Einkaufen in Holland: Die besten Tipps und schönsten Städte

Tolle Strände, malerische Städtchen, kulturelles Flair und das ganz in der Nähe. Dass sich die Reise nach Holland lohnt, ist kein Geheimnis. Doch es gibt noch einen weiteren Grund, warum ihr unser Nachbarland gar nicht oft genug besuchen könnt: Einkaufen in Holland ist herrlich entspannt und zwischen charmanten Märkten, großen Einkaufszentren, exklusiven Boutiquen und einer Portion knuspriger Pommes entdeckt ihr mit Sicherheit immer wieder eine Überraschung. 

Einkaufen in Holland

Shopping in Holland ist so abwechslungsreich wie wir das Land kennen und lieben. Ob Mode, Technik, Blumen, Kurioses oder regionale Köstlichkeiten, in den holländischen Städten gibt es nichts, was es nicht gibt. Wir zeigen euch die besten Orte zum Shoppen in Holland, verraten euch, was ihr unbedingt einkaufen solltet und wie ihr dabei sogar noch sparen könnt.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste im Überblick

  • In Holland gibt es so einige spezielle Produkte und Geschäfte, die man hierzulande vergeblich sucht.
  • Malerische Altstädte geben eine eindrucksvolle Kulisse beim Einkaufen ab. Historische Gebäude und kleine Boutiquen wechseln sich mit modernen Shoppingcentern ab.
  • Vor allem beim Kaffee kann in Holland kräftig gespart werden.

Wissenswertes rund ums Einkaufen in Holland

Andere Länder, andere Sitten – das gilt auch beim Einkaufen. Damit ihr beim Shoppen in Holland nicht vor verschlossenen Türen steht, solltet ihr beachten, dass die meisten Geschäfte montags erst gegen Mittag öffnen. An den anderen Tagen haben sie im Allgemeinen von 9.00 bis 17.30 Uhr geöffnet, die Supermärkte meist bis 20 Uhr, in großen Städten bis etwa 22 Uhr. In einigen Orten stehen euch die Ladentüren sogar sonntags offen. Zudem gibt es in vielen Städten, meistens donnerstags, den Koopavond. An diesem „Kaufabend“ lässt es sich bis ca. 21 Uhr nach Lust und Laune stöbern. Eure 1 und 2 Cent-Münzen könnt ihr übrigens getrost zu Hause lassen, da in den Niederlanden an den Kassen die Endbeträge auf 5 Cent auf- oder abgerundet werden.

Lesetipp: Bevor ihr euch ins Shoppinggetümmel stürzt, kann es nie schaden, sich mit den Klischees des Landes auseinanderzusetzen. Wir verraten euch, was wirklich typisch Holland ist.

Darum lohnt sich Einkaufen in Holland

Egal ob für einen Kurztrip über die Grenze ausschließlich zum Shoppen, im Zuge einer Städtereise oder als Abwechslung zum Strand: Ein Einkaufsbummel in Holland lohnt sich immer. Je nach Wohnort erwartet euch innerhalb weniger Stunden oder gar Minuten ein Shoppingparadies mit dem gewissen Etwas. Das Flair der niederländischen Städte gibt die perfekte Kulisse ab.

Insbesondere Kaffee-Liebhaber kommen schnell auf den Geschmack, denn die deutsche Extra-Steuer auf den Wachmacher gibt es hier nicht – Schnäppchen-Alarm! Doch der wohl wichtigste Grund, in Holland einzukaufen, sind all die vielen spannenden Produkte, die ihr vorher so wahrscheinlich noch nie gesehen habt. Von handgefertigten Deko- und Geschenkartikeln bis hin zu Mode von aufstrebenden und etablierten Designern ist das Angebot unglaublich vielfältig und hält so einiges Überraschendes parat.

Diese Geschäfte gibt es (fast) nur in Holland

Hinter der Grenze erwarten euch viele typisch niederländische Geschäfte, die es in Deutschland gar nicht oder nur ganz vereinzelt gibt. Da kommen selbst Einkaufsmuffel ins Schwärmen und die Wahrscheinlichkeit, dass ihr eure neueste Errungenschaft kurze Zeit später direkt beim Nachbarn seht, tendiert gegen Null.

Holzschuhe, typische traditionelle Schuhe aus den Niederlanden

Die spannendsten Geschäfte in Holland:

  • De Bijenkorf: Kaufhauskette mit Mode, Parfüm, Schmuck, Kosmetik und Deko-Artikeln
  • My Jewellery: Boutique für Mode und trendigen Schmuck
  • Dille & Kamille: Einrichtungsgeschäft mit Küchenaccessoires und Geschenkartikeln in entspannter, natürlicher Atmosphäre
  • Waar: Nachhaltige Geschenkartikel
  • Vanilia: Hochwertige Damenmode
  • Kwantum: Mischung aus Baumarkt und Dekoladen
  • Hema: Deko, Küchenartikel, Schreibwaren, Spielzeug, Kleidung und typisch holländische Snacks
  • Etos: Drogerie-Markt mit bekannten Marken und Eigenmarken

Kulinarische Spezialitäten aus Holland

Eines ist beim Einkaufen in Holland sicher. Ein knurrender Magen lenkt euch sicherlich nicht vom Shoppingvergnügen ab. An jeder Ecke gibt es köstliche Leckereien, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet. Am besten nehmt ihr direkt einen Vorrat für zuhause mit.

Traditioneller holländischer Snack: Hering mit Zwiebeln vom Markt

Das schmeckt nur aus Holland so gut:

  • Frischer Fisch vom Wochenmarkt
  • Stroopwaffeln mit Sirupfüllung
  • Schokostreusel „Hagelslag“ in den verschiedensten Farben, Größen und Geschmacksrichtungen, vor allem als Brotbelag beliebt
  • Käse in allen Formen
  • Pepernoten als Alternative zu Lebkuchen in der Weihnachtszeit
  • Frikandeln: Optisch ähnlich wie eine Bratwurst, allerdings ohne Haut und frittiert, aus Schweine- Rind- und Pferdefleisch
  • Erdnussbutter Pindakaas in den unterschiedlichsten Varianten: Mit und ohne Stücke, mit Salz, mit Karamell,…
Tipp: Die holländischen Supermärkte COOP, Albert Heijn, Jumbo, C1000 und Super de Boer sind ein Eldorado für Feinschmecker und Experimentierfreudige. Nicht nur als Selbstversorger in unseren Ferienhäusern in Holland solltet ihr auf jeden Fall durch die Gänge schlendern.

Einkaufen für jeden Anlass

Ob bei Regen oder Sonnenschein, für den großen oder den kleinen Geldbeutel, für den Magen oder für’s Auge: Holland hält für jedes Shopping-Gelüst etwas parat. Überzeugt euch selbst:

  • Luxus-Shopping in der Diamantenstadt Amsterdam: Kleine Boutiquen in den Negen Straatjes, auf der P.C. Hooftstraat und im Luxus-Kaufhaus De Bijenkorf am Dam-Platz
  • Holländische Kultur auf den Blumenmärkten kennenlernen: Schwimmender Markt in der Singelgracht in Amsterdam, größte Blumenversteigerung der Welt in Aalsmeer, längster Blumenmarkt Hollands in Leeuwarden
  • Echt Hollandse Kaas auf den Käsemärkten in Alkmaar, Gouda, Edam und Woerden (vom Frühling bis Spätsommer)
  • Designer-Schnäppchen in den Outletcentern: Designer Outlets Roermond und Roosendaal, Batavia Stad Amsterdam Fashion Outlet
  • Unter Dach einkaufen in den Einkaufszentren: Majestätisch im Magna Plaza in Amsterdam, gigantisch in der Westfield Mall in Leidschendam, stimmungsvoll in der Du Passage in Den Haag, zentral im Mosae Forum in Maastricht
  • Weihnachtszauber auf den Weihnachtsmärkten in Dordrecht, Deventer, Maastricht und auf der Festung Elburg

Eine von vielen kleinen Boutiquen in Amsterdam

 

Öffnungszeiten Eintrittspreise
Blumenversteigerung Aalsmeer Montag: ca. 7.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag, Mittwoch & Freitag: ca. 7.00 bis 11.00 Uhr

Donnerstag: ca. 7.00 bis 9.00 Uhr

Erwachsene ca. 10 Euro

Kinder von 4 bis 11 Jahren ca. 7,50 Euro

Führungen für Gruppen bis 15 Personen (1,5 Stunden) ca. 9 Euro Eintritt pro Person + 135 Euro

Tipp zum Luxus-Shopping: Wer das glitzernde Amsterdam erleben möchte, sollte Coster Diamonds, den ältesten Diamantenschleifer der Welt, besuchen, im benachbarten Diamantenmuseum auf Schatzsuche gehen und beim Diamantschleif-Workshop selbst Hand anlegen.
Tipp für Feinschmecker: Die Food-Hall De Fresh in der Westfield Mall ist eine Mischung aus mediterranem Markt, Souk, asiatischem Supermarkt und französischem Weinkeller. Außerdem gibt es regelmäßig Workshops und Verkostungen – einfach köstlich!
Tipp zum Weihnachtsshopping: In Valkenburg aan de Geul finden in der Fluweleengrot und der Gemeentegrot unterirdische Weihnachtsmärkte statt.

Einkaufen in Holland: Die 5 bemerkenswertesten Städte

Kleine Gässchen mit Kopfsteinpflaster, charmante Ladenpassagen, traditionelle Wochenmärkte, bekannte Ketten und inhabergeführte Boutiquen: Beim Einkaufen in Holland kommt ihr sowohl in den großen Städten als auch in den kleinen Hansestädten sofort in Shopping-Laune. Werden die Arme von den Einkaufstaschen irgendwann schwer, sind die urigen Cafés eure Rettung, sodass es bald voller Energie weitergehen kann. Hier kommen unsere Tipps für ausgiebige Einkaufsbummel und originelle Orte zum Shoppen in Holland.

1. Amsterdam: Von ausgefallen bis luxuriös

Die Kalverstraat und die Leidsestraat in Amsterdam gehören definitiv zu den meistbesuchten Straßen zum Einkaufen in Holland. Auf der ältesten Einkaufsstraße von Amsterdam, der Nieuwendijk, erwarten euch zwischen historischen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten vor allem die bekannten großen Ladenketten. Exklusiver geht es in den 9 Straatjes im Grachtengürtel und im Museumsviertel zu, individuelle Fundstücke könnt ihr im Stadtteil Haarlemmerbuurt aufspüren.

Tipp: Die mit Kunstwerken geschmückte Beethovenstraat im Süden Amsterdams ist vor allem bei Einheimischen zum Einkaufen beliebt, weshalb es hier weniger trubelig zugeht.

Tulpenzwiebeln bei einem Straßenhändler in Amsterdam

Seid ihr auf der Jagd nach Antiquitäten, findet ihr im Spiegelviertel allerlei Ehrwürdiges und Kurioses. Multikulturelles Flair versprüht der Albert Cuyp-Markt in der Albert Cuypstraat von Montag bis Samstag mit über 300 Ständen auf einer Strecke von über einem Kilometer. Da die Straße für den Autoverkehr gesperrt ist, könnt ihr hier mit frischem Matjes in der Hand entspannt von Stand zu Stand schlendern.

Hoteltipp: Im Hotel Hilton Amsterdam nächtigt ihr nicht nur in bester Lage im luxuriösen Viertel Amsterdam Zuid, sondern sogar an dem Ort, an dem im Jahr 1969 Yoko Ono und John Lennon beim „Bed-in for Peace“ für den Frieden demonstrierten.

2. Arnheim: Individuelle Designs voller Persönlichkeit

Euer Herz schlägt für Mode und Design und das ist der Hauptgrund, warum ihr zum Einkaufen nach Holland möchtet? Dann seid ihr in der Mode- und Designstadt Arnheim vollkommen richtig. Genauer gesagt im Modekwartier im Stadtteil Klarendal, dem „Notting Hill der Niederlande“. Hier könnt ihr von einer Werkstatt zur nächsten schlendern und mit den Designern ins Gespräch kommen. Ob Keramik, Schuhe oder kulinarische Spezialitäten: Individualität wird großgeschrieben.

Achtung: Die meisten Geschäfte im Modekwartier haben nur von Donnerstag bis Sonntag geöffnet.

Schöne Straße durch das Zentrum von Arnheim

Zwischen euren Shoppingtouren durch die kleinen Boutiquen im beliebten Einkaufsviertel der 7 straatjes laden die vielen grünen Parks zum Verschnaufen ein. Vergesst vor lauter Staunen vor den wunderschönen, monumentalen Gebäuden nur nicht, auch das Innere der Läden zu inspizieren. Es wäre wirklich zu schade, wenn ihr all die handgefertigten Designstücke verpassen würdet. Selbstverständlich findet ihr in der Altstadt von Arnheim auch die großen Modeketten, vor allem in der Roggestraat, der Jansstraat, der Vijzelstraat und der Grote Oord.

Tipp: Auf dem Sonsbeekmarkt im idyllischen Sonsbeekpark erlebt ihr Holland ganz authentisch. Zwischen März und September bieten hier jeden ersten Sonntag im Monat regionale Produzenten ihre Produkte größtenteils in Bio-Qualität an.
Hoteltipp: Im Best Western Plus Hotel Haarhuis habt ihr alle bekannten Geschäfte direkt vor der Tür und spaziert gemütlich durch’s Zentrum zum Modekwartier.

3. Nimwegen: Die älteste Einkaufsstraße der Niederlande

Als älteste Stadt der Niederlande bietet Nimwegen (oder auch Nijmegen) eine geschichtsträchtige Kulisse zum Shoppen. Umgeben von üppiger Natur ist das Angebot jedoch keinesfalls eingestaubt. Überzeugt euch beim Schlendern über die längste und älteste Einkaufsstraße der Niederlande, der „Lange Hezelstraat“ vorbei an ehrwürdigen Altbauten mit kleinen und originellen Geschäften selbst davon, bis ihr schließlich am Marktplatz ankommt.

Restaurants und Cafés rund um den Grote Markt in Nimwegen

Seid ihr montags oder samstags in der Stadt, könnt ihr dort gleich weiter über den Wochenmarkt stöbern und euch stärken. Auch die zweistöckige Marikenstraat, die Molenstraat und die Burchtstraat sind ein Eldorado für alle auf der Suche nach neuen Errungenschaften.

Hoteltipp: Ihr habt Lust auf eine Auszeit in der Natur, möchtet aber dennoch die Einkaufsmöglichkeiten Hollands entdecken? Das Hotel Fletcher Oss liegt ganz in der Nähe des Naturschutzgebietes De Maashorst und auch Nimwegen ist nur rund eine 30-minütige Autofahrt entfernt.

4. Winterswijk: Kleine Stadt mit großer Auswahl

Mit knapp 30.000 Einwohnern zählt Winterswijk im Achterhoek vielleicht nicht zu den bekanntesten Städten, in die es Besucher zum Einkaufen nach Holland zieht, doch die kleine Stadt wird euch mit einer großen Vielfalt an Geschäften, die man so gar nicht erwartet hätte, überraschen. In der romantischen Altstadt wechseln sich entlang der Misterstraat, der Meddosestraat, der Wooldstraat, der Ratumsestraat, der Spoorstraat, der Het Weurden und dem Spek-Ende außergewöhnliche Läden in historischen Gebäuden mit modernen Geschäften ab.

Tipp: Da ihr in Winterswijk überall kostenlos parken und teilweise sogar euer E-Auto aufladen könnt, müsst ihr euer Shoppingbudget nicht schon an der Parkuhr ausgeben.

Marktleben in Winterswijk

Mittwochs und samstags erwartet euch im Herzen der Stadt rund um die Jacobskirche außerdem einer der wohl beschaulichsten Wochenmärkte Hollands. Dabei duftet es von einem der rund 50 Stände verführerischer als vom anderen.

Hoteltipp: Nach eurer Einkaufstour durch Winterswijk könnt ihr euch in der Sauna des Hotel Fletcher Frerikshof herrlich entspannen oder den Tag auf der Bowlingbahn ausklingen lassen.

5. Zwolle: Süße Souvenirs aus der Hansestadt

Auch die Hansestadt Zwolle macht Holland als Paradies zum Einkaufen alle Ehre. Kunstvoll verzierte Kaufmannshäuser und mittelalterliche Gassen lassen euren Shoppingtrip zum Erlebnis werden. In der Diezerstraat reihen sich die großen Ketten aneinander, seid ihr experimentierfreudiger, solltet ihr durch die Boutiquen und Vintageläden in der Luttekestraat, der Oude Vismarkt und der Sassenstraat stöbern. Letztere wird als eine der 10 schönsten Einkaufsstraßen der Niederlande gehandelt.

Tipp: Im Waanders in de Broeren können sich nicht nur Bücherwürmer stundenlang aufhalten. Die wohl schönste Buchhandlung der Niederlande befindet sich in einer alten Klosterkirche und außer Büchern gibt es hier auch tolle Geschenkartikel.

Sonnenuntergang über der Thorbeckegracht in Zwolle, Overijssel

Übrigens: Wer keine Zwolse Balletjes probiert hat, war nicht wirklich in Zwolle. Die köstlichen Bonbons werden im Zwolse Balletjeshuis auf traditionelle Weise hergestellt. Lasst sie euch im historischen Ambiente des Geschäfts auf der Zunge zergehen und nehmt unbedingt eine der hübschen Dosen als Souvenir mit nach Hause.

Hoteltipp: Umgeben von den Wäldern der Veluwe tankt ihr im Fletcher Hotel-Restaurant Epe-Zwolle neue Kraft, erkundet auf dem E-Bike die Gegend oder zieht im Hallenbad eure Bahnen.
Lesetipp: Auch in diesen 15 schönen Städten in den Niederlanden könnt ihr wunderbar einkaufen und Kultur erleben.

Die häufigsten Fragen rund ums Einkaufen in Holland

Die Einkaufsliste ist lang, ihr seid mit ausreichend leeren Taschen ausgestattet und bereit, Hollands Einkaufsangebot auf Herz und Nieren zu prüfen? Wir beantworten euch noch die wichtigsten Fragen und schon kann es losgehen.

Wo kann man in Holland sonntags einkaufen?

Für uns Deutsche mag es etwas verwunderlich sein, aber in Holland könnt ihr vielerorts, vor allem in den größeren Städten, tatsächlich auch sonntags – nicht nur zu verkaufsoffenen Sonntagen – sowohl gemütlich bummeln als auch ausgiebig einkaufen. Die Geschäfte öffnen dann meistens zwischen 12 und 18 Uhr ihre Türen, Supermärkte oftmals auch bis 20 oder 22 Uhr. In manchen Städten Hollands könnt ihr sonntags in allen Geschäften shoppen, in anderen entscheiden die Ladenbesitzer selbst, ob sie öffnen.

Hier ein Auszug an Städten mit genereller Sonntagsöffnung: Amsterdam, Arnheim, Doetinchem, Enschede, Groningen, Maastricht, Nimwegen, Roermond, Venlo, Zwolle.

Habt ihr einen bestimmten Ort zum Shoppen in Holland ins Auge gefasst, informiert euch vorher bei der jeweiligen Tourismuszentrale über die Öffnungszeiten. Vergesst nicht, nach einem gelungenen Einkauf am Wochenende noch ein „Fijn weekend!“ zu wünschen.

Tipp: Wer ein verlängertes Wochenende für eine Reise nach Holland nutzen möchte, kann in einigen Städten sogar an Feiertagen wie Oster- und Pfingstmontag die Einkaufstaschen füllen.
Leidsestraat Amsterdam

Touristen wie Einheimische schlendern durch die Einkaufsstraße Leidsestraat

Was ist in Holland günstiger als in Deutschland?

Aufgrund des höheren Mehrwertsteuersatzes von 21 Prozent lockt Holland zum Einkaufen zwar hauptsächlich mit spannenden Produkten und weniger mit unschlagbar preiswerten Angeboten, doch manches ist dennoch günstiger. Am berüchtigtsten sind die deutschen „Kaffeeschmuggler“. Da die Extra-Steuer, die in Deutschland auf Kaffee erhoben wird, in den Niederlanden nicht anfällt, könnt ihr in unserem Nachbarland beim Kaffeekauf schon mal 30 bis 50 Prozent sparen. Das gilt für Eigenmarken genauso wie für Markenkaffee. Mittlerweile gibt es nahe der Grenze ganze Supermärkte, die sich auf Kaffee spezialisiert haben.

Für Zigaretten lohnt sich der Weg über die Grenze weniger, da sich die Preise mittlerweile angenähert haben. Gleiches gilt für Flaschen und Dosen, weil seit Kurzem auch hierauf Pfand erhoben wird. Ansonsten hilft nur der direkte Vergleich, denn was an einem Tag in Deutschland günstiger sein kann, kann am nächsten schon in Holland preiswerter eingekauft werden. Am besten auf „korting“ („Rabatte“) oder Aktionen wie „2 halen 1 betalen“ („2 kaufen, 1 bezahlen“) achten.

Was darf ich aus Holland mitbringen?

Wer zum Einkaufen nach Holland reist, kehrt sicherlich mit einem volleren Koffer zurück, als er angekommen ist. Doch dürft ihr alles kaufen oder gibt es bestimmte Höchstmengen? Generell gilt für Privatpersonen auf Reisen innerhalb der EU, dass ihr so viel einkaufen dürft, wie ihr möchtet, solange die Produkte für euren persönlichen Bedarf bestimmt sind. Daher können die Behörden die Mengen, die ihr über die Grenze mitnehmen wollt, überprüfen. Dank des Schengener Abkommens gibt es zwar kaum noch Kontrollen, an die Zollbestimmungen solltet ihr euch dennoch halten.

So dürft ihr pro Person beispielsweise 800 Zigaretten, 10 Liter Spirituosen, 110 Liter Bier und bis zu 20 Liter Kraftstoff in einem Reservebehälter mitbringen. Für den in Holland vergleichsweise günstig erhältlichen Kaffee und kaffeehaltige Waren gilt eine zollfreie Obergrenze von 10 Kilogramm. Sonstige Artikel einschließlich Parfüm dürft ihr bis zu einem Wert von 300 Euro auf dem Landweg beziehungsweise 430 Euro im Luft- oder Seeverkehr überführen. Die aktuellen Bestimmungen findet ihr auf der offiziellen Website des Zolls.

Fazit zum Einkaufen in Holland

Eine Reise nach Holland bringt Naturliebhaber ins Schwärmen, Kulturinteressierte zum Träumen und lässt Shoppingliebhaber mit vollen Tüten zurückkehren. Sowohl in den großen als auch in den kleinen Städten machen das malerische Ambiente, große Kaufhäuser, internationale Modeketten und inhabergeführte Boutiquen das Einkaufen zum Erlebnis. Wir wünschen frohes Shoppen!

Sei es für einen spontanen Ausflug mit dem (Lasten-)Rad, für einen Kurztrip oder für einen längeren Aufenthalt in unserem Nachbarland: In unseren Hotels in den Niederlanden könnt ihr euch zwischen euren Einkaufsbummeln ausruhen.

 

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.