10 Traumreiseziele für Weltenbummler

Bestimmt hat sich jeder von euch schon einmal gewünscht, die absolute Traumreise zu machen. Für den einen bedeutet das Urlaub auf einer romantischen Südseeinsel – der andere braucht eher einen spannenden Aktivurlaub, um die tägliche Routine hinter sich zu lassen. In unserer Kollektion der schönsten Urlaubsländer der Welt findet ihr Traumreiseziele für jeden Geschmack. Wetten, dass ihr euch in eins davon verliebt?


Inhaltsverzeichnis:

  1. Mauritius, Indischer Ozean
  2. Goa, Indien
  3. Inselhopping in Krabi, Thailand
  4. Great Ocean Road, Australien
  5. Sydney Beaches, Australien
  6. Nationalpark Aoraki / Mount Cook, Neuseeland
  7. Königreich Tonga, Südsee
  8. Belize, Yucatan
  9. Saint Lucia, Karibik
  10. Island, Nordatlantik

Wo liegt euer persönliches Paradies? So genau kann das wohl kaum jemand sagen – jeder muss sein individuelles Shangri-La erst einmal selbst entdecken. Es gibt unzählige Plätze auf der Welt, die euch verzaubern können. Auf der Suche nach eurem Traumreiseziel stellt sich natürlich auch die Frage:

Welches ist das schönste Land der Welt?

Laut Online-Umfragen ist Deutschland für die Deutschen das schönste Land der Welt. Daheim ist es eben doch am besten. Trotzdem reisen viele deutsche Urlauber lieber in Länder mit Sonnenscheingarantie. Dabei liegen Strände mit türkisfarbenem Meer und strahlend weißem Sand im Ranking ganz weit oben. Aber nicht jeder hat denselben Geschmack.

Manche Reisenden möchten zwar die Welt entdecken, aber im Süden ist es ihnen einfach zu heiß. Sie finden die Urlaubsländer im Norden viel schöner. An einigen Reisezielen des hohen Nordens soll es nicht nur fantastische Naturspektakel geben, sondern auch Elfen und Trolle – ist doch optimal für eine Traumreise.

10 Traumreiseziele, die auf eure Bucketlist müssen

Hier stellen wir euch zehn der weltweit schönsten Reiseziele vor. Da ist wirklich für jeden etwas Passendes dabei. Roadtrips, Inselhopping, Wanderurlaub oder einfach Abschalten und Faulenzen am Strand – und das an den faszinierendsten Plätzen der Erde.

Wir starten im Indischen Ozean und enden im Nordatlantik. Zur besseren Orientierung haben wir euch auch alle Traumreiseziele in dieser Karte markiert:

1. Traumreiseziel Mauritius, Indischer Ozean


  • Perfekt für: Sonnenanbeter, Surfer, Kiter, Alleinreisende
  • Urlaubsart: Schnorchel-, Wassersport- und Badeurlaub
  • Beste Reisezeit: Mai bis November
  • Flugdauer: 11,5 bis 12 Stunden

Was hat Mauritius in einer Liste mit Traumreisezielen zu suchen? Ist die Insel nicht nur für Urlauber mit prall gefüllter Brieftasche geeignet? Da liegt ihr falsch: Mauritius ist auch außerhalb der Flitterwochen ein großartiges Urlaubsziel.

Die traumhafte Insel im Indischen Ozean ist schon lange nicht mehr so teuer, wie es behauptet wird. Für etwa 30 Euro pro Tag bekommt ihr schon einen Mietwagen und die Direktflüge nach Mauritius sind mittlerweile auch absolut erschwinglich.

Noch dazu ist Mauritius eines der sichersten Reiseländer auf dem Globus – auch für alleinreisende Frauen. Die multikulturelle Bevölkerung ist gebildet und mit ihrem Lebensstandard zufrieden. Also gibt es wenige Beweggründe für Kriminalität.

Wenn ihr dann noch die faszinierende Natur, die Sehenswürdigkeiten und die zahllosen Traumstrände auf Mauritius kennenlernt, werdet ihr der Insel einen Platz im Ranking der schönsten Traumreiseziele einräumen.

Singlereisen – aber wie? Die besten Tipps von Harry Wijnvoord

Türkisfarbene Buchten, einsame Lagunen, grüne Kokospalmen und strahlendweißer Korallensand – beim Anblick der Strände auf Mauritius überkommt euch ein fast unwirkliches Gefühl. Gibt es das tatsächlich oder hat der liebe Gott hier mit Photoshop getrickst?

Noch dazu sind sämtliche Strände der Insel öffentlich zugänglich – auch die Hotelstrände. Natürlich dürft ihr euch nicht einfach auf den Liegen der Hotelgäste breit machen, aber gegen ein Sonnenbad mit eigenem Equipment oder einen Schnorchelausflug unter Wasser hat dort niemand etwas einzuwenden.

Pool und Strand am Seasense Boutique Hotel & Spa
Seasense Boutique Hotel & Spa
Zimmer im Seasense Boutique Hotel & Spa,

► Unsere Hotelempfehlung: das schicke Seasense Boutique Hotel & Spa

Unser Tipp: Leistet euch einen Mietwagen und erkundet die interessantesten Strände von Mauritius. In der Blue Bay und rund um Le Morne liegen fantastische Schnorchelspots. In der Tamarin Bay lernt ihr Surfen und hinter dem Riff gibt es hohe Wellen für Surf-Profis. Vor Ilôt Sancho und in der Nähe von Le Morne liegen weitere Surfspots für alte Hasen. Die spiegelglatten Lagunen vor den Korallenriffen sind hingegen optimal für Kite-Surfer.

Wenn ihr einfach nur am Strand die Seele baumeln lassen möchtet, werden euch Strände wie Pointe d’Esny, Trou aux Biches, Péreybère oder die romantische Île aux Cerfs gefallen. Bei einem Ausflug in die kunterbunte Inselhauptstadt Port Louis lernt ihr die Kultur von Mauritius in Tempeln und Museen kennen und bummelt über die Caudan Waterfront Promenade oder über den Central Market. Auf Mauritius gibt es an jeder Straßenecke ein kleines Paradies.

2. Traumreiseziel Goa, Indien


  • Perfekt für: Nostalgiker, Sonnenanbeter, Entdecker
  • Urlaubsart: Partyurlaub, Schnorchel- und Badeurlaub
  • Beste Reisezeit: November bis April
  • Flugdauer: 11 bis 15 Stunden, Zwischenlandung

Über 100 Kilometer Tropenstrände an der Malabarküste von Goa: Kein Wunder, dass es die Hippies in den 1970er-Jahren in Scharen zu diesem Traumreiseziel gezogen hat. Selbst heute trefft ihr an ehemaligen Kult-Stränden wie Anjuna oder Arambol noch auf den einen oder anderen Alt-Hippie, der nicht wieder zurück nach Hause wollte. Bei den unschlagbar günstigen Preisen in Goa ist es ja auch kein Kunststück, mit kleinem Budget glücklich zu werden.

Inzwischen ist die Hippie-Invasion in Goa natürlich vorüber und die palmenbestandenen Strände an der Malabarküste ziehen hauptsächlich indische und internationale Normalverbraucher an. Im legendären Anjuna wird immer noch die ganze Nacht durchgefeiert – aber eher in Bars und Clubs als am Lagerfeuer. Auch am kilometerlangen weißen Sandstrand von Arambol ist Party angesagt. Allerdings ist es da ruhiger als in Anjuna, was wohl auch am langgezogenen Strand liegt.

Wer einsame Strände zum Relaxen sucht, ist im Süden von Goa genau richtig. Besucht doch mal den Palolem-Beach: Die zwei Kilometer lange sichelförmige Bucht liegt zwischen zwei bewaldeten Landzungen und wird von hohen Palmen umrahmt. Am breiten Sandstrand gibt es Naturschatten und ein kleines Restaurant, von dem aus ihr manchmal Delfine im Meer beobachten könnt.

Palolem Beach in Goa ist ein Traumreiseziel

Etwa sieben Kilometer weiter nördlich trefft ihr auf einen anderen wenig besuchten Strand: Agonda. Wenn ihr den immer in Richtung Norden entlang spaziert, kommt ihr an eine Flussmündung. Überquert den Fluss und ihr erreicht eine Treppe, die zu einem Felsplateau führt.

Etwas weiter gibt es Treppenstufen nach unten zum Cola-Beach – einem absoluten Bilderbuchstrand mit einer Süßwasser-Lagune direkt dahinter.

► Jetzt nach Goa mit sonnenklar.TV

3. Insel-Hopping Krabi, Thailand


  • Perfekt für: Sonnenanbeter, Entdecker
  • Urlaubsart: Erkundungstour, Schnorchel- und Badeurlaub
  • Beste Reisezeit: Oktober bis April
  • Flugdauer: 13 bis 16 Stunden, Zwischenlandung

In der Region Krabi erlebt ihr fast all die Bilderbuchstrände live, die in Reiseführern zum Thema Südthailand abgebildet sind. Türkisblaue Tropenstrände mit feinem weißen Sand und abenteuerlichen Felsformationen – noch so ein Traumreiseziel wie die Inseln von Tonga, nur etwas einfacher zu erreichen und mit einer wesentlich besseren Infrastruktur.

Um die schönsten Inseln und besten Strände von Krabi kennen zu lernen, fliegt ihr nach Ao Nang. Das ist eure Basis zum Insel-Hopping auf Thailand. Direkt vom Ao Nang Beach aus könnt ihr die Inselchen Koh Hong, Chicken Island, Tub Island und Koh Poda besuchen. An kleinen Strandhütten auf dem Ao Nang Beach bekommt ihr Tickets für Tagestouren.

Am eindrucksvollsten davon ist Koh Hong im Than Bok Khorani Nationalpark: Auf der einen Seite der Insel liegt eine tiefblaue Lagune und auf der anderen eine enge Durchfahrt zwischen zwei gigantischen Felsen, die zu einem Traumstrand führt. Um das Ambiente der kleinen Inseln vor Ao Nang authentisch zu genießen, kauft euch Tickets für ein gemütliches offenes Longtail-Boat – nicht für ein lautes hektisches Speed-Boat.

Railay Beach von Ao Nang auf Krabi - ein Traumreiseziel in Thailand

Nach Koh Phi Phi Don bringt euch eine Fähre ab Ao Nang. Dort gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten – aber auch viele Urlauber. Etwas ruhiger ist die Nachbarinsel Kho Phi Phi Leh mit dem bekannten Maya Beach (derzeit für Touristen gesperrt – Stand 2019). Wer in Ruhe relaxen möchte, besucht dort Lo Sama Bay. Aber der absolute Tipp für ruhige Strände in Krabi ist Koh Lanta.

9 Nationalparks in Thailand, die ihr nicht verpassen dürft

Die Fähren nach Koh Lanta starten von Krabi Town. Wenn ihr ein paar Tage auf Koh Lanta bleibt, könnt ihr in aller Ruhe den Nationalpark, die Strände und die Altstadt mit einem gemieteten Motorroller entdecken. Vor Ort bekommt ihr von den freundlichen Inselbewohnern bestimmt auch noch mehr Tipps für lohnende Inseln in der Gegend von Krabi.

► Entdeckt jetzt unsere Top-Angebote für das Traumreiseziel Krabi

4. Traumreiseziel Great Ocean Road, Australien


  • Perfekt für: Abenteurer, Naturfreunde, Action-Fans
  • Urlaubsart: Roadtrip, Wanderurlaub
  • Beste Reisezeit: September bis Mai
  • Flugdauer: 21 bis 25 Stunden

Am Strand faulenzen ist nicht euer Ding? Vielleicht ist dann ja die Great Ocean Road euer Traumreiseziel. Sie gehört zu den schönsten Küstenstraßen der Welt und bietet sich für einen Roadtrip geradezu an. Mietet euch einen Off-Roader oder einen Camper und auf geht’s zur Erkundungstour.

Auf den knapp 300 Kilometern zwischen der kleinen Küstenstadt Torquai bei Melbourne und Allansford bei der Whale-City Warrnambool werdet ihr aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen. Die Attraktionen beiderseits der Route sind so dicht gepackt, dass ihr von einer Sehenswürdigkeit zur anderen nur kurz zu fahren braucht.

Warum dann nicht gleich zu Fuß gehen? Auch das ist möglich: Der Great Ocean Walk verläuft über 100 Kilometer etwas oberhalb des Marine Nationalparks. Er führt mehr oder weniger immer der Küste entlang und erstreckt sich von Apollo Bay bis zu den 12 Aposteln.

Von denen habt ihr bestimmt schon gehört. Aber live sind die bis zu 60 Meter hohen Felsformationen noch mal wesentlich beeindruckender. Vom Charakter her erinnern sie ein wenig an die Felsen der Algarve – im Mega-Format. Also Kamera auspacken und auf zum Lookout-Point bei den 12 Aposteln. Vom Helikopter aus geben die Steinriesen ebenfalls tolle Fotomotive ab.

12 Apostels an der Great Ocean Road im Traumreiseziel Australien

Wobei: Ihr kommt ja aus Melbourne und habt noch einiges zu erleben, bevor ihr die 12 Apostel erreicht. Wie wär’s mit einem Ausritt am Strand von Fairhaven und einem Abstecher zum Splitpoint Lighthouse? Oder besucht die 30 Meter hohen Erskine-Falls und relaxt dann am Strand von Lorne. Den Kenneth River Koala Walk solltet ihr auf keinen Fall verpassen: Dort gibt es zahme rosa Papageien in freier Wildbahn und zahllose Koalas.

Dann lohnt sich noch ein Besuch der legendären Triplet-Falls und des Great Otway National Parks. Für Action-Fans ein Muss: die Otway Fly Zipline Tour in 30 Metern Höhe über dem Urwald. Wer es ruhiger mag, wandert auf dem knapp zwei Kilometer langen Otway Fly Treetop Walk zwischen den Wipfeln der Urwaldriesen hindurch. Anschließend erreicht ihr die berüchtigte Shipwreck Coast und die 12 Apostel. Ein traumhafter Trip, oder?

5. Traumreiseziel Sydney Beaches, Australien


  • Perfekt für: Kulturfreunde, Wasserratten, Familien
  • Urlaubsart: Städtereise, Badeurlaub
  • Beste Reisezeit: September bis Mai
  • Flugdauer: 21 bis 25 Stunden

Städtereise und Badeurlaub: Das könnt ihr auch woanders haben. Aber nur in Sydney findet ihr so viele, so schöne und so unterschiedliche Strände. Hier gibt es Strände zum Surfen, Strände mit ruhigem Wasser und noch dazu die sogenannten „Rockpools“. Das sind Schwimmbecken, die vom Meerwasser gespeist werden und in denen ihr euch – unabhängig von den Gezeiten – den ganzen Tag über amüsieren könnt. Manche von euch fragen sich bestimmt:

Gibt es in Sydney Haie?

Es geistern immer wieder fantastische Geschichten über Haie in Sydney durch das Internet: Ein Hai soll auf das Surfbrett eines Surfers gesprungen sein, ein Hai-Baby fand sich in einem Swimmingpool wieder etc. Es gibt tatsächlich Haie in Sydney – aber das kann euch egal sein.

Solange ihr euch an die markierten Bereiche zum Schwimmen haltet, seid ihr sicher. Vor den meisten Buchten sind Netze zur Abwehr von Haien aufgespannt und in den Sicherheitsbereichen patrouillieren Rettungsschwimmer. Übrigens: Lebensgefährliche Quallen gibt es auch nicht vor Sydney.

Also könnt ihr unbesorgt an den weißen Sandstränden vor Sydney baden – auch mit kleinen Kindern. Der feine Sand ist perfekt zum Sandburgen bauen geeignet. Wenn ihr genug vom bunten Treiben in der City habt, macht ihr einen Ausflug zum hippen Bondi Beach. Er liegt knapp sieben Kilometer außerhalb der Stadt und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Sydney.

Falls euch die Warnschilder wegen der Haie Angst einjagen, dreht ihr einfach eure Runden im Bondi Icebergs Pool und schaut dabei den Surfern zu.

Bondi Beach, Sydney

Wer gern wandert, nimmt von dort den szenischen Klippenweg nach Coogee. Er führt zu vier Stränden: Tamarama, Bronte, Clovelly und Coogee. In Tamarama könnt ihr surfen, im ruhigen Wasser von Bronte vor euch hin dümpeln und an der malerischen Gordons Bay bei Clovelly schnorcheln oder tauchen.

Wenn ihr noch mehr Bademöglichkeiten bei Sydney entdecken wollt, habt ihr die Auswahl unter weiteren 70 traumhaften Buchten und Sandstränden.

Alle unsere Angebote für Sydney findet ihr hier

6. Traumreiseziel Nationalpark Aoraki / Mount Cook, Neuseeland


  • Perfekt für: Wander- und Kletter-Fans, Hobby-Astronomen, Aktivurlauber
  • Urlaubsart: Wanderurlaub, Bergsteigen, Klettern
  • Beste (wärmste) Reisezeit: November bis März
  • Flugdauer: etwa 24 Stunden, Zwischenlandung

Hier kommt das ultimative Traumreiseziel für alle, die keine Hitze vertragen: Im Mount Cook Nationalpark in Neuseeland herrschen in den wärmsten Monaten von November bis März Tagestemperaturen zwischen 16 und 20˚C. Nachts kann es bis auf 8 oder sogar 4˚C abkühlen. Da kommt ihr garantiert nicht so schnell ins Schwitzen – obwohl es auf den Bergtouren schon ziemlich auf und ab geht.

Von eurem Ankunftsflughafen Christchurch sind es etwa 3,5 Stunden Fahrt über die Inland Scenic Route bis zum Naturpark.

Auf den Touren durch die alpine Hochgebirgslandschaft Canterbury’s erwarten euch einmalige Naturerlebnisse: gigantische Gletscher, einsame Gletscherseen, duftende Kräuterwiesen und so ziemlich der schönste Sternenhimmel der Welt.

Die Region gehört seit 2012 zu den wenigen Lichtschutzgebieten unserer Erde und ist als International Dark Sky Reserve ausgewiesen. Falls ihr hier Südpolarlichter beobachten wollt, solltet ihr den Nationalpark im April oder im Mai besuchen.

Zwischen Oktober und Mai könnt ihr auch den See unter dem 27 Kilometer langen Tasman-Gletscher per Boot erkunden. Ambitionierte Bergsteiger lockt die Besteigung des Mount Cook – des höchsten Bergs (3.784 Meter) der Neuseeländischen Alpen. Auch die anderen 22 Dreitausender der Region sind eine echte Herausforderung. Das Gebiet gilt als die Top-Kletterregion Australiens.

Wenn ihr nicht ganz so hoch hinaus wollt, bleibt ihr am besten in der Mackenzie Ebene beim Pukaki- oder Tekapi-See.

Traumreiseziel Mount Cook Nationalpark in Neuseeland

Selbst wenn euch die türkisfarbenen Strände der Südsee nicht locken können: Im Mount Cook Nationalpark werden euch die beiden türkisblauen Gletscherseen bestimmt in ihren Bann schlagen. Ihre Farbe haben sie vom Sedimentgestein, das von den Gletschern zu feinsten Partikeln zermahlen wurde.

Die beiden Siedlungen Tekapi und Mount Cook an den Seen sind übrigens optimale Ausgangspunkte für spannende Bergwanderungen, Kletterrouten und Touren durch die Mackenzie-Ebene.

7. Traumreiseziel Königreich Tonga, Südsee


  • Perfekt für: Abenteurer, Taucher, Romantiker, Wassersportler
  • Urlaubsart: Robinson-Inselurlaub
  • Beste Reisezeit: Oktober bis Mai
  • Flugdauer: etwa 2 Tage mit 2 Zwischenlandungen

Tonga ist ein echtes Traumreiseziel. Vor allem deshalb, weil es kaum jemand kennt – und weil es so unglaublich romantisch ist. Mehr als 170 Robinson-Inseln in der Südsee warten darauf, von Leuten mit Pioniergeist entdeckt zu werden. Das ist kein bloßer Spruch, das stimmt wirklich: Es gibt doch noch unbekannte Paradiese auf unserem Globus.

Ihr braucht nur etwas Durchhaltevermögen, um dort anzukommen. Rechnet mit etwa zwei Tagen Reisezeit und mindestens zwei Zwischenstopps für den Flug von Frankfurt/Main nach Nuku’alofa – der Hauptstadt des polynesischen Inselkönigreichs. Genau deshalb gibt es dort ja nur so wenig Tourismus. Wenn ihr euch einmal für eine Weile komplett aus dem täglichen Leben ausklinken wollt, ist ein Urlaub auf Tonga genau das Richtige.

Strand auf Tonga

Tonga wurde früher „die Freundschaftsinseln“ genannt. Das Inselkönigreich liegt in einem riesigen Meeresgebiet nördlich von Neuseeland und östlich von Fidschi – also im Südpazifischen Ozean. Die 174 Inseln verteilen sich auf drei Archipele. Im Osten, in Richtung Tongagraben, liegen hauptsächlich Vulkaninseln und im Westen Koralleninseln wie Tongatapu.

Und wie findet ihr jetzt eure Trauminsel in der Südsee? Euer Flug landet auf der Hauptinsel Tongatapu. Von dort aus gehen regelmäßig Flüge der privaten Fluggesellschaft Peau Vava’u zur Inselgruppe von Vava’u und auf die Inseln Eua, Ha’apai, Niuatoputapu und Niuafo’ou. Die beste touristische Infrastruktur gibt es in der Region von Vava’u. Vielleicht schlagt ihr dort eure Zelte auf und erkundet von da aus andere Inseln?

Eine Tour zu den geschützten Südseestränden von Monotapu, Anahulu, Ha’atafu und Olehei lohnt sich in jedem Fall. Für Taucher sind die artenreichen Korallenriffe 14 Kilometer nördlich von Nuku’alofa besonders interessant. Dort liegen auch die pfeifenden Blowholes Mapu’a Vaea, aus denen 20 Meter hohe Gischt-Fontänen in den Himmel schießen.

Die übrigen Sehenswürdigkeiten müsst ihr selbst entdecken – das Gebiet ist einfach noch kaum für den Tourismus erschlossen.

Unsere heißesten Südsee-Angebote gibt’s deshalb hier!

8. Traumreiseziel Belize, Yucatan


  • Perfekt für: Kulturfreunde, Naturfreunde, Taucher, Abenteurer
  • Urlaubsart: Schnorchel- und Badeurlaub, Tauchurlaub
  • Beste Reisezeit: November bis April
  • Flugdauer: 12 bis 18 Stunden, Zwischenlandung/en

Yucatan – das klingt nach Abenteuer im Dschungel und Mayas. Genau das erwartet euch auch in Belize, dem kleinen Land zwischen Mexiko und Guatemala.

Es ist zwar kaum größer als Hessen, hat aber unglaublich viel zu bieten: Karibikstrände im Osten, die bis zu 1.122 Meter hohen Mayaberge im Landesinneren, Savannen, Feuchtgebiete und Regenwald. Noch dazu liegen vor Belize drei der vier Karibik-Atolle mit einer atemberaubenden Unterwasserwelt. Ist das nicht ein Traumreiseziel für Naturfreunde?

Bei den Riffs gibt es kleine Inseln wie Ambergris Caye, St. George’s Caye, Caye Caulker, Half Moon Caye, oder Tobacco Caye. Mit ihren weißen Korallenstränden, den Kokospalmen und dem tief türkisblauen Meer wirken sie fast schon unwirklich schön. Für einen Badeurlaub eignen sich die Reggae-Inseln Caye Caulker und Ambergris Caye am besten – die anderen haben noch kaum touristische Infrastruktur. Wenn ihr das Abenteuer liebt, besucht sie trotzdem.

Ab Caye Caulker und den Badeorten Plazenzia oder Dangriga werden spannende Tauchausflüge in die Hol Chan Marine Reserve und zu den verschiedenen Atollen angeboten. Hauptattraktion für Taucher ist das legendäre Great Blue Hole in der Nähe vom Lighthouse Reef – eine gigantisches kreisförmiges Loch im Meeresboden mit fast senkrechten Wänden. Ihr könnt das Naturschauspiel auch per Helikopter von oben betrachten.

Great Blue Hole in Belize

Wer noch mehr von Belize kennenlernen möchte, macht sich auf zu den Maya-Ruinen. Von Orange Walk Town aus gibt es tolle Bootstouren zu den Ruinen von Lamanai, auf denen ihr Pelikane und Krokodile zu Gesicht bekommt. Andere Tempel und sonstige Überbleibsel der geheimnisvollen 3.000 Jahre alten Hochkultur findet ihr in Xunantunic, Caracol und Altun Ha.

► Neugierig geworden? Dann bucht hier euren Urlaub in Belize!

9. Traumreiseziel Saint Lucia, Karibik


  • Perfekt für: Sonnenanbeter, Naturfreunde, Entdecker
  • Urlaubsart: Badeurlaub, Rundreise
  • Beste Reisezeit: Oktober bis Juni
  • Flugdauer: Direktflug knapp 10 Stunden

Schon mal von Saint Lucia gehört? Die faszinierende Insel mit ihren Traumstränden und dichten grünen Wäldern gehört zu den Kleinen Antillen und liegt 33 Kilometer südlich von Martinique. Ihr unverwechselbares Wahrzeichen sind zwei erloschene Vulkane dicht nebeneinander.

Traumreiseziel Saint Lucia

Hier träumt ihr in der Hängematte unter Palmen vor euch hin und genießt den Blick auf das türkisblaue Meer. Oder ihr hievt euch aus eurer Hängematte und entdeckt die Attraktionen der Insel. Angefangen von Kultur über Action und Abenteuer bis hin zu kulinarischen Streifzügen: Auf der karibischen Trauminsel gibt es Highlights für jeden Geschmack.

Für einen Badeurlaub eignet sich besonders die Rodney Bay im Norden der Insel. Dort gibt es auch Clubs und ein Casino für Nachtschwärmer. Einer der besten Strände auf Saint Lucia ist der lange Reduit Beach mit Blick auf Pigeon Island. Die kleine Halbinsel ist ein geschützter Nationalpark. Im Mai findet dort jedes Jahr eines der größten Musikfestivals der Karibik statt.

Zur Marigot Bay kommt ihr nur per Fähre – aber es lohnt sich. Die strahlendweiße Bucht gehört zu den schönsten Stränden der Karibik. Hier liegt eine exklusive Marina, von wo aus ihr an Kajaktouren teilnehmen könnt. Wer gern wandert, besteigt einen der erloschenen Vulkane auf dem Gros Piton Nature Trail. Ganz in der Nähe dampfen brodelnde Schwefelquellen.

Auch das Wasser der Diamond Falls in den Botanischen Gärten an der Westküste ist stark schwefelhaltig. Genau deshalb funkeln sie in Grün-, Violett- und Gelbtönen. Wenn wir gerade beim Thema „buntes Wasser“ sind: Habt ihr euch schon jemals folgende Frage gestellt?

Warum ist das Meer in der Karibik türkis?

Das liegt am weißen Korallensand und an der Lichtbrechung. Wenn Licht auf Wasser trifft, wird ein Teil davon absorbiert und ein anderer Teil gebrochen. Gebrochenes Licht strahlt in alle Richtungen, auch wieder nach oben. Aber das ist noch nicht alles.

Wassermoleküle absorbieren hauptsächlich rotes, dann grünes und erst ganz zum Schluss blaues Licht. Deshalb werden von reinem Wasser fast ausschließlich Blautöne widergespiegelt. Der Korallensand sorgt dann noch für winzige Kalkteilchen im Wasser – und fertig ist das Türkisblau der Karibik.

Zurück auf die Insel: Außer in der Hurrikan-Saison zwischen Juli und September könnt ihr Saint Lucia das ganze Jahr über besuchen. Die Hauptreisezeit liegt zwischen Dezember und März. Aber die Regenzeit ist hier nur schwach ausgeprägt. Eigentlich kann es das ganze Jahr über immer wieder mal regnen. Allerdings geht es dabei fast immer nur um kurze heftige Schauer – danach strahlt die Sonne wieder vom Himmel. Warum also nicht von den günstigen Preisen der Nebensaison profitieren?

10. Traumreiseziel Island, Nordatlantik


  • Perfekt für: Abenteurer, Entdecker, Naturfreunde
  • Urlaubsart: Roadtrip
  • Beste Reisezeit: Juni bis August
  • Beste Reisezeit für Nordlichter: Oktober bis März
  • Flugdauer: 3 bis 4 Stunden

Hier wieder ein Traumreiseziel für Leute, die gern Urlaub im Norden machen: die legendäre Insel aus Feuer und Eis. Natürlich habt ihr schon von den Vulkanen, Geysiren, Gletschern und Fjorden auf der größten Vulkaninsel der Welt gehört. Island ist schließlich nicht nur traumhaft, sondern auch ein angesagtes Urlaubsland. Das ist kein Wunder – wo sonst liegen so viele Naturspektakel dicht an dicht?

Besorgt euch also einen Mietwagen direkt ab Flughafen Kevlavik und startet ins Abenteuer. Gleich in der Nähe des Flughafens liegt die Blaue Lagune, in der ihr euch erst mal akklimatisieren könnt. Weiter geht’s zur bunten Inselhauptstadt Reykjavík mit ihren Vulkankratern und Lavafeldern direkt vor der Haustür. Wenn ihr nur kurz auf Island seid, geht es dann weiter zum Golden Circle.

Blaue Lagune in Island

Auf dieser Strecke liegen die heißen Quellen von Haukadalur, der bekannte Gulfoss-Wasserfall, der Þingvellir Nationalpark und andere Naturschätze wie der Kratersee Kerið. Hier ist vor allem im Sommer ziemlich viel los – also ist es günstig, die Sehenswürdigkeiten möglichst früh am Morgen zu besuchen. Bei einem Rundtrip kaum möglich – aber falls ihr euch ein Hotel in Reykjavik als Standort sucht, problemlos machbar.

Für eine Rundreise auf der Ringstraße solltet ihr etwa 14 Tage einplanen, damit ihr auch alle anderen Attraktionen der Insel in Ruhe genießen könnt. Haupt-Attraktionen im Süden sind der Wasserfall Seljalandsfoss, der aktive Vulkan Eyjafjallajökull und der schwarze Strand Reynisfjara. Weiter in Richtung Osten trefft ihr auf den Wasserfall Svartifoss im Skaftafell-Nationalpark und erreicht dann den größten Gletscher Europas: den Vatnajökull.

Europas 11 schönste Nationalparks

Vorbei am Gletschersee Jökulsárlón geht es weiter in den Osten Islands mit seinen Fjorden. Auf dem Weg nach Akureyri im Norden trefft ihr auf den mächtigen Wasserfall Dettifoss, die Thermalquellen von Hverarönd und den idyllischen Mývatn See. Dort liegt auch die Höhle Grjótagjá – ihr kennt sie bestimmt aus Game of Thrones.

Dann kommt noch der hellblaue Wasserfall Goðafoss und ihr seid in Akueyri. Dort ist Whale-Watching angesagt und dann geht’s zurück nach Reykjavik. Klingt das nicht nach einer absoluten Traumreise?

Wir haben noch mehr Inspiration für euch: Die besten Urlaubsziele fürs Jahr findet ihr hier! Und wenn ihr das nächste mal richtig günstig verreisen wollt, dann holt euch hier unsere Urlaubs-Spartipps.
Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.