Schönste Städte Deutschlands – 11 charmante Stadtperlen

Mal schnell für ein Wochenende dem Alltag entfliehen und spannende Entdeckungen machen – dafür eignet sich Deutschland hervorragend. Unser Land bietet so viele charmante Städte, in denen es viel zu sehen gibt. Es muss nicht immer Berlin, Hamburg oder München sein. Wir stellen euch weniger bekannte Perlen vor, darunter auch ein paar Geheimtipps für ein schönes Wochenende.

schönste Städte Deutschlands

Wer über eine Städtereise in Deutschland nachdenkt, wählt oft die großen und bekannten Städte. Die sind ja auch wirklich sehr sehenswert und haben so viel zu bieten, dass ein Wochenende nicht reichen wird. Die kleineren Städte, die wir euch hier vorstellen, punkten mit sehr viel Charme und genügend Highlights für einen kurzen Aufenthalt. Wenn ihr doch etwas länger bleiben wollt, findet ihr in der Umgebung dieser schönen Städte in Deutschland weitere Sehenswürdigkeiten.

Inhaltverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Viele deutsche Städte kennt man nur dem Namen nach. Ein Besuch dieser schönen Städte in Deutschland bringt oft wunderbare Überraschungen.
  • Vor allem die kleineren und mittelgroßen Städte Deutschlands bieten sehr schöne historische Altstadtviertel zum Erkunden und genießen.
  • Unsere Lieblingsstädte erwarten euch mit Zeugnissen ihrer langen und bewegten Geschichte und bringen euch den ein oder andern aha-Effekt.

Schönste Städte Deutschlands – weniger bekannte Stadtjuwele

Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Da wir aber hier nicht wertend sein wollen, stellen wir euch unsere Lieblingsstädte geordnet von Nord nach Süd vor und lassen euch entscheiden, welches für euch die schönste Stadt Deutschlands ist.

1.Flensburg – die hyggeligste Stadt Deutschlands

Beginnen wir unsere Reise zu den schönsten Städten Deutschlands also im hohen Norden. An der Grenze zu Dänemark liegt Flensburg am Ende der gleichnamigen Förde. Hier trifft maritimes Flair auf ganz viel hyggelige Gemütlichkeit. Eine ordentliche Brise Seeluft schnuppert ihr am Historischen Hafen, wo zahlreiche Schiffe im Wasser dümpeln. Gleich daneben im Museumshafen erwarten euch dann die Traditionssegler und eine Museumswerft.

Hafen in Flensburg

Blick auf den Flensburger Hafen

In der malerischen Altstadt bestaunt ihr beim Einkaufsbummel zahlreiche historische Häuser und genießt einen Hauch von skandinavischem Flair. In den alten Kaufmannshöfen findet ihr romantische Plätzchen und gemütliche Restaurants. Im Sommer finden hier auch immer wieder Konzerte statt. Eine der schönsten Gassen der Stadt ist der Olaf-Samson-Gang, der mit Leinen dekoriert ist, an denen Schuhe hängen. Früher war das mal die sündige Meile der Seeleute. Eine andere Meile, die Rum und Zucker Meile, bringt euch zu vielen Sehenswürdigkeiten und zwei Rumhäusern.

Perfekt für:Bummeln, Shoppen, Strandspaziergänge, Romantiker, Entspannung
Besonderheit:Kapitänsviertel mit schönen alten Häusern, hygge Weihnachtsmarkt im Dezember
Erreichbarkeit:Ihr erreicht Flensburg mit dem Auto über die A7, die Deutschland einmal von Süden nach Norden durchquert. Oder aber mit dem Zug über Hamburg oder Kiel. Vom Bahnhof sind es etwa 30 Minuten zu Fuß zum Hafen.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Wasserschloss Glücksburg, Halbinsel Holnis, Fördeland Therme Glücksburg
Hoteltipp: Eine perfekte Mischung aus maritimen Traditionen, modernem Design und ganz viel Hygge bietet euch das zentral gelegene Hotel Hafen Flensburg.

2. Lübeck – die Königin der Hanse

Auch unsere nächste Stadt liegt an der Ostsee. Zumindest der Stadtteil Travemünde. Das historische Zentrum der Hansestadt Lübeck befindet sich auf einer Insel in der Trave und ist bereits seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dieser Insel bummelt ihr durch verwinkelte Gänge und malerische Stiftshöfe und bewundert die typische Backsteinarchitektur. Dabei ist das Viertel aber beileibe kein Freilichtmuseum. Eine Vielzahl an kleinen Boutiquen, Restaurants und Cafés sorgen für eine lebendige Atmosphäre.

Holstentor in der Hansestadt Lübeck

Holstentor in der Hansestadt Lübeck

Dass die Hansestadt früher immens reich war, zeigt sich am Wahrzeichen der Stadt, dem Holstentor, das den Reichtum der Lübecker schützen sollte. Auch die prächtigen gotischen Kirchen, deren Türme ihr erklimmen könnt, sind Zeuge des Reichtums der Stadt im Mittelalter. An der Stelle, an der der Dom steht, hat Heinrich der Löwe angeblich einen Hirsch mit einem goldenen Kreuz zwischen dem Geweih gesehen. Nachdem ihr die Altstadt erkundet habt, solltet ihr euch noch den Museumshafen mit seinen historischen Segelschiffen anschauen. Vor allem, wenn ihr Süßes mögt, solltet ihr nach Lübeck. Was es mit dem berühmten Lübecker Marzipan auf sich hat, erfahrt ihr im Niederegger Marzipan-Museum.

Perfekt für:Bummeln, Kultur, Naschkatzen, Paare, Seeluft schnuppern
Besonderheit:Zwei Nobelpreisträger wurden in Lübeck geboren (Thomas Mann, Willy Brandt) und einer lebte hier (Günter Grass). Ihr könnt ihre Häuer besichtigen.
Erreichbarkeit:Lübeck ist mit dem Auto gut über die Autobahn zu erreichen. Entspannter ist die Anreise mit der Bahn oder Fernreisebussen.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Strände in Travemünde oder Timmendorfer Strand, Naturschutzgebiet Wakenitz zum Radeln, Wandern und Schlemmen, Eutiner Schloss
Hoteltipp: Das Park Inn by Radisson Lübeck ist stylisch und modern ausgestattet und liegt sehr zentral in der Nähe des Bahnhofs.

3. Wismar – Lebendiges Mittelalter

Mit Wismar hat es noch eine weitere Hansestadt auf die Liste unserer schönsten Städte Deutschlands geschafft. Die historische Altstadt gehört zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkernen in Deutschland. Im Zentrum des Marktplatzes findet ihr die Wasserkunst, das Wahrzeichen der Stadt, das früher zur Trinkwasserversorgung der Bürger genutzt wurde. Direkt daneben steht das Haus „Alter Schwede“ mit seiner spätgotischen Giebelhausfassade.

Wasserkunst auf dem Marktplatz in Wismar

Wasserkunst auf dem Wismarer Marktplatz

Die Altstadt von Wismar ist seit 2002 auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, besucht ihr das Welt-Erbe-Haus oder macht einen Spaziergang über den Welterbe-Lehrpfad. Bei einem Einkaufsbummel über die Krämerstraße seht ihr viele der typischen Giebelhäuser und genießt das Flair der Stadt. Natürlich hat die altehrwürdige Hansestadt auch einen alten Hafen zu bieten, in dessen Nähe bietet sich dann das Brauhaus am Lohberg für eine Rast in historischer Umgebung an.

Perfekt für:Bummeln, Kultur, Entspannung am Meer, Romantik
Besonderheit:Der berühmte Pirat Klaus Störtebeker ist wohl der berühmteste Sohn der Stadt. Bei einer 2-stündigen Stadtführung folgt ihr seinen Spuren.
Erreichbarkeit:Wismar ist leicht mit dem Auto zu erreichen und bietet auch genügend Parkplätze. Mit der Bahn erreicht ihr die Stadt in zwei Stunden von Berlin oder Hamburg aus.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Insel Poel, Schloss Bothmer, Ostseebad Boltenhagen
Hoteltipp: Das Wonnemar Resort-Hotel liegt nur wenige Minuten zu Fuß von der Altstadt entfernt und bietet seinen Gästen direkten Zugang zum Spaß- und Sportbad Wonnemar.

4. Potsdam – die Kaiserstadt

Die Hauptstadt Brandenburgs steht völlig zu Unrecht im Schatten der benachbarten Metropole Berlin. Die meisten besuchen Berlin und machen von dort einen Tagesausflug nach Potsdam. Dabei gibt es hier genug zu sehen, dass es sich lohnt ein paar Tage in Potsdam zu verbringen. Am bekanntesten sind sicherlich die Schlösser und Gärten von Sanssouci, die seit 1990 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind. Dazu gehören auch die von Friedrich Wilhelm III. erbaute russische Kolonie Alexandrowka und das italienische Dorf Bornstedt.

Alter Markt, Neues Rathaus und Nicolaikirche in Potsdam

Potsdamer Alter Markt mit Nikolaikirche und Altem Rathaus

Seit der Wiedervereinigung hat man außerdem die barocke Altstadt in ihrem alten Glanz wiederaufgebaut und so könnt ihr vom Alten Markt ausgehend die barocke Pracht der Stadt entdecken. In einem der Palais, das dem Palazzo Barberini in Rom nachempfunden wurde, befindet sich heute ein hochkarätiges Kunstmuseum. Sehenswert ist auch das Holländische Viertel mit seinen Backsteinhäusern, das mit vielen Cafés, Läden und Bars zu einem Bummel einlädt. Die Filmfans unter euch werden natürlich dem Filmpark Babelsberg einen Besuch abstatten.

Perfekt für:Entdecker, Kultur, Filmliebhaber, Shopping, Romantik, Gartenliebhaber
Besonderheit:Potsdam liegt auf einer Insel und ist nicht nur von der Havel, sondern von vielen weiteren Seen umgeben, die zum Baden und Wassersport einladen.
Erreichbarkeit:Durch die Nachbarschaft zu Berlin ist Potsdam sowohl mit dem Auto, als auch mit der Bahn und Fernbussen einfach zu erreichen.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Berlin, Pfaueninsel, Biosphäre Potsdam, Einsteinturm auf dem Telegrafenberg
Hoteltipp: Das Dorint Sanssouci Berlin-Potsdam befindet sich in fußläufiger Entfernung zum Schloss und bietet euch einen Wellnessbereich, in dem ihr nach anstrengenden Besichtigungstouren entspannen könnt.

5. Dessau-Roßlau – Architekturgeschichte und Gärten

Wer die mittelgroße Stadt zum ersten Mal ohne Vorkenntnisse besucht, wird nicht glauben können, dass sie von 1925 bis 1932 ein Zentrum der Moderne war. Die Architekten Walter Gropius und Mies van der Rohe schufen damals mit dem Bauhaus einen modernen Architekturstil, der noch heute die Baukunst beeinflusst. Das Gebäude, in dem deren Schule untergebracht war und weitere Häuser, die diese Architekten hier bauten, gehören inzwischen zum UNESCO-Welterbe.

Wörlitzer Park in Dessau

UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz

Doch auch berühmte Maler wie Wassily Kandinsky und Lászó Moholy-Nagy lebten und arbeiteten in der Stadt. Die ließen sich bei Ausflügen in das Gartenreich Dessau-Wörlitz, das auch zum UNESCO Welterbe zählt, inspirieren. Naturliebhaber zieht es in das 126.000 Hektar große UNESCO-Biosphärenreservat Mittelelbe mit seiner naturnahen Flusslandschaft. In der Anhaltinischen Landesbücherei bestaunt ihr dann mit einer studentischen Mitschrift einer Vorlesung von Martin Luther UNESCO Welterbe Nummer vier der Stadt. Die Stadt hat aber noch sehr viel mehr zu bieten. Also schaut doch mal vorbei.

Perfekt für:Architektur, Kunst, Kultur, Natur entdecken
Besonderheit:Das Anhaltinische Theater ist eines der größten Theater Deutschlands.
Erreichbarkeit:Mit dem Auto seid ihr über die A9 schnell in Dessau-Roßlau. Die Deutsche Bahn bietet stündlich Züge von Berlin, Leipzig oder Magdeburg an.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Lutherstadt Wittenberg, Ferropolis (ehemaliges Tagebaugebiet, das in ein riesiges Naherholungsgebiet verwandelt wurde)
Hoteltipp: Das Radisson Blu Fürst Leopold Hotel liegt sehr zentral zu den Sehenswürdigkeiten des UNESCO Welterbes.

6. Goslar – die mittelalterliche Kaiserstadt

Noch mehr UNESCO Welterbe gefällig? Dann solltet ihr die Stadt am Harz besuchen, die ebenfalls zu unseren schönste Städten Deutschlands zählt. In der Kaiserpfalz wurde vor etwa 1.000 Jahren Geschichte geschrieben. Auf den Wandmalereien und in einer begleitenden Ausstellung erfahrt ihr viel Wissenswertes über das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Diese Pfalz bildet zusammen mit der schmucken Altstadt mit vielen historischen Fachwerkhäusern den ersten Teil des Welterbes in Goslar.

Altstadt von Goslar

Altstadt von Goslar

Ein Grund für die bedeutsame Rolle der Stadt im Mittelalter war das Erzvorkommen in der Umgebung. Auf dem Rammelsberg könnt ihr im Besucherbergwerk (Welterbe Nummer zwei in Goslar) die Geschichte des Bergbaus erkunden. Wie man vor 800 Jahren schon die Wasserkraft als Energiequelle genutzt hat, könnt ihr im dritten Teil des Welterbes, der Oberharzer Wasserwirtschaft bestaunen. Wenn ihr nach so vielen historischen Sehenswürdigkeiten ein bisschen Entspannung braucht, geht ihr in den Stadtteil Hahnenklee. Das ist ein heilklimatischer Kurort, der von einem Netz aus 2.000 Kilometern Wanderwegen umgeben ist. Natürlich tanzen in einer Harzstadt in der Walpurgisnacht die Hexen. Wenn ihr es etwas romantischer haben wollt, besucht ihr Goslar zum Weihnachtsmarkt mit Weihnachtswald.

Perfekt für:Geschichte und Kultur, Natur erleben, Wandern, Entspannung, Romantik
Besonderheit:Auf den Spuren von Kaiser Barbarossa ins Mittelalter reisen
Erreichbarkeit:Über die Autobahn braucht ihr von Hannover und Göttingen jeweils ca. 1 Stunde, um nach Goslar zu kommen. Mit dem Zug erreicht ihr Goslar mit der Regionalbahn von Hannover, Berlin und Magdeburg.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Brocken (höchster Berg im Harz), Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld, Iberger Tropfsteinhöhle
Hoteltipp: Das Hotel Njord liegt malerisch am Ufer des Kranichsees im Ortsteil Hahnenklee und empfängt euch in familiärer Atmosphäre.

7. Monschau – beschauliches Eifelstädtchen

Ganz im Westen Deutschlands an der Grenze zu Belgien liegt dieses mittelalterliche Schmuckkästchen. Die Altstadt verzaubert mit wunderschönen Fachwerkhäusern und bietet pure Mittelalteridylle. Im 18. Jahrhundert entstand hier eine Tuchmacherindustrie und das Monschauer Wolltuch war in ganz Europa heiß begehrt. Das Rote Haus ist ein typisches Patrizierhaus, das das Leben der reichen Tuchmacher darstellt.

Rotes Haus in Monschau

Historisches Stadtzentrum und Rotes Haus in Monschau

Aber auch Kulinarisches gibt es in Monschau zu entdecken. So wird in einer 100-jährigen Senfmühle bereits in sechster Generation Senf hergestellt und in der Ewig & Selt Spirituosenfabrik könnt ihr unter anderem beschwipstes Eis verkosten. Danach gibt es dann einen Kaffee in der Rösterei Wilhelm Maassen. Die Burg, die hoch über der Stadt thront, ist inzwischen eine Jugendherberge, in deren Innenhof im Sommer das Monschau Festival stattfindet. Traditionelles Handwerk entdeckt ihr in der Glashütte.

Perfekt für:Romantik, Natur, Entspannung, Wandern, Radfahren
Besonderheit:Im Frühjahr tauchen die Blüten der wilden Narzissen die Wiesen entlang des Eifelsteigs in leuchtendes Gelb.
Erreichbarkeit:Monschau liegt etwas abseits, ist aber mit dem Auto gut zu erreichen. Die nächste größere Stadt ist Aachen, das zwar nur etwa 30 Kilometer entfernt ist, für die Fahrt braucht ihr jedoch fast eine Stunde. Ihr kommt auch mit Linienbussen ab Aachen nach Monschau.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Nationalpark Eifel, Kloster Reichenstein
Hoteltipp: Das Michel & Friends Hotel in Monschau ist ein modernes und gemütliches Hotel mit einem jungen und sportlichen Spirit.

8. Erfurt – die charmante Landeshauptstadt

Florenz hat die Ponte Vecchio, Erfurt hat die Krämerbrücke. Diese Brücke ist die längste durchgehend mit Häusern bebaute Brücke in Europa und eines der Wahrzeichen der Stadt. Wie im Rest der Altstadt bestaunt ihr hier wunderschöne Fachwerkhäuser und wandelt auf geschichtsträchtigen Straßen. Am Rande der Altstadt könnt ihr das evangelische Augustinerkloster besichtigen, in das Martin Luther im Jahr 1505 als Mönch eintrat.

Krämerbrücke in Erfurt

Erfurter Krämerbrücke

Neben dem Dom St. Marien und der gotischen St. Severikirche ist die Alte Synagoge ein weiteres Gotteshaus, das ihr gesehen haben solltet. Immerhin ist die Synagoge die älteste, komplett erhaltene in Mitteleuropa. Erfurt war und ist aber auch eine bedeutende Gartenstadt und so zählt man den egapark aus den 1960er Jahren zu den Denkmälern. In diesem Park befindet sich auch das Restaurant Danakil, der perfekte Ort um sich die Thüringer Klöße oder eine Bratwurst schmecken zu lassen.

Perfekt für:Geschichte und Kultur, Shopping, Bummeln, Gartenkunst
Besonderheit:Die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße erinnert an die Zeit der DDR.
Erreichbarkeit:Thüringen sieht sich gerne als das Herz Deutschlands und so ist die Landeshauptstadt aus allen Himmelsrichtungen einfach mit dem Auto zu erreichen. Auch der Hauptbahnhof von Erfurt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, an dem die Fernzüge einen Stopp einlegen.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Schloss und Park Molsdorf, Freilichtmuseum und Aktivpark Hohenfelden, Erfurter Seen
Hoteltipp: Das Mercure Hotel Erfurt Altstadt bietet sich aufgrund seiner zentralen Lage als idealer Ausgangspunkt für eure Erkundungen an.

9. Würzburg – barocke Pracht in der Residenz

Eingerahmt von Weinbergen liegt Würzburg an den Ufern des Main. Den schönsten Blick auf die Stadt habt ihr von der Wallfahrtskirche Käppele oder der eindrucksvollen Feste Marienberg, die auf eine lange Geschichte zurückblickt und als eine der größten Festungsanlagen Deutschlands gilt. Zurück in der Altstadt bummelt ihr über die Fußgängerzone zu weiteren Sehenswürdigkeiten, wie dem romanischen Dom St. Kilian oder einigen der schönsten Rokokopalais in Deutschland.

Mainbrücke und Festung Marienberg in Würzburg

Über der Stadt Würzburg thront die Festung Marienberg

Die bedeutendste Attraktion in Würzburg ist aber die barocke Residenz, die 1981 als drittes Bauwerk in Deutschland ihren Weg auf die UNESCO Weltkulturerbe Liste gefunden hat. Berühmt ist vor allem das beeindruckende Treppenhaus, doch auch bei der restlichen Ausstattung des Sitzes der Fürstbischöfe durften sich die großen Künstler der Zeit austoben. So stammt das größte zusammenhängende Fresko der Welt im Treppenhaus vom venezianischen Meister Giovanni Tiepolo. Nachdem ihr das Innere besichtigt habt, solltet ihr unbedingt noch einen Spaziergang im Hofgarten machen.

Perfekt für:Kultur, Weinliebhaber, Bummeln, Genießen, Einkaufen
Besonderheit:Das Juliusspital hat wohl die prächtigste Krankenhausfassade und ist heute eines der größten Weingüter der Stadt.
Erreichbarkeit:Mit seiner Lage in der Mitte zwischen Frankfurt und Nürnberg ist Würzburg mit dem Auto sehr einfach zu erreichen. Auch die Anbindung an den Fernreiseverkehr der Bahn ist ausgezeichnet.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung: Weindörfer Iphofen und Volkach im Maintal, Veitshöchheim, Miltenberg
Hoteltipp: Das Maritim Würzburg liegt am Mainufer mit Blick auf die Festung. Der Bahnhof und die Altstadt sind von hier bequem zu Fuß zu erreichen.

10. Regensburg – mittelalterliche Stadt an der Donau

Regensburg ist eine der ältesten und schönsten Städte Deutschlands und wurde vor fast 2.000 Jahren von den Römern gegründet. Im 6. Jahrhundert war Regensburg sogar mal die bayrische Hauptstadt. Die Altstadt mit über 1.000 denkmalgeschützten Gebäuden steht natürlich auf der Liste des UENSCO Weltkulturerbes, ist aber dennoch ein sehr lebendiges Zentrum mit vielen Geschäften, Cafés und Restaurants. Dominiert wird das mittelalterliche Ensemble vom prächtigen Dom, in dem die berühmten Domspatzen zu Hause sind.

Regensburger Dom, Steinerne Brücke und Donau

Regensburger Dom, Steinerne Brücke und Donau

Nach eurem Altstadtbummel geht es nach St. Emmeran, dem Stammschloss der Fürsten von Thurn und Taxis. Das Schloss war ursprünglich ein Kloster und ist heute mit über 500 Räumen das größte privat bewohnte Schloss Deutschlands. Auf der anderen Seite der Altstadt, direkt am Donauufer, befindet sich das Haus der Bayrischen Geschichte in einem der modernsten Museumsbauten Europas. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2019 wird euch hier auf humorvolle Art und Weise die Geschichte Bayerns von der Römerzeit bis zum Königreich erzählt.

Perfekt für:Bummeln, Kultur, Geschichte, Entdecken
Besonderheit:Der seit über 1.000 Jahren bestehende Knabenchor der Domspatzen hat seit 2022 auch einen Mädchenchor. Ein besonderes Erlebnis ist das jährliche Weihnachtskonzert.
Erreichbarkeit:Regensburg ist ein Verkehrsknotenpunkt und daher sehr leicht mit dem Auto zu erreichen. Der Bahnhof liegt an der Bahnstrecke Wien – Hamburg, wird aber sonst hauptsächlich von Regionalzügen angefahren. Dafür gibt es einige Fernbusstrecken, die nach Regensburg fahren.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Koster Weltenburg, Walhalla Ruhmeshalle, Nepal Himalaya Pavillon Wiesent
Hoteltipp:  Das Achat Hotel Regensburg im Park liegt nördlich der Altstadt in einem Gewerbepark mit guten Einkaufsmöglichkeiten, Die Altstadt erreicht ihr einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

11. Heidelberg – die romantische Universitätsstadt

Wo das Neckartal aus dem Odenwald kommend sich zur Rheinebene hin öffnet, liegt eine der romantischsten Städte Deutschlands. Diesen Ruf verdankt die Stadt zumindest dem amerikanischen Schriftsteller Mark Twain, der hier eine Zeit lang weilte. Wenn ihr von der alten Brücke auf die Stadt und das Schloss schaut, werdet ihr verstehen, warum. Mitten in der malerischen Kulisse der Hauptstraße liegt das Gebäude der ältesten Universität Deutschlands.

Blick aufs Schloss und über die Stadt Heidelberg

Das Schloss ist das unübersehbare Wahrzeichen Heidelbergs

Eines der Wahrzeichen der Studentenstadt ist die Ruine des einstmals prachtvollen Schlosses aus rotem Sandstein. Seit einem Brand im 17. Jahrhundert steht es als Ruine hoch über der Stadt. Die wurde aber liebevoll hergerichtet und ein Besuch zählt zum Pflichtprogramm während eures Aufenthaltes in Heidelberg. Im Schloss bestaunt ihr das große Fass, das 219.000 Liter Fassungsvermögen hat. Vom Schloss aus habt ihr einen sagenhaften Ausblick über die Stadt bis in die Rheinebene.

Perfekt für:Romantik, Bummeln, Charme
Besonderheit:Bei einem Spaziergang über den Philosophenweg genießt ihr traumhafte Ausblicke auf die Stadt und eine mediterrane Pflanzenvielfalt.
Erreichbarkeit:Über die Autobahnen in der Rheinebene ist Heidelberg einfach zu erreichen. Auch mit der Bahn seid ihr schnell in Heidelberg, da die Stadt an wichtigen Nord-Südverbindungen liegt.
Sehenswürdigkeiten in der Umgebung:Bergstraße (besonders reizvoll im Frühjahr zur Kirschblüte), Schwetzingen, Technikmuseum Sinsheim
Hoteltipp: Das NH Heidelberg liegt in einem Vorort, aber nur zehn Gehminuten von der Altstadt entfernt. In dem Haus soll angeblich der Geist eines Braumeisters spuken.
Info: Noch nicht das passende dabei gewesen? Kein Problem! In unseren Angeboten für Hotels in Deutschland wirst du sicher fündig!

Häufig gestellte Fragen zu den schönsten Städten Deutschlands

Von Zeit zu Zeit verspürt jeder die Lust, mal etwas Anderes zu sehen und zumindest mal für ein Wochenende in eine andere Stadt zu reisen. Doch wohin soll die Reise gehen? Wir geben euch Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema.

Welche Städte haben eine schöne Altstadt?

Es gibt viele schöne Städte in Deutschland, die eine charmante Altstadt bieten. Vor allem in den Städten, die im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurden, finden sich oft malerische Gassen mit historischen Häusern. Die schönsten Altstädte der hier beschriebenen Orte sind Goslar, Monschau, Erfurt und Regensburg. Fast jede Stadt hat aber durchaus alte Viertel mit Charme zu bieten.

Welche deutsche Stadt für Kurztrip?

Die hier beschriebenen Städte lohnen alle einen Kurztrip. In einer kleineren Stadt wie Monschau lohnt sich die Reise dann besonders, wenn ihr zum Beispiel während eures Besuches noch über den Weihnachtsmarkt bummeln könnt. In Potsdam könnt ihr es auch etwas länger aushalten, weil es in der Nachbarschaft von Berlin sehr viel zu sehen gibt. Für ein romantisches Wochenende lohnt sich besonders Heidelberg.

Was ist die beliebteste Stadt Deutschlands?

Eine Umfrage für den Brandmeyer Stadtmarken-Monitor unter 10.000 Deutschen hat ergeben, dass Hamburg die beliebteste Stadt ist, gefolgt von München. Doch auch Lübeck und Potsdam sind noch unter den besten zehn zu finden. Für euch entscheidend sein sollte aber, welche Stadt euch am ehesten anspricht. Nur weil eine Stadt allen gefällt, heißt das ja nicht auch, dass sie euch gefallen muss.

Fazit zu Deutschlands schönste Städte

Mal schnell raus in eine andere Stadt für ein Wochenende tut gut und beschert euch sicherlich unvergessliche Momente mit eurem Lieblingsmenschen oder der Familie. Bei insgesamt 2.000 Städten in Deutschland ist bestimmt auch genau die darunter, die euch am besten gefällt. Auch wenn unsere Großstädte sehr viel Sehenswertes zu bieten haben, lohnt es sich durchaus mal einen Blick in die kleineren Städte zu werfen. Dort geht das Leben einen gemächlicheren Gang und das Abschalten vom Alltag fällt leichter.

Du planst bereits deinen nächsten Wochenendtrip, aber weißt noch nicht wohin? Dann stöber einfach in unseren Angeboten für Städtereisen in Deutschland!
Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.