Mexiko Reisetipps: Karibikstrände und das Erbe der Mayas

¡Viva la Mexico! Sobald der Begriff „Mexiko“ fällt, kommt wohl jedem dieser Ausruf in den Sinn. Kein Wunder, spiegelt er doch haargenau das mexikanische Lebensgefühl wider. Übersprudelnde Emotionen, eine reiche Kultur, traumhafte Strände, atemberaubende Natur und die Herzlichkeit der Einwohner sind Gründe genug, dieses aufregende Land hochleben zu lassen. Bei all den Höhepunkten, die im Heimatland des Tequilas auf Neugierige warten, fällt es gar nicht so leicht, die besten Reisetipps herauszupicken.

Mexiko Reisetipps

Zahlreiche kulturelle Stätten, wunderschöne Riffe, Bilderbuchstrände, spannende Städte und charmante Örtchen: Die Sehenswürdigkeiten, die euch in Mexiko erwarten, sind nahezu unbegrenzt und bieten für jeden Geschmack etwas. Wir zeigen euch, wo ihr tief in die Geschichte des Landes eintauchen könnt, was die Natur des Landes zu bieten hat, welche Orte ihr auf jeden Fall besuchen solltet, an welchen Stränden ihr euch sonnen könnt und welche einzigartigen Erlebnisse auf euch warten.

Inhaltsverzeichnis

Häufig gestellte Fragen rund um Mexiko

Das Wichtigste im Überblick

  • Mexiko ist ein unglaublich vielseitiges Land und bietet für jeden Urlaubstyp etwas.
  • Strandliebhaber dürfen sich die Traumstrände an der Pazifik- und Karibikküste nicht entgehen lassen.
  • Kulturinteressierte können im ganzen Land über gut erhaltene Maya-Ruinen staunen.
  • Abenteuerlustige schnorcheln in Cenoten und an atemberaubenden Riffen.

Lebendige Metropolen und charmante Kolonialstädte

Die Städte Mexikos sind so vielseitig wie das gesamte Land. Faszinierende Großstädte überraschen mit unzähligen Möglichkeiten, idyllische Kolonialstädte locken mit bunten Häusern und wunderschöner Architektur. So einzigartig jede von ihnen auch ist, gemeinsam haben sie das unwiderstehliche Flair, dem ihr euch bestimmt nicht entziehen könnt.

Mexiko Stadt: Die geschichtsträchtige Hauptstadt der Azteken

Auf den Ruinen der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán gebaut, thront Mexiko Stadt umgeben von imposanten Bergketten auf ehrwürdigem Grund. Das damalige Zentrum ist auch heute noch einer der Höhepunkte der dicht besiedelten Metropole: Auf dem Platz Zócalo, der auch als Plaza de la Constitución bekannt ist, strecken sich sowohl die Kathedrale als auch der Präsidentenpalast Palacio Nacional und die Ruinen des aztekischen Templo Mayor empor. Hier ist der ideale Startpunkt für euren Ausflug durch die Stadt.

Mexiko Stadt

Blick auf den Palacio de Bellas Artes in Mexiko Stadt

Historisch Interessierte sollten sich das Museo Nacional de Antropología anschauen, Kunstbegeisterte schwärmen vom Frida Kahlo Museum. Um die Ciudad de México in ihrer vollen Pracht zu bewundern, lohnt sich der Weg auf den Hügel Tepeyac hinter der berühmten Basílica de Guadalupe. Habt ihr neben eurer Städtereise noch etwas Zeit übrig, unternehmt unbedingt einen Ausflug in die antike Azteken-Stadt Teotihuacán, rund eine Autostunde entfernt.

Hoteltipp: Vom Holiday Inn Mexico Zocalo im Herzen der Stadt erreicht ihr in wenigen Minuten das Stadtzentrum, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie Einkaufsstraßen.

Cancún: Schlendern, staunen, sonnenbaden

Fliegt ihr nicht nach Mexiko Stadt, landet ihr wahrscheinlich am Aeropuerto Internacional de Cancún auf mexikanischem Boden. Die erst im Jahr 1970 gegründete Stadt auf der Halbinsel Yucatán ist noch eine recht junge Stadt, hat sich aber schnell zu einem der beliebtesten Urlaubsorte Mexikos entwickelt. Kein Wunder, denn an kaum einem anderen Ort lassen sich sich Sehenswürdigkeiten so gut mit Sonnenbaden und Einkaufen verbinden. Streift durch die traditionellen Geschäfte in den kleinen Gassen, stöbert durch die Boutiquen und Flohmärkte und erweitert eure Garderobe in den Shoppingzentren.

Cancun Mexiko

In Cancún Mexiko lassen sich Badeurlaub und Sightseeing perfekt kombinieren

Spektakulär ist das Museo Subacuático de Arte. Die Exponate dieses Museums befinden sich im Meer. Wer gerne im Wasser unterwegs ist, erkundet die 500 Skulpturen bei einem Tauchgang, ansonsten ist auch die Fahrt mit einem Glasbodenboot beeindruckend. Möchtet ihr lieber hoch hinaus, besteigt ihr den Torre Escénica und genießt den Ausblick über die weißen Strände, das türkisfarbene Wasser und die grünen Mangroven.

 

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Museo Subacuático de Arte Täglich, die Touren starten zu festgelegten Zeiten und vereinzelt nicht an allen Tagen. Abhängig von der gebuchten Tour

Tauchgang ca. zwischen 90,00 und 160,00 US-Dollar
Glasbodenboot ca. zwischen 47,00 und 70,00 US-Dollar
Schnorcheln ca. zwischen 47,00 und 70,00 US-Dollar

Kinder zwischen 4 und 11 Jahren zahlen ca. die Hälfte, Mindestalter zum Tauchen: 12 Jahre

Hoteltipp: Vom Park Royal Beach Cancun erreicht ihr innerhalb kürzester Zeit verschiedene Einkaufszentren, historische Stätten und Museen. Dazwischen ruht ihr euch am hoteleigenen Strand aus.

Mérida: Das Tor zur Welt der Mayas

Mérida, die Hauptstadt und größte Stadt Yucatáns, versprüht einen unwiderstehlichen kolonialen Charme. Falls ihr euch fragt, warum sie den Spitznamen „Weiße Stadt“ trägt, obwohl die meisten Häuser doch bunt sind: Ursprünglich wurden sie aus weißem Kalkstein gebaut.
Am Plaza de la Independencia, auch Plaza Grande genannt, schlägt das Herz der Stadt. Stöbert, begleitet von Live-Musik, über die kleinen Märkte und bestaunt die Catedral de San Ildefonso, die aus den Steinen einer Maya-Pyramide erbaut wurde. An der westlichen Seite des Platzes seht ihr das rote Rathaus „Palacio Municipal“. Für echte mexikanische Spezialitäten ist der Mercado Lucas de Gálvez mit all den wuseligen Verkaufsständen die beste Anlaufstelle. Da Mérida ein idealer Ausgangspunkt zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Mayas ist, trägt die Stadt auch den Beinamen „Tor zur Welt der Mayas“.

Tipp: Spaziert nachts durch die Stadt. Dann werden die majestätischen Gebäude angestrahlt und ihre beeindruckende Architektur kommt noch besser zur Geltung.

Die Catedral de San Ildefonso, auch bekannt als die Kathedrale von Mérida in Yucatán

 

Mexikos Sehenswürdigkeiten: Zeugen der Vergangenheit

Die Mischung aus spanischer, nordamerikanischer und traditioneller mexikanischer Kultur macht Mexiko zum Paradies für alle, die sich gerne auf historische Spurensuche begeben. Über das ganze Land verteilt befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, durch die die Geschichte des Landes lebendig wird und die euch sicherlich ehrfürchtig innehalten lassen.

Chichén Itzá: Neues Weltwunder mit alten Bauwerken

Chichén Itzá ist nicht nur die wohl bedeutendste Ruinenstätte Yucatáns, sondern zählt auch zu den neuen sieben Weltwundern. Ihr erreicht die Maya-Stadt von Mérida oder Cancún nach einer rund zweistündigen Autofahrt. Absolut faszinierend sind die gut erhaltenen Bauwerke, vor allem die 24 Meter hohe Kukulcán Pyramide. Gegen Abend gibt es täglich eine Lichtshow, bei der die Ruinen farbig bestrahlt werden. Dabei wird, begleitet von Musik, die Geschichte der Mayas erzählt.

Tipp: Reist ihr am 21. März oder 21. September zur Chichén Itzá, werdet ihr Zeuge des berühmten Schattenspiels. Während des Sonnenuntergangs sieht es dann so aus, als ob sich eine Schlange die Pyramidenwand hinunterschlängelt.

Maya-Pyramide, Chichén Itzá

Mayastätte Tulum: Ruinen vor schneeweißem Strand

Beim Anblick der geheimnisvollen Mayaruinen von Tulum vor weißem Sandstrand und mit dem Meeresrauschen im Ohr ist Gänsehaut gewiss. Die Ruinen zählen zwar nicht zu den größten Ausgrabungsstätten Mexikos, dafür aber zu den schönsten. Als höchstes Gebäude sticht das Schloss El Castillo direkt am Meer ins Auge. Besonders gut könnt ihr das eindrucksvolle Bauwerk von den südlichen Aussichtspunkten betrachten. Am besten kommt ihr morgens so früh wie möglich an diesen spektakulären Ort, um ihn in Ruhe in euch aufnehmen und erkunden zu können.

Hoteltipp: Das im Kolonialstil erbaute Dreams Tulum Resort & Spa heißt euch nach eurer Ruinen-Besichtigung direkt am Strand willkommen und schenkt euch im Spa-Center herrliche Verwöhnmomente.

Mayaruinen von Tulum an der tropischen Küste

Palenque: Ruinenkomplex im Dschungel

Der Zauber der Vergangenheit mitten im Regenwald: In Palenque besichtigt ihr eine der am besten erhaltenen Maya-Ruinen Mexikos in Dschungel-Atmosphäre. Im Museum am Eingang der Anlage sind neben dem Sarkophag des Herrschers Pakal weitere fesselnde Fundstücke ausgestellt. Umgeben von dichten Wäldern, Vogelgezwitscher und dem Brüllen der Brüllaffen könnt ihr in Palenque sogar alle Tempel erklimmen und den ehrwürdigen Bauten ganz nahekommen. Die Ausmaße des El Palacios mit seinem vierstöckigen Turm sind wahrlich beeindruckend. Am Ende des Ruinenkomplexes spaziert ihr direkt durch den Dschungel und passiert dabei auch einen wunderschönen Wasserfall.

Tipp: Ihr könnt gar nicht genug von historischen Gemäuern bekommen? Weitere beeindruckende Pyramiden und Tempel erwarten euch in Uxmal, Coba und Maypan. Während einer Rundreise durch Mexiko habt ihr die Möglichkeit, die schönsten Tempelanlagen in Ruhe zu erkunden.
Palenque

Maya-Ruinen in Palenque

Mexikos Strände: Weißer Sand und hohe Palmen

Traumhafte Strände mit weißem Sand und türkisblauem Meer machen Mexiko zum allseits beliebten Ziel für Sonnenanbeter und Wassersportler. Ob an der Pazifikküste, am Golf von Mexiko oder auf einer der Inseln: Hier geht es paradiesisch zu und nicht selten glaubt man, geradewegs auf eine Postkarte zu schauen. Vor allem die Yucatán Halbinsel und die Gegend um Oaxaca de Juárez haben die wohl schönsten Strände zu bieten.

Playa Punta Esmeralda, Playa del Carmen: Geheimtipp mit Süßwasserlagune

Mit Playa del Carmen erwartet euch an der Karibikküste einer der beliebtesten Ferienorte Mexikos. Das einstige Fischerdorf lockt heute mit erstklassigen Hotels sowie prächtigen Flaniermeilen und ist von herrlichen Stränden umsäumt. Abseits des Trubels ist die Bucht des Playa Punta Esmeralda ein kleiner Geheimtipp. Umgeben von üppigem Grün erwartet euch das ruhige und rund 26°C warme Meer. Außerdem gibt es eine kleine Süßwasserlagune, in der ihr die wunderschöne Unterwasserwelt beim Schnorcheln erkunden könnt. Zwischendurch genießt ihr euer Picknick mit atemberaubender Aussicht an einem der schattigen Tische.

Playa del Carmen Mexiko

Schneeweißer Sand und türkisblaues Wasser am Playa del Carmen

Playa Chac-Mool, Cancún: Karibikparadies mit Meeresschildkröten

So viel Cancún auch zu bieten hat, meist sind es doch die Traumstrände, die Reisende in die Stadt locken. In der Hotelzone auf der Isla Cancún reiht sich ein karibisches Paradies an das nächste. Der Playa Chac-Mool ist mit seinem feinen weißen und sauberen Sand sowie dem glasklaren Wasser wohl einer der schönsten öffentlichen Strände Cancúns. Mit etwas Glück könnt ihr sogar Schildkröten-Nester finden, während ihr am Strand entlangspaziert und den Surfern, die den etwas kräftigeren Wellengang ausnutzen, zuschaut. Habt ihr kein Hotel am Strand gebucht, bringen euch Busse direkt zum Eingang.

Playa Cha-Mool in Cancún

Sian Ka’an: Ein Geschenk des Himmels

Ihr sucht ein tropisches Kleinod? Dann ist der Nationalpark Sian Ka‘an wortwörtlich ein „Geschenk des Himmels“. Nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln und nur über naturbelassene Wege zu erreichen, versteckt sich dieses 5.000 km² große Fleckchen Erde abseits von Touristenpfaden im Süden von Tulum. Nachdem ihr den Eintritt von rund 2 Euro bezahlt habt, steht euch das UNESCO Weltnaturerbe mit all seinen Traumstränden offen. Mit etwas Glück müsst ihr euch diese oft lediglich mit Meeresschildkröten, die hier brüten, teilen. Am Strand des Fischerdorfes Punta Allen erwarten euch nicht nur beste Bedingungen zum Sonnen und Baden, sondern auch die Möglichkeit, an Schnorchel- oder Tauchausflügen teilzunehmen.

Schildkröte Mexiko

Die Unterwasserwelt im Nationalpark Sian Ka’an

Ausflüge in Mexiko: Geheimnisvolle Naturschauspiele

Mit all den geschichtsträchtigen Orten, wunderschöner Natur und paradiesischen Inseln gibt es in Mexiko so viel zu erleben, dass die Auswahl an Ausflügen nahezu grenzenlos ist. Als Biodiversitäts-Hotspot, also als Region, in der eine besonders große Artenvielfalt zu Hause ist, warten hier an nahezu jeder Ecke spektakuläre Ausblicke und unvergessliche Erlebnisse auf euch.

Die Inseln Mexikos: Von Isla Holbox bis Isla Mujeres

Wer vom Festland Mexikos schon verzaubert ist, wird es kaum glauben, aber die vorgelagerten Inseln setzen jeder Mexikoreise noch einmal die Krone auf. Bereits der Weg dorthin wirkt unwirklich, wenn ihr mit einem Katamaran über das türkisblaue Wasser gleitet und euch die schneeweißen Strände entgegenstrahlen. Am bekanntesten ist die größte Karibikinsel Mexikos, Cozumel, doch es gibt noch weitere, herrliche Eilande. Erkundet beim Schnorcheln vor der Isla Mujeres die bunte Unterwasserwelt und bestaunt die mit bunten Kunstwerken bemalten Häuser auf der Isla Holbox, Schlendert unbedingt über den Markt und kostet von den frisch zubereiteten Tacos.

Rosa Flamingos in Mexiko

Vogelliebhaber sollten unbedingt Bootsausflüge auf die Isla de la Pasíon und die Isla Pájaros unternehmen. In den zwei der vogelreichsten Gebiete Yucatáns könnt ihr unter anderem Flamingos, Pelikane und weitere seltene Spezies beobachten. Habt ihr Lust auf etwas trubeligeres Inselleben, seid ihr auf der Isla Mujeres vor Cancún richtig. Die „Insel der Frauen“ ist geschäftiger als andere Inseln, aber entspannter als die größeren Touristenorte Mexikos. Schlendert die Avenida Miguel Hidalgo entlang und nutzt zwischen Juni und September die Chance, vor der Küste Walhaie zu beobachten oder mit ihnen zu schnorcheln.

Cenoten auf Yucatán: Baden in heiligen Unterwasserbecken

Insbesondere die Halbinsel Yucatán ist weltbekannt für ihre mystischen Cenoten, das Unterwasserhöhlensystem Mexikos. Vor allem rund um Playa del Carmen und Tulum findet ihr an zahlreichen Stellen die wunderschönen Wasserbecken. Ein Höhepunkt jeder Mexikoreise ist daher ein Bad in den erfrischenden Wasserlöchern der Höhlen, die bei den Mayas den Eingang zur Unterwelt darstellten und als heilig galten. Am berühmtesten ist wohl das längste Höhlensystem, die Dos Ojos zwischen Tulum und Akumal. Äußerst beliebt sind zudem der Gran Cenote mit seinen imposanten Felsformationen und Ik Kil. Durch das smaragdgrün glitzernde Süßwasser und die grüne Vegetation, die den Cenote umgibt, entsteht eine magische Atmosphäre. Archäologische Funde wie Knochen und Schmuck erinnern an die Zeit der Mayas. Eine kleine Perle ist der Cenote Cristalino. Während sich der überdachte Teil mysteriös dunkel zeigt, ist der andere Teil in helles Sonnenlicht getaucht.

Die Cenote Ik Kil ist ein riesiges Kalksteinloch, das zusammengebrochen und gesunken ist

Sisal-Hacienda: Tradition hautnah erleben

Die herrschaftlichen Gebäude rund um Mérida zeugen noch davon: Im ausgehenden 19. Jahrhundert verhalf die Naturfaser Sisal der Region zu Wohlstand, heute wird das sogenannte grüne Gold Yucatáns kaum noch produziert. Um die für Mexiko so bedeutende Tradition hautnah mitzuerleben, lohnt sich ein Besuch einer Hacienda (=“Farm“), in der Agaven zu Sisal verarbeitet werden. Dabei könnt ihr beobachten, wie die Plantagenarbeiter die geernteten Agavenblätter heranbringen und schaut Schritt für Schritt bei der aufwendigen Herstellung zu. Vor allem rund um Mérida gibt es geführte Hacienda-Touren oder ihr nehmt im Rahmen einer Rundreise an einer Führung teil. In einigen der majestätischen Haciendas könnt ihr sogar übernachten.

Agavenpflanzen, die noch heute verwendet werden, um Fasern zur Herstellung von Seilen und gewebten Teppichen zu erhalten

Naturpark Xcaret: Mexikos facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt

In der Nähe von Playa del Carmen erwartet euch mit dem Erlebnispark Xcaret der perfekte Ort, wenn ihr so viele Facetten Mexikos wie möglich kennenlernen möchtet. Der Park wurde harmonisch in die Landschaft integriert und zuweilen lauft ihr auf dem Weg zur nächsten Attraktion durch den Dschungel. Zum Schwimmen und Schnorcheln laden eine natürliche Lagune, ein unterirdischer Fluss und die traumhaften Strände ein. Im Korallenriff-Aquarium könnt ihr über 500 Korallen betrachten und bekommt zahlreiche tropische Fische zu Gesicht. Noch mehr beeindruckende Tiere beobachtet ihr im Schmetterlingspavillon und auf der Orchideenfarm. Der Botanische Garten verzaubert mit lokalen Pflanzen und zum Abschluss des Tages lasst ihr euch unter freiem Himmel von der traditionellen Maya-Show mitreißen.

Hoteltipp: Das Erwachsenenhotel Bahia Principe Luxury Sian Ka’an verspricht luxuriöse Romantik mitten im Dschungel. Von hier aus könnt ihr Ausflüge nach Sian Ka’an, Xcaret, Tulum und zu den wunderschönen Inseln vor der Küste unternehmen.

Xcaret Strand

Häufig gestellte Fragen rund um Mexiko

Das mexikanische Feuer hat euch gepackt? Können wir verstehen, darum beantworten wir euch schnell noch die wichtigsten Fragen rund um das spannende Land, bevor ihr euch auf große Reise begebt.

Was muss ich bei einer Reise nach Mexiko beachten?

Um nach Mexiko reisen zu können, benötigt ihr einen noch mindestens für die Dauer eures Aufenthalts gültigen Reisepass. Habt ihr vor, länger als 180 Tage vor Ort zu bleiben, ist ein Visum notwendig. Von Frankfurt nach Mexiko Stadt müsst ihr rund 11 Stunden Flugzeit einplanen. Lebensmittel jeglicher Art dürft ihr nicht mit nach Mexiko bringen. Bei der köstlichen mexikanischen Küche, die übrigens zum UNESCO Welterbe zählt, ist das aber auch gar nicht nötig. Einen Cocktail solltet ihr allerdings lieber nicht auf der Straße genießen, denn dort ist Alkohol verboten.

In Mexiko angekommen, erhaltet ihr ab einer Reisedauer von sieben Tagen eine als „FMM“ bezeichnete Touristenkarte. Die Gebühr dafür ist in der Regel bereits im Flugpreis enthalten. Bewahrt diese Karte gut auf und tragt sie zusammen mit einer Kopie eures Passes stets bei euch, da ihr sie gegebenenfalls bei Kontrollen und spätestens bei der Ausreise wieder vorzeigen müsst. Innerhalb Mexikos kommt ihr mit einem Mietwagen gut voran, da die Straßen im Allgemeinen in gutem Zustand sind, lediglich auf die Bodenschwellen, die die Geschwindigkeit regulieren sollen, müsst ihr achten. Auch das Fernbusnetz ist gut ausgebaut. Nur etwas Geduld solltet ihr mitbringen, da die Straßen schon mal voll werden können.

Vor allem in kleinen Ortschaften braucht ihr Bargeld in Form von mexikanischen Pesos

Bezahlen könnt ihr in großen Städten meist problemlos mit einer gängigen internationalen Kreditkarte. Vor allem in kleinen Geschäften oder abgelegenen Gegenden ist es jedoch gut, wenn ihr Bargeld in Form von mexikanischen Pesos dabeihabt. Damit eure Reise entspannt endet, solltet ihr die Zollvorschriften beachten und darauf verzichten, archäologische Funde oder geschützte Tier- und Pflanzenarten als Andenken mit nach Hause zu nehmen. Achja: Ein paar Brocken Spanisch können die Herzen der Einheimischen öffnen, in den großen Städten kommt ihr aber auch mit Englisch gut voran.

Tipp: Prüft vor eurer Reise auf der Seite des Auswärtigen Amts, welche aktuellen Vorschriften für Mexiko gelten.

Wie gefährlich ist es in Mexiko?

Viele Bundesstaaten Mexikos werden laut des Global Peace Index für Touristen als sicher eingestuft. Dabei gilt die allseits beliebte Region Yucatán als die sicherste Region des Landes. Wer keine unnötigen Risiken eingeht und die Regionen, von denen das Auswärtige Amt abrät, meidet, kann die Schönheit Mexikos in vollen Zügen genießen. Das gilt für mögliche Wettereskapaden genauso wie für Gesetzesverstöße anderer Personen.
Wie eigentlich überall heißt es auch in Mexiko: Nehmt so wenig Bargeld wie möglich mit, seid aufmerksam und achtet vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln und an belebten Plätzen auf eure Wertsachen.

Steigt ihr an offiziellen Taxiständen ein, nutzt eine Taxi-App oder lasst euch von eurem Hotel ein Taxi rufen, seid ihr auf der sicheren Seite. Mit dem Mietwagen fahrt ihr am besten tagsüber über mautpflichtige Autobahnen von einem Ort zum anderen und nutzt die Nacht zum Schlafen oder um die Angebote eures Hotels zu genießen. Wege zu Fuß solltet ihr möglichst in Gruppen zurücklegen und dabei verlassene Gegenden meiden.
Befolgt ihr diese Tipps, könnt ihr eure Mexiko-Reise beruhigt antreten. Denn der Tourismus ist für Mexiko eine der wichtigsten Einnahmequellen. Kein Wunder also, dass alles dafür getan wird, Sicherheit zu gewährleisten und die stetig wachsende Zahl an Urlaubern ist wohl ein klares Indiz für ihre Begeisterung.

Wie lange sollte man in Mexiko bleiben?

Mit rund 35 UNESCO-Welterbestätten hat Mexiko so viel zu bieten, dass man eigentlich nur sagen kann: In Mexiko solltet ihr so lange wie möglich bleiben. Wir empfehlen, mindestens 2 bis 3 Wochen einzuplanen. Abhängig davon, was euch am meisten interessiert, lohnt es sich durchaus, für 4 bis 8 Wochen durch das Land zu reisen und während einer Rundreise verschiedene Ecken kennenzulernen. Am besten startet ihr in Yucatán, denn dort befinden sich viele berühmte Städte, bekannte Ruinen und zahlreiche tolle Landschaften. Habt ihr viel Zeit, denkt nur daran, dass ihr ab einer Aufenthaltsdauer von über einem halben Jahr ein Visum benötigt.

Wann ist die beste Zeit nach Mexiko zu reisen?

Generell ist Mexiko immer eine Reise wert. Aufgrund der Größe Mexikos unterscheidet sich das Klima von Region zu Region. An der Westküste könnt ihr das ganze Jahr über mit warmen bis heißen Temperaturen um die 30°C rechnen, auch die Wassertemperaturen versprechen mit 24 bis 28°C Badevergnügen pur. Selbst in der Regenzeit zwischen Juni und Oktober müsst ihr nur vereinzelt mit Regen rechnen. Zwischen November und Mai ist eine Reise am angenehmsten, da dann die Luftfeuchtigkeit relativ gering ist.

Möchtet ihr die Ostküste bereisen, zum Beispiel die Halbinsel Yucatán, ist der Zeitraum zwischen Februar und Mai ideal. In den restlichen Monaten sind die Temperaturen zwar auch herrlich warm, die Regenwahrscheinlichkeit ist jedoch etwas höher.

Kloster von San Antonio de Padua Franziskaner-Kloster in Yucatán an der Ostküste Mexicos.

Stattet ihr der Landesmitte mit Mexiko City einen Besuch ab, legen wir euch die Monate November bis April ans Herz. Dann könnt ihr mit Durchschnittstemperaturen von 22 bis 25°C rechnen,das Regenrisiko ist gering und mit warmer Kleidung für kältere Nächte seid ihr bestens gerüstet. In der Hurricane-Saison zwischen Mai und Oktober kann es vor allem an den Küsten immer mal zu Starkregen und Tropenstürmen kommen, in der Regel sind die Stürme jedoch harmlos. Ihr seht: Mexiko ist das perfekte Reiseziel, um dem deutschen Winter zu entkommen.

Tipp: Möchtet ihr eine besondere Tradition Mexikos hautnah miterleben, solltet ihr eure Reise rund um den 2. November planen. Denn dann finden zum Día de los Muertos zahlreiche traditionelle Feierlichkeiten und farbenfrohe Umzüge statt.

Fazit zu unseren Reisetipps für Mexiko

Badeurlaub, Natur pur, idyllische Dörfer, pulsierende Metropolen oder kulturelle Stätten? Wer nach Mexiko reist, muss sich nicht entscheiden, denn das bunte Land hat alles zu bieten. Oft liegen Traumstrände, Großstädte, Dschungel und kulturelle Stätten gar nicht weit voneinander entfernt, sodass ihr nach Lust und Laune eure Reise gestalten könnt. Das Erbe der Mayas ist hier allgegenwärtig und legt einen mystischen Zauber über das ganze Land. Wir können unsere Reisetipps für Mexiko nur so abschließen, wie wir sie begonnen haben: „¡Viva la Mexico!“.

Sonne, Strand und Kultur klingen ganz nach eurem Geschmack? Unter unseren Mexiko-Angeboten befindet sich sicherlich auch die ideale Reise für euch.
Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.