Reisetipps für die polnische Ostsee – rund um Baden, Wellness und Sightseeing

Lange Sandstrände – mal belebt, mal einsam, historische Dörfer und Städte und dazwischen sehr viel traumhafte Natur. Hört sich gut an? Dann verbringt doch euren nächsten Urlaub an der polnischen Ostseeküste. Wir nennen euch ein paar Gründe, warum ihr dort unbedingt mal hinmüsst.

Die polnische Ostseeküste reicht über 800 Kilometer von der Grenze auf Usedom bis zum Frischen Haff an der russischen Exklave Kaliningrad. Im westlichen Teil liegen viele Badeorte, die schon zu Kaiserzeiten beliebte Reiseziele waren. Je weiter ihr nach Osten kommt, umso ursprünglicher wird die Landschaft. Oft nur wenige Kilometer südlich des Meers liegen Seenplatten, die landschaftlich besonders reizvoll sind.


Inhaltsverzeichnis:


1. Die polnische Ostsee – ein paar Quick Facts

Beste Reisezeit: Im Prinzip ist die polnische Ostseeküste ein ganzjähriges Reiseziel. Das Klima ist eine Mischung aus maritimem und kontinentalem Klima. Das heißt, dass die Sommer etwas wärmer sind als an der Nordsee. Dafür sind die Winter kälter. Die günstige Nebensaisons im Frühjahr und im Herbst sind ideal, wenn ihr wandern gehen wollt oder Besichtigungen plant. Liegt euer Schwerpunkt auf Wellness und Entspannung, kann sogar der Winter die perfekte Reisezeit sein. Nach einem Strandspaziergang in eisiger Kälte gibt es doch nichts Schöneres, als sich in der Sauna wieder aufzuwärmen.

Für einen Badeurlaub empfehlen wir euch die Monate Juni bis September. Wobei die Wassertemperatur nur im Juli und August die 20 Grad Marke knacken kann. Für einen Badeurlaub an der polnischen Ostsee, vor allem für Familien, spricht die Tatsache, dass die Strände sehr flach ins Meer abfallen und der Unterschied zwischen Ebbe und Flut mit etwa zehn Zentimetern eigentlich gar nicht bemerkbar ist. Auch wenn ihr aktiv Wassersport betreiben wollt, sind die Sommermonate für euch die beste Reisezeit.

Anreise: Wenn ihr mit eurem Auto anreist, führt euch die schnellste Verbindung über Berlin. Je nachdem, wo an der polnischen Ostsee ihr euren Urlaub verbringt, kann sich diese Fahrt aber ganz schön in die Länge ziehen. Für die Strecke München –  Danzig zum Beispiel beträgt die reine Fahrtdauer fast zwölf Stunden.

Danzig ist eine herrliche Stadt an der polnischen Ostsee

Unser Tipp: Fliegt nach Danzig und fahrt von dort mit dem Auto weiter an die polnische Ostseeküste

Da wird manch einer von euch drüber nachdenken, ob man nicht zumindest einen Teil der Strecke fliegt. Auch dann gibt es zwei Möglichkeiten. Liegt euer Urlaubsort eher im Westen, solltet ihr nach Berlin fliegen und dort ein Auto anmieten. Erkundigt euch aber in dem Fall, ob euer Vermieter Fahrten nach Polen erlaubt. Wollt ihr euren Urlaub am östlichen Teil der polnischen Ostsee verbringen, solltet ihr nach Danzig fliegen und von dort mit dem Mietwagen weiter fahren.

2. Die schönsten Urlaubsorte an der polnischen Ostsee

Die Badeorte sind sehr unterschiedlich. Während sie im westlichen Teil oft noch geprägt sind von der Bäderarchitektur des deutschen Kaiserreichs, werden diese je weiter ihr nach Osten kommt, ursprünglicher und ruhiger. Wobei auch hier wieder die Ausnahmen die Regel bestätigen. Damit ihr euch leichter vorstellen könnt, wo der einzelne Ort liegt, beginnt unsere Liste im Westen und endet im Osten.

Świnoujście  (Swinemünde) – die Stadt auf drei Inseln

Die westlichen Stadtteile der Stadt an der Swinemündung liegen auf Usedom und sind über eine Strandpromenade mit den deutschen Orten Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin verbunden. Weitere Stadtteile liegen auf den Inseln Wollin und Kaseburg im Stettiner Haff.

In Swinemünde könnt ihr euren Urlaub am bis zu 200 Meter breiten und 3 Kilometer langen Sandstrand verbringen und gleichzeitig die Vorzüge einer Stadt genießen. Da das Wasser hier oft etwas wärmer ist als an anderen Ostseestränden, ist das der ideale Ort für einen entspannten Familienurlaub. Am Strand gibt es Strandkörbe zu mieten und ein breites Wassersportangebot.

Strand von Swinemünde

Einer der wohl bekanntesten Strände in ganz Polen liegt in Swinemünde

Nicht nur in der Altstadt sind viele Villen aus der Blütezeit der Kaiserbäder erhalten geblieben. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Leuchtturm mit 68 Metern Höhe. Übrigens der höchste an der Ostsee. Sehenswert ist auch das Fort Gerharda und abends zum Sonnenuntergang trifft man sich an der Mole.

Darüber hinaus ist hier einiges für Nachtschwärmer geboten. Die Stadt ist aber auch beliebt als Ziel für Kur – und Wellnessreisen.

► Wer einen ungezwungen Urlaub verbringen will, kann auf dem Campingplatz „Relax“ zwischen Urlaub im Zelt, Wohnwagenstellplatz oder einem Mobilhome wählen.

► Das passende Hotel direkt am Meer haben wir auch für euch: Das Interferie Medical Spa

Insel Wollin – Baden im Naturparadies

Ein Großteil dieser Insel, die östlich von Usedom zwischen Stettiner Haff und der Ostsee liegt, ist bereits seit 1960 Nationalpark. In diesem Park entdeckt ihr eine hügelige Landschaft mit Buchenwäldern und Seen, sowie einer beeindruckenden Steilküste direkt am Meer. Hauptattraktion ist ein riesiges Gehege, in dem Wisente, die europäischen Urrinder, leben.

Strand auf der Insel Wollin in Polen

Über die Treppen gelangt ihr zum Traumstrand

Miedzyzdroje (Misdroy) gehört zu den schönsten Seebädern an der polnischen Ostseeküste. Wie die Badeorte auf Usedom war es zu Kaiserzeiten eines der beliebtesten Seebäder der wohlhabenden Berliner und Stettiner. Die etwa vier Kilometer lange Promenade führt zu einer Seebrücke. Hinter dem flach abfallenden Strand erwartet euch eine bewaldete Hügelkette, die im Osten direkt an die Steilküste des Nationalparks angrenzt. Im Sommer wird den Besuchern eine Vielzahl an Festivals und Konzerten geboten.

► Der Camping24 ist ein beliebter Platz am Ortsrand von Misdroy, der nur etwa 600 Meter vom Strand entfernt liegt.

► Das Aurora Family & Spa bietet eine hervorragende Lage und ist nur durch die Uferpromenade vom Strand getrennt.

Wiselka (Neuendorf) liegt direkt im Nationalpark zwischen dem Meer und einigen Seen. Der Ort ist umgeben von dichten Wäldern, auch der Weg zum Strand führt euch durch diese. Ihr könnt hier aber nicht nur im Meer baden, sondern auch in zwei Badeseen. Wiselka hat noch viele schmucke Häuser aus der Kaiserzeit, aber der Ort ist eher ruhig. Ihr werdet euch hier besonders wohlfühlen, wenn ihr Ruhe und Entspannung in traumhafter Natur sucht.

► Etwas außerhalb liegt der Campingplatz Tramp im Wald direkt am Meer.

Die beiden Orte Wollin und Kamien Pomorski liegen auf der dem Festland zugewandten Seite der Insel am Stettiner Haff. Das schmucke Städtchen Wollin ist einer der ältesten Orte der Region. Sehenswert ist das Freilichtmuseum, das euch einen Einblick in das Leben der Slawen und Wikinger bietet. Im Dorf Sulomino findet jeden Juli das Western Picknick mit Folk-, Blues-, Country und Bluegrass-Musik statt. Kamien Pomorski liegt am Camminer Bodden. Die Stadt ist umgeben von dichten Wäldern und hat sich aufgrund seines Heilwassers und der Moore zu einem bekannten Kurort entwickelt.

► In Wollin an der Mündung der Dieveno in das Stettiner Haff und unweit des Strandes von Wollin gibt es einen Campingplatz, der vor allem bei Familien sehr beliebt ist.

Kolobrzeg (Kolberg) – die Hansestadt an der Pommerschen Küste

Das Heilbad ist eines der größten an der polnischen Ostseeküste. Die ehemalige Hansestadt war im Krieg komplett zerstört. Im historischen Zentrum wurden aber viele Bauwerke wieder aufgebaut. Wie in vielen polnischen Seebädern gibt es hier ein Kurviertel, in dem viele Hotels, umgeben von grünen Wäldern, liegen.

Kolberg ist unser Reisetipp für Polen, wenn ihr noch auf der Suche nach einem Badeort seid

Wer würde nicht gerne am Strand von Kolberg in einem Strandkorb entspannen?

Die Hauptattraktion der Stadt ist der bis zu 150 Meter breite Sandstrand, an dem euch vielfältige Aktivitäten angeboten werden. Aber auch kulturell hat die „Kulturstadt“ einiges zu bieten. Wie zum Beispiel Jazzkonzerte oder Theater für Kinder und Erwachsene.

Der Spaß kommt auch nicht zu kurz. So gibt es eine Vielzahl an Spaßbädern. Im nahe gelegenen Sky Park Kukinka, wartet eine Mischung aus Freizeit- und Kurpark auf euch. Vom fast 90 Meter hohen Aussichtsturm dieses Parks genießt ihr eine fantastische Aussicht  über die Umgebung.

► Auch rund um Kolberg findet ihr einige Campingplätze, die oft direkt am Meer liegen.

► Unser Hoteltipp: Mitten im Grünen liegt das moderne Diune Hotel und Resort.

Darlowo und Dabki – das östliche Ende der pommerschen Bucht

Darlowo hieß früher Rügenwalde und war eine Königsstadt. Hier wurde auch die berühmte Teewurst geboren, die noch heute von der gleichen Familie hergestellt wird. Die Stadt bietet ein sehenswertes Schloss und ein Rathaus.

Im Stadtteil Darlowko, wo die Wipper in das Meer mündet, befindet sich ein wunderschöner, feinsandiger Strand, der sanft ins Meer abfällt und daher besonders für Familien mit Kindern geeignet ist. Hier könnt ihr Strandkörbe mieten und diversen Aktivitäten nachgehen.

Strand in Darlowo in Polen

Ein Ort für Romantiker: Der Strand in Darlowo

Dabki hieß früher Neuwasser und ist heute ein Stadtteil von Darlowo. Dieses Fischerdorf ist der jüngste Kurort an der polnischen Ostseeküste. Das Besondere an diesem Ort ist seine Lage an einer Nehrung, die die Ostsee von einem Binnensee trennt. Diese ist geprägt von einer bewaldeten Dünenlandschaft. An den Stränden dieser Gegend finden Surfer optimale Windverhältnisse.

► Das Hotel Lidia in Darlowko ist eines der beliebtesten Hotels in dieser Region.

Die slowinzische Küste – historische Badeorte in traumhafter Natur

Ustka, oder auf Deutsch Stolpmünde, war schon der bevorzugte Urlaubsort von Bismarck. Er hatte hier eine Sommerresidenz. Die Hafenstadt an der polnischen Ostsee ist auch heute noch ein Fischereihafen, aber auch ein Heilbad mit zahlreichen Solequellen.

Die Stadt hat den Krieg ziemlich unbeschadet überstanden und so könnt ihr hier heute durch die Gassen der Altstadt bummeln, die von Fachwerkhäusern gesäumt sind. Zu beiden Seiten der Stadt gibt es breite Sandstrände mit feinem Sand. Die westlichen Strände liegen zu Füßen von bewaldeten Dünen und sind auch im Sommer sehr ruhig. Auf der Ostseite der Stadt gibt es teilweise Steilküsten.

Strand von Ustka in Polen

Der Strand von Ustka

Das Hinterland ist hier geprägt von Binnenseen und Moorlandschaften sowie vielen idyllischen Dörfern mit Fachwerkhäusern. Über einen Radweg entlang der Küste erreicht ihr den Slowinzischen Nationalpark mit Wanderdünen, die bis zu 50 Meter hoch sind.

► Natürlich gibt es auch in Ustka einige Campingplätze. Eine besonders schöne Lage mitten im Wald hat der Platz Zacisze.

► Das Hotel Royal Baltic ist ein romantisches Boutiquehotel für einen entspannten Urlaub zu zweit.

Leba liegt östlich des Slowinzischen Nationalparks, der von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt wurde. Im historischen Ortskern scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Leba liegt auf einer Landzunge zwischen zwei Seen, die durch Dünenlandschaften von der Ostsee getrennt sind.

Einen schönen Aussichtspunkt findet ihr am Leuchtturm Stilo, der auf einer 42 Meter hohen Düne steht. Eintauchen in die kulturelle Vergangenheit könnt ihr im Kaschubischen Museum oder dem Slowinzischen Freiluftmuseum. Der Strand von Leba ist bekannt für seinen feinen, weißen Sand. Da er flach ins Wasser abfällt, ist er vor allem bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

► Der Campingplatz 21 Morski hat schon mehrfach Auszeichnungen erhalten.

Hel –  die Halbinsel in der Danziger Bucht

Die Halbinsel Hel ragt wie ein 35 Kilometer langer Finger in die Danziger Bucht hinein. An seiner schmalsten Stelle ist sie gerade mal 200 Meter breit. Bekannt ist sie nicht nur wegen ihrer Strände, die zu den schönsten an der polnischen Ostsee zählen, sondern auch als eines der besten Kite-Reviere Europas. Taucher können hier diverse Schiffswracks erkunden.

Strand von Hel in Polen

Hier kann man lange Strandspaziergänge machen

Das Städtchen Hel an der Südspitze ist ein schmucker kleiner Badeort mit Fachwerkhäusern. Hier gibt es auch noch einen aktiven Fischereihafen. Einen Ausflug wert ist das Fokarium, eine Robbenstation, die sich auch um den Erhalt dieser Tiere kümmert. Im benachbarten Jurata spaziert ihr über eine Mole, die teilweise über das Wasser gebaut ist. Hier gibt es auch einen jährlichen Kite-Wettbewerb, die Kite-Surf-Trophy. Auch Jastarnia ist ein eher beschaulicher Ort, der in der Hauptsaison zum Leben erwacht.

► Direkt neben dem Fischereihafen von Hel liegt der Campingplatz Helkamp.

Die Danziger Bucht – Malerische Orte an der Kaschubischen Küste

An der Festlandküste gegenüber der Halbinsel Hel findet ihr weitere idyllische Orte. Wie zum Beispiel Puck, dessen deutscher Name Putzig ist. Der Freiheitsplatz (pl. Wolnosci) ist gesäumt vom historischen Rathaus und prachtvollen Bürgerhäusern. Die gotische Backsteinkirche Peter-und-Paul ist jedes Jahr am 29. Juni Ziel einer Pilgerfahrt, die in Hel startet.

Strand bei Puck in Polen

Perfekt für einen Spaziergang entlang der Promenade: Der Strand bei Puck

Auch Puck bietet einen wunderschönen Strand, an dem viele Kite-Surfer zu sehen sind. Wer sich das Ganze aus der Luft anschauen will, geht parasailen. Etwas südlich von Puck liegt das Dörfchen Rewa. Auch hier findet ihr einen feinen Sandstrand und ideale Bedingungen zum Windsurfen oder Kiten. Das Ende der Avenue der Menschen des Meeres bildet ein beeindruckendes Seekreuz. Rund um Rewa gibt es auch wunderschöne Rad- und Wanderwege.

► Der Campingplatz Dzika Plaza etwas nördlich von Puck liegt mitten in den Feldern.

► Das kleine Familienhotel Villa Kunterbunt liegt zentral in Puck.

Die Dreistadt an der Danziger Bucht

In der südwestlichen Ecke der Danziger Bucht liegen drei unterschiedliche, aneinander grenzende Städte, die seit 2007 sehr eng zusammen arbeiten. Die nördlichste dieser Städte ist Gdynia. Auch wenn sie auf eine lange Geschichte zurückblickt, ist nicht so charmant wie die beiden anderen Städte. Dafür gibt es hier einige Sehenswürdigkeiten, wie drei Museumsschiffe oder das Aquarium, das sich aufgrund seiner Größe offiziell Zoologischer Garten nennen darf. Gdynia ist eine moderne Großstadt, in der viele historische Gebäude im Bauhaus-Stil zu sehen sind.

Südlich davon liegt einer der beliebtesten Kur- und Badeorte an der polnischen Ostseeküste, Sopot. Das Zentrum ist geprägt von prachtvollen Bauten aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Die Fußgängerzone verwandelt sich im Sommer in eine Partymeile, die am Strand mit der längsten Seebrücke Europas endet. Mit der Sopoter Waldoper bietet die Stadt einen kulturellen Anziehungspunkt.

Altstadt von Danzig in Polen

Einfach malerisch: Die Altstadt von Danzig in Polen

Die südlichste der drei Städte ist Danzig. Die Hansestadt blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Die Altstadt, die nach dem Krieg wieder originalgetreu aufgebaut wurde, war Drehort der bekannten Fernsehserie „Die Buddenbrooks“ nach einem Roman von Thomas Mann.

► Eines der Wahrzeichen von Sopot ist Sofitel Grand Sopot Hotel direkt am Strand.

► Ein modernes Hotel in einem historischen Gebäude unweit des Langen Marktes ist das Q Hotel Grand Cru in Danzig.

Das Weichseldelta – ruhige Orte im Osten Pommerns

Östlich der Weichselmündung liegt der Ort Stegna mit seinen Ortsteilen. Die Küste hier ist bekannt dafür, dass man am Strand (vor allem nach Stürmen) immer wieder Bernstein findet. Jantar gilt gar als die heimliche Hauptstadt des Bernsteins. Das wird mit der jährlichen Weltmeisterschaft im Bernsteinsammeln gebührend gewürdigt.

Stegna in Polen

Hier findet man ab und zu Bernstein

Ansonsten ist die Region bekannt für eine sehr jodhaltige Luft, die gemischt mit dem Duft der Kiefernwälder sehr gesund ist. Zwischen Stegna und Mikoszewo verehrt einen Schmalspurbahn mit museumsreifen Wagen. Während der Saison gibt es einige Kulturveranstaltungen. Natürlich findet ihr hier auch lange Sandstrände, die flach ins Wasser abfallen.

Das Hinterland mit vielen Bächen und Flüssen bietet euch ein entspanntes Naturerlebnis. Somit seid ihr hier richtig, wenn ihr es im Urlaub ruhig mögt und gerne auch die Gegend erkunden wollt. Da Danzig nicht sehr weit ist, könnt ihr von hier aus einen Ausflug in die Metropole unternehmen.

► Der Campingplatz No. 180 liegt idyllisch in einem Kiefernwald direkt am Strand.

Die frische Nehrung – 70 Kilometer Strand und Dünen

Die frische Nehrung trennt die Frische Haff von der Ostsee. Sie ist etwa 70 Kilometer lang und an der breitesten Stelle nur etwa 2 Kilometer breit. Etwa in der Mitte verläuft die Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad Die sandige Landschaft ist geprägt von sandigen Dünen und Kiefernwäldern.

Am westlichen Ende liegt Katie Rybackie, ehemals Bodenwinkel. Die kleine Stadt grenzt an den Naturpark Mierzeja Wislana, in dem viele seltene Vogelarten leben. Von diesem ursprünglichen Ort starten Bootstouren durch die Nehrung, die teilweise bis nach Kaliningrad fahren.

Krynica Morska in Polen

Krynica Morska von oben

Krynica Morska ist der belebtere Urlaubsort auf der Nehrung. Hier findet ihr die schönsten Strände dieses Küstenabschnitts. Aufgrund der sehr guten Windverhältnisse findet ihr hier Traumbedingungen zum Windsurfen und Kiten. Wenn ihr es lieber ruhig mögt, könnt ihr lange Wanderungen in den Dünenwäldern unternehmen oder aber mit dem Fahrrad am Meer oder dem Haff entlang fahren.

► Rund um Krynica Morska finden sich auch idyllisch gelegene Campingplätze. Mitten in der Natur und nicht weit von der russischen Grenze liegt der Platz Kemping nr. 182.

Das Land der 1000 Seen – die masurische Seenplatte

Eigentlich müsste es ja heißen Land der 3000 Seen. Obwohl diese Region direkt an das Frische Haff angrenzt, wird hier nicht so viel im Meer gebadet. Das Wasser der Seen ist im Sommer auch wärmer als das der Ostsee. Die schönsten Strände findet ihr an den Seen um Mragowo / Sensburg und Olsztyn / Allenstein.

Auf vielen der Seen könnt ihr Windsurfen oder Segeln. Viele Urlauber erkunden die Seenlandschaft auch mit dem Hausboot oder dem Kajak. So seid ihr wirklich mitten in der Natur unterwegs und seht auch viele der alten Herrenhäuser, von denen aus die früheren Besitzer ihre Güter verwaltet haben.

Masuren

Die Masuren sind auch von oben eine Augenweide

Wenn ihr dann ab und zu zurück in die Zivilisation wollt, schaut euch die historischen Städte Elbing, Frombork und Braniewo an, die noch viel Sehenswertes aus der Zeit des Deutschen Ritterordens zu bieten haben.

► An den Seen gibt es natürlich auch einige Campingplätze, einen besonders schön gelegenen findet ihr in der Nähe von Olsztyn in Dywiti im Camping 173 Herkus.

► Das Hotel Panoramic Oscar in Mragowo liegt direkt am See und bietet von allen Zimmern Seeblick.

3. Die schönsten Strände an der Polnischen Ostseeküste

Dass es an der polnischen Ostseeküste wirklich traumhafte Strände gibt, haben wir euch ja nun eigentlich schon zu Genüge beschrieben. Dennoch wollen wir euch hier noch eine kurze Übersicht über unsere Top Fünf geben.

Übrigens werdet ihr hier auch fündig, wenn ihr gerne hüllenlos badet. Die schönsten FKK-Strände sind in Chalupy auf der Halbinsel Hel, in Leba, Lubiewo auf Wollin, in Debki an der Slowinzischen Küste (ca. 7 Kilometer lang) und selbst Danzig bietet Strandabschnitte, an denen FKK-Baden möglich ist.

Der lange Strand von Swinemünde

Die fast vier Kilometer Strand auf Usedom und sechs Kilometer auf Wollin gehören zu den breitesten Stränden an der polnischen Ostsee. Sie fallen flach ins Wasser ab und sind außerdem bekannt dafür, dass hier das Wasser der Ostsee wärmer ist als an anderen Orten.

Das Ostseebad Swinemünde in Polen ist einer unserer Reisetipps

Sonnenuntergang am Strand von Swinemünde

Sie sind ausgezeichnet mit der Blauen Flagge und an manchen Abschnitten gibt es alles, was das Badeurlauberherz begehrt, wie Strandkörbe und ein breites Unterhaltungsangebot.

Misdroy- der Strand am Nationalpark

An diesem Strand habt ihr die Wahl. Entweder ihr breitet euer Handtuch mitten im Trubel von Kindern bei den Spielplätzen oder beim Beachvolleyball und diversen Partys aus. Im Sommer ist hier immer was los.

Misdroy ist ein toller Badeort in Polen

Misdroy ist ein toller Badestrand

Aber auch diejenigen unter euch, die es ruhiger mögen, finden hier ein lauschiges Badeplätzchen. Je weiter ihr nach Osten und damit an den Rand des Nationalparks kommt, umso ruhiger wird es.

Leba – der feinste Sand Polens

Am Strand von Leba findet ihr den feinsten Sand an der polnischen Ostsee. Da fühlt sich das barfuß am Strand laufen schon fast wie laufen über Watte an. Hier gibt es auch Kinderspielplätze und für die Älteren werden Surfen, Kiten, Jetski und Paragleiten angeboten.

Sanddüne in Leba in Polen

Die Sanddünen in Leba können sich sehen lassen

Lust auf einen Ausritt am Strand? Auch das ist hier möglich. Aber keine Angst, auch in Leba gibt es ruhigere Ecken, wenn ihr Mal einfach entspannen wollt.

Hel – eine Halbinsel voller Traumstrände

Auf der Halbinsel Hel gibt es für jeden Tag eures Urlaubs einen anderen Traumstrand. Besonders erwähnenswert ist der Strand von Jastarnia, der von schicken Beach Bars gesäumt wird. Am Strand findet ihr ideale Bedingungen zum Kiten und Surfen und vor allem im August geht hier auch abends die Post ab.

Hel in Polen

Die Halbinsel Hel macht auch von oben eine gute Form

Der zweite Strand, den man gesehen haben sollte, ist in Chalupy, selbst wenn man hier ohne Klamotten ins Wasser geht. Auch viele Surfer und Kiter kommen an diesen Strand.

Ustka – wo schon Bismarck badete

Auch diesen Strand könnt ihr auf dem Rücken eines Pferdes erkunden. Der Strand dieses Ortes wird durch die Mündung eines Flusses geteilt. Auf der Ostseite findet ihr die Promenade mit Restaurants und Bars, die zum Flanieren einladen.

Ustka ist einer der schönsten Strände an der polnischen Ostsee

Der Strand von Ustka an der polnischen Ostsee. Hier badete schon Bismarck

Auf der Westseite geht es ruhiger zu. So wie man es von einem Kurort eben erwartet. Action oder Entspannung – Die Entscheidung liegt ganz bei euch.

4. Das solltet ihr euch an der polnischen Ostseeküste anschauen

Zu sehen gibt es wirklich viel an der polnischen Ostseeküste, angefangen bei historischen Stätten bis hin zu einzigartiger Natur. Also viele Möglichkeiten, den Badeurlaub mit tollen Ausflügen anzureichern. Wir stellen euch unserer Top 5 vor.

Die goldene Stadt Danzig

Danzig ist eine der schönsten Städte in Polen. Hier entdeckt ihr eine wunderschöne Altstadt und könnt auch auf den Spuren der jüngeren Geschichte wandeln. Der Weg zum Ende des Sozialismus begann hier mit der Gewerkschaft Solidarnösc.

Danzig ist ein echter Polen-Reisetipps

Die Altstadt von Danzig hat mehr zu bieten als nur schöne Fassaden

Und sollte das Wetter gerade mal nicht so toll sein, gibt es hier eine Vielzahl interessanter Museen zu besichtigen. Darunter das Geburtshaus von Günter Grass.

► Danzig gehört übrigens zu den schönsten Städten in Polen. Noch mehr Städte-Highlights in Polen verraten wir euch in diesem Beitrag.

Die Marienburg in Malbork

Die Burg ist die größte Backsteinburg der Welt und war ab dem frühen 14. Jahrhundert Hauptsitz des Deutschen Ritterordens.

Die Marienburg in Polen ist ein echtes Highlight

Die Burg Marienburg galt lange als uneinnehmbar

Sie galt als uneinnehmbar und steht heute auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Ein Besuch dieser Anlage ist eine anschauliche Reise ins Mittelalter.

Das Schloss der Pommernherzöge in Stettin

Weithin sichtbar thront das Schloss noch immer über der Stadt. Die Architektur im Stil der Renaissance ist wirklich beeindruckend. Die Highlights sind eine astronomische Uhr und ein Uhrenturm mit kurioser Ausstattung im Innenhof.

Eine tolle Stadt an der polnischen Ostsee ist Stettin

Ein tolles Panorama am Meer: Stettin und das Schloss der pommerschen Herzöge

Die Klippen von Trzesacz (Hoff)

Zwischen Swinemünde und Kolberg liegt diese Steilküste. An den beeindruckenden Klippen gibt es einen besonders sehenswerten Ort. Direkt auf der Klippe steht die Ruine einer gotischen Kirche.

Klippen von Trzesacz in Polen

Die etwas anderen Klippen

Als diese im 15. Jahrhundert gebaut wurde, stand sie noch gut zwei Kilometer im Landesinneren. Bald wird sie wohl komplett verschwunden sein. Also schnell noch ein Foto schießen.

Slowinzischer Nationalpark

Wegen seiner vielen Wanderdünen spricht man auch von der polnischen Sahara. Diese sind immerhin bis zu 42 Meter hoch. Dazwischen gibt es weitläufige Wälder und vier Seen. Aufgrund seiner Einzigartigkeit wurde der Park zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Ein echt mystischer Ort.

Slowinzischer Nationalpark in Polen

Im Slowinzischen Nationalpark könnt ihr Wanderdünen sehen

5. Das Heilklima der polnischen Ostsee – Alles rund um Wellness

Die jodhaltige Luft an der polnischen Ostsee verschafft vor allem Asthmatikern und Menschen mit Atemwegserkrankungen Linderung.  Wenn ihr euch ein bisschen an der frischen Luft bewegt, ist das auch eine Wohltat für euren Bewegungsapparat und hilft bei Herz- und Kreislauferkrankungen. Dass ihr dabei auch noch Stress abbaut, müssen wir hier wohl nicht erwähnen. Somit ist ein Urlaub an der polnischen Ostsee äußerst gesund.

Fahrradfahren an der polnischen Ostsee

Wichtig beim Wellness: Körperliche Bewegung und ganz viel Frischluft

Viele der anerkannten Heilbäder verfügen aber zusätzlich noch über Solequellen und Heilmoore. Diese kamen schon vor langer Zeit gut bei den Besuchern an, und so kam man früher explizit für eine Kur an die Ostsee. In unserer Zeit klingt Kuren vielleicht etwas altbacken. Die Heilbäder an der polnischen Ostsee haben dies erkannt und bieten nun neben traditionellen Kuren auch viele Hotels mit wahren Wellnesstempeln.

Swinemünde, Kolberg und Ustka (Stolpmünde) sind Orte mit wundervoller Bäderachitektur. Diese Orte haben auch Solequellen oder Heilmoore. Der jüngste Kurort Polens ist Dabki, ein Ortsteil von Rügenwalde. Seit 1999 ist auch Sopot bei Danzig wieder ein offizieller Kurort und man kann an die alte Zeit anknüpfen, als Sopot ein wirklich mondäner Kurort war.

Frau bei Massage und Wellness

Eine absolute Wohltat: Gönnt euch in eurem Wellnessurlaub eine Massage

Sopot hat ein Mineralwasser, das Chlor, Natrium, Jod und Brom enthält. Beim Flanieren am kilometerlangen Strand könnt ihr hier auch die prachtvollen Villen aus der Blütezeit des Ortes bewundern.

► Das passende Hotel für einen traumhaften Wellnessurlaub in Sopot haben wir auch: Das Sheraton Sopot

6. Urlaub mit Hund an der polnischen Ostsee

Ihr wollt euren Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen? An der polnischen Ostsee ist das kein Problem. In einigen Orten gibt es zwar Beschränkungen, aber dann nur vom 01.06. bis 30.09. Solltet ihr das nicht beachten, kann ein Bußgeld von über 100 Euro fällig werden.

Es gibt aber auch Orte, die besonders hundefreundlich sind und euren Vierbeiner fast überall an den Strand lassen. Dort findet ihr dann auch Tütenspender und Mülleimer, sodass ihr Bellos Hinterlassenschaften auch richtig entsorgen könnt. In den Hotels müsst ihr zwischen 5 und 20 Euro pro Tag für den Hund bezahlen.

Hundestrand in Nordwijk

Hier kann euer Hund toben

Einen Hundestrand, an dem ihr auch in der Hochsaison mit tierischer Begleitung baden dürft, bieten euch Misdroy und Kolberg. Absoluter Spitzenreiter in Bezug auf Hundeurlaub sind Rewal und Pobierowo etwas westlich von Kolberg. Dort gibt es insgesamt zehn Strandabschnitte für Badende mit Hund.

► In der Pension Paula & Spa in Pobierowo dürft ihr euren Hund mitbringen.

Wenn es euch rund ums Mittelmeer im Sommer zu heiß ist und ihr gerne bei frischer Seeluft entspannen wollt, ist die polnische Ostseeküste der ideale Urlaubsort für euch. Lange, flach abfallende Strände gepaart mit großartigen Ausflugsmöglichkeiten sorgen dafür, dass ihr einen abwechslungsreichen Aufenthalt verbringt. Darüber hinaus ist die polnische Ostsee auch noch bekannt für ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis. Günstige Urlaubsangebote für die polnische Ostsee bekommt ihr übrigens auch auf sonnenklar.TV.

Reisetipps für Polen: Der große Urlaubs-Guide

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.