Beachparty zwischen antiken Stätten – unsere Tipps für Kos

Kilometerlange Strände am in verschiedensten Blautönen schimmernden Meer, urige Tavernen und eine Fülle an Sehenswürdigkeiten – das hört sich nach eurem Urlaubsort an? Dann solltet ihr euch die griechische Insel Kos mal anschauen. Dort könnt ihr nicht nur die griechische Gastfreundschaft genießen, sondern auch traumhaft schöne Tage verbringen.

Kos gehört zur Inselgruppe des Dodekanes in der südlichen Ägäis. Von der Ostküste der Insel blickt ihr an klaren Tagen hinüber auf das türkische Festland rund um Bodrum. Neben beeindruckenden antiken Sehenswürdigkeiten bietet euch Kos wunderschöne Strände, fantastische Ausflugsziele und sehr viel Flair. Wir stellen euch die Insel etwas genauer vor.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • Die Insel bietet euch eine Vielzahl an schönen Stränden, an denen ihr teilweise auch großartige Wassersportmöglichkeiten findet.
  • In Kos-Stadt und Kardamena erwartet euch ein buntes Nachtleben mit Bars und Clubs, in denen ihr die Nacht zum Tag machen könnt.
  • Auf Kos gibt es einzigartige Natur und Kultur zu entdecken. An vielen antiken Ausgrabungsstätten könnt ihr euch in die Zeit des alten Griechenlands versetzen lassen.

Wissenswertes für deinen Kos Urlaub

In der Ägäis und somit auch auf Kos herrscht ein angenehmes mediterranes Klima. Die Sommer sind heiß, aber die Winde des Meltemi sorgen dafür, dass es nicht zu heiß wird. Die Winter sind angenehm mild, allerdings ist Baden dann nicht wirklich möglich. Die schönste Zeit für alle, die gerne wandern oder sich die Sehenswürdigkeiten anschauen möchten, ist von Mitte April bis Ende Mai. Dann ist die Insel in frühsommerliches Grün getaucht und überall blüht es. Ab Juni hat das Wasser im Meer dann auch badetaugliche Temperaturen. Selbst im Oktober könnt ihr euch noch bei etwa 22 Grad im Wasser erfrischen.

Der Flug von Frankfurt nach Kos dauert etwa drei Stunden. Die meisten Reiseveranstalter bieten euch komfortable Pauschalangebote, in denen nicht nur der Flug ab einem deutschen Flughafen inkludiert ist, sondern auch der Transfer vor Ort. Da die Flüge aber nicht unbedingt täglich von dem bei euch am nächsten gelegenen Flughafen starten, solltet ihr beim Reisedatum etwas flexibel sein.

Wenn ihr hauptsächlich zum Baden nach Kos fliegt, könnt ihr für eventuelle Ausflüge und Besichtigungen auf ein gut ausgebautes Linienbusnetz zurückgreifen. Für den Fall, dass ihr euch die Insel intensiv anschauen und nur den ein oder anderen Tag am Strand entspannen wollt, könnt ihr euch vor Ort ein Auto mieten. Oder aber ein Fahrrad. Die Insel bietet ein gut ausgebautes Radwegenetz. Sofern ihr zu zweit unterwegs seid, könnt ihr ja auch einen Motorroller ausleihen.

Lebendige Geschichte – beliebte Orte und Sehenswürdigkeiten auf Kos

Kos ist die Insel des Hippokrates. Der Begründer der modernen Medizin, auf den noch heute jeder Arzt seinen Eid ablegt, wurde hier geboren. Im Lauf der Geschichte gab es viele unterschiedliche Herrscher, die ihre Spuren hinterlassen haben. Viele der Sehenswürdigkeiten auf Kos sind frei zugänglich und können rund um die Uhr besucht werden.

Kos-Stadt, das quirlige Inselzentrum

Von den etwa 34.000 Einwohnern der Insel leben etwa 22.000 in der Inselhauptstadt. Neben einer schmucken Altstadt mit engen Gassen, ansprechenden Geschäften und vielen Straßencafés solltet Ihr unbedingt einen Bummel durch die Markthalle am Eleftherias Platz einplanen. Dort findet ihr spezielle Inselsouvenirs wie zum Beispiel Olivenöl oder Thymianhonig.

Bevor ihr aber shoppen geht, lohnt sich ein Besuch der antiken Agora. Das war vor 2000 Jahren der Marktplatz der Stadt. Gleich dahinter befindet sich die Platane des Hippokrates. Unter diesem Baum soll der Gelehrte seine Sprechstunden abgehalten haben. Nicht ganz so alt ist die Ruine Kastro Neratzia. Von dieser Burg genießt ihr einen tollen Blick über den Mandraki-Hafen und die Stadt.

Agora Kos

Die Ausgrabungsstätte Agora mit Fragmenten aus einer alten Zeit

Durch die vielen Bauten im orientalischen Stil könnte man sich an manchen Stellen wie in einem Märchen aus 1001 Nacht wähnen. Wenn ihr lieber abends durch die Stadt bummelt, findet ihr zwischen dem Hafen und der Agora in den Straßen viele Pubs, Bars und einige Clubs, in denen ihr die Nacht zum Tag machen könnt.

Hoteltipp: Das Hotel Kosta Palace City bietet euch moderne Appartements direkt am Hafen. Der Strand ist schnell erreicht und abends brodelt das Leben direkt vor der Tür.

Paleo Pyli – Wanderung zu einer historischen Burgruine

Ziemlich genau in der Inselmitte befindet sich das Dorf Pyli in den Bergen des Dikeos-Gebirges. Hinter dem Dorf befindet sich eine kleine Parkbucht mit einer Quelle. Für diesen Ausflug solltet ihr passendes Schuhwerk tragen, denn vom Parkplatz aus müsst ihr etwa 20 Minuten den Berg hinauf wandern. Eure Mühen werden mit einem der spektakulärsten Ausblicke über die Insel belohnt.

Paleo Pyli Kos

Die Burg wurde im 11. Jahrhundert erbaut und aus dieser Zeit stammen auch noch Teile von Malereien

Den Gipfel des Berges krönen die Ruinen einer byzantinischen Burg, die hier zum Schutz vor Piraten errichtet wurde. Viel ist von der Burg nicht mehr zu sehen. Nur ein paar Mauerreste erinnern an das einstmals gewaltige Bollwerk. An manchen Stellen könnt ihr aber hinab blicken in das noch weitestgehend intakte Tunnelsystem unter der Burg. Auf dem Burggelände stehen noch zwei kleine Kapellen, in denen ihr die Reste von Wandmalereien bestaunen könnt.

Auf dem Weg zurück zu eurem Fahrzeug solltet ihr unbedingt noch eine Rast in der Taverne Oria einlegen. Die hat neben einer ungewöhnlichen Toilette einen traumhaften Ausblick über den Nordteil der Insel. Der perfekte Ort für einen romantischen Sonnenuntergang.

Zia – beliebtes Ausflugsziel in den Bergen

Früher war Zia ein verschlafenes, aber schönes Dorf, das typisch war für Kos. Das hat sich unter den Besuchern der Insel herumgesprochen und heute kann es hier zuweilen ganz schön voll werden. Vor allem um die Mittagszeit und zum Sonnenuntergang strömen die Scharen in das Dorf. Die Dorfstraße ist gesäumt von Souvenirläden.

Warum wir euch diesen Ort dennoch empfehlen? Nun, weil die vielen Besucher sich nicht irren können. Das kleine Dorf ist wirklich sehr schön anzuschauen. Einer der Läden befindet sich in einer ehemaligen Wassermühle und die Dorfkirche wurde in den 1990er Jahren neu im byzantinischen Stil ausgemalt. Wenn ihr euch dann zum Sonnenuntergang in der Taverne Sunset Balcony unterhalb der Kirche niederlasst, wisst ihr, warum so viele Menschen diesen Ort sehen wollen.

Sonnenuntergang Zia Kos

Wunderschöner Sonnenuntergang mit Blick auf Zia

Sollte euch der Trubel doch zu heftig werden, besucht das Dorf am Nachmittag und fahrt zum Sonnenuntergang nach Pyli, wo ihr das Spektakel dann in Ruhe genießen könnt.

Dikeos Gebirge – das Dach von Kos

Ihr könnt Zia aber auch am frühen Morgen besuchen und dann, ausgerüstet mit Wanderschuhen und ausreichend Trinkwasser, eine etwa vierstündige Wanderung zum höchsten Gipfel der Insel unternehmen. Da es in den Mittagstunden im Sommer sehr heiß werden kann und große Teile des Weges durch sonniges Gelände ohne Schatten führen, empfehlen wir euch, früh zu starten. Die Tour beginnt in Zia, sodass es sich anbietet, diese beiden Ausflugsziele zu verbinden.

Auf dem Weg nach oben begegnet ihr einigen Ziegen und mit etwas Glück werdet ihr auch die ein oder andere Schildkröte sehen, die hier zu Hause ist. Das obere Ende des Pfades zum Gipfel ist mit etwas Geröll bedeckt, aber dennoch können auch ungeübte Wanderer die Tour machen.

Dikeos Gebirge Kos

Wundervoller Ausblick vom Gipfel des Dikeos Gebirges

Belohnt wird die Mühe des Aufstiegs mit einem sensationellen Ausblick über Kos und auch die Nachbarinseln. Gekrönt wird der Gipfel von einer kleinen Kapelle und einer Steinsäule, über der die griechische Flagge weht.

Kefalos – ursprünglich und einsam

Im Westen der Insel liegt die Halbinsel Kefalos, die nur durch eine schmale Landbrücke mit dem Rest der Insel verbunden ist. Auf der Halbinsel gibt es nur ein gleichnamiges Dorf. Ansonsten ganz viel unberührte Natur und einige der schönsten Strände von Kos.

Das Dorf ist zweigeteilt. Der alte Ortskern liegt auf einem Hügel und versprüht in seinen Gassen sehr viel Charme. So stellt man sich das ursprüngliche Griechenland vor. Der Kamari genannte Ortsteil liegt direkt am Meer und verfügt über eine Anzahl an Tavernen und auch kleinere Hotels. Etwas östlich des Dorfes in der Nähe des Strandes Agios Stefanos erkundet ihr eine Burgruine und mehrere frühchristliche Kirchen.

Kefalos Bay Agios Stefanos

Kefalos Bay Agios Stefanos

In der Höhle des weißen Steins wurden die ältesten Spuren menschlichen Lebens auf Kos gefunden und ganz in der Nähe liegt auch die Höhle Drakotrypa. Wenn ihr gerne wandert, findet ihr auf Kefalos ausgedehnte Pinienwälder, in denen sich die Ruinen eines antiken Palastes und Theaters befinden. Außerdem könnt ihr hier das Kloster Agios Ioannis Thimianos mit seinem markanten Glockenturm besuchen.

Hoteltipp: Inmitten der traumhaften Landschaft liegt das kleine Royal Bay Hotel. Hier genießt ihr sehr viel Ruhe direkt am Strand.

Kardamena – beliebter Badeort an der Südküste

In der Antike befand sich an der Stelle des heutigen Dorfes die Stadt Alasarna. Viel ist aus der Zeit aber nicht erhalten. Ihr könnt euch die Ruinen eines Tempels und die Überreste von vier Basiliken anschauen. In der neueren Zeit genoss das Dorf einen eher zweifelhaften Ruf, weil die Partys hier gerne mal ausuferten.

Heute erwartet euch hier ein moderner Urlaubsort mit einem schönen Hauptstrand und vielen kleineren Stränden in den benachbarten Buchten. Da das Wasser recht seicht ist, können hier auch kleine Kinder wunderbar im Wasser planschen. Eine kleine, palmengesäumte Promenade lädt zum Bummeln ein.

Strand von Kardamena

Strand von Kardamena

Am östlichen Teil des Strandes findet ihr ein breites Angebot an Wassersportmöglichkeiten und einige Beachclubs, in denen ihr bei chilliger Musik einen Cocktail schlürfen könnt. So ganz ruhig sind aber die Nächte im Ortszentrum nicht, denn noch immer gibt es eine gute Auswahl an Bars und Clubs, in denen sich unterhaltsame Nächte verbringen lassen.

Hoteltipp: Das Evripides Village liegt etwas außerhalb von Kardamena. So könnt ihr tagsüber in familiärer Atmosphäre entspannen und abends einen gemütlichen Kneipenbummel im Zentrum unternehmen.

Embros Thermen – Wellness direkt am Strand

Wie viele andere griechische Inseln ist auch Kos vulkanischen Ursprungs und bietet dadurch heiße Thermalquellen. Die Embros Thermen befinden sich am Fuß einer Steilküste etwa 10 Kilometer südlich von Kos-Stadt in der Nähe von Agios Fokas. Vom Parkplatz aus geht es über einen steinigen Weg hinunter ans Meer.

Das Wasser kommt mit einer Temperatur von bis zu 80 Grad aus den Felsspalten und fließt in einen natürlichen Pool, wo es sich mit dem Meerwasser vermischt und auf etwa 50 Grad abgekühlt wird. Ein Bad in der Therme ist nicht immer angenehm, da es stark schwefelhaltig ist und einen entsprechenden Duft verströmt. Allerdings haben Forscher der TU München festgestellt, dass es bei Atemwegs-, Haut-, Gefäß- und Muskelerkrankungen eine heilende Wirkung hat.

Embros Therme Kos

Auch Nachts einfach traumhaft

Der Strand neben dem Becken besteht aus grobem Kies und gehört gewiss nicht zu den schönsten auf Kos. Duschen und sanitäre Anlagen sucht ihr hier vergeblich. In einer improvisierten Hütte könnt ihr euch aber für wenig Geld mit unterschiedlichen Massagen verwöhnen lassen. Also gönnt euch mal einen Tag Wellness am Strand.

Lesetipp: Ihr könnt nicht genug von der traumhaften Insel bekommen? Hier erfahrt ihr mehr über die Sehenswürdigkeiten auf Kos.

 

Strände auf Kos – für jeden der passende

Die Insel bietet euch eine große Auswahl an wunderschönen Stränden. Meistens findet ihr dort feinen Sand, aber es gibt auch welche mit Kieseln. Oft wird euch ein breites Angebot an Sportmöglichkeiten und Gastronomie geboten.

Paradise Beach – beliebter Strand auf der Halbinsel Kefalos

In einer malerischen Bucht fast an der Südspitze der Halbinsel Kefalos liegt dieser Strand, der einer der schönsten auf Kos ist. Das spricht sich natürlich herum und so kann es in der Hochsaison schon mal voll werden. Auch wenn der Strand etwas abseits liegt, müsst ihr hier auf nichts verzichten. Die Terrasse des Strandrestaurants ist ein perfekter Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen.

Paradise Beach

Paradiesisches Wasser am Paradise Beach

Der Strandcheck:

Perfekt für: Sportler, Familien

Allgemeines: keine Rettungsschwimmer, Duschen, sanitäre Anlagen, Gastronomie, Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen

Besonderheiten: An manchen Stellen steigen Gase im Wasser auf und bilden Blasen auf dem Wasser.

Tigaki Beach – feiner Sand auf drei Kilometern

An der Nordküste befindet sich einer der längsten Strände der Insel. Er erstreckt sich vor dem Badeort Tigaki bis zum Naturschutzgebiet um den Alikes Salzsee. An diesem Ende ist der Strand am breitesten und wird von einer Dünenlandschaft begrenzt. Am Tigaki Beach erwartet euch ein fröhliches Strandleben mit einer großen Auswahl an Sportmöglichkeiten und Beach Clubs.

Tigaki Beach Kos

Tigaki Beach – einer der längsten Strände auf Kos

Der Strandcheck:

Perfekt für: Familien, Sportler, Sonnenanbeter

Allgemeines: Rettungsschwimmer an bestimmten Strandabschnitten, Verleih von Liegen und Sonnenschirmen, Duschen, sanitäre Anlagen und Gastronomie

Besonderheiten: Fast auf der gesamten Länge des Strandes erwartet euch ein breites gastronomisches Angebot.

Hoteltipp: Das Blue Nest Hotel ist ein kleines Hotel mit viel Charme, das nur ein paar Schritte vom Strand entfernt liegt. 

Blue Beach – der ruhige Strand

An der Südküste in der Nähe des Robinson Clubs erwartet euch ein Strandparadies, wenn ihr unberührte Landschaft liebt. Der Strand ist nicht ganz leicht zu erreichen und deswegen findet ihr hier selbst in der Hochsaison genügend ruhige Plätzchen. Feinster weißer Sand und seichtes Wasser machen ihn aber auch für Familien attraktiv.

Der Strandcheck:

Perfekt für: Ruhesuchende, Romantiker, Familien

Allgemeines: An diesem Strand gibt es Natur pur, aber keine Rettungsschwimmer, Liegen, sanitäre Anlagen oder Gastronomie.

Besonderheiten: Dieser Strand ist unberührt.

Agios Stefanos – oft fotografierte Schönheit

In der Nähe des Dorfes Kefalos befindet sich dieser fotogene Strand. Direkt davor liegt nämlich so richtig malerisch eine kleine Insel mit einer blauweißen Kapelle. Sie ist eine der meistfotografierten Ansichten der Insel. Aber nicht nur wegen der Aussicht lohnt es sich, diesen Strand zu besuchen. Feiner, heller Sand und ein besonders klares Wasser machen ihn auch so zu einem echten Juwel unter den Stränden.

Agios Stefanos Kos

Toller Ausblick vom Agios Stefanos

Der Strandcheck:

Perfekt für: Familien, Entdecker

Allgemeines: Duschen, sanitäre Anlagen, Gastronomie, Verleih von Liegestühlen und Sonnenschirmen

Besonderheiten: Ganz in der Nähe befinden sich die Ruinen der Basilika Agios Stefanos, die dem Strand ihren Namen gab.

Marmari Beach – noch ein Strand mit Aussicht

Der Marmari Beach ist quasi die Verlängerung des Tigaki Beach. Die beiden sind getrennt durch den Abfluss des Alikessees. Wenn ihr auf das Wasser schaut, blickt ihr hinüber zur Insel Pserimos und gleich hinter dem Strand wartet eine schöne Dünenlandschaft auf euch. Allerdings weht hier gerne mal ein frisches Lüftchen, was den Strand vor allem bei Wind- und Kite-Surfern beliebt macht.

Marmari Beach Kos

Glasklares Wasser am Marmari Beach

Der Strandcheck:

Perfekt für: Sportler, Familien, Ruhesuchende

Allgemeines: Duschen, sanitäre Anlagen, Gastronomie, Verleih von Liegen und Sonnenschirmen

Besonderheiten: An diesem Strand kann es etwas windig werden.

Hoteltipp: Ein kurzer Spaziergang trennt auch im Summer Village Hotel vom Strand. Die kleine Anlage verteilt sich über mehrere Gebäude, die von einem mediterranen GAtren umschlossen sind. 

Mastichari Beach – breiter, dünengesäumter Strand

Ein Stück weiter westlich befindet sich dieser zwei Kilometer lange Sandstrand. Hier findet ihr gute Windbedingungen zum Surfen oder Kiten, aber auch ruhige Abschnitte, an denen ihr ungestört euer Sonnenbad genießen könnt. Da der Strand flach ins Wasser abfällt, darf hier auch der Nachwuchs unbesorgt im Meer planschen.

Strand bei Mastichari

Strand bei Mastichari

Der Strandcheck:

Perfekt für: Ruhesuchende, Wassersportler, Familien

Allgemeines: Duschen, sanitäre Anlagen, Gastronomie, Verleih von Liegen und Sonnenschirmen

Besonderheiten: Urige Tavernen mit teilweise schattigen Terrassen sorgen für das echte Griechenlandfeeling.

Lesetipp: Ihr wollt noch mehr Tipps für euren Badeurlaub auf Kos bekommen? Dann lest unseren Beitrag zu Kos`schönste Strände.

Kultur und Natur – unsere Tipps für Ausflüge auf Kos

Ihr wollt im Urlaub etwas erleben und nicht unbedingt nur am Strand dösen? Kos bietet euch auch dafür beste Voraussetzungen. Wir geben euch ein paar Tipps für unvergessliche Ausflüge.

Kalymnos – die Insel der Schwammtaucher

Die Nachbarinsel von Kos präsentiert sich ganz anders als Kos. Karge Felswände dominieren das Bild. Trotz der unwirtlichen Bedingungen sind die Menschen auf der Insel recht wohlhabend. Der Reichtum kam früher von den Tauchern, die die begehrten Schwämme aus dem Meer fischten. Heute werden hier aber eher Schwert- und Thunfische geangelt.

Kalymnos Klettern

Ein Paradies für Kletterfreunde

Kalymnos ist bei Kletterern sehr beliebt. Die finden in den Felsen der Inseln über 2000 markierte Routen. Nachdem euer Boot im Hafen angelegt hat, könnt ihr euch ein Auto mieten und damit die Insel erkunden. Oder aber ihr flaniert entlang der Hafenpromenade durch ein sehr ursprüngliches Städtchen. Ihr erreicht Kalymnos mit Booten, die in Kos-Stadt oder Mastichari ablegen.

Pserimos – das unberührte Idyll

Zwischen Kos und Kalymnos liegt noch eine Insel. Diese erreicht ihr mit einer Fähre ab Kalymnos oder wenn ihr auf Kos den Drei-Insel-Ausflug bucht. Auf Pserimos findet ihr einen schönen Strand und ein Dorf, in dem es keine asphaltierten Straßen gibt. Viel ursprünglicher geht nicht mehr.

Pserimos

Idyllisch – Pserimos

In dem Inseldorf warten einige urige Tavernen auf euch. Dort wird euch die echte griechische Küche serviert und ihr findet romantische Plätzchen für einen entspannten Tag zu zweit. Die bekannteste Sehenswürdigkeit auf Pserimos ist eine Kirche direkt an der Felsküste, von der die Hälfte schon ins Meer gestürzt ist.

Nisyros – wie aus dem Bilderbuch

Südlich von Kos liegt diese kleine Insel, die ihr bei einem Bootsausflug erkunden könnt. Die meisten Besucher beschränken sich darauf, die malerischen Gassen Mandrakis mit ihren schwarzweißen Mosaiken zu erkunden. Die kleine Insel hat aber viel mehr zu bieten.

Nisyros

Ausblick auf den Vulkan auf Nisyros

So könnt ihr euch hier den Krater eines aktiven, aber ruhenden Vulkans anschauen, in heißen Quellen baden oder aber in Emporios in einer Natursauna bei 40 Grad schwitzen. Ein beliebtes Fotomotiv ist die Kirche des Propheten Elias, die ganz in der Nähe von Nikia liegt, das als eines der schönsten Dörfer Griechenlands gilt.

Bodrum – ein Ausflug in die Antike

Nur eine 50-minütige Fährfahrt trennt euch auf Kos von Bodrum, einem der schönsten Badeorte der Türkei. Hier könnt ihr bummeln, in schicken Beach-Clubs chillen oder an einem der schönen Strände entspannen. Bodrum bietet euch aber auch eine Vielzahl an sehenswerten antiken Stätten wie zum Beispiel die Ruinen des Mausoleums von Halikarnassos.

Nachtleben in Bodrum

Nachtleben in Bodrum

Wenn ihr die Antike besichtigt habt, empfiehlt sich noch ein Besuch des Unterwassermuseums im Kastell der Kreuzritter. Dort seht ihr die vielen Schätze, die man im Lauf der Zeit auf dem Meeresgrund vor Bodrum gefunden hat. Nach dem Besuch des Museums bleibt dann vielleicht noch Zeit, über den farbenprächtigen Basar zu bummeln und das ein oder andere Souvenir zu kaufen.

Die kulinarische Seite von Kos – unsere Tipps

Ein Griechenlandurlaub wird erst dann perfekt, wenn ihr euch mal die echte griechische Küche schmecken lasst. Die kann sehr viel mehr als Gyros. Sucht euch eine urige Taverne, denn das typische Ambiente gehört mit zum kulinarischen Erlebnis. Wenn ihr unter einer von Bougainvilleas umrankten Pergola sitzt und euch von den Düften der Kräuter betören lasst, seid ihr in Griechenland angekommen.

Die Küche der Insel bietet euch leichte, mediterrane Kost mit viel gesundem Olivenöl und Knoblauch. Auf den Tisch kommt Fleisch in Form von Souvlaki (Spieße) oder Bifteki (Hackbällchen). So nahe am Meer solltet ihr euch auch frischen Fisch und Meeresfrüchte gönnen, die meistens gegrillt werden. Dazu eine große Portion Zaziki und ihr werdet im Geschmackshimmel schweben.

Taverne Kos

Eine traumhafte Aussicht auf Kos in einer Taverne, da genießt man das Essen gleich noch mehr

Wenn ihr mit Freunden unterwegs seid, könnt ihr euch einen geselligen Abend machen, indem ihr einfach eine große Auswahl an Meze, also Vorspeisen, bestellt und miteinander teilt. Dazu eine Flasche griechischen Wein, Es muss ja nicht unbedingt der geharzte Retsina sein, die Griechen haben noch andere Weine, die perfekt zum Essen passen.

Übrigens ist es kein Zeichen von schlechtem Service, wenn euer Essen nicht heiß serviert wird. Traditionell essen die Griechen alles nur lauwarm, weil so die einzelnen Zutaten ihren Geschmack perfekt entfalten können.

Einkaufen auf Kos – unsere Tipps für die besten Souvenirs

Die günstigen Schnäppchen namhafter Designermode werdet ihr auf Kos nicht finden. Dafür findet ihr viele kleine Boutiquen, die euch traditionelles Handwerk anbieten. Bevor ihr aber zu eurem Einkaufsbummel startet, sollte ihr dran denken, dass die meisten Geschäfte mittags von 13.00 Uhr bis 17:00 Uhr geschlossen haben. Die Griechen halten noch gerne eine Siesta während der größten Mittagshitze.

Wir empfehlen euch den Besuch einer Olivenölmühle. Dort lernt ihr, wie Olivenöl hergestellt wird und könnt euch vor Ort von der Qualität des Öls überzeugen. Wichtig ist, dass ihr darauf achtet, dass das Öl kaltgepresst wurde und extra vergine ist. Aus dem Holz der alten Olivenbäume entstehen praktische Schnitzereien. Wenn ihr zurück zu Hause euren Salat in der Holzschüssel anrichtet, habt ihr jedes Mal wieder eine Erinnerung an euren Urlaub.

Kalamata-Oliven Olivenholz

Kalamata-Oliven in einer Olivenholzschüssel

Kos ist aber auch bekannt für seinen würzigen Thymianhonig, den man hier gerne in seinen Joghurt rührt. Doch nicht nur zum Essen werden Oliven und Honig gebraucht. Beide werden auch in Naturkosmetik verarbeitet, deren Rezepturen sich schon seit Jahrhunderten bewährt haben.

Andere Souvenirs, mit denen ihr eure Wohnung dekorieren könnt, sind getrocknete Schwämme und Seesterne oder aber Muscheln in allen möglichen Farben und Formen. Beim Einkaufen auf Kos entdeckt ihr viele wunderschöne Dinge, die es so nicht überall zu kaufen gibt.

Häufig gestellte Fragen zu „Kos Tipps“

 

Wann beginnt die Saison auf Kos?

Kos hat milde Winter und so könnte man eigentlich ganzjährig einen Urlaub auf der Dodekanes Insel verbringen. Im Winter gönnen sich aber viele Geschäftsinhaber eine Ruhepause und so schlummert die Insel im Winterschlaf. Die touristische Saison beginnt dann Ende April, wenn die Temperaturen an Land wieder über 20 Grad steigen. Ab Ende Mai ist auch das Meer wieder warm genug für ein Bad. Das hält bis Oktober, wenn das Meer noch angenehm warm ist, aber der Meltemi an Land dafür sorgt, dass es auf der Sonnenliege etwas frisch werden kann.

Kann man auf Kos gut shoppen?

Wenn ihr euren Urlaub gerne nutzt, um in irgendwelchen Outlets nach Designerschnäppchen zu jagen, seid ihr auf Kos falsch. In den Läden der Insel findet ihr hauptsächlich Souvenirs von unterschiedlicher Qualität. Was ihr aber sehr gut machen könnt, ist nachhaltiges Einkaufen bei lokalen Erzeugern. Die bieten euch traditionelles Handwerk und Köstlichkeiten. Mit dem Kauf dieser Produkte unterstützt ihr auch die lokale Wirtschaft und tut Gutes.

Kann man auf Kos schnorcheln?

Unbedingt ja. Das Wasser rund um die Insel ist sehr klar und sauber, was bedeutet, dass ihr beim Schnorcheln eine gute Sicht habt. Wie überall können aber Winde das Meer aufwühlen und dann schaut es auch unter Wasser etwas trüb aus. Bei guter Sicht trefft ihr hier aber auf eine bunte Unterwasserwelt und mit etwas Glück leisten euch Schildkröten Gesellschaft beim Schnorcheln.

Mittelmeer Boot türkis

Das klare Wasser bietet optimale Bedingungen zum Schnorcheln

Fazit: Kos – die Insel mit vielfältigen Möglichkeiten

Die kleine Insel Kos hat erstaunlich viel zu bieten. An den Stränden fühlen sich vor allem Familien und Sportler wohl, wobei es durchaus auch die Ecken für romantische Stunden zu zweit gibt. Die Entdecker unter euch erkunden die Zeugnisse einer langen Geschichte, die bis zur Antike zurückreicht. Das Beste an Kos sind aber die Einwohner, die jeden Besucher mit sehr viel griechischer Gastfreundlichkeit empfangen. Somit steht eurem Urlaub mit viel mediterranem Flair nichts mehr im Wege.

Haben wir euch mit diesem Beitrag Lust auf Kos gemacht? Dann stöbert doch mal in unseren Urlaubsangeboten für Kos.

 

 

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.