Badespaß mit Bello – die schönsten Hundestrände Europas

Ihr wollt im Urlaub am Meer entspannen, aber wisst nicht wohin mit eurem vierbeinigen Freund? An vielen Stränden haben Hunde, wenn überhaupt, nur an der Leine Zutritt. Da Hunde aber viel Auslauf benötigen und genauso gerne am Strand herumtoben wie ihr, ist das für die Tiere, wie wenn man ein kleines Kind vor einen Teller Pommes setzt und sagt: „Die darfst du aber nur anschauen“. Gott sei Dank gibt es aber auch Strände, die für Hunde das Paradies sind. Wir stellen sie euch vor.

Hundestrände

 

Das Thema Hunde am Strand sorgt immer wieder für hitzige Diskussionen. Menschen ohne tierischen Familienanschluss argumentieren, dass die Hinterlassenschaften den Strand verunreinigen. Vor allem Eltern von kleinen Kindern nutzen das Argument, da ja die Kleinen alles in den Mund nehmen. Durchaus nachvollziehbar. Aber Waldi will doch auch seinen Spaß haben. Daher gibt es immer mehr Badeorte, die bestimmte Strandabschnitte als spezielle Hundestrände ausweisen. Dort dürfen die Vierbeiner dann auch Sonne, Strand und Meer genießen.

Inhaltsverzeichnis

 

Unsere Tipps für Hundestrände in Deutschland

Bei euch zu Hause kennt ihr natürlich schon einen Platz in der Nähe, an dem ihr mit eurem Hund baden gehen könnt. Aber wo könnt ihr euren Hund im Urlaub mit ungetrübtem Badevergnügen beglücken? Es muss ja nicht immer am Meer sein.

Hundestrände am Bodensee – Baden im Schwäbischen Meer

Nicht alle wollen ihren Urlaub am Meer verbringen. Wenn ihr eigentlich lieber in den Bergen unterwegs seid und nur zwischendurch mal einen Tag am Strand entspannen wollt, empfehlen wir euch den Bodensee. Am Seerhein in Konstanz neben dem Biergarten „Stromeyer – Die Bleiche“ darf Bello im Wasser toben, während ihr euch im Biergarten stärkt. Oder ihr unternehmt einen Spaziergang zur Schmugglerbucht, die nur zu Fuß zu erreichen ist.

Hundestrände Bodensee

Panoramablick über Konstanz und den Bodensee

Zwischen Unteruhldingen und Meersburg gibt es unterhalb der Straße eine weitere Badestelle. Auch in Lindau findet ihr einige Stellen, an denen euer Hund ins Wasser darf. Zum Beispiel auf der Hinteren Insel zwischen der alten Kaserne und dem Seeparkplatz. Oder im Toskanapark an der Bregenzer Straße, sowie in den Uferbereichen des Segelhafens in Zech. Das sind alles freie Badestellen. In den offiziellen Strandbädern und auf Campingplätzen muss euer Hund im Gras an der Leine liegen bleiben.

Hoteltipp: Im Ferienwohnpark Immenstaad habt ihr eine große Auswahl an unterschiedlichen Appartements und Ferienhäusern, in denen ihr einen angenehmen Urlaub mit eurem Hund verbringt.

Hundestrände Nordsee – paradiesische Strände für Hunde

An Deutschlands Nordseeküste gibt es ja bekanntlich viel Sand. Dadurch haben die Seebäder auch genügend Möglichkeiten, euch Strandabschnitte zu reservieren, an denen eure Hunde völlig frei herumtoben können. Es gibt jedoch auch Abschnitte, an die Bello gar nicht darf, oder aber nur mit Leine.

Hundestrände Nordsee

Die Nordsee ist ein wahres Paradies für Vierbeiner

Sylt – Stöckchen holen am Strand

Auf Sylt gibt es sage und schreibe 15 Strandabschnitte, an denen ihr mit eurem Hund willkommen seid. An manchen könnt ihr euch auch dann ganz frei ohne Badebekleidung bewegen. In List und Kampen müssen die Vierbeiner auch am Hundestrand an die Leine, ebenso wie in den Naturschutzgebieten. In Wenningstedt am Strandübergang Campingplatz (FKK-Strand) und am Übergang Seestraße (Textil-Strand) darf euer Hund nach Herzenslust frei herumtollen.

Auch Westerland hat zwei Abschnitte, an denen Hunde erlaubt sind: Einmal bei der Nordseeklinik und einmal bei Baakdeel. In Rantum darf Bello am Samoa-Strand und bei der Sansibar im Wasser baden, während ihr euch in den angesagten Strandbars einen Drink gönnt. Rantum hat aber noch drei weitere Abschnitte für euch reserviert und auch in Hörnum im Süden der Insel gibt es beim Aralsteg und beim Restaurant „Kap Horn“ zwei Abschnitte für die Vierbeiner.

Hoteltipp: Im Marin Hotel in Westerland erwartet euch ein komfortables und charmantes Hotel in zentraler Lage, das ein Herz für Vierbeiner hat.

Schillig –  Naturstrand am Wattenmeer

Schillig gehört zur Gemeinde Wangerland, die etwa 20 Kilometer nördlich von Wilhelmshaven liegt. Außerhalb des Strandbads könnt ihr mit eurer Fellnase am kilometerlangen Strand die Faszination des Nationalparks Wattenmeer genießen. Zwei Wermutstropfen müsst ihr hier allerdings schlucken. Bello muss zum Schutz des sensiblen Ökosystems und seiner Bewohner an der Leine bleiben. Außerdem müsst ihr hier auch für den Hund eine geringe Strandgebühr zahlen.

Schillig Hundestrand

Süßer Golden Retriever liegt im Wattenmeer am Hundestrand

Dafür darf sich dieser nach seinem Bad im Schlick des Wattenmeers in einer speziell für ihn eingerichteten Hundedusche das Fell wieder rein waschen. Ein Highlight für euch und den Vierbeiner ist eine geführte Wattwanderung, auch wenn das Tier dabei angeleint bleiben muss.

Hoteltipp: Im Upstalsboom Hotel am Strand in Schillig habt ihr von fast jedem Zimmer Meerblick und euer Hund ist hier auch willkommen.

Ostsee – Strände, an denen Hunde toben können

Auch an der Ostseeküste findet ihr wunderschöne Strände, an denen sich Hunde mal so richtig austoben können. Oftmals sogar im angrenzenden Wald.

Rügen – Baden im Naturparadies

Die größte Insel Deutschlands hat nicht nur spektakuläre Sehenswürdigkeiten wie die Kreidefelsen zu bieten. An 14 Stränden dürft ihr mit eurem Hund im Sand toben oder euch gemeinsam bei einem Bad im Meer erfrischen. So könnt ihr am Kap Arkona sowohl in Putgarten am Nordstrand, als auch beim Regenbogencamp in Bakenberg mit Blick auf die Klippen baden. In Binz gibt es beim IFA Ferienpark und am Fischerstrand Abschnitte, für unsere vierbeinigen Freunde, sogar ohne Leinenpflicht. Das gilt auch für den beliebten Badeort Sellin.

Kap Arkona Hundestrand

Leuchttürme von Kap Arkona

Ruhig und gepflegt präsentiert sich der Hundestrand in Göhren an den Strandaufgängen 10 und 17 bis 19. Auch auf dem südlichsten Zipfel der Insel an der Halbinsel Zudar dürft ihr mit eurem Hund am Strand spazieren gehen. Zu guter Letzt empfehlen wir euch noch einen Ausflug nach Neuendorf auf Hiddensee, wo ihr Bello auch ohne Leine toben lassen könnt.

Hoteltipp: Das Parkhotel Rügen befindet sich in der Inselmitte und ist somit der ideale Ausgangspunkt, um jeden Tag einen anderen Hundestrand zu erkunden.

Warnemünde – Hundestrand mit Wald

In diesem Seebad erwartet euch nicht nur ein schier endloser Strand, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. In Warnemünde direkt müsst ihr euren Vierbeiner am Strand an der Leine führen, dürft aber immerhin mit ihm an den Strand. An manchen Abschnitten in der Hochsaison allerdings erst ab 21 Uhr. Im benachbarten Diedrichshagen finden Hunde dann jedoch ihr Paradies.

Warnemünde Hundestrand

Leuchtturm Warnemünde

Vom Parkplatz am Strandaufgang 32/33 führt euch ein Weg durch den Wald an den Strand. Hier können sich alle austoben. Ein Stückchen weiter am Strandaufgang 36/37 ist es etwas weiter zum Strand. Dafür dürft ihr hier textilfrei mit Bello am Strand toben. Sofern euer Hund wohlerzogen ist und nicht die Tiere im Wald stört, genießt ihr hier herrliche Tage am Strand.

Hoteltipp: Das Strand-Hotel Hübner in Warnemünde heißt euch mit euren Vierbeinern in bester Strandlage willkommen. Herrchen und Frauchen finden hier auch einen tollen Wellnessbereich zum Entspannen.

Unsere Tipps für Hundestrände in Europa

Ihr wollt eurem Vierbeiner die Welt zeigen? Kein Problem! Auch in vielen bei uns Menschen so beliebten Reisezielen ist euer Hund willkommen, sofern er gechipt ist, ihr einen Heimtierausweis vorweisen könnt und Bello auch gegen Tollwut geimpft ist.

Hundestrände auf Mallorca – rare Perlen

Hunde dürfen erst seit wenigen Jahren an die Strände der Baleareninsel. Auch sonst haben die Spanier ein anderes Verhältnis zu Hunden als wir. Daher solltet ihr euch vor allem bei Restaurantbesuchen vorher erkundigen, ob ihr euren Vierbeiner mitbringen dürft. Der erste Hundestrand war Es Carnatge an der Playa de Palma in der Nähe des Flughafens. Dort findet ihr eine Mischung aus Felsen und Sand, dürft euren Hund aber frei toben lassen. Bei Costa de la Calma liegt die Cala de Gats. Auch hier dürfen sich Hunde frei bewegen.

Cala Blanca Hundestrand

Cala Blanca Andratx in der Palma de Mallorca

Zwischen Port d‘Andratx und Santa Ponça befindet sich die Cala Blanca, die explizit als Hundestrand ausgewiesen wurde. Ein etwa 30-minütiger Spaziergang bringt euch von Port d’Andratx zur Cala d’Egos. Auch an diesem ruhigen Strandabschnitt darf euer Hund frei herumtollen. Wenn ihr und euer Hund gerne auch mal im Schatten döst, ist der Hundestrand Llenaire bei Port de Pollença mit seinem Pinienwald der perfekte Strand für euch.

Hoteltipp: Vom Hotel JS Sol de Alcudia in Port d’Alcudia ist es nicht weit zum Llenaire-Strand. Es ist auch eines der wenigen Hotels auf der Insel, die Hunde willkommen heißen.

Gardasee – die Luxusvariante des Hundestrands

Normalerweise dürfen Hunde am Gardasee nicht ins Wasser. Aber, wie bei jeder Regel, gibt es auch hier Ausnahmen. Rund um den Gardasee gibt es spezielle Strandbäder, die für euch und eure Vierbeiner reserviert sind. Die sind oftmals eingezäunt und manche verlangen Eintritt. Dafür gibt es dort aber auch Wasserstellen und Lekkerlis für Bello, während ihr euch Liegen und Schirme ausleihen könnt. Am Fido Beach in Manerba del Garda werden euch sogar ein Hundetrainingsplatz sowie Verhaltens- und Schwimmkurse für Hunde angeboten.

Toscolarno Maderno Hundestrand

Toscolarno Maderno

In Peschiera del Garda am Bracco Baldo Beach findet ihr auch schattige Plätzchen und es gibt Knabbereien für die Tiere. Am Hundestrand von Toscolano Maderno bekommt Bello seinen eigenen Sonnenschirm. An den Strandabschnitten, die für Hunde tabu sind, werdet ihr mit großen Schildern darauf hingewiesen.

Hoteltipp: Das Hotel San Filis in San Felice del Benaco wird von einer tierfreundlichen Familie geführt. Mit zum Inventar gehören Kater Giuliano und Hund Yuki.

Hundestrände entlang der Kvarner Bucht in Kroatien

Die Strände an der kroatischen Adriaküste sind bekannt für ihre Lockerheit und hier könnt ihr im glasklaren Wasser baden. Vor allem an und auf den Inseln der Kvarner Bucht findet ihr viele Hundestrände, an denen die Vierbeiner nach Herzenslust herumtoben können. Die Strände, die ihr mit euren Hunden nutzen könnt, erkennt ihr an den Flaggen mit Kauknochen.

Crikvenica Hundestrand

Blick von oben auf Crikvenica, wo ein typisch mediterranes Klima herrscht

Schon fast legendär ist Monty’s Dog Beach & Bar in Crikvenica. Dort gibt es Hundebier oder Kräutertee für Hunde, während ihr mit Leckereien für Menschen versorgt werdet. In Banjol auf der Insel Rab gibt es inzwischen einen zweiten Monty’s Dog Beach. Auch in Silo auf Krk findet ihr einen speziellen Hundestrand. In Baska gibt es zwei Strände, an denen ihr mit Bello toben könnt. Einmal mit Badehose und einmal textilfrei.

Hoteltipp: Das schicke Hotel Miramare Crikvenica heißt euch und eure Vierbeiner herzlich willkommen. Vom Monty’s Dog Beach trennt euch hier nur ein kurzer Spaziergang.

Hundestrandvergnügen bei unseren holländischen Nachbarn

Die Nordseeküste der Niederlande ist ja bekannt für ihre schier endlos scheinenden Sandstrände. Da unsere Nachbarn ihre Hunde mindestens genauso lieben wie wir, ist es nicht verwunderlich, dass ihr hier auch entsprechend viele Strände findet, an denen euer vierbeiniges Familienmitglied mit anderen Hunden toben darf. Der längste Hundestrand befindet sich in der Nähe von Rotterdam. Der Hundestrand Oostvoorne war früher ein Autostrand. Heute dürfen hier die Vierbeiner das ganze Jahr über Wettrennen veranstalten.

Niederlande Hundestrände

An der Nordseeküste der Niederlande können Vierbeiner nach Herzenslust toben

Auch in Schagen, fast an der Nordgrenze der Hollandhalbinsel gibt es mehrere Hundestrände, an denen Bello das ganze Jahr über ohne Leine herumtollen darf. Auf den Watteninseln dürfen die Hunde ebenso das ganze Jahr frei herumlaufen. Nur auf Texel gibt es Strandabschnitte mit Leinenpflicht. Der beliebte Badeort Scheveningen hat einen Hundestrand, an dem ihr ganzjährig mit dem Hund Spaziergänge machen könnt.

Hoteltipp: Im Hotel Carlton Beach in Scheveningen befindet ihr euch nur wenige Schritte vom Hundestrand entfernt. Abends warten dann die vielfältigen Unterhaltungsmöglichkeiten dieses Badeorts darauf, euch einen tollen Urlaub zu bescheren.

Häufig gestellte Fragen zu Hundestränden

Wer einen Hund hat, weiß, dass es viele Orte gibt, an denen dieser angeleint sein muss. Natürlich wollt ihr aber euren Liebling auch mal ohne Zwänge herumtoben lassen. Im Folgenden beantworten wir Fragen, die sich Hundehalter oft stellen müssen.

Hundestrände Regeln

Nicht überall und zu jeder Zeit dürfen Hunde an den Strand

Wo dürfen Hunde am Strand frei laufen?

Die Strände, an denen Hunde frei herumlaufen dürfen, werden von den jeweiligen Gemeinden festgelegt. Als Faustregel lässt sich festlegen, dass in der Hochsaison an vielen Stränden Hunde nur erlaubt sind, wenn sie angeleint sind. Grenzt der Strand an ein Naturschutzgebiet, gilt dies auch für das Frühjahr, wenn die Vögel brüten. Am besten fragt ihr beim Check-In in euer Hotel nach, wo ihr Bello toben lassen könnt.

Was ist am Hundestrand erlaubt?

Auch da gibt es Unterschiede, weil auch das von der jeweiligen Gemeinde definiert wird. Wenn ihr einen speziell ausgewiesenen Hundestrand aufsucht, darf euer Vierbeiner all das machen, was er im heimischen Wald darf. Es gibt viele Strände, an denen Bello nach Herzenslust toben darf. Die örtlichen Verwaltungen gehen dann davon aus, dass ihr euer Haustier soweit im Griff habt, dass es in schwierigen Situationen auf euch hört.

In welcher Zeit dürfen Hunde an den Ostseestrand?

Nicht nur an der Ostsee gibt es ein paar Regeln, die es zu beachten gilt. Generell dürfen Hunde zwischen Oktober und April an fast jeden Strand. Im Sommer gibt es Zeiten, zu denen Hunde nicht am Strand erlaubt sind. Das gilt dann vor allem für Familienstrände, an denen auch kleine Kinder im Sand spielen. Wenn ein Strand komplett für Hunde gesperrt ist, wird euch ein entsprechendes Schild darauf hinweisen.

Fazit: Auch Hunde dürfen einen tollen Badeurlaub genießen

Mit etwas Planung und Recherche lassen sich also an vielen Orten tolle Badeurlaube selbst im Hochsommer und mit dem vierbeinigen Familienmitglied verbringen. Ihr werdet sicher Verständnis dafür haben, dass das nicht überall möglich ist. Wir könnten unsere Liste durchaus noch verlängern. So findet ihr an den Seen in Österreich auch immer wieder Badestellen, die für Hunde freigegeben sind. Die bieten dann oft auch noch einen sensationellen Blick auf die umliegenden Berge.

Hundestrand

Auszeit am Strand für Besitzer und Hund

Euer Hund ist ja ein Familienmitglied. Jahrelang steht er euch treu zur Seite und teilt alles mit euch. Da hat er sich dann mal eine Auszeit verdient. Sofern ihr kein großes Haus mit Garten habt, benötigt Bello auch mal ein paar Tage, an denen er frei herumrennen kann. Genau wie ihr macht er das am liebsten an einem schönen Strand, wo es viel zu entdecken gibt und wo er nach der Hetzjagd auch mal ganz einfach in der Sonne dösen darf. Wir wünschen euch einen schönen Badeurlaub mit eurem vierbeinigen Freund.

Unsere vorgestellten Ziele haben euch noch nicht so richtig überzeugt? Dann stöbert doch noch ein bisschen in unseren Angeboten für Urlaub mit Hund.

 

 

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.