Stille Nacht, heilige Nacht, alles schläft, einsam wacht…

Es ist Weihnachten, da hat so ziemlich die ganze Welt frei. Doch wenn ihr jetzt mal schnell den Fernseher einschaltet oder auf unserer Homepage den Livestream anschaut, dann seht ihr: Bei sonnenklar wird gearbeitet. Was ihr aber nicht seht: Wer da so arbeitet (mal vom Moderator abgesehen). In der Regie nämlich geht’s gerade hoch her – und geleitet wird das kreative Chaos dort von einem Producer. Was diese Menschen so machen, das erzählt euch hier Frank Baumann, der einer aus jener Gattung ist:

Regie bei sonnenklar.TV

… nur das traute, hochheilige Paar – in diesem Fall unsere Producer Daniel und Frank.

„Türkisblaues Meer, Bilderbuch-Strände, Palmen, Kokosnüsse,  Kreuzfahrtschiffe sowie Luxushotels von früh bis spät – der Alltag des TV-Produzenten gleicht einem Augenschmaus!

sonnenklar.TV bietet dem deutschen Fernsehpublikum sieben Tage die Woche ein buntes Urlaubsprogramm. Als einer von sieben Producern obliegt mir hierbei im Schichtmodus die Leitung bestimmter Live-Sende-Strecken. Über allem steht der fehlerfreie und reibungslose Ablauf sämtlicher Präsentationen.

Es ist 14.30 Uhr. So darf ein Arbeitstag doch gerne mal starten – man checkt ein im Büro der Reisefabrik und den ganzen Tag dreht sich alles um die schönste Zeit des Jahres!

Filmdreh auf Gran Canaria

Vor der Sendung fährt Frank gemütlich durch die Berge Gran Canarias.

Schnell einen Kaffee geholt und dann Leinen los zur Vorbereitung der heutigen Rundreise. Erste Frage: Welches Urlaubsprogramm hat mir die Sendeplanung denn diesmal wieder in meine Live-Stunden gepackt?

Oh wow, ab 20 Uhr geht`s zunächst in den Oman, dann auf Kreuzfahrt durch Norwegens Fjorde, im Anschluss Richtung Kuba und dann wartet auch schon unser Außenreporter Ali mit der Live-Schalte in die Türkei. Gebe es Kilometergeld in welcher Form auch immer – als Producer wäre man binnen kürzester Zeit Multimillionär!

Für den generellen Feinschliff der Sendung und die Erstellung eines „Drehbuches“ bleibt in der Regel genug Zeit. Im Rahmen der Vorbereitung aller Angebote liegt hier mein Fokus vor allem auf der Durchforstung aller Produktinformationen der Angebote sowie dem Auswählen von archiviertem Bildmaterial. Tiefergehende Fakten wie etwa die Auflistung von Inklusivleistungen, Zahlen zur saisonalen Preisentwicklung oder Konkurrenzvergleiche sollen auch nicht außen vor bleiben.

Filmdreh an der Algarve

Oder er schaut sich an den Stränden der Algarve um.

Drei Kaffee und zwei Stunden später: Die Koffer sind gepackt – das Drehbuch, also der chronologische Sendeablauf, ist mit Fernweh gespickt.

Doch was ist das? Laut unseren Produktmanagern ist das Kreuzfahrtschiff gen Norwegen ausgebucht und auf Kuba sind die Zimmerkontingente dahingeschmolzen. Ad hoc muss die Show noch einmal umgekrempelt werden. Jetzt wird die Sendeplanung aktiv – schnell sollen Alternativen für die brachliegende On-Air-Zeit gefunden sein. Frank: „Skiurlaub Österreich und Nilkreuzfahrt Ägypten? Beides seit Tagen Verkaufsschlager ganz oben auf den Listen. Rein damit oder?“ Alles klar! Nach kurzer Hektik und dem vierten Kaffee ist der Ablaufplan schließlich wieder filmreif und die Sendung kann beginnen. Schnell noch den Moderator gebrieft und los!

Filmdreh bei sonnenklar.TV  - am Set

Die Fakten muss er auch während der Sendung immer checken.

Langeweile war in der Regie schon immer ein Fremdwort – heute ist dies nicht anders. Das Fahren der Sendung gleicht einem Cocktail aus Spontanität und Struktur. Es gilt stets, schnelle Entscheidungen zu treffen und aktuelle Entwicklungen auf dem Schirm zu haben. Last but not least ist ein optimales Zeitmanagement oberstes Gebot. Hier wird wirklich jeder zum Multi-Tasking-Talent und für das gleichzeitige Zuhören an dutzend Stellen wünscht man sich des Öfteren vier Lauscher.

Kaum gestartet, geht die Rundreise auch zügig voran. Österreich sowie Ägypten wurden bereits fehlerfrei präsentiert  und aktuell kreisen wir über den Oman. Ich bin recht zufrieden mit dem Verlauf: Auf den Monitoren erscheinen neue Buchungen, das Call-Center meldet Warteschleife, wir sind gut in der Zeit und auch die Schalte zum Außenreporter Ali steht schon in der Pipeline. Das alles vergeht hier wahrlich wie im Flug – nur noch zwanzig Minuten Sendung mit einer dann hoffentlich sanften Landung. Zum Schluss noch ein letzter Kaffee und danach der Late-Check-Out aus der Reisefabrik. Mittlerweile ist es 23 Uhr. Producer kennen keinen Nine-to-Five-Rhythmus und keine Feiertage – nur türkisblaues Meer und Bilderbuchstrände von früh bis spät.“

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.