Eine Rundreise planen – die 7 besten Tipps für ein unvergessliches Erlebnis

Unser Planet steckt voller Überraschungen und reizvoller Kontraste. Beim Reisen lernen wir meist nur einen Ausschnitt davon kennen, da unsere Urlaubszeit begrenzt ist. Fremde Länder und Regionen in ihrer Gänze zu erfahren, steht im Mittelpunkt der Rundreise. Wir geben euch im Folgenden hilfreiche Tipps und Infos an die Hand, die eure Rundreise mit der richtigen Planung zu einem persönlichen Traumurlaub machen.

Retro Auto mit Gepäck auf dem Dach

Wenn ihr gerne Roadtrips plant, viel Abwechslung braucht und ihr eure Reise am liebsten nach euren eigenen Vorstellungen gestaltet, dann ist eine Rundreise genau das Richtige für euch. Abseits von Massentourismus und Standardprogramm entdeckt ihr auf eurer Rundreise Geheimtipps und Orte, die nicht in jedem Reiseführer stehen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Rundreise?
  2. Welche Vorteile hat eine Rundreise?
  3. Welches Rundreiseziel passt zu euch?
  4. Optimale Dauer und bester Zeitpunkt eurer Rundreise
  5. Wie plant ihr eure Reiseroute?
  6. Welche Buchungen stehen bei einer Rundreise an?
  7. Hilfreiche Tipps für eure Rundreise

Alles, was ihr über Rundreisen wissen, müsst

Das A & O einer gelungenen Rundreise ist die vorausgehende Planung und Organisation. Von der Auswahl des Reiselandes über die ideale Reisedauer bis hin zur Reiseroute – das alles muss wohl durchdacht sein, bis euer Abenteuer dann letztlich beginnen kann. Recherchieren, informieren und sich durch viele Reiseblogs lesen – die Vorbereitung zu eurer Rundreise ist ein wichtiger Bestandteil der Planung und bringt viel Spaß mit sich. Lasst uns damit beginnen!

1) Was ist eine Rundreise?

Bevor wir uns genauer mit den einzelnen Aspekten einer Rundreise beschäftigen, gehen wir erst mal auf die Definition dieser Reiseart ein. Wir unterscheiden zwischen einer individuellen Rundreise, um die sich vordergründig dieser Beitrag dreht und um die von einem Reiseanbieter geplante Rundreise.

Camper

Mit einem Camper könnt ihr eure Route entspannt nach euren eigenen Wünschen gestalten.

  • Individuelle Rundreise: Bei einer individuellen Rundreise erkundet ihr euer ausgesuchtes Reiseziel auf eigene Faust meistens zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Mietauto, dem Camper oder dem Bus. Es bedarf zwar einiges an Organisation und Eigeninitiative, dafür seid ihr komplett frei in der Gestaltung eurer Rundreise. Ihr könnt nach Lust und Laune verschiedene Freizeitaktivitäten miteinander kombinieren, vieles ausprobieren und gelegentliche Ruhepausen einlegen. Ihr bestimmt euer Reisetempo und euren Reisestil selbst und seid so in euren Entscheidungen sehr flexibel.                                                                                                            
  • Geplante Rundreise: Bei einer geplanten Rundreise könnt ihr euch entspannt zurücklehnen, denn die Organisation übernimmt der Reiseanbieter oder das Hotel. Meistens unternehmt ihr die Rundreise zusammen mit einer Kleingruppe und einem Reiseführer. Dadurch findet ihr leicht Anschluss zu anderen Gleichgesinnten, die eure Interessen teilen. Ihr bekommt viele Insidertipps und gelangt an Orte, die sonst nicht so leicht zugänglich wären. Dafür seid ihr in eurer Freizeitgestaltung und bei der Tagesplanung nicht so frei wie Alleinreisende und müsst euch an die vorgegebenen Programmpunkte anpassen.

2) Welche Vorteile hat eine Rundreise?

Eine Rundreise ist nicht nur ein spannendes Erlebnis, das euch viele wertvolle Erfahrungen beschert, sie bietet darüber hinaus zahlreiche Vorzüge, die ihr bei einem gewöhnlichen Urlaub nicht habt. Freut euch auf unvergessliche Begegnungen, abenteuerreiche Momente und ein grenzenloses Freiheitsgefühl.

Gruppenreise

Entdeckt die grenzenlosen Weiten gemeinsam mit einer Gruppe und findet vielleicht Freunde fürs Leben.

  • Bei einer Rundreise lernt ihr euer auserwähltes Reiseziel viel intensiver kennen. Dabei ist es unabhängig, ob es sich um eine bestimmte Region, ein Land oder einen ganzen Kontinent handelt. Ihr habt so die Möglichkeit, euer Rundreiseziel in all seinen Facetten zu erleben und bekommt so im Gegensatz zu einer herkömmlichen Reise, bei der ihr meistens nur an einem Ort verweilt, ein authentischeres Bild von Land, Leute und Kultur.
  • Mehr Zeit, mehr Erlebnisse: Bei einer Rundreise habt ihr mehr Kapazitäten, verschiedene Sachen auszuprobieren. Ob Museumsbesuch, Surf Kurs oder Sightseeingtour. Ihr könnt euch den unterschiedlichsten Aktivitäten widmen und eure Freizeit frei nach euren Wünschen gestalten
  • Eure Rundreise führt euch nicht nur zu den bekanntesten Städten und den meistbesuchten Spots, sondern ihr kommt an kleinen unentdeckten Dörfern und Geheimtipps vorbei, die nicht vom Massentourismus überflutet werden. Dabei ergibt sich oftmals die Gelegenheit, Einheimische oder andere Rundreisende mit ähnlichen Interessen bei einem netten Plausch kennenzulernen.
  • Ihr wollt es eher gemächlich angehen lassen und zwischendurch mal ausspannen oder euch ist es wichtig, dass jeden Tag Action geboten ist? Eine individuell geplante Rundreise steht für uneingeschränkte Freiheit und Spontanität – denn ihr bestimmt euer Reisetempo nach euren Bedürfnissen.
  • Unterkünfte, Ausflüge und auch euer Budget: Rundreisen lassen sich wunderbar vorausplanen. Viele Reiseanbieter haben den Trend erkannt und bieten mittlerweile attraktive Preispakete für Zwischentransfer und Hotels als Buchungsoption.
Lesetipp: Südafrika gehört durch seine einzigartige Natur, Geschichte und Kultur zu den faszinierendsten Ländern dieser Erde. Entdeckt hier Angebote für traumhafteSüdarfrika Rundreisen.

3) Welches Rundreiseziel passt zu euch?

Quer durch die Heimat von den Alpen bis zu den Ostfriesischen Inseln, an der Küste entlang zu den schönsten Orten am Meer in Frankreich oder ein Roadtrip auf der Route 66, vorbei an tiefen Schluchten und endlosen Wüstenlandschaften mit riesigen Kakteen von Illinois bis nach Kalifornien – es gibt die unterschiedlichsten Rundreisen und jede davon ist einzigartig. Das sind unsere Favoriten:

Camper auf der Route 66

Route 66: Die ikonische Wüstenlandschaft diente als Kulisse für viele Westernfilme.

Europa

  • Baltikum (Estland, Lettland und Litauen)
  • Skandinavien (Island, Norwegen, Schweden und Finnland)
  • Südeuropa (Spanien, Portugal)
  • Großbritannien (England, Schottland und Wales)
  • Irland (Nationalparks, Schlössertour, Wild Atlantic Way)
  • Frankreich (Provence, Bretagne, Normandie, Burgund)
  • Deutschland (Städtetour, Romantische Straße, Deutsche Weinstraße)

Nordamerika

  • Route 66
  • Nationalparks im Westen (Grand Canyon, Bryce, Sequoia, Zion, Yosemite)
  • Südstaaten (Blue Ridge Parkway)
  • Florida
  • Great Lakes
  • Von Washington DC bis nach New York
  • Kanada (West- und Ostküste)

Südafrika (Garden Route, Northern Cape, Krüger Nationalpark und Panama Route)

Südamerika (Peru, Bolivien, Argentinien und Brasilien)

Kuba (Von Varadero über Trinidad bis Havanna)

Südostasien (Thailand, Vietnam, Kambodscha, Philippinen)

Neuseeland (Auckland bis Christchurch)

Tipp: Ob vielfältiges Europa, atemberaubendes Afrika oder exotisches Asien – hier findet ihr zu jedem Traumziel die perfekte Rundreise.

Was sollte man bei der Auswahl beachten?

Sich für eine bestimmte Rundreise zu entscheiden ist im Angesicht der tollen Routen gar nicht so leicht. Doch es gibt ein paar Anhaltspunkte, die euch bei eurer Entscheidung helfen.

Was will man unternehmen?

Kulturtrip oder Abenteuerreise? Je nachdem, wofür euer Reiseherz brennt und wofür ihr euch interessiert, könnt ihr euer Rundreiseziel auswählen. Ihr seid gerne in der Natur unterwegs? Dann wäre eine Rundreise in Ländern mit atemberaubenden Landschaften und gut ausgebauten Wanderrouten wie Irland oder Neuseeland ideal. Ihr liebt fremde Kulturen und abwechslungsreiche Unternehmungen? Dann sind Rundreisen, bei der ihr an unterschiedlichen Städten mit einem reichen kulturellen Angebot vorbeikommt, eine gute Wahl. Eine bunte Mischung aus Stadtleben und Naturerlebnis habt ihr bei einer Rundreise nach Südostasien.

Paar auf Motorrad in Vietnam

In den asiatischen Ländern könnt ihr das Umland auch gut mit dem Motorrad oder dem Roller erkunden.

Welches Budget hat man?

Ein nicht unbedeutender Faktor ist euer Budget, das ihr für eure Rundreise ausgeben könnt. Je länger euer Aufenthalt und je entfernter euer Reiseziel ist, desto teurer werden die Ausgaben für euer Vorhaben. Habt ihr nur ein kleines Budget zur Verfügung, sind kürzere Rundreisen ohne teure Flüge und hohe Lebenshaltungskosten zu empfehlen, wie beispielsweise innerhalb Europas oder in Deutschland. Ist eure Reisekasse hingegen prall gefüllt, kann es auch eine mehrwöchige Rundreise nach Nordamerika, Neuseeland oder Südafrika sein.

Neuseeland landschaft

Für diesen Ausblick über Neuseeland greift man auch gerne mal tiefer in den Geldbeutel.

Welches Klima ist geeignet?

Bekommt ihr bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit schnell Kopfschmerzen oder seid ihr schnell am Frieren und Temperaturen unter 15 Grad lassen euch vor Kälte erschaudern? Viele der vorgeschlagenen Reiseländer wie Skandinavien und Südostasien sind mit unserem milden Klima nicht zu vergleichen. Ihr solltet euch daher unbedingt informieren, welches Klima in welchem Land herrscht und ob es andere Besonderheiten gibt wie Regenzeit oder Hurrikansaison.

Garden Route Straße in Südafrika

Wollt ihr dem kalten Winter in Deutschland entfliehen, dann wär vielleicht Südafrika der richtige Ort dafür.

Wie viel Zeit bringt man mit?

Zeit ist mitunter das relevanteste Kriterium für die Wahl eures Rundreiseziels. Für ferne Länder solltet ihr mindestens zwei bis drei Wochen Zeit einplanen, besser sind drei bis vier Wochen oder länger, damit sich der lange Flug und die Vorbereitungen lohnen. Außerdem könnt ihr mehr Erlebnisse in einen längeren Zeitraum packen und habt Luft für spontane Aktivitäten. Für Zeitspannen zwischen 10 und 14 Tagen lässt sich auch schon allerhand erkunden. Analog zum Budget eignen sich Reiseziele, für die ihr nicht schon bei eurer An- und Abreise mehrere Tage investieren müsst wie Frankreich und Südeuropa.

Frauen beim Karte lesen im Auto

Völlig freie Entscheidung bei dem Planen Eurer Traumroute.

Will man in Europa bleiben oder doch weiter weg?

Es gibt in Europa unzählige Rundreiseideen – trotzdem ist der Reiz der Ferne und des gänzlich Unbekannten bei vielen Reisenden groß. Bei so einer großen Auswahl ist es eine Hilfestellung, sich schon mal vorab zu überlegen, ob ihr lieber in Europa bleiben möchtet oder einen anderen Kontinent vorzieht. Ist es eure erste Rundreise, könnt ihr erst mal mit einer kleineren Reise in Europa oder Deutschland einsteigen und euch dann nach und nach steigern.

Weinbaugebiet Frankreich

Auf eurer Tour durch Europa könnt ihr die wundervollen kleinen Gemeinden Frankreichs entdecken.

4) Optimale Dauer und bester Zeitpunkt eurer Rundreise

Der beste Zeitpunkt für eine Rundreise ist mit der besten Reisezeit eures Traumziels verknüpft und das ist natürlich immer individuell zu betrachten. Insgesamt lässt sich aber sagen, dass ein mildes Klima ohne extreme Temperaturschwankungen oder Wetterereignisse wie Hurrikans oder Tornados die optimale Zeit darstellen. Außerdem empfehlen wir ein paar Wochen vor oder nach der Hauptsaison zu verreisen, denn dann ist nicht ganz so viel los, aber es herrscht meistens schon beste Reisezeit.

Ist der Zeitpunkt der Reise geklärt, müsst ihr euch noch überlegen, wie lange euer Erlebnis überhaupt dauern soll. Das hängt maßgeblich von euren persönlichen Lebensumständen (Semesterferien, Urlaub, Sabbatical, Rente) und eurem möglichen Budget ab, aber auch davon, wie lange ihr überhaupt Lust habt, herumzureisen. Soll euer Trip zwischen zwei und drei Wochen dauern, ist eine Rundreise in Europa optimal. Ab drei Wochen und länger lohnt es sich auch in ferne Reiseziele wie Südostasien oder Südamerika anzusteuern. Übrigens gilt die Regel, je länger eure Reise ist, desto niedriger sind die durchschnittlichen Kosten pro Tag.

Alesund, Norwegen

Herrlicher Blick auf Alesund in Norwegen.

Hier eine kurze Übersicht über die beste Reisezeit unserer Rundreiseempfehlungen:

  • Europa: Skandinavien: Juni bis August; Baltikum: Mai bis September; Großbritannien: Juni bis September; Südeuropa: Ganzjährig; Deutschland und Frankreich: Mai bis Oktober
  • USA: Mai bis Oktober; Florida: Dezember bis Mai; Kanada: Juni bis August
  • Südafrika: März bis Mai und September bis November
  • Südamerika: Inkastaaten (Peru, Bolivien und Ecuador): Mai bis Oktober; Brasilien: Stark von der Region abhängig
  • Kuba: November bis März
  • Südostasien: November bis März
  • Neuseeland: Dezember bis März
Info: Reiche Historie und unberührte Natur – entdeckt die Geheimnisse des Baltikums auf einer Rundreise.
Lesetipp: Dass sich eine Rundreise nach Kuba lohnt, könnt ihr in diesem persönlichen Reisebericht nachlesen.

5) Wie plant ihr eure Reiseroute?

Euer Reiseziel steht fest und ihr wisst bereits, wann es losgehen soll und wie lange ihr unterwegs seid? Dann besteht der nächste Schritt in der genauen Planung eurer Reiseroute. Wichtig hierbei ist, dass ihr diese nicht zu straff kalkuliert, sodass ihr auch mal einen Tag Pause einlegen könnt oder freie Zeit für spontane Unternehmungen habt. Mit unseren Tipps und der Schritt-für Schritt Anleitung kann bei der Planung eurer Reiseroute nichts schiefgehen.

Paar bei Reiseplanung

Plant eure Reise gut durch, aber lasst auch Luft für Spontanes.

Ein paar Tipps, wie ihr die richtige Reiseroute findet:

  • Über Vorlieben klar werden: Was ist euch wichtig? Möchtet ihr an den schönsten Stränden entspannen, durch die Natur wandern, in den Metropolen shoppen oder historische Sehenswürdigkeiten besichtigen?
  • Zeitpuffer einrechnen: Bei all den schönen Aussichten werdet ihr wahrscheinlich eher langsamer fahren und des Öfteren Zwischenstopps zum Fotografieren und Staunen einlegen. Vielleicht entdeckt ihr auch eine vielversprechende Abzweigung oder erhaltet einen Geheimtipp von Einheimischen, den ihr euch natürlich nicht entgehen lassen solltet.
  • Spontan oder durchgeplant? Während die einen es strukturiert und organisiert bevorzugen, lieben andere insbesondere die Spontanität, die ein Roadtrip mit sich bringen kann. Zu welchem Rundreise-Typ ihr auch gehört: Zumindest eine grobe Route solltet ihr festlegen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten recherchieren, um nicht daran vorbeizufahren oder vor verschlossenen Türen zu stehen.

Anschließend geht es an die Planung der Route – auch hierfür ein paar Tipps:

  1. Recherchiert im ersten Schritt alle Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Orte, die ihr unbedingt besuchen wollt und orientiert euch daran bei der Planung der ungefähren Reiseroute.
  2. Zeichnet die Route auf einer Karte ein und markiert alle recherchierten Ziele Überlegt dabei, welche Orte am besten miteinander zu verbinden sind, beispielsweise anhand der kürzesten Fahrzeit, praktischer Anbindungsmöglichkeiten oder besonders schöner Routen. Das könnt ihr entweder ganz altmodisch mit Blatt und Papier machen oder euch digital eine Reisekarte in Google Maps erstellen.
  3. Achtet bei eurer Reiseroute auch darauf, dass die Infrastruktur gut ausgebaut ist und es genügend Restaurants sowie Übernachtungsmöglichkeiten gibt und falls ihr mit dem Auto oder dem Camper unterwegs seid, Tankstellen und Campingplätze vorhanden sind.
  4. Jetzt geht es an die ausführlichere Organisation: Ihr legt die Verweildauer am jeweiligen Ort fest, recherchiert Öffnungszeiten und Preise und informiert euch, was ihr spontan buchen könnt und was vorab geregelt werden muss.
Tipp: Wählt bei eurer Reiseroute nicht immer nur den kürzesten Weg. Manchmal lohnen sich auch Umwege, wenn ihr dadurch an schöner Natur, Sehenswürdigkeiten oder netten Einkehrmöglichkeiten vorbeikommt.
Info: Norwegen zählt zu den Ländern mit der atemberaubendsten Natur – Grund genug, um sich das skandinavische Land mal genauer anzuschauen.

6) Welche Buchungen stehen bei einer Rundreise an?

Euer Plan steht! Dann geht es jetzt ans Buchen der verschiedenen Komponenten für eure Reise. Was ihr alles im Vorfeld buchen müsst, ist vom Zeitpunkt eurer Rundreise abhängig. Verreist ihr in der Hochsaison eures Reiseziels, dann sollten schon alle Unterkünfte und Tickets zu beliebten Sehenswürdigkeiten vorab gebucht werden. Seid ihr dagegen in der Nebensaison unterwegs, könnt ihr es entspannter angehen und vieles erst vor Ort erledigen. Folgende Punkte sollten auf eurer Buchungsliste stehen:

Reiseplanung Weltkarte

Wenn das Ziel entschieden ist, geht es an die Vorbereitungen.

  • An- und Abreise (Flüge, Zug- und Bustickets, Mietauto, Campingbus)
  • Transfers zwischen den verschiedenen Orten (Fahrrad, Mietauto, Camper, Bus, Zug) und dazugehörige Versicherungen
  • Unterkünfte (Hotel, Ferienwohnung, Hostel, Motel, Couchsurfing, Campingplatz)
  • Tickets oder Reservierungen zu Sehenswürdigkeiten, Konzerten, Ausstellungen, Events
  • Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenversicherung, etc.
Lesetipp: Feurig, traditionell und eine wahre Augenweide ist der Süden Spaniens in Andalusien. Unsere Kollegin Katrin hat für euch die perfekte Reiseroute zusammengestellt.

7) Hilfreiche Tipps für eure Rundreise

Nach Planung und Buchung steht eurem Abenteuer fast nichts mehr im Weg. Zuletzt möchten wir euch noch ein paar praktische Tipps und Infos mitgeben, die bei einer Rundreise nützlich sind.

Paar im Auto

Alles gepackt, … dann kann die Reise losgehen.

  • Führerschein: Wenn ihr mit dem Mietauto oder dem Camper außerhalb von Europa unterwegs seid, solltet ihr prüfen, ob der deutsche Führerschein ausreichend ist. In manchen Ländern, wie beispielsweise in den USA ist ein internationaler Führerschein Dieser ist nur gültig in Kombination mit eurem Kartenführerschein und kann im Straßenverkehrsamt eures Wohnortes beantragt werden.
  • Verkehrsregeln und Mautgebühren: Oftmals seid ihr bei einer Rundreise mit dem Auto oder dem Camper auf Achse. Informiert euch daher vorab über die Verkehrsregeln, Mautgebühren und Tempolimits eures Reiselandes.
  • Visum: Mit dem deutschen Reisepass könnt ihr ohne Visum in über 170 Länder verreisen, er liegt damit beim Pass-Ranking ganz weit oben. Trotzdem benötigt ihr vor allem bei längeren Aufenthalten und Reisezielen fernab von Europa wie beispielsweise in den USA eine ESTA-Genehmigung oder in Kuba eine Touristenkarte, die vorab oder am Flughafen erworben kann. Einige wenige Länder wie die Philippinen, China, Kenia oder Kambodscha verlangen ein Visum, das ihr online oder am Flughafen beantragen könnt.
  • Impfungen: Erforderliche Impfungen hängen individuell von der Region ab, in die ihr reist. Ihr könnt euch darüber beim Auswärtigen Amt informieren und euch von spezialisierten Ärzten, Tropenmedizinischen Instituten und vom Gesundheitsamt beraten lassen. Geläufige Impfungen für Auslandsreisen sind gegen Gelbfieber, Malaria, FSME, Cholera, COVID-19, Hepatitis A und B sowie Tollwut.
  • Kreditkarte: Das Zahlen mit der Kreditkarte ist außerhalb von Deutschland unverzichtbar geworden. Zum einen ist die Bezahlung mit der EC-Karte oder der Girocard im internationalen Raum oftmals nicht möglich, zum anderen ist die Kreditkartennutzung meistens viel unkomplizierter und günstiger. Erkundigt euch auf Ratgeberseiten zu Finanzthemen (z.B. Finanztip), bei denen es ausführliche Auswertungen und Empfehlungen zu bestimmten Kreditkarten gibt.
  • Spartipps: Es gibt ein paar einfache Tipps, wie ihr Kosten für eure Rundreise einsparen könnt. Darunter zählt das Verreisen in der Nebensaison, das vorzeitige Buchen von Unterkünften, das Verwenden von Kreditkarten mit kostenlosen Bargeldabhebungen, gelegentliches Selbst kochen mit lokalen Produkten und das Führen eines Haushaltsbuches. So habt ihr alle Kosten immer im Blick und seht auf den ersten Blick, wie viel Budget ihr für die einzelnen Posten zur Verfügung habt.
  • Packliste: Bei einer mehrwöchigen Rundreise braucht ihr einiges an Gepäck und Equipment. Erstellt euch dazu eine Packliste und unterteilt diese nach übergreifenden Kategorien, wie beispielsweise Kleidung, Reiseapotheke, Technik, Dokumente etc. Darunter tragt ihr alle Posten ein, die ihr auf eurer Reise benötigt.

Fazit zur Rundreise-Planung

Ob in Europa, Afrika, Nordamerika oder auf anderen Kontinenten – überall gibt es schöne Orte zu entdecken, die mit spannender Kultur, malerischer Natur und einer reichen Geschichte faszinieren. Meistens haben wir nicht die Zeit ein Land oder eine Region in seiner Gesamtheit kennenzulernen und gewinnen nur einen flüchtigen Eindruck davon. Rundreisen setzen einen Gegentrend und stehen für achtsames und zeitbewusstes Reisen, zugeschnitten auf euer persönliches Reisetempo, euren individuellen Reisestil und eure eigenen Interessen.

Info: Ihr überlegt noch, wohin es gehen soll? Hier findet Ihr eine Übersicht über die beliebtesten Rundreisen Reiseziele weltweit aufgelistet.
Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.