Ein Hauch von Karibik – die 16 schönsten Strände Europas

Strahlend weißer Sand, türkisblaues Meer, das sanft an den Strand spült, dazu ein paar Palmen, die sich sanft im Wind wiegen, fertig ist der karibische Traumstrand. Aber müsst ihr wirklich so weit fliegen, um das zu erleben? Wir stellen euch in diesem Beitrag die schönsten Strände Europas vor, die es mit denen in der Karibik an Schönheit durchaus aufnehmen können.

Strände Europa

 

Der Nachteil, den Europa gegenüber der Karibik hat, ist die Tatsache, dass wir unsere Strände nur im Sommer nutzen können. Europäische Winter sind einfach zu kühl, um am Strand zu liegen. Im Sommer könnt ihr aber auch bei uns an vielen Traumstränden die Sonne und das Meer genießen. Wir haben da ein paar heiße und coole Tipps für euch. Nur auf die Kokospalmen müsst ihr in Europa verzichten.

Inhaltsverzeichnis

  1. Praia de Falésia, Algarve, Portugal
  2. Praia da Adraga, Colares, Portugal
  3. Playa de Cofete, Moor Jable, Fuerteventura
  4. Playa Es Trenc, Mallorca
  5. Playa de Ses Illetes, Formentera
  6. Barceloneta Beach, Barcelona
  7. Dune du Pilat, Frankreich
  8. Ellenbogen, Sylt
  9. Plage de Palombaggia, Korsika
  10. Cala Mariolu, Sardinien
  11. San Vito Lo Capo, Sizilien
  12. Zlatni Rat, Kroatien
  13. Mytros Beach, Kefalonia
  14. Elafonissi, Kreta
  15. Blue Lagoon, Zypern
  16. Kurische Nehrung, Nida Litauen

Das Wichtigste im Überblick

  • Europas Strände sind sehr unterschiedlich. Mal findet ihr weichen Sand, mal Kieselsteine. Sehr viele Strände sind mit dem Gütesiegel der Blauen Flagge.
  • An den schönsten Stränden Europas gibt es oft auch einzigartige Natur zu entdecken. Statt Kokospalmen findet ihr dort oft eine beeindruckende Kulisse aus Felsen und Klippen, die einen tollen Kontrast zum blauen Meer bilden.
  • Viele Strände in Europa verfügen über eine erstklassige Infrastruktur mit Duschen, sanitären Anlagen, Liegen und Sonnenschirmen sowie ausgebildeten Rettungsschwimmern.

Last Minute Angebote auf sonnenklar.tv

Sonne, Sand und Meer an den schönsten Stränden Europas

Es muss nicht immer der Mix aus Palmen, Sand und seichtem Meer sein, um einen Strand besonders schön zu machen. Eine Pinie zum Beispiel spendet mehr Schatten und für viele ist es in der Karibik eh zu warm. Wir haben da ein paar Überraschungen für euch und sind uns sicher, dass jeder in unserer Liste seinen ganz persönlichen Lieblingsstrand entdecken wird. Die Reihenfolge ist dabei keine Wertung, sondern folgt grob der Richtung von West nach Ost.

1. Praia de Falésia, Algarve, Portugal

Wenn ihr ein Bild von einem Strand an der Algarve seht, stehen die Chancen ziemlich hoch, dass es diesen zeigt. Über sechs Kilometer zieht sich der Praia de Falésia an den namensgebenden Klippen zwischen Albufeira und Vilamoura entlang. Zu Füßen dieser Felswände, die mal ockerfarben, mal weiß sind, breitet ihr euer Handtuch auf feinem, goldfarbenem Sand aus. Schattige Plätzchen findet ihr hier zwar keine, aber dafür gibt es Sonnenschirme. An den Hauptzugängen zum Strand ist es im Sommer lebhaft, aber dank seiner Länge findet ihr auch ruhige Abschnitte zum Entspannen.

Praia da Falésia in Albufeira an der Algarve in Portugal

Praia da Falésia an der Algarve

Der Strand im Überblick
Strandart:Feiner Sand
Besonderheit:Ein prächtiges Farbenspiel aus ockerfarbenen und weißen Felsen und dem endlosen Blau des Meeres, Blaue Flagge
Aktivitäten:Surfen, Kite- und Windsurfen, Tauchen, verschiedene Strandaktivitäten am Zugang in Açoteias, Baden, Sonnenbaden, Erholung, Ruhesuchende
Ausstattung: Parkplätze in Açoteias und Alfama; Liegen (gegen Gebühr), Rettungsschwimmer, Duschen, sanitäre Anlagen, Gastronomie nur in Açoteias
Beste Besuchszeit:Mai – Oktober
Hoteltipp: Das Aveiras Village ist eine moderne Appartementanlage und bietet euch geräumige Wohneinheiten mit der Möglichkeit euch selbst zu versorgen.
Lesetipp: Was die Algarve sonst noch an Stränden zu bieten hat, könnt ihr in unserem Beitrag „Paradiesisches Portugal: Die schönsten Strände der Algarve von Ost nach West“ lesen.

2.Praia da Adraga, Colares, Portugal

Schon die Anfahrt zu diesem Strand ist ein Highlight. Sie führt euch nämlich über eine kleine Straße durch den Parque Natural de Sintra Cascais nach Almoçageme. Der Strand ist umrahmt von Felsen, die hier aber grau und zuweilen mit grünen Flechten und Gräsern bewachsen sind. Euer erster Eindruck ist wahrscheinlich, dass ihr hier ein unberührtes und wildes Stück Strand gefunden habt, was aber nicht ganz stimmt. Vor allem Einheimische kommen gerne an diesen Strand. Wenn euch dann nach etwas Abenteuer ist, lauft bei Ebbe ans südliche Ende des Strands. Dort erkundet ihr eine enge Schlucht, die sich hier in den Felsen gegraben hat.

Praia da Adraga in Portugal

Geschützt zwischen Felsklippen liegt die Praia da Adraga

Der Strand im Überblick
Strandart:Goldgelber Sand
Besonderheit:Versteckte Schlucht (nur bei Ebbe), bei Einheimischen beliebt
Aktivitäten:Baden, Schnorcheln, Fischen, Surfen
Ausstattung: Parkplatz, Liegen und Schirme (gegen Gebühr), Rettungsschwimmer, Dusche, sanitäre Anlagen, Gastronomie, barrierefreier Zugang
Beste Besuchszeit:Mai - September
Hoteltipp: Das VIP Inn Miramonte Hotel ist ein einfaches Hotel in der ursprünglichen Altstadt. Außer der Praia Adraga findet ihr noch weitere Strände in der Umgebung.
Lesetipp: Ein Besuch dieses Strandes lässt sich gut mit einem Besuch von Lissabon verbinden. Was euch dort erwartet, verraten wir euch im Beitrag „Traumstadt am Meer – unsere Tipps für Lissabon“.

3. Playa de Cofete, Morro Jable, Fuerteventura

Wenn wir es ganz genau nehmen, gehört dieser Strand nicht in diese Liste, da die Kanaren geografisch zu Afrika gehören. Andererseits befindet er sich auf spanischem Gebiet und ist dann doch wieder europäisch. An der Südspitze von Fuerteventura liegt die Halbinsel Jandia, die nur dünn besiedelt ist und zu weiten Teilen unter Naturschutz steht. An der Westseite der Halbinsel mitten im Naturschutzgebiet, befindet sich der 12 Kilometer lange Playa de Cofete. Die Anfahrt über Schotterpisten ist etwas schwierig, aber sobald ihr die geschafft habt, liegt ein echtes Strandparadies vor euch. Unberührt im besten Sinne, könnt ihr hier stundenlange Strandspaziergänge unternehmen und im Meer baden.

Playa de Cofete auf Fuerteventura

Der breite, abgeschiedene Sandstrand Playa de Cofete

Der Strand im Überblick
Strandart:Schier endlos langer goldgelb bis brauner Sand
Besonderheit:Hinter dem Strand erheben sich die Berge des Naturparks Jandia auf bis 800 Meter Höhe. In der Nähe des Strandes liegt das Dorf Cofete und die Villa Winter.
Aktivitäten:Ausgedehnte Strandspaziergänge, Erholung, Naturliebhaber, Sonnenbaden, FKK, Ruhesuchende
Ausstattung:Im Dorf Cofete am Zugang zum Strand gibt es ein kleines Restaurant.
Beste Besuchszeit:Ganzjährig. Das Schwimmen im Meer ist nur sehr guten Schwimmern empfohlen.
Hoteltipp: Das Garden and Sea Boutique Lodging ist eine kleine Appartementanlage mit sehr viel Charme.
Lesetipp: Was es außer diesem Traumstrand auf der Insel noch zu entdecken gibt, verraten wir euch im Beitrag „Fuerteventura: Reisetipps für Urlaub auf der Kanareninsel“.

4. Playa Es Trenc, Mallorca

Vom Atlantik führt uns unsere Reise ins Mittelmeer. Auch der Deutschen liebste Insel kann mit einem Traumstrand aufwarten. An Mallorcas Südküste befindet sich der Platja Es Trenc, der von einem Naturschutzgebiet mit weitläufiger Dünenlandschaft begrenzt wird. Bei Spaziergängen in diesem Naturschutzgebiet entdeckt ihr viele Vögel, darunter auch einige Flamingos. Da der Strand sehr flach ins Wasser abfällt, könnt ihr hier entspannte Badetage mit der ganzen Familie verbringen. Der weiße Sand und das türkisblaue Wasser erinnern an die Traumstrände der Karibik. Im Sommer ist Es Trenc gut besucht, aber es finden sich dennoch auch ruhige Plätzchen zum Entspannen. Früher gab es hier auch Strandbars. Die wurden aber aus Naturschutzgründen geschlossen.

Playa Es Trenc auf Mallorca

Es Trenc ist ein Traumstrand im Süden Mallorcas

Der Strand im Überblick
Strandart:Feinster weißer Sand
Besonderheit:Auf dem Weg zum Strand kommt ihr an den berühmten Salzfeldern von Es Trenc vorbei.
Aktivitäten:Schnorcheln, Sonnenbaden, Schwimmen, Strandburgen bauen, Ruhesuchende, Erholung, FKK, beliebt bei der LGBTQ Community
Ausstattung:Parkplätze (gegen Gebühr), Liegen und Schirme (gegen Gebühr), Rettungsschwimmer, sanitäre Anlagen
Beste Besuchszeit: Mai – Oktober
Hoteltipp: Das Blau Colonia Sant Jordi Resort & Spa ist ein weitläufiges Resort mit schönen Gärten und einem breiten Sportangebot für die ganze Familie.
Lesetipp: Ihr kennt Mallorca noch nicht? In unserem Beitrag „Unsere Mallorca-Reisetipps: Traumstrände, Sehenswürdigkeiten und Wanderungen“ stellen wir euch die Insel vor.

5. Playa de Ses Illetes, Formentera

Noch so einen Traumstrand findet ihr auf der Nachbarinsel von Ibiza. Weißer, zuweilen auch mal pink schimmernder Sand soweit das Auge reicht. Kein Wunder, dass dieser Strand unter die zehn schönsten Strände der Welt gewählt wurde. Die Nordspitze Formenteras zieht sich als Sandbank mit geschützter Dünenlandschaft bis fast zur Nachbarinsel Ibiza. Das türkisblaue Wasser ist sehr seicht, sodass ihr hier auch unbesorgt eure Kinder im Wasser planschen lassen könnt. Trotz der Tatsache, dass auch dieser Strand Teil eines Naturschutzgebietes ist, findet ihr hier ein Angebot an Wassersportmöglichkeiten und Gastronomie. Wenn ihr nicht euren ganzen Urlaub auf Formentera verbringen wollt, könnt ihr von Ibiza aus mit der Fähre übersetzen und diesen Strand im Rahmen eines Tagesausflugs besuchen.

Playa de Ses Illetes auf Formentera

In kristallklarem Wasser und mit Aussicht auf Ibiza badet es sich an der Playa de Ses Illetes besonders schön

Der Strand im Überblick
Strandart:feinster weißer Sand
Besonderheit:Karibik-Feeling im Mittelmeer, im Sommer sehr gut besucht
Aktivitäten:Windsurfen, Verleih von Kanus und Tretbooten, Katamarantouren, Jet Ski, Schnorcheln, Tauchen, Bananaboat, Parasailing, Erholung, Ruhesuchende, FKK
Ausstattung:Parkplatz (Zugfahrt gegen Gebühr), Liegen und Schirme (gegen Gebühr), Rettungsschwimmer, sanitäre Anlagen, Gastronomie
Beste Besuchszeit:Mai – September
Hoteltipp: Das Hotel BG Nautico Ebeso bietet euch modernen Schick in Ibiza-Stadt. Von der Poolterrasse blickt ihr nach Formentera.
Lesetipp: Was einen Urlaub auf Ibiza so besonders macht, erfahrt ihr in unserem Beitrag „Sehenswürdigkeiten auf Ibiza: Das dürft ihr nicht verpassen“.

6. Barceloneta Beach, Barcelona

Ein Traumstrand muss ja nicht unbedingt von atemberaubender Natur umgeben sein. Für diejenigen unter euch, die es am Strand gerne etwas lebhafter mögen und die eine Städtereise mit Baden kombinieren wollen, ist der Barceloneta der perfekte Strand. Hier ist immer was geboten und ihr findet ein breites Sportangebot. Die nächste Metrostation ist auch nur zehn Gehminuten entfernt. So treffen sich hier Besucher und Einheimische gleichermaßen, um an der Promenade zu flanieren oder aber ihren Spaß am Wasser zu haben. Im September rollen etwas höhere Wellen an den Strand und dann reicht es auch schon mal für eine Surfsession. Wenn euch dann Hunger oder Durst plagen, findet ihr direkt am Strand eine große Auswahl an Chiringuitos, die typischen Strand-Tapas-Bars.

Barceloneta Beach in Barcelona

In Barcelona liegt der Strand vor einer lebhaften Kulisse

Der Strand im Überblick
Strandart:künstlich angelegter Sandstrand
Besonderheit:sehen und gesehen werden, Action fast rund um die Uhr
Aktivitäten:Stand-Up Paddling, Surfen, Fahrradverleih, Skaten, Beach Tennis, Beach Volleyball, Partystimmung
Ausstattung:keine Parkplätze, Liegen und Schirme (gegen Gebühr), Rettungsschwimmer, sanitäre Anlagen, Duschen, Gastronomie
Beste Besuchszeit:Sofern die Sonne scheint, das ganze Jahr
Hoteltipp: Sehr zentral in der Stadt liegt das Hotel Derby in einer ruhigen Seitenstraße. Bars und Restaurants sind von hier aus bequem zu Fuß zu erreichen.
Lesetipp: Anregungen für einen kurzen Barcelona-Aufenthalt findet ihr im Beitrag „Barcelona in 2 Tagen: Die Top-Sehenswürdigkeiten“

7. Dune du Pilat, Frankreich

Wenn ihr Sand ohne Ende sehen wollt, solltet ihr an die französische Atlantikküste. Die Düne von Pilat ist mit ihrer Höhe von bis zu 110 Metern und einer Länge von fast drei Kilometern die höchste Wanderdüne Europas. Bevor ihr euch hier in die Fluten stürzt, lohnt ein Aufstieg auf die Düne, um den atemberaubenden Ausblick zu genießen. Direkt an der Düne ist das Baden nicht ganz ungefährlich, da es dort im Wasser die gefürchteten baïnes gibt. Wenn ihr aber an den von den Rettungsschwimmern mit blauen Flaggen abgesteckten Badebereichen ins Wasser geht, könnt ihr euer Bad im Meer sorgenfrei genießen. Direkt an der Düne gibt es keine Infrastruktur, aber direkt neben der Düne findet ihr lange Sandstrände mit allem, was das Strandurlauberherz begehrt.

Dune du Pilat in Frankreich

Von der höchsten Wanderdüne Europas könnt ihr einen wunderbaren Ausblick genießen

Der Strand im Überblick
Strandart:feiner goldgelber Sand
Besonderheit:Europas größte Wanderdüne türmt sich hinter dem Strand auf
Aktivitäten:Paragliding, Ruhe, Entspannung, Surfen
Ausstattung:Direkt unterhalb der Düne nur Rettungsschwimmer. An den Stränden nördlich und südlich der Düne gibt es alles was man für einen perfekten Strandtag braucht.
Beste Besuchszeit:Juni - September

8. Ellenbogen, Sylt

Vom Atlantik an die Nordsee. An der Nordspitze der Insel Sylt befindet sich ein Knick, gebildet aus einer einmaligen Dünenlandschaft. Zwei Leuchttürme überragen die streng geschützte Naturlandschaft und in der Ferne seht ihr die dänische Insel Rømø. Zu erreichen ist der Strand mit dem Auto nur über eine Mautstraße. Fast die gesamte Halbinsel befindet sich nämlich in Privatbesitz, darf aber von Besuchern gerne betreten werden. Ihr findet hier einen kilometerlangen Sandstrand, den ihr mit wenigen anderen teilen müsst. Der Nachteil dieses Strandes ist, dass das Schwimmen im Meer aufgrund starker Strömungen nicht empfehlenswert ist. Der Ellenbogen begrenzt eine große Bucht namens Königshafen. Diese Bucht ist ein beliebtes Revier für Windsurfer und Kiter und vor allem für Anfänger gut geeignet.

Sylt ist ein toller Reisetipp für euren Urlaub an der Nordsee

Ruhe, Natur und Sand so weit das Auge reicht, findet ihr am Ellenbogen auf Sylt

Der Strand im Überblick
Strandart:Feinster Sand
Besonderheit:unberührte Dünenlandschaft, etwas südlich dieses Strandes befindet sich die Strandsauna List
Aktivitäten:Entspannung, Spaziergänge, Sandburgen bauen, Muscheln sammeln, Surfen im Königshafen, FKK
Ausstattung:Kiteschule, Parkplätze, keine Infrastruktur, Strandrestaurant am südlichen Ende des Strandes
Beste Besuchszeit:Juni – September
Hoteltipp: Das Lindner Strandhotel Windrose liegt im ruhigen Ort Wenningstedt. Von hier seid ihr mit dem Fahrrad in wenigen Minuten am Ellenbogen.

9. Plage de Palombaggia, Korsika

Auf der größten Mittelmeerinsel Frankreichs gibt es eine Vielzahl an traumhaft schönen Stränden. Mit seinem feinen Sand, dem tiefblauen Wasser und den rosa Granitfelsen sticht der Plage de Palomboggia daraus hervor. Ein paar wenige Pinien spenden natürlichen Schatten. Wenn die nicht wären, könnte es sein, dass ihr euch wie in der Karibik fühlt. Porto Vecchio ist nur wenige Kilometer entfernt und natürlich hat es sich herumgesprochen, dass dieser Strand ein Juwel ist. Das zieht vor allem im Sommer entsprechend viele Badegäste an. Da die Parkplätze begrenzt sind, solltet ihr bereits am frühen Morgen hierherkommen. Oder ihr nutze den Shuttlebus ab Porto Vecchio. Für die Raucher unter euch wird der Badetag an diesem Strand zur Herausforderung, denn Rauchen ist an diesem Strand verboten.

Plage de Palombaggia auf Korsika

Traumhaft klares, türkisblaues Wasser erwartet euch am Plage de Palombaggia

Der Strand im Überblick
Strandart:2 Kilometer feinster Sand
Besonderheit:Rosa Felsen, die in der Morgensonne leuchten, Nichtraucherstrand
Aktivitäten:Schnorcheln, Bootsauflüge, Windsurfen, Kajak, Tretboot, Jet-Ski, Tauchen, Entspannung, Sonnenbaden, gut geeignet für Familien mit Kindern
Ausstattung:Parkplatz (begrenztes Angebot, kostenlos), Liegen und Schirme (gegen Gebühr), sanitäre Anlagen, Gastronomie
Beste Besuchszeit:Mai - September

10. Cala Mariolu, Sardinien

Auch Korsikas südliche Nachbarinsel geizt nicht mit wahren Strandperlen. Einer der schönsten Strände befindet sich in der Bucht Cala Mariolu. Die ist allerdings nur mit einem Boot ab Arbatax oder Cala Gonone, oder nach einer mehrstündigen, anspruchsvollen Wanderung zu erreichen. Wenn ihr es aber an den Strand geschafft habt, erwartet euch kristallklares, türkisblaues Wasser, weißer Sand und eindrucksvolle Klippen im Hintergrund. Im Sommer kann es hier schon mal etwas voller werden, wenn gerade wieder mehrere Boote gleichzeitig neue Badegäste anlanden. Wohl weil der Strand nicht so einfach zu erreichen ist, gibt es hier nur einen kleinen Kiosk, dafür aber noch eine Tauchschule. Der Strand fällt recht steil ins Wasser ab, daher ist er für Familien mit Kindern nicht so geeignet.

Cala Mariolu auf Sardinien

Die herrliche Bucht Cala Mariolu auf Sardinien

Der Strand im Überblick
Strandart:schneeweißer, grober mit Kieseln durchsetzter Sand
Besonderheit:Türkisblau schimmerndes Wasser
Aktivitäten:Schnorcheln, Tauchen, Baden, Sonne tanken
Ausstattung:Kiosk, Tauchschule, keine Parkplätze oder andere Infrastruktur
Beste Besuchszeit:Juni – September
Hoteltipp: Das Club Esse Palmasera Resort ist eine sehr gepflegte Anlage, in der nicht nur den Kinder den ganzen Tag unterhaltsame Aktivitäten angeboten werden.
Lesetipp: Wenn ihr noch mehr über Sardinien wissen wollt, lest unseren Beitrag „Die besten Sardinien-Reisetipps: Alle Highlights der Sonneninsel“

11. San Vito Lo Capo, Sizilien

Im Nordwesten von Sizilien ragt bei San Vito Lo Capo zu Füßen des Monte Monaco eine Halbinsel ins Meer. Auf dieser findet ihr einen weißen Traumstrand mit tiefblauem, seichtem Wasser. Hier könnt ihr eure Kinder sorglos im Wasser planschen lassen. Entlang des drei Kilometer langen Strandes findet ihr aber auch ruhige Plätzchen, um die Sonne und das Meer zu genießen. Das Strandparadies kann sich durchaus mit den Stränden der Karibik messen. Entlang des Strandes gibt es mehrere Lidos, wo ihr Liegen und Schirme mieten könnt. Wenn ihr aktiv werden wollt, werden euch hier verschiedene Sportarten angeboten. Bei Tauchgängen entdeckt ihr die bunte Vielfalt der Unterwasserwelt, dank des klaren Wassers geht das aber auch mit dem Schnorchel.

Drei Kilometer feinster Sandstrand erwartet euch am San Vito Lo Capo auf Sizilien

Drei Kilometer feinster Sandstrand vor der beeindruckenden Kulisse des Monte Monaco

Der Strand im Überblick
Strandart:Feinster, weißer Sand und seichtes Wasser für weniger geübte Schwimmer.
Besonderheit:San Vito lo Capo grenzt an die Schutzgebiete Riserva dello Zingaro und den Monte Cofano.
Aktivitäten:Baden, Tauchen, Sonne tanken, Entspannung, Surfen, Parasailing, Wasserrutschen, Spielplätze, Spaziergänge
Ausstattung:Parkplätze, Liegen und Schirme (gegen Gebühr). Rettungsschwimmer, sanitäre Anlagen, Duschen, Gastronomie
Beste Besuchszeit:Mai – Oktober
Hoteltipp: Das Hotel Mira Spiaggia liegt direkt am Strand und bietet euch neben einem tollen Ausblick einen Spa, in dem ihr euch verwöhnen lassen könnt.
Lesetipp: Wenn ihr wissen wollt, was es in Sizilien außer Traumstränden sonst noch zu entdecken gibt, lest unseren Beitrag „Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Sizilien

12. Zlatni Rat, Kroatien

Auf der kroatischen Insel Brac befindet sich dieser Bilderbuchstrand. Aufgrund seiner Form nennt man ihn auch das Goldene Horn. Die Landzunge, an der sich der Strand entlang zieht, ist mit einem dichten Pinienwald bewachsen, sodass ihr hier schattige Plätzchen findet. Der Kieselstrand fällt an der Spitze des Horns sanft ins Wasser ab, was ihn für Familien mit Kindern perfekt macht. Beliebt ist der Strand auch bei Windsurfern und Kitern, da hier fast immer eine gute Brise weht. Aber auch andere Wassersportarten werden euch angeboten. Während der östliche Teil des Strandes direkt in die Stadt Bol führt, gibt es am westlichen Ende noch eine Auswahl an Cafés, Bars und Kiosken.

Zlatni Rat (Goldenes Horn) auf der Insel Brač in Kroatien

Aufgrund der ungewöhnlichen Form einer der bekanntesten Strände Kroatiens: Zlatni Rat

Der Strand im Überblick
Strandart:weißer Kieselstrand mit flachem Einstieg
Besonderheit: Für euer schönstes Erinnerungsfoto besteigt ihr den Berg hinter dem Strand und habt den vollen Überblick.
Aktivitäten:Kiten, Windsurfen, Schwimmen, Entspannung, Ruhe, FKK, Wassersport, Party
Ausstattung:20 Minuten Fußweg von Bol, keine Parkplätze, Gastronomie an beiden Enden des Strandes, Liegen und Schirme (gegen Gebühr)
Beste Besuchszeit: Mai – September
Hoteltipp: Das Bretanide Sport & Wellness Resort liegt in der Nähe des Zlatni Rat und bietet euch viele Möglichkeiten euren Urlaub aktiv zu gestalten oder aber im Spa zu entspannen.
Lesetipp: Kroatien hat außer Brac noch mehr zu bieten, wie ihr in unserem Beitrag „Reisetipps Kroatien: Vorteile, Urlaubsregionen und die schönsten Strände“ nachlesen könnt.

13. Myrtos Beach, Kefalonia

Die größte der ionischen Inseln Kefalonia liegt vor der Nordspitze der Peloponnes. Unter den zahllosen Stränden der Insel besticht besonders der Myrtos Beach mit seiner einzigartigen Schönheit, die ihn auf diverse Top-Listen gebracht hat. Er liegt am Fuß der Berge und je nach Sonneneinstrahlung leuchtet das Wasser an diesem Strand mal tiefblau, mal türkis und zuweilen auch mal grün. Bevor ihr euch aber hier ins Meer begebt, solltet ihr den Aussichtspunkt besuchen und die ganze Schönheit dieses Strandes von oben bewundern. Wie gut, dass diese traumhafte Kulisse unter Naturschutz steht. Am Strand selbst erwartet euch feiner Kiesel, an manchen Stellen auch Sand, der aber oft als Beach-Volleyballfeld genutzt wird. Für viele Griechen ist dies einer der magischsten Orte ihres Heimatlandes.

Myrtos Beach auf Kefalonia in Griechenland

Vom Aussichtspunkt lässt sich die ganze Schönheit des Myrtos Beach erblicken

Der Strand im Überblick
Strandart:weißer Kiesel und Sand
Besonderheit:tagsüber verzaubert das Meer mit seinem Farbenspiel und abends gibt es spektakuläre Sonnenuntergänge
Aktivitäten:Baden, Sonne tanken, Entspannung, Ruhe, Wassersport ist an diesem Strand verboten
Ausstattung:Parkplätze (begrenztes Angebot), Liegen und Schirme (gegen Gebühr), Strandkiosk
Beste Besuchszeit:Mai – Oktober
Hoteltipp: Das elegante White Rocks Hotel in Lassi hat zwar einen eigenen Strand, der aber nicht ganz so beeindruckend ist, wie der Myrtos Beach

14. Elafonissi, Kreta

Griechenlands größte Insel ist reich an Naturwundern. Eines davon erwartet euch an diesem Strand im Südwesten der Insel. Allein schon die Anfahrt zu diesem Strand ist ein Erlebnis. Die kleine Insel Elafonissi ist dem Strand vorgelagert und die meiste Zeit über eine Sandbank mit dem Strand verbunden. Dadurch entsteht eine flache Lagune, in der auch eure Kinder wunderbar planschen können. Das klare Wasser schimmert in allen erdenklichen Türkis-Tönen und der Sand schimmert mal weiß, mal pink im Sonnenlicht. Elafonissi wird begrenzt von einer geschützten Dünenlandschaft und den Strand müsst ihr euch zuweilen mit Schildkröten teilen. Wenn ihr schon immer mal Kiten lernen wolltet, ist dies der perfekte Ort dafür.

Elafonissi-Strand auf Kreta in Griechenland

Rosa schimmernder Sand ist eine Besonderheit des Elafonissi-Strandes

Der Strand im Überblick
Strandart:feiner, weißer oder pinkfarbener Sand, an manchen Stellen auch Felsen
Besonderheit:atemberaubende Natur
Aktivitäten:Kiten, Kiteschule, Baden, Sonne tanken, Entspannen. Spaziergänge, FKK an manchen Stellen geduldet
Ausstattung:Parkplätze, Liegen und Schirme, gegen Gebühr, Rettungsschwimmer, Duschen, Umkleiden, sanitäre Anlagen, Gastronomie
Beste Besuchszeit:Mai – Oktober
Hoteltipp: Das Boutique Hotel Libyan Princess befindet sich in Paleochora, dem nächstgelegenen Ort zu Elafonissi.
Lesetipp: Wenn ihr noch mehr über Kreta erfahren wollt, empfehlen wir euch unseren Beitrag „Die besten Kreta-Reisetipps: vom Elafonissi-Strand bis zur Samaria-Schlucht“

15. Blue Lagoon, Zypern

Es gibt auf dieser Welt so einige Orte, die sich mit dem Namen Blaue Lagune schmücken, aber wohl keiner davon ist so mystisch und schön wie dieser Strand auf Zypern. Er liegt mitten im Akamas Nationalpark und ist nicht ganz einfach zu erreichen. Ihr habt die Wahl zwischen einer etwa 90-minütigen Wanderung ab Polis oder eine abenteuerliche Quad-Tour. Komfortabler wird es, wenn ihr den Strand bei einer Bootstour ab Latchi besucht. Angeblich wusste schon die griechische Göttin Aphrodite diesen Strand zu schätzen und hat sich hier mit ihrem Adonis vergnügt. Da der Strand im Nationalpark liegt, dürft ihr hier zwar ins Wasser, aber ansonsten gibt es hier nichts außer traumhafter Natur.

Blaue Lagune auf Zypern

Die mystischste aller Blauen Lagunen findet ihr auf Zypern

Der Strand im Überblick
Strandart:Felsen
Besonderheit:Angeblich der Lieblingsstrand der Aphrodite
Aktivitäten:Sonnenbaden, Schwimmen, Natur
Ausstattung:Parkplatz für euer Quad
Beste Besuchszeit:ganzjährig
Hoteltipp: Das Natura Beach Hotel in Polis ist ein kleines Boutique-Hotel, das besonders nachhaltig geführt wird.
Lesetipp: Ihr wollt noch mehr über die Insel der Götter wissen? Dann lest unseren Beitrag „Die besten Zypern-Reisetipps: Auf den Spuren der schönen Aphrodite“.

16. Kurische Nehrung, Nida, Litauen

Der letzte Strand, den wir euch hier vorstellen wollen, befindet sich im hohen Norden. Zwischen dem litauischen Klaipèda und dem russischen Königsberg (Kaliningrad) zieht sich auf 98 Kilometern Länge eine Sand- und Dünenlandschaft, die das Kurische Haff von der Ostsee trennt. Etwa 52 Kilometer dieser Nehrung, die zwischen wenigen hundert Metern und ein paar Kilometern breit ist, liegen auf litauischem Staatsgebiet. Ihr findet hier ein einzigartiges Naturschutzgebiet, das Teil des UNESCO-Welterbes ist. Auf der gesamten Nehrung finden sich Parkplätze, an denen Wanderwege starten, entlang derer ihr die Dünen erkundet. In den Orten Nida und Juodkrantė gibt es Badestrände mit allem, was ihr für einen aktiven Badetag am Meer braucht. An manchen Stellen des Naturschutzgebietes ist das Betreten verboten. Ihr findet aber genügend Abschnitte, an denen ihr den Strand und die Natur genießen könnt.

Nationalpark Kurische Nehrung

Nationalpark Kurische Nehrung

Der Strand im Überblick
Strandart:Endloser Sandstrand in einer unberührten Dünenlandschaft.
Besonderheit:Die FKK-Strände sind teilweise nach Geschlechtern getrennt.
Aktivitäten:Wandern, Rad fahren, Baden, Sonne tanken, Ruhe, Entspannung, Naturgenuss, Bootstouren, Sportliche Aktivitäten an den Hauptstränden
Ausstattung:Je nach Strandabschnitt: Parkplätze, Liegen und Schirme (gegen Gebühr), Rettungsschwimmer, Umkleiden, sanitäre Anlagen, Gastronomie
Beste Besuchszeit:  Juli – August zum Baden, Wandern und Rad fahren von Mai – Oktober
Hoteltipp: In Nida liegt das Hotel Nidus umgeben von einem Kiefernwald auf einem Hügel zwischen dem Zentrum und dem Strand.

Häufige Fragen zu „schönste Strände Europas“

Strand ist nicht gleich Strand und jeder stellt andere Anforderungen an seinen persönlichen Lieblingsstrand. Natürlich tauchen da dann noch Fragen auf. Ein paar davon wollen wir euch hier beantworten.

Wo gibt es weiße Sandstrände in Europa?

Ein paar davon haben wir euch ja schon vorgestellt. Darüber hinaus findet ihr weiße Traumstrände an Italiens Stiefelspitze in Kalabrien, an verschiedenen Stellen auf Sardinien und Korsika, aber auch auf den Balearen und in Griechenland.

Wo sind die schönsten Strände in Südfrankreich?

Im Süden Frankreichs findet ihr viele schöne Strände, die aber teilweise recht klein sind, weil die Küste doch sehr felsig ist. Wenn ihr Schicki-Micki und Glamour haben wollt, besucht ihr den Plage Pamplonne bei St. Tropez, dessen Verlängerung ist aber genauso schön und sehr viel ruhiger. Außerhalb Frankreichs ein Geheimtipp ist die Insel Porquerolles vor Hyères. Unendlich lang ist der Strand in Le Grau du Roi und am Cap d‘ Agde.

Wo in Europa ist das Meer am schönsten?

Diese Frage zu beantworten ist nicht einfach, da die Antwort je nach euren Vorlieben anders ausfällt. Für einen echten Badeurlaub dürfte wohl das Mittelmeer am schönsten sein. Wer gerne zum Rauschen der Brandung einschläft, findet am Atlantik sein Glück und Naturliebhaber werden bestätigen, dass die Fjorde Norwegens zu den großartigsten Sehenswürdigkeiten unseres Planeten zählen.

Fazit: Bunte Vielfalt an Europas Stränden

Bei etwa 89.000 Kilometern Küstenlänge alleine in der EU, könnt ihr euch sicher sein, dass ihr dort euer absolutes Strandparadies findet. Sicher, die Karibikinseln haben jede Menge Strandperlen zu bieten, aber die sind weit weg und nicht jeder mag die tropische Hitze. Die User von Tripadvisor haben übrigens 2021 den Whitehaven Beach auf den australischen Whitsunday Inseln zum schönsten Strand der Welt gewählt.

Die Strände Europas zeichnen sich dafür durch eine bunte Vielfalt aus und sind eben sehr unterschiedlich. Genau das macht die Faszination der Strände in Europa aus. Ihr habt die Wahl zwischen Badestränden am Mittelmeer, wo das Wasser im Sommer badewannentauglich ist, oder aber den Stränden an Atlantik, Nord- und Ostsee, wo das Baden auch im Sommer immer eine echte Erfrischung bietet. Egal für welchen der Strände ihr euch entscheidet, wir wünschen euch viel Spaß und unbeschwertes Badevergnügen.

 

 

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.