Silvester in New York: Die besten Party-Spots

An sich ist der Big Apple ja ohnehin „die Stadt, die niemals schläft“. Aber an Silvester kommt hinzu, dass überall Party angesagt ist – und ihr könnt euch kaum vorstellen, was das in dieser gigantischen Metropole bedeutet. Nicht nur in Clubs, Bars oder Restaurants, auch in den Parks und auf dem Wasser wird gefeiert. Und natürlich auf dem Times Square, wo Tausende von Menschen dicht gedrängt dem legendären Ball Drop entgegen fiebern.
 

Die besten Party Spots: Ball Drop & CO

SilvesterfeierBall Drop

Ihr habt bestimmt schon im TV Szenen vom Ball Drop in New York gesehen. Typisch für die Stadt der Superlative: Bei dem „Ball“ handelt es sich um eine Kugel aus etwa 2.500 Kristallen, die mit mehr als 20.000 LED-Leuchten angestrahlt werden. Sie wiegt um die fünf Tonnen und hat einen Durchmesser von 3,5 Metern. Während der Countdown läuft, herrscht Totenstille auf dem Times Square. Exakt um Mitternacht kommt die riesige Kugel am Ende ihrer Stange an, die Menschen auf dem Platz wünschen einander ein frohes neues Jahr und singen gemeinsam „New York, New York“. Wer live dabei ist, fühlt sich wie in einem Flugzeug beim Abheben. 

Wenn ihr das öffentliche Spektakel direkt auf dem Platz erleben möchtet, solltet ihr euch warm anziehen: Das Wetter in NYC weist Ende Dezember ähnliche Temperaturen wie in Deutschland auf. Und um einen guten Platz auf dem Times Square zu ergattern, solltet ihr schon frühzeitig kommen. Ab 12:00 Uhr bilden sich schon Schlangen vor den Zugängen. Hier erwarten euch die üblichen Sicherheitskontrollen: Größere Taschen und Regenschirme oder andere potenziell gefährlichen Gegenstände dürfen nicht mitgebracht werden. Alkohol ist ebenfalls verboten und wird auch nicht im öffentlichen Bereich ausgeschenkt. 

Wer Silvester mitten in der Crowd auf dem Times Square feiern möchte, sollte sich mit alkoholfreien Getränken und Snacks eindecken. Ab 15:00 Uhr sind die Zugänge nur noch in Richtung draußen passierbar – und dann dauert es noch neun Stunden bis Mitternacht. Langweilig wird euch die Wartezeit garantiert nicht. Es werden bis zum Ball Drop fortlaufend spannende Live-Shows oder Music-Acts geboten und überall trefft ihr auf bekannte Gesichter aus der Film- und Musikbranche. Übrigens: Ihr braucht an Silvester keine Tickets für den Zugang zum öffentlichen Bereich auf dem Times Square.

Verwechselt das bitte nicht mit der New Years Eve Ball Drop Party: wohl die populärste der zahlreichen Silvester-Veranstaltungen rund um den Times Square. Die ist nicht kostenlos. Aber dabei wird auch einiges geboten und niemand muss auf sein Glas Sekt zum Anstoßen auf das neue Jahr verzichten – außerdem riskiert ihr keine kalten Füße beim Warten auf den Ball Drop. Nicht ganz so bekannt wie der Klassiker ist die Ball Drop Party im AMC Times Square. Hier seht ihr den Event unter freiem Himmel von einer der Terrassen aus. Im Marriott Marquis findet ebenfalls eine Party statt, bei der ihr das Ambiente auf dem Times Square live erlebt: Dort gibt es die Möglichkeit, den Ball Drop und das anschließende Feuerwerk von der VIP-Terrasse aus zu beobachten.

Feuerwerk vor der Skyline von Manhattan

In Deutschland freut sich jeder auf das mitternächtliche Feuerwerk an Neujahr. In New York ist das nicht anders – nur, dass hier nicht jeder seine private Pyrotechnik-Show inszenieren darf. Also lasst eure Böller und Raketen zu Hause. Im Big Apple sind nur Wunderkerzen und kleine Lichtfontänen gestattet: im Prinzip alles, was in Deutschland an Kinder verkauft werden darf. Statt dessen werden an verschiedenen Punkten der Stadt beeindruckende professionelle Feuerwerke gezündet, die den ganzen Himmel über New York in ein Farbenmeer verwandeln.

Den besten Blick auf das Spektakel am Himmel habt ihr vom Wasser aus. Und nicht nur das: Vom Boot aus erlebt ihr die Farbexplosionen direkt vor der Kulisse Manhattans mit Ellis Island und der Freiheitsstatue. Am Silvesterabend kreuzen unzählige Party-Boote und elegante Jachten durch die Gewässer. Wenn ihr dem Gedränge auf dem Times Square entkommen und den Event lieber aus einigem Abstand genießen möchtet, solltet ihr eine Silvester-Bootstour ins Auge fassen. So habt ihr eine optimale Aussicht auf das Feuerwerk, profitiert vom All-Inclusive-Service und könnt den Ball Drop als Live-Übertragung auf riesigen Plasma-Bildschirmen erleben.

silvester in New York

Silvester-Bootstouren gibt es für Urlauber mit jedem Budget. Ob auf eleganten Jachten mit Obern im Frack, die euch eure Wünsche von den Augen ablesen oder auf Budget-freundlicheren Schiffen mit Snack-Buffet und unbegrenztem Ausschank: Gute Laune und Top-Entertainment sind garantiert. Auf den Silvester-Party-Booten in New York erwartet euch ein Live-DJ, eine Tanzfläche zum Austoben und der spektakulärste Ausblick des Jahres auf die Skyline Manhattans. Ein weiteres Plus für Selfie- und Fotofreunde: Vom Boot aus habt ihr nicht nur eine Top-Aussicht auf das Feuerwerk vor der New Yorker Kulisse. Ihr bekommt das Ganze sogar im Doppelpack: Die Spiegelungen auf dem Wasser sorgen für spannende Extra-Effekte auf euren Urlaubsfotos. Um an einer Silvester-Boot-Party teil zu nehmen, solltet ihr nach den Gesetzen der USA mindestens 21 Jahre alt sein. Also habt euren Pass dabei, falls jemand nach eurem Alter fragt.

Neujahrspartys in New York

Ganz gleich, wohin ihr geht: Am Neujahrsabend steht überall im Big Apple Party auf dem Programm. Wer Lust auf einen tollen Silvester-Event mitten in der City hat, geht zum Feiern ins FREQ – früher bekannt als „Ibiza Space“. Dort feiert ihr Neujahr in einem der angesagtesten Clubs von NYC mit den besten DJs der Welt. Oder ihr lasst euch im Restaurant Bryant Park Grill bei der Eisbahn verwöhnen. Von seiner Rooftop-Bar aus habt ihr einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt – und natürlich auch auf das Feuerwerk. 

Wer sich für seine Silvester-Party in New York etwas ganz Außergewöhnliches gönnen möchte, leistet sich einen Abend im TAO Uptown oder im STK im Meatpacking. Hier erlebt ihr die schrägsten Neujahrs-Partys von New York City. Im Cipriani, einem ehemaligen venezianischen Palast aus der Zeit um 1920, wird die Silvester-Party stilvoll und traditionsbewusst gefeiert – genau so wie im eleganten Guastavino´s, einem Refugium für Genießer. Wenn ihr euch in einer zwanglosen Umgebung wohler fühlt, gefällt es euch bestimmt im Duelling Pianos oder dem B.B.King Blues Club mitten in der City.

Outdoor-Fans und Familien gehen oft einige Zeit vor Mitternacht in einen der New Yorker Parks, um dort im Freien zu feiern und das Feuerwerk zu betrachten. Im Central Park wird am letzten Tag des alten Jahres regelmäßig der NYRR Midnight Run über etwa sechs Kilometer veranstaltet. Wenn ihr Spaß am Joggen habt und mitmachen möchtet, könnt ihr euch dazu bis einschließlich 31.12. um 17:00 Uhr anmelden. Jeder Läufer darf eine Begleitperson ohne sportliche Ambitionen auf das Festival-Gelände mitbringen. Das Rahmenprogramm beginnt etwa um 22:00 Uhr.

Auch vom Battery Park ganz im Süden von Manhattan ist das Feuerwerk gut zu sehen. Ihr erreicht ihn an Neujahr am leichtesten per U-Bahn. Versucht gar nicht erst, in New York an Silvester ein Taxi zu ergattern – das ist so gut wie unmöglich. Im Battery Park liegen auch zwei Restaurants, in denen ihr euch aufwärmen könnt. Eine spannende Alternative zu den beiden Parks sind die Brooklyn Heights. Ihr macht einen Spaziergang über die Brooklyn Bridge und betrachtet das Feuerwerk von der Promenade aus. Brooklyn ist ohnehin ein stimmungsvoller Stadtteil mit unzähligen hippen Restaurants und Bars: Der Spaziergang lohnt sich also auch wegen den Möglichkeiten zum Einkehren.

Was gibt es sonst noch in New York zu erleben?

Der Big Apple ist so vielseitig, dass ihr Wochen brauchen würdet, um alle interessanten Viertel und Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Für New York-Einsteiger gehören natürlich die klassischen Attraktionen wie Times Square, Broadway und das Empire State Building auf die Must-See-Liste. Je nach dem, wie viel Zeit ihr in NYC zur Verfügung habt, könnt ihr auch noch die Freiheitsstatue, das One World Trade Center und die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ im Rockefeller Center in Angriff nehmen. Ein Spaziergang über die Brooklyn Bridge ist ebenfalls absolut lohnend: allein schon wegen der fantastischen Aussicht auf die Skyline von Manhattan. 

Dann könnt ihr noch die verschiedenen Stadtteile entdecken, von denen jeder seinen eigenen Charakter hat. Ein Besuch in China Town mit all seinen Straßenständen und Märkten gehört fast schon zum Standard bei einem Trip nach New York. Viele Besucher möchten auch gern das Ambiente von Soho live erleben. Und wenn die Zeit reicht, ist die Aussicht auf eine original italienische Steinofen-Pizza in Little Italy ebenso verlockend. Wer eine Auszeit vom quirligen Manhattan sucht, geht in die grünen Lungen der Stadt – zumindest den Central Park mitten in der City solltet ihr ein Mal besucht haben. Und dann habt ihr immer noch erst einen Bruchteil von NYC gesehen.

central park im Winter

Schließlich gibt es im Big Apple zudem unzählige architektonische Kunstwerke, Museen und Galerien zu erkunden. Im Sommer erwarten euch kostenlose Open-Air Konzerte in den verschiedenen Parks, im Winter werden Gratiskonzerte im Lincoln Center für Bildende Künste veranstaltet. Abgesehen davon ist der Veranstaltungskalender im Big Apple immer proppenvoll: Ganz gleich, ob ihr Musik, Theater, Comedy oder Musicals mögt, ihr findet hier jeden Tag genau das Richtige für euren Geschmack. Das selbe gilt für Clubs, Discotheken, Bars, Kneipen und Restaurants in New York. 

Wenn ihr dann auch noch die Märkte und Shopping Miles der Metropole abgrasen möchtet, solltet ihr für eure New York-Reise am besten euren gesamten Jahresurlaub einplanen. Geht nicht? Macht nichts: Ein Kurzurlaub in New York lohnt sich auf alle Fälle. Und wer ein Mal sein Herz an diese unglaubliche Stadt verliert, kommt sowieso wieder.

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.