Urlaub mit Hund: Das müsst ihr wissen

Sie trennen sich nicht gerne von Ihrem vierbeinigen Freund? Selbst nicht, wenn es in den Urlaub geht – oder besser – besonders dann nicht? Das müssen Sie auch nicht! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Hund mit auf die Reise zu nehmen. Wie die Optionen mit Auto, Zug oder auch Flugzeug aussehen können, das verraten wir euch hier.
 

Einreisebestimmungen für Hund
Fliegen mit Hund: Bestimmungen der Airlines
Autofahren mit Hund: Infos und Tipps
Zugfahren mit Hund: Infos und Bestimmungen
Packliste für Urlaub mit Hund
Die schönsten Hundestrände in Europa

Einreisebestimmungen: Diese Bestimmungen solltet ihr kennen

Für Reisen mit Hund innerhalb der EU gibt es besondere Vorschriften. Diese dienen vor allem dazu, die Verbreitung von Krankheiten und den illegalen Handel von Hunden aller Art einzudämmen.

Generell gilt in allen EU-Ländern, dass die Tiere zum einen gut gekennzeichnet und registriert sein müssen. Früher war dafür eine Tätowierung im Ohr ausreichend. Haben Sie sich Ihren Hund jedoch nach dem 04.07.2011 zugelegt, ist für Sie ein Mikrochip Pflicht. Des Weiteren ist der Besitz und das Mitführen eines Heimtierausweises notwendig. In diesem ist in der Regel vermerkt, wem das Tier gehört, welche Impfungen er bereits erhalten hat und welcher Arzt die Versorgung übernommen hat.

Urlaub mit Hund Check Liste

In allen EU-Ländern ist es zudem Pflicht, dass der mitreisende Hund über eine eingetragene und gültige Tollwutimpfung verfügt. Gültig ist sie nach einer Erstimpfung, wenn sie mindestens 21 Tage zurückliegt. Danach muss sie je nach Empfehlung regelmäßig aufgefrischt werden. Im Falle, dass der Hund jünger als 3 Monate ist und keine Impfung besitzt, müssen die jeweiligen Bestimmungen des Landes berücksichtigt werden, da diese variieren können.

Generell sollten Sie dringend vorher und rechtzeitig die Einreisebestimmungen aller Länder prüfen, die Sie auf Ihrer Reise direkt durchqueren möchten. Für die Einreise in bestimmte EU-Länder benötigen Hunde zum Beispiel weitere Impfungen. Um Antikörper zu bilden, ist es bei einigen Impfungen notwendig, diese einmal oder mehrmals in bestimmten Zeitabständen zu wiederholen. 

besondere Bestimmungen für Länder in der EU

Regelungen beziehen sich nicht auf Hunde, die als gefährlich eingestuft werden. Welche Hunderassen das sind, kann sich unterscheiden. In allen nicht aufgeführten Ländern gilt die EU-Regelung

Belgien  Dänemark  Finnland  Großbritannien  Italien Malta
Italien  Portugal  Schweden Slowakei Slowenien Spanien Tschechien
Ungarn Zypern  Island    Norwegen

Belgien: Es besteht Leinenpflicht.

Dänemark: An den Stränden gilt in der Hauptsaison von 1. April bis 30 September Leinenpflicht, in den Wäldern sogar ganzjährig.

Finnland: Die Hunde müssten vor der Einreise gegen Fuchsbandwürmer behandelt werden.

Großbritannien, Irland,Malta: Die Hunde müssen vor der Einreise gegen Bandwürmer behandelt werden. 

Italien: Ihr müsst sowohl einen Maulkorb, als auch eine Leine mitnehmen. Hunde unter 3 Monaten dürfen nicht einreisen. Generell müssen alle Hunde gegen Tollwut geimpft sein. 

Portugal: Es gelten Leinen- und Maulkorbpflicht. Generell dürft ihr euren Hund nicht mit ins Restaurant, an den Strand oder mit in öffentliche Verkehrsmittel nehmen. 

Schweden: Es wird empfohlen euren Hund gegen Leptospirose und Hundestaupe zu impfen. Es besteht Leinenpflicht. Zudem dürfen keine Hunde unter 3 Monaten einreisen. 

Slowakei: Ob Leinenpflicht oder sogar Hundeverbot besteht, wird von den Gemeinden und Städten selbst geregelt. 

Slowenien: Wenn ihr euch auf öffentlichen Flächen bewegt, herrscht Leinenpflicht – In den Verkehrsmitteln sogar Maulkorbpflicht. Beachtet auch, dass in vielen öffentlichen Gebäuden, Geschäften und Restaurants Hunde generell verboten sind. 

Spanien: Auch in Spanien werden Regelungen bzgl. Tieren regional getroffen.
Hunde unter 3 Monaten dürfen nicht einreisen. 

Tschechien: Auch hier werden die Regelungen je Gemeinde bzw Stadt geregelt.

Ungarn: Auf öffentlich zugänglichen Plätzen besteht Leinenpflicht. 

Zypern: Die Einfuhr von Tieren ist in Zypern erst ab einem Lebensalter von 111 Tagen erlaubt. Bitte beachtete auch, dass ihr euren Hund 48 Stunden vor Ankunft anmelden müsst. 

Bei diesen Ländern gelten besondere Regelungen

Island: In Island gibt es sehr strenge Regelungen. Eine Einreise geht nur auf Empfehlung des Leiters des Veterinäramtes. Eine Voraussetzung ist die völlige Isolation des Tieres für mehrere Monate. 
Touristen wird daher keine Genehmigung erteilt!

Norwegen: Für die Einreise ist eine Tollwutimpfung notwendig, auch eine Behandlung gegen Bandwurmbefall ist vorgeschrieben. Wichtig ist auch, dass ihr bei der Einreise dem Zoll vorgestellt werden müsst.

(Alle Angaben ohne Gewähr. Für genauere Informationen wendet ihr euch am besten an euren Tierarzt oder offizielle Stellen. )

Fliegen mit dem Hund: Bestimmungen der Airlines

Zusammen mit Ihrem Vierbeiner im Flugzeug verreisen – einfach eine tolle Sache! Doch Sie sollten sich darüber bewusst sein, dass diese Unternehmung nicht einfach so auf die leichte Schulter genommen werden kann. Die Organisation dieser Reise bedeutet einen erheblichen Mehraufwand und für Ihren Hund vor allem eine körperliche sowie psychische Anstrengung. Handelt es sich nicht um einen Inlandsflug, ist der wichtigste Punkt beim Verreisen mit Hund im Flugzeug, dass Sie sich vorab und vor allem rechtzeitig über die Mitnahmebestimmungen der Fluglinie als auch zur Einführung in ein anderes Land informieren. Informationen zu notwendigen Impfungen und Untersuchungen erhalten Sie bspw. bei einem Tierarzt oder beim entsprechenden Konsulat

Mit Hund fliegen

Bestimmungen der Airlines

Bestimmungen der Airlines 
(Stand April 2017)

KL  Air Berlin  Air France  British Airways 
Condor  Ryan Air  Eurowings   Iberia
Swiss Airlines  TAP Portugal  Germania
 
KLM
Bei der KLM dürft ihr einen kleinen Hund auf vielen Flügen in einer Tierreisetasche oder in einem Transportkäfig mit in die Passagierkabine nehmen. Hierbei gelten folgende Regeln:Eine Tasche darf maximal 46 x 28 x 24 cm groß, ein Käfig höchstens 46 cm lang, 28 cm breit und 20 cm hoch sein.
Das Gesamtgewicht von Tasche bzw. Käfig und Hund darf maximal 8 kg betragen. Größere Tiere können deshalb nur im Frachtraum befördert werden.Bei der KLM solltet ihr euren Hund innerhalb von 24 Stunden nach der Buchung des Flugs, spätestens jedoch 48 Stunden vor dem Start telefonisch anmelden.Die Kosten sind abhängig vom Reiseziel und liegen zwischen 20 und 200 Euro.


Air Berlin
Auch Air Berlin nimmt euren Vierbeiner mit. Wiegen Hund und Transportbox nicht mehr als zehn Kilogramm, dürfen sie in den Passagierraum, ansonsten wird das Tier im Frachtraum befördert.

Für die Mitnahme in der Passagierkabine gilt:
Die Softbox darf höchstens 55 x 40 x 23 cm groß sein.
Eine Beförderung in der Business Class ist aufgrund der Sitze nicht möglich.

Bei einem Flug mit Air Berlin könnt ihr euren Hund wahlweise telefonisch oder online anmelden. Der letztmögliche Termin ist vier Stunden vor dem Abflug.

Die Gebühren betragen bei der Mitnahme in der Kabine zwischen 40 und 105 Euro, bei der Beförderung im Frachtraum bis zu 150 Euro.


Air France
Möchtet ihr mit Air France fliegen, erkundigt ihr euch am besten vor der Buchung des Flugs, ob ihr euren Hund mitnehmen dürft, denn in einigen Flugzeugtypen und auf bestimmten Routen ist dies nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Darf euer Hund mit, gelten folgende Bestimmungen:

Bei der Mitnahme in der Kabine dürfen Transportbehälter und Hund maximal 8 kg wiegen.
Auf Flügen innerhalb der Europäischen Union herrscht Chip-Pflicht. Außerdem müsst ihr einen Impfpass und einen EU-Heimtierausweis mitnehmen.

Bei Air France müsst ihr euren Hund gleich bei der Buchung des Flugs anmelden.

Für die Mitnahme in der Kabine zahlt ihr bei Air France 30 bis 125 Euro, fliegt euer Hund im Frachtraum mit, kostet dies 40 bis 200 Euro.


British Airways

Wenn ihr einen Flug der British Airways buchen möchtet, solltet ihr wissen, dass bei dieser Airline mit Ausnahme von anerkannten Begleithunden alle Hunde im Frachtraum befördert werden. Diesen Service übernimmt die IAG Cargo, auf deren Internetseite ihr weitere Informationen zur maximalen Größe der Transportbox und der anfallenden Kosten bekommt.

Bei British Airways meldet ihr euren Hund am besten gleich bei der Buchung des Flugs an.


Condor
Bei Condor dürfen kleine Hunde mit in die Kabine, nur die großen müssen in den Frachtraum. Bei einer Mitnahme in der Kabine gilt:

Die Box darf höchstens 55 x 40 x 20 cm groß sein.
Das Gewicht inklusive der Box ist auf maximal 6 kg beschränkt.

Bei einem Flug mit Condor müsst ihr euren Hund bis spätestens acht Stunden vor dem Abflug anmelden. Es lohnt sich jedoch, frühzeitig zu reservieren, denn bei einer Anmeldung bis 30 Tage vor der Abreise bekommt ihr einen Rabatt.

Die Kosten für die Beförderung eines Hundes in der Kabine belaufen sich bei Condor ohne Frühbucherrabatt auf 60 bis 100 Euro. Für die Mitnahme im Frachtraum zahlt ihr zwischen 80 und 155 Euro.


Ryan Air
Ryan Air befördert abgesehen von Blinden- und Begleithunden keine Tiere. Doch selbst diese sind nicht auf allen Routen zugelassen. Wenn ihr euren Hund nicht zu Hause lasst wollt, kommt diese Airline daher nicht in Frage.


Eurowings
Auch Eurowings fällt ein wenig aus dem Rahmen, denn diese Fluggesellschaft befördert Hunde ausschließlich in der Kabine. Nach Großbritannien und Irland sowie auf Langstreckenflügen könnt ihr euren Freund allerdings nicht mitnehmen. Besondere Bestimmungen gelten außerdem für Flüge nach Israel. Für alle anderen Länder gilt:

Der Transport darf nur in einer maximal 40 x 40 x 25,5 cm Tasche erfolgen. In ihr muss der Hund stehen können. Boxen sind bei Eurowings nicht erlaubt.
Tasche und Hund dürfen höchstens 8 kg wiegen.

Bei Eurowings solltet ihr euren vierbeinigen Freund gleich bei der Buchung des Flugs anmelden. Kampfhunde der Kategorie 1 werden jedoch grundsätzlich nicht mitgenommen.

Das Ticket für euren Hund kostet bei Eurowings 55 Euro.


Iberia
Bei Flügen mit der Airline Iberia dürft ihr euren Hund ebenfalls mitnehmen. Er reist je nach Größe und Gewicht in der Passagierkabine oder im Frachtraum mit. Eine Beförderung im Frachtraum ist auf IB5XXX Flügen allerdings nicht möglich. Iberia nimmt im Frachtraum außerdem keine sogenannten kurzschädligen Tiere, also solche mit besonders kurzer Schnauze, platter Nase und relativ breitem Kopf mit.

In der Kabine gelten folgende Vorschriften:
Die Box darf maximal 45 x 35 x 25 cm groß sein.
Transportbehältnis und Hund dürfen zusammen höchstens 8 kg wiegen.

Bei Iberia muss die Reservierung spätestens 48 Stunden vor Abflug erfolgen.

Je nach Reiseziel zahlt ihr zwischen 25 und 300 Euro.


Swiss Airlines
Bei Swiss Airlines fliegt euer Hund je nach Größe in der Kabine oder im Frachtraum mit. Auf Flügen nach Großbritannien, Irland, Südafrika, Kenia, Hongkong und in die Vereinigten Arabischen Emirate ist eine Beförderung jedoch nur im Frachtraum möglich. Auf Flügen der Swiss Airlines nach Indien könnt ihr euren Vierbeiner grundsätzlich nicht mitnehmen.

Bei der Mitnahme in der Kabine müsst ihr Folgendes beachten:

Ihr dürft euren Hund nur in einer maximal 23 x 55 x 40 cm großen Tasche mitnehmen.
Hund und Tasche dürfen nicht schwerer als 8 kg sein.

Bei Swiss Airlines meldet ihr euren Hund am besten gleich bei der Buchung des Flugs an.

Die Beförderung in der Kabine kostet bei Swiss Airlines 50 bis 70 Euro. Die Gebühren für die Mitnahme im Frachtraum richten sich nach der Käfiggröße und der Reiseroute.


TAP Portugal

Auf Flügen mit der Airline TAP Portugal dürfen kleine Hunde in der Kabine, große im Frachtraum mitreisen.

Bestimmungen für die Mitnahme in der Kabine:
Die Box mitsamt Tier darf maximal 8 kg wiegen.
Die Box darf höchstens 45 x 30 x 23 cm groß sein.

Bei TAP Portugal müsst ihr euren Hund spätestens 24 Stunden vor dem Abflug anmelden.

Darf euer Hund in der Kabine mitreisen, zahlt ihr zwischen 35 und 150 Euro. Bei der Beförderung im Frachtraum fallen je nach Gewicht des Hundes zwischen 70 und 480 Euro an.


Germania

Auch bei Germania dürft ihr euren Hund mit in den Urlaub nehmen. Bei dieser Airline dürfen allerdings nur relativ kleine Tiere in die Passagierkabine. Alle anderen reisen im Frachtraum mit.

Bei der Beförderung in der Kabine gilt:
Die Transportbox darf maximal 55 x 40 x 20 cm groß sein.
Das Gesamtgewicht von Hund und Box ist auf höchstens 6 kg beschränkt.

Bei Germania muss die Anmeldung des Hundes spätestens 48 Stunden vor dem Abflug erfolgen.

Germania berechnet für die Mitnahme in der Kabine 50 Euro und im Frachtraum 75 Euro.

Infos und Tipps zum Transport in einer Hundebox

Generell gilt beim Transport in einer Box im Gepäckraum, dass die Box groß genug sein muss, damit Ihr Hund darin aufrecht stehen und sich umdrehen kann. Zudem muss die Box auf mindestens zwei Seiten über Luftzuführungen verfügen. Vor allem bei langen Flügen meinen viele Hundebesitzer, dass Sie Ihrem Liebling Futter in die Box stellen müssen. Dies ist jedoch eher nicht ratsam. Meist wird das Futter bereits nach kurzer Zeit umgestoßen oder der Hund muss sich vor lauter Stress kurz nach der Nahrungsaufnahme übergeben. Hunde können mehrere Tage ohne Fressen auskommen, daher ist es nicht bedenklich, wenn er selbst auf einem 12 Stunden Flug kein Leckerlie zu sich nimmt.

Anders ist das natürlich mit dem Wasser. Die Bereitstellung von Wasser ist dringend notwendig. Da bei einer einfachen Schale jedoch die Gefahr besteht, dass sie umgestoßen wird, sollten Sie nach einem Behältnis Ausschau halten, dass ggf. an der Wand der Box fest angebracht werden kann. Bedenken Sie außerdem, dass es im Frachtraum ziemlich kalt werden kann. Legen Sie daher unbedingt ein paar Decken oder Kissen mit in die Box. Damit sich Ihr Hund ein wenig ablenken kann, kann auch noch das Lieblingsspielzeug beigelegt werden. Meinen Sie es aber nicht zu gut mit den Sachen, die Sie beilegen, immerhin soll Ihr lieber Vierbeiner ja auch noch Platz für sich haben.

Barrierefreies Fliegen mit einem Begleithund

Sollten Sie auf die Hilfe eines Begleithundes angewiesen sein, ist die Mitnahme des Hundes je nach Fluglinie sogar kostenfrei und unabhängig von der Größe in der Fluggastkabine möglich. Es wird hier empfohlen grundsätzlich mit einem entsprechenden Hundegeschirr und einem Maulkorb ausgestattet zu sein, um etwaige Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Auch hier raten wir Ihnen dringendst, sich vorher bei der entsprechenden Airline zu informieren.
 

Autofahren mit dem Hund: Das müsst ihr beachten
Hund im Auto

Insbesondere wenn die Reise mit einem großen Hund im Inland geplant ist, bietet sich als Transportmittel das eigene Auto oder auch ein Mietwagen an. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass der Hund nach Vorschrift transportiert wird. In Deutschland gibt es in erster Linie keine spezielle Vorschrift, evtl. jedoch in Ihrem Zielland. Der Hund muss weder zwingend angeleint, noch angeschnallt oder in eine Transportbox gesteckt werden. Letzteres ist jedoch ratsam, insbesondere dann, wenn es doch einmal zu einem Unfall kommt. Denn in diesem Fall kann die Kaskoversicherung nämlich die Übernahme des Schadens verweigern, da ungesicherte Hunde generell als Sicherheitsrisiko gelten.

Am sichersten ist der Hund, sofern es die Größe zulässt, in einer Transportbox, die im Fußraum hinter dem Fahrersitz verstaut ist. So wird nicht nur das Unfallrisiko durch den Hund verhindert, sondern auch der Vierbeiner ist bei einem Unfall möglichst sicher. Ist der Hund bzw. die Hundebox für diesen Platz zu groß, sollte sie in den Kofferraum gestellt werden. Hier bietet sich vor allem bei häufigem Reisen eine festinstallierte Hundebox an. Es kann auch ein festinstalliertes Gitter aus Metall oder auch Netz zwischen Rücksitz und Kofferraum angebracht werden, um das Gefährdungsrisiko durch den Hund zu vermeiden. Eine weitere Möglichkeit sind spezielle Hundegurte, die einen passenden Verschluss zum Anschnallen zur Verfügung stellen. Sie bestehen in der Regel aus einem Brustgeschirr, so dass der Hund bei plötzlichem Bremsen und Anfahren nicht gewürgt wird. Achten Sie darauf, dass nicht zu viel Platz nach vorne zur Verfügung steht, so dass der Hund den Fahrer nicht ablenken kann.

Doch nicht nur während der Fahrt, sollten Sie achtsam sein. Auch wenn Sie eine Pause machen, gibt es einige Dinge zu beachten. Generell können Hunde ohne Probleme 3 bis 4 Stunden alleine in einem Auto verbringen, vorausgesetzt es herrschen keine Bedingungen, die dem Tier schaden könnten. Hierbei ist vor allem Hitze schädlich und kann unter bestimmten Voraussetzungen, wenn keine Luftzufuhr oder auch Wasserversorgung gegeben ist, sogar den Tod des vierbeinigen Freundes herbeiführen. Informieren Sie sich hierzu bitte vor einer Reise ausgiebig, zum Beispiel beim Tierarzt.

Zugfahren mit dem Hund: So kann nichts schief gehen

Was Sie vor dem Reiseantritt mit Hund im Zug überdenken sollten ist, ob Ihr vierbeiniger Freund einer derartigen Reise gewachsen ist. Dabei gilt zu beachten, wie lange die Reise ist, da auch er mal ein kleines Toilettenpäuschen machen muss. Vor allem wenn es sich um einen Welpen handelt, sollten Sie sicher sein, dass er genug stubenrein ist und so kein unangenehmer Unfall während der Zugfahrt passiert. Könnte die Reise am Stück doch etwas zu lang sein, gibt es evtl. die Möglichkeit Tickets zu kaufen, die nicht an bestimmte Züge gebunden sind, so dass Sie selbst entscheiden können, ob Sie einen kleinen Stopp einlegen und danach den darauffolgenden Zug für die Weiterfahrt nutzen.

Zugfahrt Hund

Deutsche Bahn: Bei der Deutschen Bahn gilt generell, dass kleine und ungefährliche Haustiere, die bspw. in einer Transportbox mitgeführt werden, kostenfrei mitfahren können und sozusagen als Handgepäck gelten. Als Maximalmaß wird die Größe einer Hauskatze genannt. Für Sie heißt das also, dass Sie kleine Rassen wie bspw. Yorkshire Terrier, Chihuahuas oder auch Dackel völlig problemlos im Zug mitnehmen können.

Für größere Rassen, die nicht in einem Transportbehälter als Handgepäck mitgeführt werden können, fällt bei Flex- und Sparpreistickets für den Fernverkehr der halbe Fahrpreis an wie bei Kindern. Bei anderen Tickets, wie bspw. dem Länder- oder dem Schönes-Wochenende-Ticket werden Hunde dieser Größe als erwachsene Person berechnet.

Wenn Sie mit Ihrem Hund in Zügen der Deutschen Bahn ins Ausland reisen, wird grundsätzlich der halbe Fahrpreis der 2. Klasse fällig. Dies gilt in diesem Fall auch für kleine Rassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie 1. oder 2. Klasse reisen. Kostenfreie Ausnahmen für kleine Hunde, die in einer Transportbox transportiert werden, machen die Schweiz, Österreich und Italien. Für große Hunde ist zu beachten, dass diese nicht im Zug nach Italien mitgeführt werden dürfen.

City Night Line: Wenn Sie nachts mit der City Night Line reisen möchten, können Sie Ihren vierbeinigen Freund lediglich mitführen, wenn Sie ein komplettes Abteil buchen. Sowohl den Speisewagen als auch den Sitz- und Ruhesesselwagen dürfen Sie auf dieser Reise mit Hund nicht betreten.

Eine generelle Ausnahme bilden Blindenführhunde. Diese können immer, sowohl auf nationalen als auch auf internationalen Reisen, kostenfrei im Zug mitgenommen werden. Generell ist für einen Hund keine Sitzplatzreservierung möglich, weder auf nationalen noch auf internationalen Reisen. Beim Ticketkauf ist zudem beachten, dass Hunde keinen Bahncard-Rabatt erhalten. Außerdem gilt für Hunde, die nicht in einer Transportbox transportiert werden generell Leinenpflicht.

Packliste für Urlaub mit Hund: Das muss ins Gepäck

Was Sie unbedingt immer, auch bei kurzen Ausflügen, dabei haben sollten, ist eine (offizielle) Dokumentation mit Daten zu Impfungen, zuständigem Tierarzt, Chip-Nummer und Eigentumsnachweis. Dies ist normalerweise in einem Heimtierausweis enthalten. Außerdem immer im Gepäck sollten sein Kotbeutel, Leine, Leuchtgeschirr (damit auch nachts erkennbar), Maulkorb (falls doch mal irgendwo Pflichtsein sollte) und ein mobiler Behälter für Wasser. Je nach Urlaubsregion ist zudem ein Hundeanzug gegen Kälte ratsam. Mehr zum Vergnügen und zur Notwendigkeit gehören Utensilien wie das Lieblingsspielzeug zur Ablenkung, ein Hundehandtuch, Leckerlies, Hundeshampoo und evtl. eine extra Strandmuschel für den Vierbeiner.
 
Packliste Urlaub mit Hund
 

Die schönsten Hundestrände in Europa

☀Nordsee☀
Auf Amrum in der Nordsee befinden sich gleich drei hundefreundliche Strände. Die Sandstrände Nebel, Norddorf und Wittdün heißen Sie und Ihren Vierbeiner für Spaziergänge und Pausen im Strandkorb herzlich willkommen. Auch auf Borkum können Sie Zeit mit der ganzen Familie inklusive Vierbeiner am Strand verbringen. An diesem Sandstrand genießen Sie Meeresluft und Salzwasser gemeinsam ohne MehraufwandIn Büsum stehen die Strandabschnitte 1 und 9 für Besucher mit Hund zur Verfügung. Auf abwechselnd sandigen und grasigen Bereichen können Sie hier relaxen oder nach Herzenslust an der Leine auf Land und im Wasser herumtoben.
 
Nordsee mit Hund
 
☀Ostsee☀
Doch auch die Ostsee hat wahre Perlen für Strandurlaube mit dem Hund zu bieten. Nahe der polnischen Grenze finden Sie Ahlbeck vor – ein wahrer Abenteuerstrand, der bequem mit dem Fahrrad zu erreichen ist und zahlreiche Aktivitäten bietet.Ebenfalls auf Usedom gelegen ist Heringsdorf, an dessen Sport- und Aktivstrand bestimmte Strandabschnitte für Hund und Herrchen reserviert sind. Auch empfehlenswert ist der Sandstrand Scharbeutz. Hier können Sie mit Ihrem angeleinten vierbeinigen Freund einen entspannten Tag im Strandkorb verbringen.
 
☀Holland☀
Im beliebten Nachbarland Holland sind Sie mit dem Vierbeiner ebenfalls gerne gesehen. Am Hundestrand Bloemendaal aan Zee herrscht im Strandabschnitt speziell für Hunde keine Leinenpflicht, so dass einem Tag am Strand mit viel Auslauf, Spaß und Action nichts im Wege steht.Auch an den bekannten holländischen Stränden Noordwijk, Wassenaar und Scheveningen stehen Besuchern mit Hund Strandabschnitte zur Verfügung. Diese befinden sich jeweils am südlichen und nördlichen Ende oder in ausgeschilderten Bereichen, welche meist durch nummerierte Holzpfähle gekennzeichnet sind. Am Hundestrand Ostvoorne steht der komplette Strand zum Vergnügen ohne Leine das ganze Jahr über zur Verfügung.
 
☀Kroatien☀

In den letzten Jahren haben sich auch einige Strände in Kroatien zu beliebten Reisezielen für Urlaube mit dem Hund gemausert.

Die Hundestrände Medulin und Porec befinden sich beispielsweise in Istrien. Erstgenannter Strand für Vierbeiner ist an der südlichen Spitze der Küste anzutreffen und verspricht neben tollen Badetemperaturen vor allem viel Fun.

Der zweite Strand in Istrien befinden sich auf der Westseite der Küste.

In Kvarner finden Sie einen Hundestrand am Stadtstrand der gerne besuchten Stadt Crikvenica vor. Unternehmen Sie hier ausgiebige Spaziergänge an der Strandpromenade, die Dank Palmen und Pinien einen unverwechselbaren Anblick bietet.

Auch auf der Insel Losinj sind Sie mit Ihrem Vierbeiner auf verschiedenen Abschnitten des Strandes zwischen den Ortschaften Mali und Veli Losinj ein gerne gesehener Gast.

Losinj in Kroatien

Im Norden von Dalmatien bietet der Strand Jezera auf der Insel Murter für Strandbesuche mit Hund wunderschöne Strandbuchten und dunkelblaugrünes Meereswasser. Wie auf der Insel üblich ist das Wasser hier besonders flach und ruhig, so einem sorgenfreien Toben mit Kind und Hund nichts im Wege steht.

 
Italien
Gardasee
Am Westufer des Gardasees in Italien können Sie gleich zwischen zwei beliebten Hundestränden wählen.In Toscolano Maderno am Rivagrande Strand gibt es für Besucher mit Vierbeiner einen extra Bereich am Ende des Strandes, der mit einem Spielplatz und Sonnenschirmen ausgestattet ist.Ein weiterer kostenfreier Strandabschnitt am westlichen Ufer des Gardasees befindet sich in dem Örtchen Saló. Hier finden Sie eine spezielle Badestelle für Ihren Vierbeiner vor.Der Bau Bau Beach in Jesolo ist bestens auf einen Strandtag mit Hund vorbereitet. Zwischen 9 und 19 Uhr können stehen Ihnen hier extra Hundeliegeplätze, Hundebetten und sogar ein spezielles Agility Feld zur Verfügung.Am Ostende des Strandes von Bibione finden Sie den Hundestrand Spiagga di Pluto vor. Hier können Sie sicheren angeleinten Badespaß miteinander verbringen.Der Hundestrand Fido Lido in Muggia sticht als Urlaubsziel nochmal besonders heraus, da er völlig naturbelassen ist. Hier treffen Sie außerdem neben speziellen Trainingstrecken auch Hundesitter und Hundetrainer auf Stundenbasis an, so dass Sie auch einmal kurze Zeit zusammen ohne Sorgen um den Hund sonnenbaden, essen oder shoppen können.
 
► Passende Angebote für Urlaub mit Hund haben wir natürlich auch.
 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.