Geheimtipp Ras Al Khaimah: Unsere Highlights der versteckten Oase

Ras Al Khaimah gilt noch immer als Geheimtipp in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit einer traumhaft schönen Küste, imposanten Landschaften sowie einem großen Angebot für Aktivurlauber ist das Emirat eines der spannendsten Reiseziele der Vereinigten Arabischen Emirate. Abenteuer lässt sich dort perfekt mit Erholung verbinden.

Ras Al Khaimah

Während Dubai und Abu Dhabi, die Aushängeschilder der Vereinigten Arabischen Emirate, das ganze Jahr über mit zahllosen Touristen gefüllt sind, ist Ras Al Khaimah im Vergleich zu seinen großen Geschwistern eine versteckte Ruheoase. Dabei gibt es auch hier Urlaubsfreuden in Hülle und Fülle: Badestrände, Hotels und Resorts für jeden Geschmack sowie viele Ausflugsziele, die euch von Wüste und Gebirge über kulturelle Sehenswürdigkeiten bis hin zu packenden Aktivitäten wie der längsten Zipline der Welt führen. Wir stellen euch dieses außergewöhnliche Emirat näher vor.

Inhaltsverzeichnis

  1. Das macht Ras Al Khaimah so besonders
  2. Erlebnisurlaub
  3. Sehenswürdigkeiten
  4. Einkaufszentren
  5. Fazit

Das Wichtigste im Überblick

  • Ras Al Khaimah ist nach Abu Dhabi, Dubai und Sharjah mit einer Fläche von etwa 1.700 Quadratkilometern das viertgrößte der sieben Emirate.
  • Ras Al Khaimah verfügt über eine hohe touristische Infrastruktur und ist zugleich ruhiger und traditioneller als Dubai und Abu Dhabi. Hier lernt man das Leben der Emirati von einer besonders authentischen Seite kennen.
  • Ras Al Khaimah sticht durch budgetfreundliche Preise, tolle Badestrände und landschaftliche Vielfalt hervor.

Das macht Ras Al Khaimah so besonders

In Ras Al Khaimah, so haben wir von unserer Fahrt von Dubai dorthin schnell festgestellt, herrscht eine ganz eigene Atmosphäre. Das Emirat ist touristisch sehr gut erschlossen, doch hier erlebt man Arabien von einer idyllischen, ruhigeren Seite. Die Traditionen sind hier tiefer im Alltag verwurzelt und obgleich auch hier mittlerweile viele moderne Gebäude und ein paar Wolkenkratzer entstanden sind, entdeckt ihr zwischendurch zahlreiche alte Viertel, traditionelle Märkte und malerische Häuser aus Sandstein.

Wenn ihr also auf besonders authentische Reise-Erlebnisse aus seid, dann ist Ras Al Khaimah genau das richtige Emirat für euch, das sich aufgrund seiner Lage auch gut mit einem Besuch der großen Geschwister kombinieren lässt.

Strand in Ras al Khaimah

Wer Strände sucht, findet diese natürlich auch in Ras Al Khaimah

Ein weiterer Pluspunkt sind die Hotelpreise in Ras Al Khaimah, die dort spürbar niedriger ausfallen als in Dubai und Abu Dhabi. Zugleich lassen die Unterkünfte dort in Sachen Qualität nichts vermissen. Vom umfangreichen All-Inclusive Resort bis hin zu Luxusanlagen könnt ihr es euch im viertgrößten Emirat gutgehen lassen und müsst für gehobene Hotels nicht ganz so tief in die Tasche greifen.

Auch das Landschaftsbild ist in Ras Al Khaimah besonders reizend. Abgesehen von langen traumhaften Küsten mit Sandstränden und klarem Meerwasser erwarten euch im Inneren verschiedene Arten von Wüste sowie das eindrucksvolle Hadschar-Gebirge. Mangrovenwälder, Salzseen und Wattflächen gehören ebenfalls dazu. Darüber hinaus ist das Emirat mit mehr Grün gesegnet als der Rest der V.A.E.

Hoteltipp: Das Hampton by Hilton Marjan Island befindet sich direkt an einer Bucht mit langen hellen Sandstrand.

Erlebnisurlaub in Ras Al Khaimah

Auch wenn Ras Al Khaimah im Vergleich zu Abu Dhabi und Dubai als ruhiger gilt, findet ihr hier mehr als genügend Möglichkeiten aktiv zu werden. Von kleinen Touren bis hin zu richtig spannenden Abenteuern weiß Ras Al Khaimah seinen Besuchern einen unvergesslichen Urlaub zu bescheren.

Hadschar-Gebirge: Faszinierende Natur

Im östlichen Teil von Ras Al Khaimah erhebt sich die gewaltige Bergkette des Hadschar-Gebirges und führt bis in den Oman hinein. Die imposanten Steinformationen sind aus der Ferne wie auch aus der Nähe ein Spektakel. Besonders gut lässt sich die Szene vom Tal Wadi Shaam aus erkunden. Hier gibt es befahrbare Pisten umgeben von Steilwänden, die plötzlich in Oasengärten übergehen. Die blühend grünen Palmen inmitten dieser Kulisse aus Stein und Felsen sind ein bemerkenswerter Anblick und ein tolles Fotomotiv.

Palmenplantage im Hadschar Gebirge

Palmenplantage im Hadschar-Gebirge

Zipline und Sommerrodelbahn: Adrenalinschub

Ein einzigartiges Highlight erwartet euch auf dem Jebel Jais, der mit rund 1.934 Metern der höchste Berg der Vereinigten Arabischen Emirate ist. Als wären die Fahrt hinauf und der Ausblick nicht schon spektakulär genug, wurde hier die längste Zipline der Welt erbaut. Die Mutigen unter euch haben die Gelegenheit auf einer Länge von knapp 2,8 Kilometern mit bis zu 150 Stundenkilometer über die Schlucht hinweg zu sausen und auf einer Plattform zu landen, die durch Stahlseile mitten im Nichts zu schweben scheint.

Ras Al Khaimah Jebel Jais

Vor der Abfahrt steigt die Aufregung

Wem das etwas zu viel des Guten ist, dem gefällt vielleicht die Sommerrodelbahn besser, die ganz in der Nähe liegt. Die Schienen dieser Schlitten führen direkt über einen Berg und bieten euch bei der Fahrt eine grandiose Aussicht. Die Geschwindigkeit der Schlitten könnt ihr selbst bestimmen und zwischendurch auch abbremsen.

Wir waren ganz mutig und haben sowohl die Zipline als auch die Rodelbahn ausprobiert. So groß die Aufregung vorher war, die Sicherheitsstandards sind bei beiden Attraktionen tadellos, sodass die Vorfreude schnell die Oberhand gewann und wir auf zwei unvergessliche Erlebnisse zurückblicken können.

Wüstensafari: Mehr als nur ein Haufen Sand

Ras Al Khaimah ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um die rotgoldenen Dünen der Wüste zu erkunden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten eine solche Safari zu gestalten. So könnt ihr dabei ganz stilecht auf dem Rücken eines Kamels reiten. Wer weniger sattelfest ist und lieber Vollgas gibt, der wird mit Begeisterung auf dem Quadbike über die Dünen düsen. Besonders beliebt sind Jeep-Safaris, bei denen ihr zwischendurch meistens auch die Möglichkeit für einen Kamel-Ritt oder Quadbike-Trip habt.

Kamele in der Wüste in Ras al Khaimah

Kamele in der Wüste

Um das Meer aus Sand von seinen schönsten Seiten kennenzulernen, empfehlen wir euch Touren von mindestens zwei Tagen zu buchen. Insbesondere während des rot glühenden Sonnenuntergangs bietet die Wüste ein atemberaubendes Bild, das später von einem leuchtenden Sternenhimmel abgelöst wird. Ein traditioneller Grillabend und eine Übernachtung im Zelt runden das Abenteuer ab. Dank moderner Camps müsst ihr dabei auf Duschen und andere sanitäre Anlagen nicht verzichten – die Wüste ist zwar trocken, aber moderne Wasserversorgung gibt es hier und da trotzdem. Wer morgens rechtzeitig aus den Federn kommt, erlebt außerdem einen zauberhaften Sonnenaufgang über den Sandfeldern.

Sehenswürdigkeiten in Ras Al Khaimah

Ras Al Khaimahs archäologisches Erbe macht gerade dieses Emirat unter Kultururlaubern besonders beliebt.

National Museum

Ras Al Khaimah blickt auf eine lange Geschichte zurück, die bis in die Zeit von 5.000 vor Christus reicht. Einen besonders tiefen Einblick in Vergangenheit und Entwicklung erhaltet ihr im National Museum. Eine umfangreiche Sammlung an archäologischen wie ethnologischen Artefakten nimmt euch mit auf eine Zeitreise.

Teil des Museums ist die kleine Festung aus Sandstein, die ihr besteigen könnt. Töpferware, antike Waffen sowie Schaufensterpuppen mit der Uniform von damals geben euch einen Einblick in die Vergangenheit.

Nationalmuseum von Ras al Khaimah

Festungsanlage am Nationalmuseum von Ras Al Khaimah

Das Museum ist von Dienstag bis Donnerstag sowie von Samstag bis Sonntag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Freitags liegen die Öffnungszeiten bei 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Montags ist Ruhetag.

Dhayah Fort

Die Festung aus rot-goldenem Stein thront über einer fruchtbaren Dattel-Oase inmitten einer Berglandschaft im Norden Ras Al Khaimas. Die Befestigungsanlage wurde in der späten Bronzezeit erbaut, was etwa der Zeit 1.600 bis 1.300 vor Christus entspricht, und ist eines der wichtigsten historischen Überbleibsel des Emirats.

Neben spannender Geschichte entdeckt ihr hier eine grandiose Aussicht, denn das Fort wurde auf einem rund 70 Meter hohem Hügel erbaut. Oben angekommen könnt ihr nicht nur bis aufs Meer sehen, sondern sogar das Nachbarland Oman erblicken.

Dhayah Fort in Ras Al Khaimah

Von der Festung aus dem 18. Jahrhundert genießt ihr einen tollen Ausblick

Da die Festung bis auf einige Tafeln mit Text so gelassen wurde wie sie ist, raten wir sie bei ausreichend Tageslicht zu besuchen, denn künstliches Licht gibt es dort nicht.

Bitte beachtet, dass der Zugang für Mobilitätshilfen wie Rollstuhl oder Kinderwagen aufgrund des felsigen und unebenen Untergrunds nicht geeignet ist.

Einkaufszentren in Ras al Khaimah

Einkaufen ist in den Emiraten ein Erlebnis und auch in Ras al Khaimah findet ihr Shopping-Malls, die einen ausführlichen Besuch wert sind.

Mode, Schmuck, Elektronik – in der Manar Mall erwartet euch ein reichliches Angebot. Unter den Marken findet ihr sowohl bekannte Größen als auch lokale Anbieter. Damit beim Nachwuchs keine Langweile aufkommt, gibt es zwei umfangreiche lndoor-Spielplätze, wobei einer davon dem Thema Weltraum gewidmet ist.

Am Hinterausgang habt ihr die Gelegenheit ein paar tolle Bilder zu schießen, denn dort befinden sich einige Skulpturen und künstlerische Gebilde vor denen ihr euch in Pose werfen könnt. Auch die Lage des Gebäudes zwischen Meer und Gebirge bietet eine schöne Kulisse. Von süßen Snacks und Cafés-Shops bis hin zu Pizza Hut und Shake Shack sind in der Manar Mall vor allem international bekannte Lokale vertreten.

Manar Mall in Ras al Khaimah

Blick vom Wasser auf die Manar Mall

Das Manar Mall Einkaufszentrum ist Sonntag bis Donnerstag von 10:00 Uhr bis 22 Uhr geöffnet sowie am Freitag und Samstag von 10:00 Uhr bis Mitternacht, sodass ihr von früh bis spät die Einkaufstaschen füllen und euch amüsieren könnt.

Tipp: Besonders leckere Kaffee-Kreationen und Snacks gibt es im Tim Hortons, einer Kette, die ausschließlich in den Vereinigten Staaten, Kanada sowie diversen Golf-Staaten vertreten ist.

Beeindruckt waren wir vom Stil der Al Haram Mall, die außen wie ein Palast wirkt und im Inneren von bunten Glasfenstern, Holzmustern und anderen edlen Verzierungen geprägt ist. Neben Bekleidungsgeschäften und einem Supermarkt haben wir dort mehrere Shops für schöne Mitbringsel entdeckt. Auch hier sind unter den Restaurants und Cafés hauptsächlich internationale Marken vertreten. Neben einer Spielewelt gibt es in der Al Haram Mall ein Kino.

Das Al Haram Einkaufszentrum ist von Samstag bis Mittwoch von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet sowie am Donnerstag und Freitag ab 10:00 Uhr bis Mitternacht.

Fazit zu Ras Al Khaimah

Egal ob als Zwischenstopp bei einer Rundreise durch die Emirate oder einen längeren Aufenthalt, einen Urlaub in Ras Al Khaimah können wir wärmstens empfehlen. In diesem Emirat erhaltet ihr einen Einblick in das authentische Leben des Landes. Gerade Aktivurlauber, die geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten bevorzugen und gerne faszinierende Landschaftskulissen erkunden, werden einen Aufenthalt in diesem Emirat besonders zu schätzen wissen. Außerdem habt ihr hier die Möglichkeit unter der großen Auswahl an Hotels budgetfreundlichen Luxus zu genießen. Zugleich fehlt es nicht an modernen Annehmlichkeiten und in den Einkaufszentren kommt auch ein bisschen Großstadt-Flair auf. Zusammen mit den schönen Sandstränden könnt ihr euch eine gelungene Kombination aus Badeurlaub, Exotik und Kultur zusammenstellen.

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.