathaus prägt die historische Innenstadt Bambergs

Auf einer künstlichen Insel in der Regnitz liegt die historische Inselstadt mit dem alten Rathaus und den romantischen Fachwerkhäusern, die früher von den Fischern bewohnt waren. Diese Siedlung kennt man heute auch als Klein Venedig. Ein ganz besonderes Highlight bildet die historische Gärtnerstadt, wo schon im Mittelalter weitläufige Gärten angelegt wurden, in denen man Samen, Steckzwiebeln und ganz viel Süßholz gezüchtet hat. Bei eurem Rundgang erfahrt ihr dann auch, was es mit dem Ausdruck Süßholz raspeln auf sich hat.

Hoteltipp: Das Best Western Hotel Bamberg liegt zentral zwischen Bahnhof und Altstadt. Das moderne Haus bietet einen interessanten Kontrast zu den historischen Sehenswürdigkeiten.

Weimar – Stadt der Dichter und des Bauhaus

Die kleine Stadt in Thüringen ist ein Leuchtturm deutscher Kultur. Herzogin Anna Amalia errichtete hier einst eine der bedeutendsten Bibliotheken ihrer Zeit und sorgte dafür, dass die Dichterfürsten Goethe und Schiller sich hier niederließen. So wird ein Besuch in Weimar eine Reise in unsere Kultur. Aber nicht nur wegen Goethes Wohnhaus und der Bibliothek lohnt sich ein Besuch. Die Stadt ist einfach nur charmant und strahlt ein besonderes Flair aus.

Goethe-Wohnhaus in Weimar

Johann Wolfgang von Goethes Wohnhaus in Weimar

Doch auch in jüngerer Zeit, nämlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, stand Weimar im Zentrum einer Bewegung, die die moderne Architektur veränderte. Die schlichte Eleganz des Bauhaus-Stils begann von hier ihren Siegeszug um die Welt und beeinflusst noch heute die Architektur.

Hoteltipp:  Im Hotel Kaiserin Augusta wohnt ihr sehr zentral und habt so den idealen Ausgangspunkt, um die Stadt zu Fuß zu erkunden.

Heidelberg – mehr als nur eine romantische Stadt

Am Ufer des Neckar liegt diese weltberühmte Stadt, von der schon Mark Twain in höchsten Tönen schwärmte. Das Grün der Wälder vermischt sich mit dem Rot der Häuser aus Buntsandstein und davor fließt der Neckar gemächlich Richtung Rhein. Wenn ihr durch die Hauptstraße, also die Fußgängerzone, bummelt, kommt ihr automatisch an den meisten Sehenswürdigkeiten vorbei.

Schloss Heidelberg

Schloss Heidelberg thront über der Altstadt und dem Neckar

Das Highlight ist aber das Schloss hoch oben über der Stadt. Auch wenn nur noch Teile davon zu sehen sind, ist es durchaus beeindruckend. Hier bestaunt ihr dann auch das größte Weinfass der Welt. Von der Schlossterrasse genießt ihr dann einen traumhaften Ausblick über die Stadt hinaus in die Rheinebene.

Hoteltipp: Das NH Heidelberg liegt am Rand der Altstadt nicht weit von den Neckarwiesen entfernt.

Natur pur – reizvolle Landschaften

Ihr wollt mal wieder ein paar Tage raus in die Natur und in gesunder Luft so richtig tief durchatmen? Deutschland hat auch dafür so einige Ziele, die sich für einen Kurztrip oder auch längeren Aufenthalt anbieten.

Schwarzwald – der jüngste Nationalpark Deutschlands

Erst seit 2014 gibt es diesen Park im Herzen des Schwarzwalds. Früher wurden die Flächen von der Holzwirtschaft genutzt und so die ursprüngliche Natur verfälscht. Was ihr hier heute erlebt, ist die Entstehung eines Nationalparks. Die Fehler der Vergangenheit müssen sich noch rauswachsen und dennoch umgibt euch schon unberührte Natur. Der Park ist Teil des größeren Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord und teilt sich in den Nationalpark Nord und Süd.

Buhlbachsee im Nationalpark Schwarzwald

Buhlbachsee im Nationalpark Schwarzwald

Teile des Parks wurden von Stürmen und Schädlingen entwaldet und nun lässt man der Natur ihren freien Lauf. Das ist wirklich ein einmaliges Erlebnis. Um mehr über den Park und seine Ziele zu erfahren, empfiehlt es sich, das Nationalparkzentrum am Ruhestein zu besuchen.

Hoteltipp: Im Flair Hotel Sonnenhof genießt ihr eine gemütliche Unterkunft in sehr ruhiger Lage in Schönmünzach am Zugang zum Nationalpark.

Nationalpark Berchtesgaden – die majestätische Welt der Alpen

An der südlichsten Spitze Deutschlands wartet die eindrucksvolle Bergwelt der Alpen darauf, von euch erkundet zu werden. Rund um den markanten Gipfel des Watzmanns bieten sich euch spektakuläre Landschaften und eine einzigartige Flora und Fauna. Bei einer Fahrt über den Königssee kommt ihr zu einem der berühmtesten Postkartenmotive des Landes, der kleinen Kirche St. Bartholomä und von dort auf zahlreichen Wanderwegen in das Reich des Steinbocks, Steinadlers und des Murmeltiers.

St. Bartholomä am Königssee

Die Wallfahrtskirche St. Bartholomä am Königssee

Auf insgesamt 260 Kilometern an Wanderwegen findet ihr Touren von leicht bis herausfordernd mit vielen urigen Almhütten, die zu einer Rast einladen. Noch ein Postkartenmotiv ist nur wenige Minuten vom Nationalpark entfernt. Das Bild der Kirche St. Sebastian in Ramsau habt ihr bestimmt schon mal gesehen.

Hoteltipp: Am Fuß des Erlebnisbergs Jenner bietet euch das für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnete Explorer Hotel Berchtesgaden in Schönau am Königsee die passende Unterkunft für alle Naturliebhaber

Nationalpark Sächsische Schweiz – bizarre Felsnadeln und lichte Buchenwälder

Ganz im Südosten von Sachsen gibt es an der Grenze zu Tschechien noch einen Nationalpark. Von dem ihr bestimmt schon mal ein Bild gesehen habt. Die Hauptattraktion sind die Sandsteinnadeln der Bastei. Der grenzübergreifende Park nennt sich hinter der tschechischen Grenze Böhmische Schweiz und zusammen umspannen sie das Gebiet des Elbsandsteingebirges.

Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz

Bastei-Felsformation in der Sächsischen Schweiz

Geprägt wird die Landschaft von dichten Wäldern, aus denen Felstürme und Tafelberge hervorragen. Ihr könnt an manchen dieser Türme klettern oder ihr wandert durch kleine Schluchten zu eindrucksvollen Wasserfällen. Auch einige Mountainbike Trails führen durch den Park. Das perfekte Ziel für alle, die gerne aktiv an der frischen Luft sind.

Hoteltipp: Die Elbresidenz Bad Schandau liegt zentral in diesem kleinen Kurort am Eingang zum Nationalpark. Nach aktiven Tagen im Nationalpark könnt ihr euch hier im Wellnesspark entspannen.

Insel Rügen – spektakuläre Natursehenswürdigkeiten

Auch die größte Insel Deutschlands kennt ihr zumindest von Bildern. Die weißen Kreidefelsen bilden mit den grünen Wäldern und dem Blau des Meeres aber auch ein wirklich faszinierendes Farbenspiel, das man mal gesehen haben sollte. Abseits dieser Felsen entdeckt ihr beim Radfahren noch sehr viel mehr unberührte Natur.

Der Kreidefelsen Königsstuhl im Nationalpark Jasmund auf Rügen

Der Kreidefelsen Königsstuhl im Nationalpark Jasmund auf Rügen

Das tolle an Rügen ist, dass ihr hier euren Aktivurlaub in der Natur mit erholsamen Badetagen am Meer kombinieren könnt. Natürlich könnt ihr auch am und auf dem Wasser aktiv werden und die gesunde Meeresluft einsaugen. Die kleine Nachbarinsel Hiddensee ist übrigens mindestens genauso ein echtes Naturjuwel.

Hoteltipp: Mitten im Grünen nicht weit entfernt von den Kreidefelsen findet ihr im Precise Resort Rügen ein großes Angebot an sportlichen Aktivitäten in direkter Nachbarschaft der Erlebniswelt SPLASH.

Panoramastraßen – auf malerischen Wegen durch das Land

Viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten Deutschlands in einem Trip erkunden, dabei gemütlich über Landstraßen gondeln und einfach nur das schöne Wetter und unser wunderbares Land genießen. Wenn sich das für euch nach einem Plan anhört, solltet ihr mal über eine der vielen Panoramastraßen cruisen.

Romantische Straße – Eine Reise zu mittelalterlichen Städtchen

Die älteste und bekannteste Route für ein entspanntes Wochenende ist die Romantische Straße. Sie führt euch von Würzburg nach Füssen und entlang der Route häufen sich spektakuläre Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel Rothenburg ob der Tauber, die Wieskirche und als Krönung am Ende Neuschwanstein.

Länge: 460 Kilometer         Empfohlene Reisezeit: 5 Tage

Wieskirche

Die Wieskirche wurde als herausragendes Rokoko-Bauwerk zum UNESCO-Welterbe erklärt

Deutsche Alpenstraße – grandiose Berggipfel und Märchenschlösser

Bei einer Fahrt über diese Straße jagt ein Highlight das nächste. Start ist in Lindau am Bodensee. Von dort geht es über das Allgäu vorbei an Neuschwanstein zur Zugspitze. Dort lohnt ein Abstecher zum Kloster Ettal und Schloss Linderhof. Traumhaft schön ist es auch am Chiemsee, wo ihr das dritte Schloss von Ludwig II. auf der Herreninsel bestaunt. Fulminantes Ende der Tour ist in Schönau am Königssee.

Länge: 450 Kilometer         Empfohlene Reisezeit:  14 Tage

Deutsche Märchenstraße –  auf den Spuren der Gebrüder Grimm

Habt ihr als Kinder auch die Märchen der Gebrüder Grimm verschlungen? Dann solltet ihr auf dieser Straße auf den Spuren von Rotkäppchen und Schneewittchen wandeln. Die Reise beginnt in Hanau, dem Geburtsort der bekannten Märchensammler und endet in Bremen bei den Stadtmusikanten. Unterwegs entdeckt ihr wunderschöne Landschaften und Regionen unseres Landes, die nicht ganz so bekannt sind.

Länge: 600 Kilometer                     Empfohlene Reisezeit: 10 Tage

Bremer Stadtmusikanten

Bremer Stadtmusikanten

Häufig gestellte Fragen zu „Sehenswürdigkeiten Deutschland“

Die Liste der Sehenswürdigkeiten in Deutschland lässt sich ins Unendliche fortsetzen. Daher ergeben sich natürlich einige Fragen. Ein paar davon wollen wir euch beantworten.

Welche Stadt in Deutschland hat die meisten Sehenswürdigkeiten?

Diese Frage zu beantworten, ist eigentlich unmöglich. Natürlich hat Berlin schon aufgrund seiner Größe mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten als die durchaus sehenswerte Stadt Görlitz. Wenn ihr Sehenswürdigkeiten in der Natur sucht, werdet ihr in Garmisch-Partenkirchen sicherlich mehr finden als in Hamburg. Wir empfehlen euch, sich die Zeit zu nehmen und die vielen Regionen des Landes mit den unterschiedlichsten Attraktionen nach und nach zu erkunden.

Was muss man in Berlin unbedingt gesehen haben?

Berlin hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Besuch gesehen haben sollte. Dazu gehören natürlich der Reichstag und das Brandenburger Tor gleich um die Ecke. Neu auf der Liste ist das Humboldt Forum, oder auch bekannt als der Nachbau des Berliner Stadtschlosses. Der schönste Platz in Berlin ist zweifelsohne der Gendarmenmarkt. Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, kann mehrere Tage auf der Museumsinsel verbringen. Aber auch die Reste der Berliner Mauer an der Bernauer Straße und die East Side Gallery gehören zum Pflichtprogramm.

blick auf berlin

Berlin ist reich an modernen und historischen Sehenswürdigkeiten

Was ist die beliebteste Sehenswürdigkeit in Deutschland?

Seit 2012 startet die Deutsche Zentrale für Tourismus auf ihrer Webseite jedes Jahr eine Umfrage zu dieser Frage. Ihr denkt, Modelleisenbahnen sind langweilig? Dann solltet ihr euch mal das Miniaturwunderland in Hamburg anschauen, das ging bereits zum vierten Mal in Folge als Sieger aus diesem Wettbewerb hervor. Im Jahr 2019 besuchten 1,4 Millionen Menschen die größte Modelleisenbahn der Welt.

Fazit: Deutschland, das Land der Attraktionen

Unser Heimatland ist voller Wunder, die es lohnt zu entdecken. Wir haben an der Nord- und Ostsee wunderbare Strände, an denen man vielleicht nicht immer baden kann. Aber die Urlaubsorte an der Küste sorgen immer mehr dafür, dass ihr euch trotzdem nicht langweilt. Unsere Städte bieten euch jede Menge Sehenswürdigkeiten aus einer langen Geschichte, die mit modernen Bauwerken weitergeführt wird.

Dazwischen findet ihr einzigartige Natur, angefüllt mit einer großartigen Flora und Fauna. Die Vielfalt Deutschlands gilt es zu entdecken. Wie sagte bereits ein gewisser Herr Goethe? „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“. In Zeiten, in denen der Klimawandel immer offensichtlicher wird, bietet es sich an, den ein oder anderen Urlaub zu Hause zu verbringen und das eigene Land näher kennenzulernen.

Wenn ihr jetzt Lust auf ein paar Tage in Deutschland bekommen habt, aber euch noch nicht sicher seid, wo die Reise hingehen soll, stöbert doch ein bisschen in unseren Angeboten und lasst euch inspirieren.

 

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.