Städtereisen in Deutschland mal anders: Unsere 6 Geheimtipps

Städtereisen in Deutschland – das heißt für viele: Berlin, Hamburg, Dresden oder München. Doch das Land hat noch viel mehr zu bieten. Vor allem zahlreiche, entzückende Kleinstädte erwarten euch in der ganzen Republik und bieten weitaus mehr, als ihr meint. Wir nehmen euch mit quer durch Deutschland und stellen euch sechs Orte vor, die sich hervorragend für eine Städtereise der etwas anderen Art eignen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Quedlinburg
  2. Görlitz
  3. Monschau
  4. Cochem
  5. Rothenburg ob der Tauber
  6. Füssen

Zur besseren Übersicht haben wir euch unsere Hitliste in dieser Karte markiert:

1. Quedlinburg: Städtereise ins Herz Deutschlands

Am Nordrand des Harzes liegt die Bilderbuch-Kleinstadt Quedlinburg. Ein wenig scheint es, als wäre hier die Zeit stehen geblieben. 2.000 Fachwerkhäuser haben die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe gemacht. Hier und da werdet ihr euch wundern, wie klein die Menschen damals sein mussten. Denn die Deckenhöhen in den Häusern betragen selten mehr als zwei Meter.

Quedlinburg ist ein schönes Ziel für eine Städtereise in Deutschland

Lasst euch nicht von den Begriffen „Neu-“ und „Altstadt“ irreführen; die vermeintliche Neustadt entstand bereits um das Jahr 1200. Über der Altstadt thront der bedeutendste Bau aus der Romanik: die Stiftskirche St. Servatius. Hier wurden nicht nur die Gebeine des ersten deutschen Königs, Heinrich I., beigesetzt. Außerdem gibt es auch noch den berühmten Quedlinburger Domschatz zu sehen, der unter anderem eine Sammlung wertvoller Reliquien umfasst.

Unser Tipp: Probiert unbedingt den lokalen Käsekuchen. Und zwar am besten nicht nur ein Stück, sondern gleich mehrere. Denn das klassische Gebäck gibt es hier in allerlei Varianten. Ein wahrlich überraschendes kulinarisches Highlight!

Wenn ihr mit Kindern in Quedlinburg seid, dann nutzt auch die nähere Umgebung für kleinere Ausflüge. Eine Sommerrodelbahn in Thale, der Zoo in Aschersleben oder das Planetarium in Halberstadt – mit dem Auto seid ihr flexibel und könnt die Städtereise damit etwas abwechslungsreicher für euren Nachwuchs gestalten.

► Lest auch: 10 gruselige Orte mit Gänsehaut-Garantie

Falls ihr den Harz schon zur Genüge kennt, findet sich ca. drei Stunden Autofahrt weiter südöstlich ein anderer schöner Ort direkt an der Neiße an der Grenze zu Polen.

2. Görlitz: Perle an der Neiße

Görlitz (auf Polnisch: „Zgorzelec“) gehört in unsere Top-Liste der etwas „anderen“ Städtereisen in Deutschland. Der Ort wartet mit einer der schönsten Altstädte der Republik auf.

Wenn ihr euch für Architektur interessiert, seid ihr hier genau richtig: Görlitz wurde im 2. Weltkrieg kaum zerstört und ist damit größtenteils im Original erhalten geblieben. In keiner anderen deutschen Stadt findet ihr eine größere zusammenhängende denkmalgeschützte Bebauung. Die Fundamente der Peterskirche gehen auf das 11. Jahrhundert zurück und tragen eine prächtige, fünfschiffige evangelische Hallenkirche. Die Kirche St. Jakobus ist die Kathedrale des katholischen Bischofs von Görlitz und eine der schönsten neogotischen Kirchen aus Backstein.

Bei einer Städtereise nach Görlitz solltet ihr der St. Peters Kirche einen Besuch abstatten

Bauten in der Altstadt zeugen davon, dass Görlitz einst eine reiche Handelsstadt und damit wichtige Wirtschaftsmetropole war. Nach diversen Kriegen, die die Stadt in Mitleidenschaft gezogen hatten, hielt die industrielle Revolution anfangs des 19. Jahrhunderts Einzug und verhalf Görlitz zu seiner ehemaligen Blüte. Zu DDR-Zeiten verkümmerten viele Bauten, sodass nach der Wende massiv renoviert werden musste. Und dieser Einsatz hat sich wirklich gelohnt.

Fun-Fact über Görlitz: Wusstet ihr, dass der Spitzname der Stadt „Görliwood“ ist? Görlitz war „In 80 Tagen um die Welt“ das Paris des 18. Jahrhunderts, in „Der Vorleser“ das Heidelberg der 1950er-Jahre, bei Tarantinos „Inglourious Basterds“ Filmkulisse für den „Stolz der Nationen“ und das alte Kaufhaus wurde von Wes Anderson in das „Grand Budapest Hotel“ verwandelt.

Außerdem dürft ihr euch nicht wundern, wenn euch einige Schilder auf Polnisch auffallen – dann habt ihr möglicherweise schon die Grenze überschritten. Als östlichste deutsche Stadt ist Görlitz nämlich über eine Brücke mit Zgorzelec im Nachbarland verbunden.

3. Monschau: Malerische Städtereise in die Eifel

Unsere nächster Tipp für Städtereisen in Deutschland führt uns in die Eifel. Dort wartet ein verschlafener Ort auf euch, der besonders im Winter eine Reise wert ist. Ganz in der Nähe von Aachen, am Naturpark Hohes Venn und Rureifel liegt das idyllische Städtchen Monschau. Flaniert durch die kleinen malerischen mit Kopfsteinpflaster überzogenen Straßen, vorbei an Fachwerkhäusern und schnuckeligen Lädchen. Die Foto-Fans unter euch werden vor allem das mittelalterliche Stadtzentrum lieben.

Eine Städtereise nach Monschau

Besonders zu empfehlen ist Monschau zur Weihnachtszeit, wenn die Stadt unter einer weißen Schneedecke liegt. Der dortige Weihnachtsmarkt ist der schönste und bekannteste der Eifel. Am Brauereimuseum gibt es – und das macht es für die Kids besonders spannend – eine lebende Krippe, in der regelmäßig Aufführungen stattfinden.

Aber nicht nur die Stadt ist ein spannendes Ausflugsziel. Es lohnt sich auch das Umland zu entdecken. Schaut unbedingt auf der Burg Monschau vorbei, die Karl V. zu einem fast uneinnehmbaren Fort umbauen ließ. Ein Wahrzeichen der Region ist die Senfmühle Monschau. Dort befindet sich übrigens das „Schnabuleum“, ein Feinschmeckerrestaurant. Wenn dieser Name mal nicht vielversprechend klingt!

Wenn ihr hingegen lieber aktiv unterwegs seid: Durch den Naturpark Hohes Venn schlängeln sich zahlreiche Wanderwege und Erlebnispfade, auf denen sich die Kids gut austoben können. Hier gibt es Natur, soweit das Auge reicht.

Nur einen Katzensprung entfernt, und daher eine gute Kombinationsmöglichkeit bei einer Städtereise in Deutschland, wartet an der Mosel ein weiteres Juwel auf euch.

4. Cochem: Romantischer Spot an der Mosel

In Rheinland-Pfalz liegt Cochem, die kleinste deutsche Kreisstadt. Sie erstreckt sich über beide Ufer der Mosel und bietet euch eine idyllische Kulisse umgeben von Wald und Weinbergen. Die Stadt war früher von einer Stadtmauer umgeben, von der noch viele Teile sowie die Stadttore erhalten sind.

Über Cochem thront die Reichsburg, die ihr nach einer kurzen Wanderung von etwa 20 Minuten erreicht. Dort finden auch Führungen und verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt.

Unser Tipp: Wir empfehlen euch wärmstens das Ritteressen auf der Reichsburg. Nach einer Führung werden euch im Keller verschiedene Schmankerl ganz im mittelalterlichen Stil serviert. Brot, Schmalz, Suppe, Keule und Käse, das volle Programm. Das Besteck ist selbstverständlich exklusive, denn essen werdet ihr wie damals üblich mit den Händen.

Eine Städtereise nach Cochem ist sehr empfehlenswert

Auch in der Stadt wird euch nicht langweilig. Gut erhaltene, historische Burgtore, der Marktplatz mit Martinsbrunnen und der Bundesbank-Bunker sind nur einige wenige Tipps für euren Städtetrip nach Cochem. Nach dem Stadtbummel solltet ihr euch ein Glas des Exportschlagers aus der Mosel-Region gönnen: den guten Weißwein.

5. Rothenburg ob der Tauber: Mittelalterlicher Charme

Falls euch nach einem weiteren Ausflug in das Mittelalter ist, schaut doch im fränkischen Rothenburg ob der Tauber vorbei. In der Nähe von Nürnberg und Würzburg, an der bayerischen Grenze zu Baden-Württemberg, liegt die Stadt, die als Inbegriff des Mittelalters verstanden wird. Es geht hier sehr beschaulich zu – allerdings hat der Ort vor allem im Ausland einige Berühmtheit erlangt, weshalb es mitunter vor Besuchern nur so wimmeln kann.

Rothenburg ist eine der wenigen deutschen Städte, deren Stadtmauer komplett erhalten ist. Besonders spannend – wenn auch nicht wirklich für Kinder geeignet – ist das mittelalterliche Kriminalmuseum. Hier werden diverse Foltermethoden und Instrumente gezeigt, die im dunklen Mittelalter der Bestrafung und vermeintlichen Wahrheitsfindung dienten.

Den krassen Gegensatz dazu bietet das Weihnachtsdorf von Käthe Wohlfahrt. Hier könnt ihr auch im Hochsommer durch künstliche Winterlandschaften bummeln und Schmuck für euren nächsten Weihnachtsbaum kaufen. Übrigens zählt der Weihnachtsmarkt in Rothenburg zu den schönsten in Bayern – klickt hier für alle Infos!

Unser Tipp: Probiert unbedingt die lokale Spezialität „Schneeball“. Dabei handelt es sich um frittierte Bällchen aus Mürbeteig, die ihren Namen dem Puderzucker verdanken, in dem sie nach dem Fettbad gewälzt werden.

Wir empfehlen euch außerdem eine geführte Stadttour, bei der ortskundige Führer die Sehenswürdigkeiten und die Geschichte der Stadt näher erläutern. Viel mehr Mittelalter geht nicht.

Rothenburg ob der Tauber ist ein Muss für Städtereisen in Deutschland

Rothenburg liegt an der Romantischen Straße, einer der beliebtesten Ferienstraßen in Deutschland. Sie führt euch von Würzburg vorbei nach Rothenburg und dann weiter zu unserer nächsten Station.

6. Füssen: Die romantische Seele Bayerns

Etwa zwei Fahrtstunden von München entfernt im Allgäu befindet sich die höchstgelegene bayerische Stadt: Füssen. Zwischen alten Bürgerhäusern, dem lokalen Schloss Füssen und dem Kloster Sankt Mang werdet ihr euch schnell in die Zeit des bayerischen Großbürgertums versetzt fühlen.

Füssen ist eine Perle im Allgäu und damit ein tolles Ziel für eine Städtereise in Deutschland

Stattet doch der Staatsgalerie einen Besuch ab, wo Sammlungen der Münchener Malerschule ausgestellt sind. Das Anfang des 18. Jahrhunderts erbaute Benediktinerkloster birgt Grabstätten von Äbten und Adligen aus der Umgebung. Der prachtvolle Kaisersaal dient heute noch als Veranstaltungsort für die „Kaisersaal-Konzerte“.

Die eigentlichen Besuchermagneten für Städtereisende in Deutschland stehen allerdings etwa vier Kilometer außerhalb von Füssen: das Märchenschloss Neuschwanstein und das benachbarte Königsschloss Hohenschwangau. Einst erbaut als repräsentative Prunkbauten der bayrischen Herrscher stehen sie heute auf der Liste der meistbesuchten deutschen Sehenswürdigkeiten ganz oben.

Ein Tag wie im Märchen: So viel kostet der Eintritt zu Deutschlands schönsten Schlössern und Burgen

Unser Tipp: Denkt daran die Tickets frühestmöglich zu reservieren, am besten über das Online-Portal, um böse Überraschungen an der Ticketkasse zu verhindern.

Wenn ihr einmal den Ausblick von Schloss Neuschwanstein genießt, werdet ihr den Aufstieg nicht bereuen. Keine Sorge: Solltet ihr nicht gut zu Fuß sein, gibt es einen regelmäßigen Shuttle-Service, der euch auf den Berg fährt. Und wenn ihr schon mal hier seid, empfiehlt es sich noch ein paar Tage in den Allgäuer Alpen zu relaxen.

Hier im Süden endet unsere kleine Städtereise durch Deutschland. Wie ihr seht, besteht die Republik nicht nur aus seinen großen Metropolen und Ballungszentren. Unsere kleinen Städte werden von ausländischen Touristen oftmals mehr geschätzt als von uns selbst – eigentlich schade, denn es befinden sich wirklich schöne Flecken darunter. Deswegen: Routine durchbrechen und neues ausprobieren! Wir wünschen euch viel Spaß beim Entdecken.

Ihr wollt noch mehr von unserem schönen Land entdecken? Dann hier entlang zu unserer Übersicht über die beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands!

Die 16 schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.