Abu Dhabi: Die besten Ausflüge und Aktivitäten

Abu Dhabi ist zum einen eine moderne Hauptstadt innerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate, aber auch gleichzeitig das flächenmäßig größte Emirat. Während die City von glitzernden Hochhäusern dominiert wird, findet ihr im Hinterland einsame Wüstenlandschaften und sehr viel Kultur. Um euren Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten, bietet Abu Dhabi eine Fülle von Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten, die wir euch hier vorstellen möchten.

Wo im Emirat was zu sehen ist und welche Ziele ihr in Abu Dhabi City ansteuern solltet, zeigen wir euch in dieser Grafik:

Grafik Abu Dhabi Ausflüge


Inhaltsverzeichnis:


Abu Dhabi City verteilt sich auf mehrere Inseln. Einige davon sind bestimmten Themen gewidmet. Vor der Küste außerhalb der Stadt liegen weitere Inseln, die interessante Ausflugsmöglichkeiten bieten. An der Grenze zum Oman erkundet ihr faszinierende Berglandschaften mit jahrtausendealten Kulturgütern und dazwischen gibt es die Wüste, die durchaus auch ihren Reiz hat.

Aktivitäten in der Abu Dhabi City

Beginnen wir unsere Vorstellung zunächst dort, wo sich euer Hotel befindet. Die Hauptinsel, die den Namen der Stadt und des Landes trägt, bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Sheikh Zayid Moschee. Was es außerdem in Abu Dhabi City zu unternehmen gibt, erfahrt ihr hier:


  1. Abu Dhabi City Tour
  2. Der Mangroven Nationalpark
  3. Die besten Aussichtspunkte
  4. Yas Island – die Freizeitinsel
  5. Masdar City – Stadt der Zukunft

1. Abu Dhabi City Tour

Das erste, was man in einer Stadt macht, die man noch nicht kennt, ist eine Stadtrundfahrt. So verschafft ihr euch einen ersten Überblick und könnt später entscheiden, was ihr euch genauer anschauen wollt.

Die Sheikh Zayid Moschee ist Teil einer Stadtrundfahrt durch Abu Dhabi

Diese Rundfahrt, die von einem Guide begleitet wird, bringt euch unter anderem zur Sheikh Zayed Moschee, der beliebten Strandpromenade, dem Heritage Village und auch zu einem der luxuriösesten Hotels der Welt, dem Emirates Palace. Letzteres sieht von außen aus, wie ein Palast aus einem der Märchen aus 1001 Nacht.

Diesen Ausflug bucht ihr vor Ort bei MeetingPoint.

2. Die Mangrovenwälder: Dschungel in der Stadt

Direkt neben der City findet ihr den Mangrove National Park. So viel Grün würde man in einem Wüstenstaat nicht erwarten.

Dieser undurchdringliche Wald filtert Luft und Wasser gleichermaßen und hält den sandigen Boden da, wo er hingehört. Die Bäume und Sträucher werden bis zu drei Meter hoch, wobei ihr nur die obere Hälfte seht. Im Wasser lebt eine Vielzahl an Fischen und anderer Tiere. Teilweise verstecken sich sogar Delfine und Seekühe im Dickicht.

Im dichten Grün verbergen sich auch viele seltene Vogelarten. Zwischen den Waldinseln liegen Lagunen, in denen Reiher und Flamingos zu Hause sind.

Ihr könnt die Mangroven mit einem Ausflugsboot ab der Yas Marina erkunden. Viel spannender wird euer Ausflug aber, wenn ihr an einer geführten Kajaktour teilnehmt. Oder mit dem Kajak auf eigene Faust durch das Dickicht paddelt.

Kajaking im Mangrovenwald des Mangrove National Park in Abu Dhabi

Unser Tipp: Ein ganz besonderes Erlebnis wird diese Tour bei Vollmond, wenn das fahle Licht die Mangroven in eine mystische Beleuchtung taucht.

3. Besondere Aussichten über Abu Dhabi

Ihr wollt die Aussicht über die Stadt genießen? Da haben wir mehrere Vorschläge für euch. Die komfortable und täglich verfügbare Variante findet ihr im Observation Deck at 300, das sich im Jumeirah at Etihad Towers befindet. Wenn ihr euch etwas Besonderes gönnen wollt, geht ihr zur Tea-Time, die die englische Nachmittagszeremonie auf neue Höhen hebt.

Richtig spektakulär ist die Aussicht auch vom Helikopterlandeplatz des St. Regis Hotels. Während der Wintermonate organisiert das Hotel jeweils am zweiten Freitag einen Stehempfang auf dieser Plattform. Das ist jetzt vielleicht nicht das Ereignis für Menschen mit Höhenangst, aber alle anderen können sich auf dieser einmaligen Location bei Champagner, Kaviar und Luxushäppchen verwöhnen lassen.

St. Regis Abu Dhabi

Ihr solltet euch aber rechtzeitig anmelden. Pro Dinner gibt es nur 20 Plätze.

4. Yas Island: Die Unterhaltungsinsel

In der Nähe des Flughafens liegt diese Insel, die mit spektakulären Freizeitmöglichkeiten punktet. Hauptattraktion ist der Yas Marina Circuit, die Formel1-Rennstrecke des Emirats. Hier könnt ihr zum Beispiel selbst mit einem Rennwagen über die Strecke heizen. Jeden Dienstag ab 18 Uhr ist die Rennstrecke für alle geöffnet und ihr könnt joggen oder mit dem Fahrrad fahren. Mittwochs auch, aber nur, wenn ihr eine Frau seid.

Fahrradfahren auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi

Passend zum Thema gibt es ganz in der Nähe die Ferrari World, einen Themenpark mit rasanten Fahrgeschäften. Die Warner Bros. World™ Abu Dhabi ist einer der größten Indoor-Freizeitparks der Welt. Auf wilde Fahrgeschäfte müsst ihr deswegen aber nicht verzichten.

Wenn ihr euch abkühlen wollt, empfiehlt sich die Yas Waterworld, das Rutschenparadies für Groß und Klein. Von der einfachen Rutsche bis hin zur waghalsigen Wasserachterbahn wird euch hier ein Programm voller Wasserspaß geboten.

Ab Abu Dhabi City fährt ein kostenloser Express-Shuttle nach Yas Island. Tickets für die Parks erwerbt ihr vor Ort bei MeetingPoint.

5. Masdar City: So könnte die Zukunft aussehen

In einer Zeit, in der die bisher genutzten Energiereserven immer weniger und wir alle ständig mit dem Klimawandel konfrontiert werden, sollte man sich doch mal Gedanken machen, wie wir in Zukunft leben können.

Genau das geschieht hier mitten in der Wüste. In Masdar City befinden sich die Straßen unter der Erde und ihr könnt dort schon heute in fahrerlosen Autos fahren. Eines Tages sollen in dieser Stadt der Zukunft 90.000 Menschen leben. Heute sind es noch wenige Tausend.

Fassade in Masdar City in Abu Dhabi

Sonnenkollektoren sorgen für die Energie und Windtürme leiten eine frische Brise in die Stadt. Neben Restaurants und Geschäften haben sich viele „Think Tanks“ angesiedelt, die an der Vision dieser Stadt arbeiten.

Mit Erfolg: Masdar City verbraucht 50 Prozent weniger Strom und Wasser, als ein vergleichbares, konventionelles Stadtviertel. Und dank einer Mischung aus traditioneller arabischer Bauweise und ausgeklügelter moderner Architektur ist es hier 10 Grad kühler als in der City. Wenn ihr also einen Blick in die Zukunft werfen wollt, kommt nach Masdar City.

Abu Dhabis Inselwelt: Faszinierende Naturerlebnisse


  1. Nurai Island – exklusives Strandparadies
  2. Sir Bani Yas Island – das Naturerlebnis

1. Nurai Island: Ein Hauch von Malediven

Wenn euch der Trubel in der Stadt zu viel wird, bietet sich ein Ausflug auf diese kleine Insel an. Viele der Inseln, die Abu Dhabi umgeben, sind unbewohnt und können auch nicht betreten werden. Nurai liegt am offenen Meer und wurde erschlossen. Hier gibt es keine Autos, das Fortbewegungsmittel der Wahl sind Golf Karts. Entlang der Wege wiegen sich Palmen im Wind und der Strand ist einfach nur ein Traum.

Auf der Insel gibt es ein Luxusresort, in dem ihr in eurer eigenen Strandvilla übernachtet.

Paar auf Nurai Island in Abu Dhabi

Ihr könnt euch aber auch einen Tagespass kaufen und dann am Morgen mit dem Speedboat in 20 Minuten von der City hierher fahren. Im Tagespass enthalten sind der Transfer, der Zugang zum Strand und ein üppiges Mittagessen. Genau das Richtige, wenn ihr mal einen Tag im Paradies verbringen wollt.

2. Sir Bani Yas Island: Ein Refugium für Tiere

Etwa 170 Kilometer westlich der Stadt liegt Sir Bani Yas Island. Die Größe der Insel entspricht in etwa der Kanalinsel Guernsey. Früher gehörte sie Scheich Zayad, dem ersten Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate. Der liebte Tiere und kam so auf die Idee, die heimische und vom Aussterben bedrohte Oryx-Antilope auf seiner Insel anzusiedeln. Die fanden hier zwischen Hügeln, Savanne und Mangroven ideale Lebensbedingungen und vermehren sich auch wieder.

Oryx-Antilopen auf Sir Bani Yas Island in Abu Dhabi

Insgesamt hat der Scheich aber 10.000 Tiere hier angesiedelt. Heute leben diese in einem Safaripark, der allein schon die Größe von Sylt hat. Im Park geht ihr in Jeeps auf Safari und bewundert die Tierwelt. Wie sich so ein Ausflug nach Sir Bani Yas Island gestaltet, lest ihr im Erfahrungsbericht unserer Kollegin Caroline.

Außerhalb des Parks könnt ihr mountainbiken, mit Kajaks die Mangrovenwälder erkunden oder einfach am Traumstrand vor euch hindösen. Auf der Insel gibt es übrigens die einzige Klosterruine des Landes. Wenn ihr länger auf der Insel bleiben wollt, habt ihr die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Luxusresorts.

Von Abu Dhabi City erreicht ihr die Insel fünfmal wöchentlich in einem 30-minütigen Flug – buchbar vor Ort bei MeetingPoint.

Erlebnis Wüste – unendliche Weite und viel Abenteuer


  1. Qasr al Sarab – der Wüstenpalast
  2. Al Ain – die grüne Insel in der Wüste

1. Qasr al Sarab: Ein Palast im leeren Viertel

Die Einheimischen nennen die Rub al Khali Wüste das „leere Viertel“. Die größte zusammenhängende Sandwüste der Welt wirkt nicht nur auf den ersten Blick extrem lebensfeindlich. Dennoch gab und gibt es hier Leben. Einer Legende nach waren die Täler zwischen den Dünen das Wohnzimmer der Ahnen. Der Sand war das Sofa, eine ausgebreitete Decke ersetzte den Tisch. In dieser unwirtlichen Stille wäre man nicht überrascht, wenn es tatsächlich so wäre.

Ein Ausflug nach Qasr al Sarab verspricht wahres Wüstenvergnügen in Abu Dhabi

Mitten in dieser Einöde steht ein Palast, der einem wie eine Fata Morgana erscheint. Das Qasr al Sarab Hotel ist bei Einheimischen ebenso beliebt wie bei Touristen. Der Bau ist angelegt wie ein historisches Beduinendorf aus Lehm mit Wachtürmen, Torbögen und kühlen Gängen. Der Name des Hotels heißt auf Deutsch „Palast der Wunder“. Tagsüber findet ihr hier alles, was man von einem Luxushotel erwartet inklusive Pools und Restaurants.

Seinen ganzen Zauber entfaltet das Resort aber in der Nacht, wenn über dem Lagerfeuer Abermillionen von Sternen funkeln. Die Märchen aus 1001 Nacht werden Wirklichkeit. Und das nur zwei Fahrstunden von der City entfernt.

2. Al Ain Oase: Die Wurzeln der Emirate

160 Kilometer von der Hauptstadt entfernt am Fuß des Hajar-Gebirges liegt die Oasenstadt Al Ain. Ursprünglich waren hier sechs benachbarte Oasen, die einen wichtigen Handelspunkt an der Karawanenstraße vom Oman nach Abu Dhabi bildeten.

Die Geschichte dieser Oasen geht sehr weit zurück und die Stadt gilt als einer der ältesten durchgehend bewohnten Orte der Welt. Deshalb wurde sie auch auf die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO aufgenommen. Hier wandelt ihr in historischen Festungen und durch wertvolle Palmenhaine, die über ein 3.000 Jahre altes Bewässerungssystem versorgt werden.

Ausritt in der Al Ain Oase in Abu Dhabi - ein toller Ausflug

In der Al-Qattara-Festung besucht ihr nicht nur eine moderne Kunstgalerie, sondern könnt in Workshops traditionelles Kunsthandwerk wie Töpfern, Malen oder die Kalligrafie selbst ausprobieren.

Eine weitere traditionelle Institution ist der Kamelmarkt. Der archäologische Park Hili wurde um ein Grab errichtet, das 2000 v.Chr. angelegt wurde.

Wenn ihr dann genug Kultur gesehen habt, könnt ihr euch noch den Zoo anschauen, oder den Wadi Adventure Park besuchen. Der bietet euch eine Wildwasserbahn zum Raften oder Kajak fahren, sowie die mit über drei Metern höchste stehende Welle der Welt zum Surfen. Von Al Ain aus ist es dann nur ein Katzensprung über eine der schönsten Bergstraßen der Welt hinauf zum Gipfel des Jebel Hafeet.

Abu Dhabi: Das Einkaufsparadies

Die meisten denken bei Shopping in den Emiraten an Dubai. Aber Abu Dhabi hat in der Hinsicht mindestens genauso viel zu bieten. In der luxuriös gestalteten Yas Mall findet ihr 400 Geschäfte für jedes Budget, 90 Restaurants und Cafés, sowie 20 Kinosäle. Wer will da an den Strand? Vor allem, wenn man in der Mall auch noch die höchste Indoor-Kletterwand der Welt erklimmen kann.

Shopping in Abu Dhabi - eine tolle Aktivität

Fast genauso groß ist die Marina Mall in der Nähe der Corniche im Zentrum der Stadt. Und statt Klettern könnt ihr euch hier dann im Trampolinpark, oder bei einem simulierten Fallschirmsprung austoben. Fast hätten wir es vor lauter Begeisterung vergessen. Es gibt natürlich auch die Markthallen und traditionellen Souks, wo ihr Gewürze und Gold kaufen könnt.

Abu Dhabi und sein breites Sportangebot

Man könnte ja meinen, dass es in Abu Dhabi zu heiß ist, um sich im Freien sportlich zu betätigen. Das stimmt nur teilweise. Ihr müsst ja nicht in der sengenden Mittagssonne aktiv sein. An den Stränden der Stadt werden euch diverse Wassersportarten angeboten. Neben Schnorcheln, Tauchen und Stand-up-Paddeln gibt es auch außergewöhnliche Aktivitäten. Im Aqua Fun Park durchlauft ihr einen Hindernisparcours auf dem Wasser. Adrenalinjunkies wirbeln mit Flyboards durch die Luft.

Wadi Adventure Rafting in Abu Dhabi

Beliebt ist auch das Kajak fahren, zum Beispiel bei einer geführten Tour um den Louvre oder durch die Mangroven. Für eure Aktivitäten an Land wählt ihr am besten die Morgen- oder Abendstunden, wenn es etwas kühler ist. Ihr habt die Möglichkeit auf Pferden oder Kamelen zu reiten oder mit dem Drahtesel über die Formel1 Strecke zu „rasen“. Natürlich findet ihr auch ein paar Golfplätze, der auf Saadiyat Island zählt zu den schönsten Plätzen der Welt. Richtig spektakulär wird es dann in der Wüste, wo ihr die Wahl habt entweder mit einem Surfbrett oder Snowboard die Dünen hinunter zu rutschen.

Ihr könntet natürlich in Abu Dhabi einfach einen ruhigen Strandurlaub verbringen, die Strände hier sind traumhaft schön. Aber dann verpasst ihr auch das Beste, was dieses Emirat zu bieten hat. Lasst euch von unserer Liste inspirieren und freut euch auf einen abwechslungsreichen Urlaub mit wirklich außergewöhnlichen Erlebnissen.

Abu Dhabi Banner

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.