Was bedeutet Einschiffung bzw. Ausschiffung

Wenn ihr zum ersten Mal auf große (See-)Fahrt geht, werdet ihr vermutlich mit vielen Begriffen konfrontiert, von denen ihr noch nie gehört habt. Seeleute verwenden sie teilweise schon seit Jahrhunderten, während sie uns Landratten erst einmal nichts sagen. Was es mit den Begriffen Einschiffung bzw. Ausschiffung auf sich hat, erklären wir euch hier.


Inhaltsverzeichnis


Was ist einschiffen?

Eins vorweg: Ein Schiffsmanifest, das oft auch als Bordmanifest bezeichnet wird, ist kein Versuch der Reederei, eure persönlichen Daten abzugreifen. Manche Reedereien nennen das Formular mittlerweile Online-Check-in, was verständlicher macht, worum es geht. Während eurer Kreuzfahrt werdet ihr in der Regel mehrere Länder besuchen. Damit ihr nicht in jedem Hafen mit langen Grenzkontrollen rechnen müsst, übermittelt ihr eure Daten vorab an die Reederei, die sich für alle Passagiere um die Einreiseformalitäten kümmert. Das hilft auch dabei, das Boarding zu Beginn eurer Kreuzfahrt zu beschleunigen.

Urlaubsangebote auf sonnenklar.tv

 

Was ist ausschiffen?

Analog zum Check-in beim Einschiffen ist das Ausschiffen der Check-out. Auch hier gilt, dass vielleicht tausende Menschen auf einmal das Schiff verlassen möchten und es dabei schon einmal zu Andrang kommen kann. Daher solltet ihr auch beim Ausschiffen gut vorbereitet sein: So könnt ihr euer Gepäck bereits am Vorabend packen und die Dinge, die ihr noch benötigt, im Handgepäck verstauen. Wenn jeder seinen kleinen Beitrag zur Unterstützung des Schiffspersonals leistet, funktioniert auch das Ausschiffen wie am Schnürchen. Schließlich müsst nicht nur ihr einen Flieger erreichen.

Wie funktioniert die Einschiffung/Ausschiffung?

Die größeren Häfen verfügen heutzutage über große Terminals ähnlich wie am Flughafen. Da ihr oftmals im Ausland einschiffen werdet, ist es hilfreich, das englische Wort für Einschiffung – Embarkation – zu kennen. Wenn ihr mit eurem Gepäck am Check-in-Schalter steht, zeigt ihr euer Ticket und euren Pass bzw. den Ausweis vor. Habt ihr vorab schon online eingecheckt, erhaltet ihr direkt eure Bordkarte. Die braucht ihr während der Kreuzfahrt immer wieder, weil ihr damit das Schiff verlassen und wieder betreten, eventuelle Rechnungen auf euer Bordkonto buchen könnt und sie oftmals auch als Kabinenschlüssel fungiert. Nun müsst ihr noch euer Gepäck abgeben, damit es durchleuchtet werden kann. Die Koffer werden dann direkt auf eure Kabine geliefert. Da man sich auf einem großen Kreuzfahrtschiff schon einmal verlaufen kann, wird euch jemand den Weg zur Kabine zeigen – und schon kann das Abenteuer Seereise beginnen.

Schiffsmanifest Bedeutung

Einschiffen bzw. Ausschiffen ist gleichzusetzen mit dem Check-in bzw. Check-out bei einer Kreuzfahrt

Wenn es dann heißt, Abschied vom Schiff zu nehmen, kommt die Ausschiffung (englisch Disembarkation). Wie diese genau abläuft, erfahrt ihr normalerweise einen Tag vor Ende der Kreuzfahrt. In der Regel wird euer Gepäck am Abend vor dem Erreichen des Zielhafens eingesammelt und zu einer zentralen Stelle an Bord gebracht, von wo es am nächsten Morgen entladen wird. Wenn ihr unnötige Wartezeit sparen wollt, begleicht ihr am Vorabend, bevor ihr euch auf eure Kabine zurückzieht, außerdem die Bordrechnung. Dann wird beim Verlassen des Schiffes nur nochmals geprüft, ob die Rechnung bezahlt wurde, und ihr begebt euch direkt zur Gepäckausgabe, die wieder ähnlich wie am Flughafen funktioniert

Wie lange dauert die Einschiffung/Ausschiffung?

Die Dauer des Einschiffens bzw. Ausschiffens hängt von mehreren Faktoren ab. Natürlich geht die Abwicklung auf einem Schiff mit nur 1000 Passagieren schneller als auf einem Schiff, das 6000 Passagiere aufnimmt. Hat der Hafen, in dem ihr an Bord geht, ein modernes Kreuzfahrtterminal, verkürzt sich die Zeit beim Einsteigen dank modernster Computertechnik. Dennoch kann sich das Einschiffen durchaus hinziehen und mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Es empfiehlt sich also, etwas zu trinken und Lesestoff dabei zu haben. Auch die Ausschiffung kann sich in die Länge ziehen. Wenn aber möglichst viele Passagiere ihre Bordrechnung am Vorabend beglichen haben, kann es schneller gehen. Sofern ihr eure Flüge nicht im Pauschalpaket gebucht habt, stellt sicher, dass ihr genügend Zeitpuffer habt und euer Heimflug nicht schon zwei Stunden nach Erreichen des Zielhafens abhebt.

Was ist bei der Einschiffung/Ausschiffung zu beachten?

Wie bereits erwähnt, solltet ihr, wenn ihr eure Flüge nicht im Pauschalpaket mitgebucht habt, sowohl bei der An- als auch Abreise einen großzügigen Zeitpuffer einplanen. Beim Einschiffen ist es ratsam, die nötigen Papiere schnell zur Hand zu haben, wenn ihr an der Reihe seid. Auch beim Ausschiffen ist es angezeigt, die nötigen Formalitäten möglichst früh zu erledigen.

Mehr zum Thema Kreuzfahrt:

Teilen

Pin It