Die besten Zypern-Reisetipps: Auf den Spuren der schönen Aphrodite

Für Zypern gibt es unzählige Reisetipps. Denn die drittgrößte Insel im Mittelmeerraum verspricht Badefreunden, Aktivurlaubern und Geschichtsinteressierten die perfekte Mischung für eine gelungene Reise. Neben traumhaft weißen Stränden und blauem Wasser, aus dem einst die schöne Aphrodite stieg, erwarten euch auf dem Eiland gleich zwei Kulturen: die griechische und die türkische. Doch egal, ob ihr im Süden oder im Norden Zyperns unterwegs seid, beide Teile der Insel sind gespickt von historischen Sehenswürdigkeiten, wie der Burg Sankt Hilarion, und unberührten Naturschönheiten, wie dem Kap Greco. Abwechslungsreiche Shoppingtrips und spannende Sightseeing-Touren unternehmt ihr in den lebhaften Großstädten wie Nikosia und Limasol. Alle Zypern-Reisetipps gibt’s jetzt hier!


Inhaltsverzeichnis


Kap Greco auf Zypern

Das Kap Greco auf Zypern.

Das solltet ihr vor eurem Zypern-Urlaub wissen

Die beliebte Insel im östlichen Teil des Mittelmeeres gehört politisch zu Europa, geografisch jedoch zum asiatischen Kontinent. Auch das Eiland an sich ist zweigeteilt, denn während der Süden zu Griechenland gehört, ist der Norden Zyperns türkisch. Durch diese faktische Trennung der Republik gibt es auch verschiedene Einreisebestimmungen. Diese weichen jedoch nur minimal voneinander ab: Wenn euer ausgewählter Urlaubsort im Süden des Landes liegt, könnt ihr neben Reisepass und Personalausweis auch euren vorläufigen Personalausweis vorzeigen, was dagegen im Norden Zyperns nicht möglich ist. Eine Empfehlung vom Auswärtigen Amt ist außerdem, dass ihr für den Aufenthalt im türkischen Teil der Insel eine erweiterte Auslandskrankenversicherung abschließen solltet. In der südlichen Republik reicht für eine Behandlung jedoch die Vorlage eurer europäischen Versicherungskarte.

Zypern lockt mit heißen Sommern und wenigen Regentagen zahlreiche Badeurlauber an die feinsandigen Strände des Mittelmeers. Sonnenanbeter zieht es vor allem in die Hauptstadtregion, denn hier klettern die Temperaturen zwischen Juni und August auf 35°C bis 40°C.

Zypern-Reisetipp für Aktivurlauber: Auch Skifahrer kommen auf der Insel auf ihre Kosten und wählen Januar und Februar als beste Reisezeit. Für Wanderungen, Bergsteigen und Sightseeing eignen sich der Frühling und der Herbst.

Die bequemste Art, um nach Zypern zu kommen, ist die Anreise per Flugzeug. Hierfür stehen euch drei Zielflughäfen zur Verfügung: der Ercan International Airport im Norden, der Paphos International Airport im Südwesten sowie der Larnaca International Airport im Westen der Insel nur 40 Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Nonstop-Verbindungen, die nur 4,5 Stunden unterwegs sind, gibt es nach Nikosia beispielsweise ab Frankfurt am Main.

Reisetipp für Zypern: Nach eurer Ankunft könnt ihr euch meist gut auf Englisch verständigen. Wenn ihr aber plant, in ländliche Gebiete zu reisen, solltet ihr euch ein paar griechische bzw. türkische Vokabeln aneignen, um mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

Reisetipps für Badeurlauber auf Zypern

Die „Insel der Aphrodite“ ist Schauplatz der Legende um Adonis, der hier für die Liebe sein Leben gelassen haben soll. Romantische Orte findet man auch heute noch an den Stränden von Zypern, von denen ihr die untergehende Sonne beobachten könnt. Als schönster Küstenabschnitt gilt der Nissi Beach, der mit weißem Sand und dem türkisblauen Meer verzückt. Eure Handtücher könnt ihr auch auf den Stränden südlich von Famagusta ausbreiten, die etwas kleiner, dafür aber umso ruhiger sind.

Nissi Beach, Zypern

Am Nissi Beach kann man getrost einen ganzen Strandtag verbringen.

Vielerorts auf Zypern habt ihr sogar das Glück, eine Badebucht ganz für euch allein zu haben. Vor allem die Küsten im Norden des Eilandes sind manchmal menschenleer und perfekt für ausgedehnte Tage am Wasser. Ein beliebtes Ziel ist unter anderem die Halbinsel Karpaz, die euch im Nordosten Zyperns mit besten Bedingungen zum Schwimmen und Sonnenbaden verwöhnt. Vor allem der Golden Beach lädt am endlos langen Strand zu langen Spaziergängen ein.

Ein Höhepunkt für Naturliebhaber stellt ein Besuch des Alagadi Beach dar. Hier trefft ihr auf Schildkröten, die ihre Eier im Sand vergraben. Wenn euer Herz für die Meeresbewohner schlägt, schließt euch doch der „Society for the Protection of Turtles“ an und helft dabei mit, die Brut zu schützen. Während dieser Zeit könnt ihr auch an einer der geführten Nachttouren teilnehmen, bei denen ihr die Tiere beobachtet und Wissenswertes über sie erfahrt. Sobald die Reptilien wieder im Meer verschwinden, ist euch der Küstenabschnitt zum Baden und Sonnen überlassen.

Auch der Süden Zyperns lockt Reisende aus aller Welt an seine Küsten. Besonders begehrt ist der Petra tou Romiou, aus dem laut der griechischen Mythologie Aphrodite entstieg. Vielleicht schwinden eure Zweifel an der Glaubhaftigkeit der Legende, sobald ihr am Strand angekommen seid, denn das malerische Bild aus weißem Sand, dem blauen Meer und den imposanten Brocken aus Kalkstein, die aus dem Wasser ragen, wirken magisch.

Petra tou Romiou auf Zypern ist ein magischer Reisetipp

Der Strand von Petra tou Romiou, Zypern sieht wirklich so aus, als ob Aphrodite soeben aus den Fluten gestiegen wäre.

Auch der Konnos Beach auf der gegenüberliegenden Seite der Republik erstaunt mit pittoresken Gesteinsformationen. Hier genießt ihr den Komfort von Umkleidekabinen, sanitären Anlagen und kleinen Bistros. Aufgrund der flach abfallenden Küste und des glasklaren Wassers kommen hier Familien mit Kindern sowie Schnorchler gleichermaßen auf ihre Kosten.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Zypern

Doch Zypern weiß mit weit aus mehr zu begeistern als mit puderzuckerweißen Stränden.

1. Nikosia: Zwischen Tradition und Moderne

Ein Trip in die Hauptstadt Nikosia ist ein Muss für Kulturliebhaber und Shoppingbegeisterte. Das Besondere der Metropole ist unter anderem, dass hier die Herzen zweier Nationen schlagen. Während der Norden der Türkei zugehörig ist, zählt der Süden Nikosias zu Griechenland.

Eine weitere Gegensätzlichkeit fällt beim Rundgang durch die Gemeinde auf, denn hier treffen Moderne und Tradition aufeinander. Neben Hochhäusern und Einkaufszentren prägen historische Gotteshäuser wie beispielsweise die Omeriye-Moschee und die Haydar-Pascha-Moschee das Bild der Stadt. In den Bildungseinrichtungen wie dem Cyprus Museum und dem Haus des Kornessios, erfahrt ihr mehr über die von Mythen aufgeladene Geschichte der Insel. Wenn ihr eure Garderobe um landestypische oder angesagte Modestücke erweitern wollt, versucht ihr euer Einkaufsglück am besten im Bezirk Laikí Jitoniá, das mit einer Vielzahl an Geschäften punktet.

2. Kyrenia: Reisetipp für Kulturinteressierte

Wenn euch die Geschichten alter Seebären um den Schlaf bringen, sollte ein Rundgang in der Hafenfestung Kyrenia im Norden auf der To-do-Liste für Zypern stehen. Das Bollwerk wurde im 7. Jahrhundert errichtet und stellt heute in seinen Innenräumen über das Leben der ehemaligen Wachmannschaften aus. Ein Highlight ist das Schiffswrackmuseum, in dem ihr das antike Schiff von Kyrenia bestaunen könnt, das vermutlich 300 v.Chr. gesunken ist. In seinem Inneren befanden sich Weinamphoren, Münzen und Mandeln. Weitere Exponate, darunter auch die Habseligkeiten der vier Seemänner, ruhen nach Hunderten von Jahren unter Wasser nun in den Vitrinen der Burg.

Festung von Kyrenia auf Zypern ist ein echter Reisetipp für Kulturfans

Wenn ihr etwas über Geschichte und Kultur Zyperns erfahren wollt, empfehlen wir einen Besuch von Kyrenia.

3. Varosia: Der Gänsehaut-Moment

In der „Grünen Linie“ Zyperns, also der Grenze zwischen dem türkischen und dem griechischen Gebiet, schlummert eine verlassene Stadt. Varosia galt eins als lebhafter Ort, an dem Reisende und Einwohner ihren Urlaub verbrachten. Heute liegt die Stadt im Sperrgebiet der „Grünen Linie“ und ist verlassen. Einen Blick auf die gruselige Kulisse könnt ihr vom Hafen Famagustas werfen oder aber ihr nehmt an einer Führung, einer sogenannten „Ghost Town Tour“, teil, um die Geisterstadt aus nächster Nähe zu betrachten. Die einmalige Szenerie aus verfallenen Hotels und verlassenen Wohnhäusern raubt euch den Atem.

4. Akamas: Mythische Ästhetik

Verliebte zieht es auf die Halbinsel Akamas im Südwesten von Zypern. Hier entdeckt ihr das „Bad der Aphrodite“, an dem sie den schönen Adonis getroffen haben soll. Dorthin könnt ihr eine schöne Wanderung zurücklegen. Doch auch ohne die beiden stellt der grün bewachsene von Felsen umrahmte Pool einen faszinierenden Anblick dar. Von dort fahrt ihr etwa. 20 Kilometer in südliche Richtung, um die Königsgräber von der antiken Hafenstadt Paphos zu bestaunen. Die eindrucksvolle Nekropole ist von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet und zieht Besucher mit stattlichen Gräbern und kunstvollen Säulen in ihren Bann.

Unser Reisetipp für Zypern: Panagia Theoskepasti, Paphos

Allein die orthodoxe Kirche Panagia Theoskepasti in Paphos wrikt himmlisch entrückt.

Die Natur Zyperns entdecken: Die besten Wanderrouten

Eine weitere Sehenswürdigkeit der Republik eignet sich als Ziel einer ausgedehnten Wanderung durch das Troodos-Gebirge. Im Schutz des Marathasa-Tals liegt das kleine Bergdorf Pedoulas, das ein weltberühmtes Gotteshaus in sich birgt. Das Kloster Kykkos gilt als eines der bedeutsamsten sakralen Einrichtungen des Landes, was auf seine wundertätige Marienfigur zurückzuführen ist. Sie soll den Bauern der Region regelmäßig den lang ersehnten Regen gebracht haben. Wenn ihr das reich verzierte Innere des Klosters betrachten möchtet, solltet ihr angemessene Wechselkleidung mit im Rucksack haben; mit kniebedeckenden Röcken und langen Hosen ist der Eintritt erlaubt.

Ein Reisetipps, den ihr in Pedoulas findet: das dortige Kloster ist sehr sehenswert

Schon allein wegen der idyllischen Lage ist Pedoulas einen Besuch wert.

Im bewaldeten Troodos-Gebirge warten noch viele weitere Attraktionen, die beim Wandern entdeckt werden wollen. Ein Höhepunkt für Bergsteiger und Fotografen ist beispielsweise der Olympus, die mit 1.952 Metern höchste Erhebung Zyperns. Oben angekommen werdet ihr mit der malerischen Kulisse des Gebirges vulkanischen Ursprungs belohnt, das zu den schützenswerten UNESCO-Geoparks gehört. Die Wege der Bergwelt sind mit hölzernen Schildern gekennzeichnet, sodass ihr euch gut orientieren könnt. Eine lohnenswerte Strecke ist unter anderem der Atalante-Trail, der am Troodos-Square beginnt und euch um den Gipfel des Olympus herumführt. 14 Kilometer lang mit wenig Höhenunterschieden genießt ihr die 360°C-Sicht auf die Umgebung.

Etwa 40 Kilometer in nordwestlicher Richtung vom Olympus entfernt erhebt sich der 1.351 Meter hohe Gipfel Tripylos über die bewaldete Gebirgswelt. Hier erwartet euch ein urtümlicher Zedernwald, der nur noch selten in Europa zu finden ist. Euer Wandertag beginnt am Picknickplatz des Zederntals, an dem ihr euch zunächst für die Route stärken könnt. Schon nach wenigen Gehminuten trefft ihr auf das erste Highlight eurer Tour: jahrhundertealte Zedern. Nach einem Aufstieg von ca. 260 Metern belohnt euch der Ausblick auf das reizvolle Zypern.

Der Nature Trails von Spilia verspricht Natur- sowie Geschichtsinteressierten einen abwechslungsreichen Tag. Insgesamt 5,5 Stunden seid ihr auf dem 14,3 Kilometer langen Pfad unterwegs, der euch durch ein Aufforstungsgebiet, auf den Hügel von Limeria und zum Flächendenkmal der kolonialen Befreiungskämpfe führt. Hier lest ihr auf den Schautafeln mehr über die Geschichte Zyperns, bevor ihr euch zum nächsten historischen Höhepunkt begebt: der Scheunendachkirche Timios Stavros. Hier könnt ihr eine Rast einlegen, um auch das von Fresken verzierte Innere der sakralen Einrichtung zu besichtigen. Weiter geht ihr über Holzbrücken, durch Eichenhaine und auf steinigen Böschungen zum Ausgangspunkt zurück. Unterwegs laden romantische Aussichtspunkte mit Sitzbänken zur Erholung ein.

Ein weiterer Naturlehrpfad führt euch zum sagenhaften Bad der Aphrodite. Auf insgesamt 7,8 Kilometern lernt ihr die Botanik der Insel kennen und blickt außerdem auf einem Teil der Strecke auf die sanft rauschenden Wellen des Mittelmeeres. Während eurer Tour erblickt ihr knorrige Bäume, rosafarben blühende Veilchen und als Highlight der Wanderung den natürlichen Pool, in dem die Geschichte von Adonis und Aphrodite ihren Anfang nahm.

Ein Reisetipp für Entdecker: Das "Bad der Aphrodite" auf Akamas, Zypern

Ein mystischer Ort: das „Bad der Aphrodite“

Im Südwesten des Landes liegt unser nächster Zypern-Reisetipp: das Oleandertal, etwa 15 Kilometer von der Mittelmeerküste entfernt. Hier finden Wanderer Ruhe und Abgeschiedenheiten. Auf eurer Entdeckungstour kommt ihr zu dem einsamen Dörfchen Kato Archimandrita, das ein Schaubild der Vergänglichkeit ist. Verwilderte Gärten und unbewohnte Häuser, die langsam von der Natur zurückerobert werden, verleihen dem Ort ein einzigartiges Aussehen, das für unvergleichliche Fotomotive sorgt. Weiter führen die Wege am Chapotami-Fluss vorbei, der ab Juni langsam zu einem Tümpel austrocknet und von Oleanderbüschen bewachsen ist.

Leidenschaftliche Wanderer, die die Insel ausschließlich auf Schusters Rappen erkunden möchten, freuen sich auf den Zypern-Reisetipp schlechthin: den Fernwanderweg E4. Die Strecke führt euch auf 539 Kilometer auch zu den Schönheiten der zypriotischen Landschaft. Vom Osten des Eilandes bei Larnaka durchwandert ihr den griechischen Teil Zyperns. Höhepunkte der mehrtägigen Route sind unter anderem das Kap Greco, das Troodos-Gebirge und die Halbinsel Akamas. Bei euren Streifzügen durch die Natur begegnet ihr mit ein wenig Glück und Geduld Meeresschildkröten, Mufflons und wild lebenden Eseln.

Unser Reisetipp für Wanderfreunde: Der E4 Fernwanderweg

Der E4 Fernwanderweg ist nur für längere Urlaube geeignet – die Route erstreckt sich über 640 Kilometer.

Ferien mit Kindern: Altersgerechte Reisetipps für den Familienurlaub auf Zypern

Wandwege für Familien mit Kindern gibt es übrigens auch auf Zypern. Die Avakas-Schlucht ist mit ihren Geröllbrocken, steilen Felswänden und kleinen Klettermöglichkeiten ein spannender Abenteuerspielplatz in der Natur. Die 6,3 Kilometer lange Route dauert nur zwei Stunden, kann aber natürlich durch ausgiebige Aufenthalte in den engen Schluchten und unter Schatten spendenden Bäumen verlängert werden. Trotz der geringen Anforderung sollten große und kleine Wanderer festes Schuhwerk tragen, um die Kieswege und kleinen Felsen ohne Schwierigkeiten zu meistern.

Avakas-Schlucht als Reisetipp für Zypern

In der Avakas-Schlucht warten bunte Felsewände auf euch.

Für unvergessliche Ferienerlebnisse ist ein Ausflug an die weißen Strände des Mittelmeeres ein idealer Reisetipp für Zypern. Beim Sandburgenbauen, Picknicken und Planschen in den seichten Wellen verbringen Familien mit Kindern ausgiebige Tage an der Küste. Vor allem im Süden der Insel seid ihr an den Stränden mit gastronomischen Angeboten, sanitären Anlagen und Verleihmöglichkeiten für Wassersport bestens versorgt. Noch mehr Spaß im Wasser versprechen die Aquaparks der Republik, wie zum Beispiel der 35.000 km² große Aphrodite-Waterpark, der Kinderaugen mit riesigen Rutschen zum Leuchten bringt. Ein weiteres Spaßbad empfängt euch im Osten der Insel mit feinen Stränden und hohen Palmen. Im Agía Nápa sorgen zahlreiche gut geführte Themenrestaurants, spritzige Attraktionen und sprudelnde Erlebnisbecken für einen unterhaltsamen Ferientag.

Die Hafenstadt Larnaka im südöstlichen Teil der Mittelmeerinsel lädt zu einem unterhaltsamen Tag im Luna-Park ein. Das Areal punktet bei kleinen Abenteurern unter anderem mit Karussells, Bungeesprungturm und Autoskooter. Naturnah und lehrreich ist ein Ausflug zur Straußenfarm, 20 Minuten entfernt von der Hauptstadt. Die großen Laufvögel wirken beeindruckend, während die niedlichen Küken Kinderherzen höher schlagen lassen. Auch ein Besuch im Eselpark bei Vouní und im Kamelpark bei Mazótos machen Ferienträume für tierliebende Urlauber wahr.

Ein Reisetipp für Zypern: Im Kamelpark dürfen Mutige sogar einen Ausritt auf den Rücken der Dromedare unternehmen!

Ein weiteres Ziel für Familien befindet sich in der Altstadt von Nikosia. Am Südende der Lídras Steet nimmt die kleine Eisenbahn Trenáki ihre Kinder auf eine lustige Sightseeingtour auf Gummirädern mit.

Ein toller Zypern-Reisetipp für Familien: Esel auf der Farm kennenlernen

Von diesen intelligenten Tieren muss man einfach begeistert sein.

Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche ist ein Ausflug nach Paphos ein Höhepunkt im Urlaub. Der Archäologische Park der antiken Stadt beeindruckt Jung und Alt auf einem frei zugänglichen Gelände aus römischer Zeit. Ihr solltet Proviant und Sonnencreme mit einpacken, denn man kann sich kaum an den antiken, mit Mosaiken geschmückten Gebäuden sattsehen. Faszinierend sind u.a. der trutzige Bau des Kastells, das sich am Hafen erhebt, sowie die unterirdischen Königsgräber von Paphos. Für eine Pause von der strahlenden Sonne und um den Wissensdurst zu stillen, geht es in das Bezirksmuseum des Geländes. Tausendjährige Ausstellungsstücke, wie Goldmünzen, Glas und Schmuck, erzählen mehr von dem einst lebhaften und für damalige Verhältnisse fortschrittlichen Alltag der Römer. Ein Trip nach Paphos ist übrigens ideal, wenn ihr euren Kindern die griechische Mythologie näherbringen wollt. Die Mosaike an den Wänden der Ruinen erzählen ihnen mehr von dem Meeresungeheuer Skylla, dem Meeresgott Poseidon und dem Gott des Weines, Dionysos.

Euer nächster Familienurlaub soll auf Zypern sein? Dann hier entlang zu unseren aktuellen Top-Angeboten.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.