Unsere Top 11: Die schönsten Strände Siziliens

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer und ein beliebtes Reiseziel für einen Strandurlaub. Die Badeorte sind für ihre flach abfallenden Sandstrände beliebt. Außerdem laden schmale Buchten zum Baden und Verweilen ein. Natur, Sport und Sonnenbaden – was ihr an Siziliens schönsten Stränden alles unternehmen könnt, erfahrt ihr in unserer Hitliste.


Inhaltsverzeichnis

  1. Mondello
  2. San Vito Lo Capo
  3. Cala Rossa
  4. Bue Marino
  5. Scala dei Turchi
  6. Calamosche
  7. Lido Di Noto
  8. Spiaggia Fontane Bianche
  9. Mazzarò
  10. Tindari
  11. Canneto

Zur besseren Übersicht haben wir euch unsere Top 11 in dieser Karte markiert – beginnend in Palermo und einmal gegen den Uhrzeigersinn rund um die Insel.

1. Mondello: Sportlicher Badeort

Unmittelbar an das Naturreservat Monte del Gallo schließt der Strand von Mondello an. Der pittoreske Badeort an der Bundesstraße SS113 ist sehr gut erschlossen und auch der Weg dorthin ist mit dem Mietwagen einfach zu finden: Er liegt nur wenige Autominuten von Palermo im Norden Siziliens entfernt.

Das kleine Fischerdorf existierte schon zu Zeiten der arabischen Herrschaft. Der 1,5 Kilometer lange Strand von Mondello ist indes künstlich angelegt worden. Vor allem junge Familien schätzen ihn sehr, da er sehr flach ins tiefblaue, kristallklare Meer abfällt. Übrigens ist Mondello nicht nur bei Urlaubern sehr beliebt – auch Einheimische nutzen diesen Strand gerne für einen Badeausflug.

Der Strand von Mondello ist ein Highlight auf Sizilien

Der Strand von Mondello zieht nicht nur Sonnenanbeter, sondern auch sportliche Urlauber an. Ihr habt hier ideale Bedingungen zum Surfen, Segeln oder Stand-up-Paddeln. Auch zahlreiche Jachtvereine haben sich hier angesiedelt, sodass ihr die weißen Prachtboote vom Strand aus bestaunen können.

Unser Tipp: Abwechslung vom Planschen gefällig? Dann empfehlen wir euch eine Radtour mit dem Mountainbike auf den Monte Pellegrino – der unvergessliche Blick auf das beschauliche Fischerdorf ist inklusive. Wer lieber zu Fuß geht, findet im Naturpark Monte del Gallo ideale Bedingungen zum Wandern und Spazieren.

2. San Vito Lo Capo: Der schönste Strand Italiens

Einst eine gut bewachte Festung ist San Vito heute das vielleicht beliebteste Reiseziel im Norden der Insel. Entsprechend zählt auch der dazugehörige Strand, San Vito Lo Capo, zu den schönsten Stränden im Norden Siziliens. Übrigens wurde der einst zum schönsten Strand Italiens gewählt. Und das zurecht: Eingebettet in der Bucht am Monte Monaco bietet dieses Ziel ideale Bedingungen für komfortsuchende Urlauber.

Hier erwartet euch feinster weißer Sand. Der Strand selbst fällt flach ins Wasser – also ideal für Familien mit kleinen Kindern. San Vito Lo Capo ist an sonnigen Tagen gut besucht, doch eng ist es hier trotzdem nicht. Der Sandstrand erstreckt sich auf die gesamte Länge der langgezogenen Bucht und bietet mehrere, ruhigere Badestellen. Drei Kilometer ist San Vito Lo Capo lang – da findet ihr euren perfekten Platz für das Sonnenbad am Mittelmeer.

Drei Kilometer feinster Sandstrand erwartet euch am San Vito Lo Capo auf Sizilien

An der Promenade findet ihr zahlreiche Strandbars, im Hauptort laden freundliche Unterkünfte dazu ein, auch mal eine Nacht oder länger zu bleiben.

Unser Tipp: Seht euch am Kap Monte Monaco den spektakulären Sonnenuntergang an. Danach gibt es nichts besseres als einen Besuch in einem der kleinen Restaurants vor Ort, die mit fangfrischem Fisch auf euch warten.

3. Cala Rossa: Der goldene Strand von Sizilien

In der kleinen Küstengemeinde San Vito Lo Capo liegt der Sandstrand Cala Rossa in einer überschaubaren, malerischen Bucht. Der Strand im äußersten Nordwesten Siziliens befindet sich knappe 90 Autominuten von Palermo entfernt.

Cala Rossa ist ein Strand für abenteuerlustige Urlauber. Um das azurblaue Meer zu erreichen, ist eine kleine Klettertour zu bewältigen. Das schreckt so manchen Urlauber ab und sorgt dafür, dass der Sandstrand nicht überlaufen ist. Eine Infrastruktur mit Bars oder Restaurants sucht ihr hier vergeblich.

Dieser Strand auf Sizilien ist sehr felsig, für Familien ist er nicht empfehlenswert. Auch fällt das Meer hier schnell ab, es gibt keine große Flachwasserzone. Dafür punktet Cala Rossa mit seiner Natürlichkeit und guten Bedingungen für einen entspannten Badetag am Mittelmeer.

Felsig, aber schön: Cala Rossa

Idealerweise erreicht ihr Cala Rossa zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Für Pkw gibt es nur wenige, unbefestigte Parkplätze und der Weg zum Strand ist holprig und voller kleiner Felsen.

4. Bue Marino: Entspannter Geheimtipp

Zu den weniger bekannten, aber wunderschönen Stränden auf Sizilien gehört der Kiesstrand Bue Marino im Westen. Er liegt unmittelbar an der Landstraße SP16.

Bue Marino ist sehr ruhig und verspricht einen entspannten Tag am Meer. Der 1,5 Kilometer lange Strand mit seinem glasklaren Wasser hat viele abgelegene Badestellen. Außerdem umgibt ihn eine idyllische Landschaft, sodass sich ein Tagesausflug hierher wirklich lohnt.

Der Bue Marino ist ein Top-Strand auf Sizilien

Kletterer kommen in der Nähe des Campingplatzes El-Bahira auf ihre Kosten. Entlang der imposanten Klippen warten präparierte Steilwände nur darauf, von euch erklommen zu werden. Direkt über dem Meer an der Wand hängen – das ist eine wirklich beeindruckende Szenerie.

Unser Tipp für aktive Urlauber: In der Region um Bue Marino ist Radfahren äußerst beliebt, weshalb viele einen Fahrradausflug mit einem Abstecher zum Kiesstrand kombinieren. Sogar auf dem Pferd ist die Anreise möglich.

5. Scala dei Turchi: Die „Türkische Treppe“

Es ist für viele Urlauber der Strand auf Sizilien schlechthin: Scala dei Turchi in der Nähe der historischen Stadt Agrigent. Zugegeben, es ist nicht einfach, den Zugang zum Strand zu finden – doch die Mühe sollte es euch wert sein.

Beim Scala dei Turchi handelt es sich um eine lang geschwungene, weiße Klippe, die sich aus dem kristallklaren Meer erhebt. Einst sollen hier die Türken an Land gegangen sein. Scala dei Turchi trägt daher auch den Beinamen „die Türkische Treppe“.

Die Scala dei Turchi liegt an der Landstraße SP 68, am Meer von Realmonte. Wenn ihr das Ziel gefunden habt, vergesst eure Sonnenbrille nicht. Die weißen Klippen reflektieren das Abendlicht auf spektakuläre Weise.

Sizilien spektakulärster Strand ist der Scala dei Turchi

Nicht alle Urlauber nutzen den Strand zum Sonnenbaden, viele kommen nur zum Fotografieren. Der flache Strand eignet sich daher ideal für einen entspannten Tag am Mittelmeer. Sehenswert ist aber vor allem der Sonnenuntergang am Scala dei Turchi – ein unvergessliches Panorama.

6. Calamosche: Paradies für Schnorchler

Eingebettet in einer Bucht und umgeben von steilen Klippen und urigen Grotten – das ist der traumhaft schöne Strand von Calamosche im Südosten Siziliens. Er befindet sich im Naturschutzgebiet von Vendicari, wo es viele kleine Badestellen gibt. Kein Strand auf Sizilien versprüht jedoch eine solche Atmosphäre wie Calamosche.

Idealerweise steuert ihr diesen Strand mit dem Auto an. Vom nächstgelegenen Parkplatz müsst ihr allerdings rund 900 Meter bis zu der Bucht zu Fuß zurücklegen. Doch das atemberaubende Panorama entschädigt für den Marsch. Am Calamosche selbst erwarten euch kristallklares Wasser und feiner Sand vor imposanten Klippen.

Nicht nur einer der schönsten Strände Siziliens, sondern ganz Italiens: die Bucht von Calamosche

Unser Tipp: Vergesst bloß eure Schnorchelausrüstung nicht! Denn in Calamosche ist das Wasser sehr ruhig und klar. Dafür sorgt die geschützte Lage in der Bucht.

Eine weitere Annehmlichkeit hat dieser Strand außerdem zu bieten: Dort gibt es eine Bar mit Sonnenschirm- sowie Liegestuhlverleih. Und falls ihr euren Schnorchel doch im Hotel vergessen habt, dann bekommt ihr auch das. Ebenso sind am Calamosche Duschen und Umkleiden vorhanden.

Abseits dieser traumhaften Bucht lädt das Naturschutzgebiet zum Wandern und Erkunden ein. Sehenswert ist die Ruine von „Cittadella dei Maccari“. Nicht weit von hier befindet sich der schöne Strand von Lido di Noto – unsere nächste Station.

7. Lido di Noto: Zwischen Dünen und mediterraner Macchia

Nördlich vom Naturschutzgebiet Riserva di Vendicari befindet sich der Sandstrand Lido di Noto. Bis zur Regionalhauptstadt Noto – im Übrigen UNESCO-Weltkulturerbe – sind es knapp acht Kilometer. Also zwei sehenswerte Orte, die sich für einen Tagesausflug geradezu anbieten.

Lido di Noto zeichnet sich durch einen sehr feinen Sandstrand aus, der familienfreundlich ganz flach in das azurblaue Mittelmeer abfällt. An einigen Bereichen ist der Strand breit und verläuft sich in naturbelassenen Dünen. Auch sonst schmiegt sich der Lido di Noto in die typisch mediterrane Landschaft mit der charakteristischen Macchia ein, was wirklich sehenswert ist.

Am Lido di Noto erwartet euch eine spektakuläre Kulisse

Der Lido di Noto lässt jedes Badeurlauber-Herz höher schlagen: Entlang des hellen Sandstrands wechseln sich öffentliche und kostenpflichtige Bereiche ab. Wenn ihr gern etwas mehr Zeit an diesem wunderschönen Strand in Siziliens Südosten verbringen möchten, gibt es einige Verleihe für Liegestühle und Sonnenschirme. Gleiches gilt für Sportequipment: Paddeln, Tretboot fahren oder Schnorcheln – die Ausrüstung könnt ihr hier problemlos mieten. Abseits des Wassers stehen jederzeit Tennis- und Fußballplätze zum Austoben bereit.

Der Weg nach Lido di Noto führt über die Landstraße SP59. Parkplätze sind mitunter gebührenpflichtig. Reizvoller ist die Anreise mit dem Fahrrad, dabei könnt ihr nämlich gleich die mediterrane Landschaft bestaunen.

8. Spiaggia Fontane Bianche: Das Meer mit den Süßwasserquellen

Ein feiner, weißer Sandstrand, der flach ins azurblaue Meer abfällt – das ist der Spiaggia Fontane Bianche an der Südküste von Sizilien. Wer hierher kommt, wird davon überrascht, dass sich ein so langer Sandstrand an der Küste von Fontane Bianche befindet. Die sonstige Küste besteht aus überwiegend felsigen Abschnitten und kleinen Klippen. Seinen Namen trägt der Spiaggia Fontane Bianche übrigens aufgrund der zahlreichen Süßwasserquellen, die es dort gibt.

Ein herrlicher Sandstrand erwartet euch an Fontane Bianche auf Sizilien

Spiaggia Fontane Bianche liegt knapp 15 Kilometer von der nächstgrößeren Ortschaft Syrakus entfernt. Mit dem Auto und sogar mit dem Zug ist der Strand an der Landstraße SP104 bequem zu erreichen. Eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Strandbars, Restaurants und Hotels lädt zum Verweilen ein.

Im nahen Naturreservat Cavagrande del Cassibile findet ihr etwas Abwechslung vom Strandalltag. Das Flusstal ist sehenswert, der Wanderweg ist anspruchsvoll.

Am Strand selbst ist Schnorcheln an einigen Abschnitten möglich. Der Badeort ist nicht so stark überlaufen wie anderswo, es treibt vor allem Einheimische an diesen sizilianischen Strand. Dennoch gibt es auch hier ein paar kostenpflichtige Abschnitte – doch für ein paar Euro profitiert ihr von Duschen und Umkleiden.

9. Mazzarò: Strand mit Insel

In der Bucht unterhalb des Ortes Taormina befindet sich der Strand von Mazzarò. Obwohl ihr hier vergeblich nach Sand sucht, ist dieser Strand in Sizilien dennoch äußerst beliebt: Der Grund dafür ist die Lage in der wunderschönen Bucht.

Mazzarò hat einen Kiesstrand, weshalb wir euch empfehlen, eure Badeschuhe einzupacken. Der flache Einstieg ins Meer währt außerdem nur sehr kurz – wie ihr auf dem Bild unten schon sehen könnt, fällt das Wasser nah am Strand schon steil ab. Wenn ihr also hierher fahrt, solltet ihr gut schwimmen können und die Chance zum Schnorcheln nutzen. Denn dafür sind die Bedingungen wirklich ideal: Die Bucht ist windgeschützt, sodass ihr auch nicht mit starkem Seegang rechnen müsst.

Oder ihr macht es wie die meisten anderen Besucher und nutzt Mazzarò zum Sonnenbaden. Dafür könnt ihr euch einen Sonnenstuhl samt Schirm kostenpflichtig leihen. Letzterer ist an diesem Strand in Sizilien wirklich wichtig: Die Bucht tank nämlich bis zum späten Abend reichlich Sonne. Zum Sonnenstuhl-Service gehören ferner auch gepflegte sanitäre Einrichtungen und Umkleiden.

Ein Highlight in der Ortschaft ist die Seilbahn, die das hoch gelegene Taormina mit dem Ortsteil Mazzarò verbindet – traumhafte Aussichten auf das Mittelmeer sind hier garantiert. Abwechslung verspricht zudem ein Besuch der faszinierenden Insel Isola Bella. Die unter Naturschutz stehende Insel erreicht ihr über eine natürliche Sandbrücke. Seit Jahrhunderten suchen Künstler die Insel zur Inspiration und Verweilen auf. Und wer weiß, welche Muse dort auf euch wartet?

Die Bucht von Mazzarò zählt zu den schönsten Stränden Siziliens

10. Tindari: Die weiße Lagune

Zwischen Messina und Palermo befindet sich einer der bekanntesten Strände Siziliens: Tindari, auch als „Lagune von Oliveri“ bekannt. Berühmt ist er für seine sichelförmige Sandbank am Fuße einer kleinen Klippe. Außerdem beherbergt sie kleine Lagunenseen, die teilweise salzig, teilweise süß sind. Aufgrund er herrlichen Landschaft kommen viele Ausflügler hierher, um ihr nächstes Foto für Instagram zu schießen.

Eine Lagune und ein herrliches Panorama erwarten euch am Tindari-Strand auf Sizilien

An der von der Sandbank geschützten Seite der Lagune gibt es eine breite Flachwasserzone, die für kleine Kinder und Nichtschwimmer perfekt ist. Vorsicht ist nur auf der anderen Seite der Lagune geboten. Hier geht es hinter der Sandbank schnell tief runter ins Meer.

Die Anfahrt nach Tindari ist einfach und komfortabel. So hält beispielsweise an der nahegelegenen Station Oliveri Tindari ein Zug. Wenn ihr mit dem Mietauto unterwegs seid, fahrt die Schnellstraße E90 bis Tindari entlang. Von dort oder von Marinello sind es nur wenige Gehminuten zu Fuß zum Strand. Übrigens könnt ihr auch vom Strand aus zwischen den Orten hin- und herwechseln: Es gibt einen regelmäßigen Pendelverkehr mit Booten.

Dabei bietet sich ein Besuch von Tindari förmlich an. Denn vor allem das pittoreske Sanktuarium der Schwarzen Madonna ist nicht nur Wallfahrtsort, sondern auch eine beliebte Sehenswürdigkeit. Der Legende nach soll an dieser Stelle einst ein Wunder geschehen sein: Ein Kind stürzte von den Klippen Richtung Fluten. Verzweifelt betete die Mutter zur Heiligen Maria. Daraufhin soll sich aus dem Meer eine Hand erhoben und das Kind gerettet haben. Und diese Hand sieht man noch heute in Form der langgestreckten Sandbank von Tindari.

11. Canneto: Strandidyll im Norden Siziliens

In den letzten Jahren stand die kleine Ortschaft Canneto di Caronia häufiger in der Presse. Nicht etwa wegen des kilometerlangen Kiesstrandes, sondern weil es dort spuken soll. Warum auch immer es euch an den Strand von Canneto di Caronia zieht – ihr werden einen traumhaft ruhigen Badeort vorfinden.

Ein Highlight auf Sizilien ist der Kiesstrand von Canneto

Der Strand befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße SS113 im Norden der Insel. Am besten erreicht ihr den Ort und den Hauptstrand Frazione Canneto mit dem Auto. Selbst in der Hauptsaison ist Canneto nur schwach frequentiert. An der Nordküste von Sizilien gibt es über 260 Badestellen und Canneto ist nicht an das Zugnetz angeschlossen. Neben Entspannung und Ruhe findet ihr vor dem Kiesstrand schmale Flachwasserzonen – wirklich ideal für Familien.

Das touristische Angebot an Gastronomie und sportlichen Aktivitäten ist überschaubar. Wer hier baden geht, sucht Ruhe und Abgeschiedenheit.

Unser Tipp: Für einen kleinen Ausflug bietet sich der reizvolle botanische Garten unweit östlich von Canneto di Caronia an.
Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.