Reisetipps für Schottland: Urlaub im Land der Dudelsäcke

In Schottland verbringt ihr als Paar, mit Freunden oder der ganzen Familie schon allein wegen der außergewöhnlichen Landschaft mit High- und Lowlands eine tolle Zeit. In unseren Schottland-Reisetipps findet ihr viele attraktive Ziele, die ihr euch unbedingt anschauen solltet. Dieses Land bietet sich außerdem für eine aufregende Städtetour beispielsweise nach Edinburgh an. Was ihr auf keinen Fall verpassen dürft, verraten wir hier!


Inhaltsverzeichnis


Allgemeine Reiseinformationen für Schottland

1. An- und Einreise nach Schottland

Wenn ihr per Flugzeug anreisen möchtet, fliegt ihr am besten nach Glasgow oder Edinburgh. Diese beiden Ziele werden ab Deutschland auch direkt angeflogen, sodass ihr innerhalb von etwa zwei Stunden in Schottland seid. Ihr könnt aber auch mit dem Auto durch den Euro-Tunnel fahren, damit ihr vor Ort mobil seid. Alternativ leiht ihr euch in Schottland einen Mietwagen aus.

Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise mit der Fähre ab Amsterdam. Sie bringt euch in die englische Stadt Newcastle, die nur etwa eine Autostunde von der schottischen Grenze entfernt ist. Auf dieser Fähre könnt ihr euer Auto mitnehmen. Schottland erreicht ihr außerdem per Bus oder Bahn.

Für die Einreise nach Schottland reicht ein gültiger Personalausweis vollkommen aus. Auch der vorherige Umtausch von Geld ist nicht nötig, denn Geldautomaten, an denen ihr das Britische Pfund Sterling bekommt, gibt es überall. Kreditkarten werden ebenfalls in vielen Geschäften, Hotels und Restaurants akzeptiert.

2. Fortbewegung in Schottland

Möchtet ihr Schottland mit dem Auto erkunden, solltet ihr daran denken, dass in Großbritannien Linksverkehr herrscht. Wenn ihr mit dem eigenen Auto anreist, dann benötigt ihr einen gültigen Führerschein, einen Personalausweis, die Fahrzeugpapiere und die Versicherungspolice.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind außerdem die Straßenschilder mit den Geschwindigkeitsbeschränkungen. Auf ihnen ist die Höchstgeschwindigkeit stets in Meilen pro Stunde angegeben. Innerorts dürft ihr mit einem Pkw 30 Meilen pro Stunde (48 Stundenkilometer). Befinden sich Schulen und Kindergärten in der Nähe, beträgt die Höchstgeschwindigkeit meist 20 Meilen pro Stunde. Außerhalb geschlossener Ortschaften dürft ihr 60 Meilen pro Stunde (96 Stundenkilometer) und auf Schnellstraßen und Autobahnen 70 Meilen pro Stunde (112 Stundenkilometer) fahren. Beachtet allerdings vor Ort immer die Verkehrsschilder.

3. Wetter und beste Reisezeit für einen Urlaub in Schottland

Denkt beim Kofferpacken daran, dass es in Schottland selbst im Hochsommer kaum mehr als 20°C warm wird. Etwas wärmere Kleidung und auch eine Regenjacke sind daher zu empfehlen. Bei einem Tagesausflug packt ihr sie am besten in den Rucksack, denn in Schottland kann sich das Wetter schnell ändern.

Die beste Reisezeit ist von Frühling bis Herbst, denn in den Wintermonaten wird es schon früh dunkel. Der Winter eignet sich jedoch durchaus für eine Städtereise beispielsweise nach Edinburgh, das in der kalten Jahreszeit einen ganz besonderen Charme hat.

Reisetipps zu Sehenswürdigkeiten und Ausflügen in Schottland

Unsere folgenden Highlights haben wir euch zur besseren Übersicht in dieser Karte markiert:

1. Eilean Donan Castle: Eines der schönsten Schlösser Schottland 

Zu den meistgenannten Reisetipps für das schöne Schottland gehören die beeindruckenden Schlösser und Burgen, die ihr in allen Teilen des Landes findet. Eine der bekanntesten Burgen ist sicherlich das Eilean Donan Castle, das in Filmen wie „Highlander“, „Rob Roy“ und „Braveheart“ als Filmkulisse diente. Es steht in den westlichen Highlands auf einer Insel, die ihr bei Flut nur über eine steinerne Brücke erreicht. In dieser Burg werdet ihr von Fremdenführern in traditionellen Kilts durch die Räume geführt.

Eine der schönsten und sehenswerten Burgen: Eilean Donan Castle in Schottland

2. Viadukt in Glenfinnan: Auf den Spuren von Harry Potter

Als Fan der Harry Potter-Filme solltet ihr dagegen in das Dorf Glenfinnan fahren. Dort steht das Viadukt, das der Hogwards Express überquerte. Wenn ihr solch eine Fahrt selbst einmal machen möchtet, könnt ihr den Jacobite Steam Train nehmen. Dieser von einer Dampflokomotive gezogene Zug fährt von Fort William nach Mallaig.

Das Viadukt bei Glenfinnan ist eine tolle Sehenswürdigkeit für alle "Harry Potter"-Fans

Als Kulisse der „Harry Potter“-Filme diente außerdem das Loch Shiel, das im Film der Hogwarts See war, und das Tal Glen Cloe, das wir bei unseren Schottland Reisetipps für Wanderer bereits erwähnt haben.

3. Stirling Castle: Alter Königssitz 

Eine weitere besonders schöne Burg ist das Stirling Castle in der Stadt Stirling, die zwischen Glasgow und Edinburgh liegt. In dieser Burg, die auf einem Hügel über der Altstadt thront, residierten früher die schottischen Könige. Dementsprechend oft wurde sie von Aufständischen angegriffen und belagert. Über diese Kämpfe zwischen den verschiedenen Clans erfahrt ihr vieles bei einer Führung.

Stirling Castle mit einer Kuhherde im Vordergrund

4. Loch Ness: Wo ist das Seeungeheuer?

Eine weltweit berühmte Sehenswürdigkeit Schottlands ist das Loch Ness, in dem das Seeungeheuer Nessie leben soll. Dieser See befindet sich in der Nähe der Stadt Inverness. Möchtet ihr ihn etwas ausgiebiger mit dem Rad, zu Fuß oder auf einer Bootstour erkunden, sind die Orte Drumnadrochit und Fort Augustus gute Ausgangspunkte.

Bei einer Bootstour habt ihr die Möglichkeit, die Ruinen der Felsenburg Urquhart Castle zu besuchen. Sie stehen auf einer Landzunge und bieten daher gleichzeitig eine tolle Aussicht auf den See.

Das Urquhart Castle am Loch Ness ist ein toller Aussichtspunkt über den See

5. Isle of Skye: Wale, Robben und Delfine beobachten

Möchtet ihr anstelle von Seeungeheuern lieber nach Walen, Robben und Delfinen Ausschau halten, solltet ihr einen Ausflug auf die Insel Isle of Skye machen. Diese Tiere und auch viele Seevögel sind vor allem in der Nähe des Leuchtturms auf der Halbinsel Neist Point zu sehen. Er steht auf einer steilen Klippe, sodass ihr dort gleichzeitig einen tollen Blick auf das Meer habt. Besonders schön ist die Aussicht während des Sonnenuntergangs.

Neist Point mit dem pittoresken Leuchtturm ist ein schönes Ausflugsziel auf der Isle of Skye

6. Dunvegan Castle: Familiensitz des MacLeods Clans

Ebenfalls auf der Isle of Skye befindet sich das Dunvegan Castle, das bis heute dem MacLeods Clan, einem der ältesten Clans in Schottland gehört. Auch diese Burg und den sehr schön gestalteten Garten dürft ihr besichtigen und in längst vergangene Zeiten eintauchen. Die ältesten Teile der Burg stammen aus dem 13. Jahrhundert, im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden jedoch immer wieder Umbauten und Erweiterungen vorgenommen.

Dunvegan Castle zählt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Schottland

7. Orkney Inseln: Durch die raue Natur wandern

Liebt ihr eine wilde und ursprüngliche Natur, solltet ihr einen Ausflug auf die Orkney Inseln machen. Sie liegen vor der Nordküste und sind dem Wetter daher stark ausgesetzt. Auf dieser Inselgruppe, die aus rund 70 Inseln besteht, peitschen die Wellen richtig gegen die Klippen. Die Hauptinsel heißt Mainland und ist bewohnt. Dort könnt ihr euch neben einer herrlichen Natur viele Sehenswürdigkeiten wie die Überreste eines Dorfs aus der Jungsteinzeit, einen Steinkreis und zahlreiche historische Gebäude ansehen.

Die Orkney Islands locken Ausflügler mit rauer Natur

Die schönsten Wanderrouten in Schottland

Folgende zwei Highlights für Wanderer haben wir euch in unterschiedlichen Farben in dieser Karte markiert:

1. Wie die Highlander durch die herrliche Natur Schottlands wandern

Die schottischen Highlands mit ihren Hügeln, Wäldern und den unzähligen Seen sind ein echtes Paradies für Wanderer und Naturfreunde.

Wenn ihr diese schöne Landschaft erkunden möchtet, könnt ihr beispielsweise in die Stadt Inverness fahren. Von dort erreicht ihr leicht das schöne Tal Glen Coe, das während der Eiszeit entstand und von zwei steilen Bergrücken gesäumt ist. In diesem Tal werdet ihr in den Sommermonaten viele Wasserfälle sehen, aus denen Bäche entstehen, die schließlich in den Fluss Coe münden.

Glen Coe, Schottland

In den Wintermonaten ist das Tal dagegen ein beliebtes Wintersportgebiet, das selbst Ski- und Snowboardfahrer aus dem Ausland anlockt. Möchtet ihr in dieser tollen Landschaft etwas mehr Zeit verbringen, bucht ihr am besten eine Unterkunft in Fort William, das etwa 90 Kilometer von Inverness entfernt ist.

Dort tummeln sich viele Wanderer, deshalb gibt es ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten und auch gemütliche Bars, in denen ihr nette Leute aus aller Welt kennenlernt. Fort William liegt darüber hinaus direkt an der Meeresbucht Loch Linnhe, falls ihr nach eurer Wanderung ein erfrischendes Bad braucht.

Ganz in der Nähe befindet sich außerdem der 1.345 Meter hohe Ben Nevis, der höchste Berg Schottlands und ganz Großbritanniens. Er ist oft nebelverhangen und hat dadurch ein ganz besonderes Flair.

Mein Reisbericht über Inverness: Gateway zu den schottischen Highlands

2. Für Urlauber mit guter Kondition: Der Fernwanderweg West Highland Way

Fort William ist gleichzeitig der Endpunkt des West Highland Ways. Dieser insgesamt 154 Kilometer lange Fernwanderweg beginnt schon in den Lowlands, genauer gesagt in einem Vorort von Glasgow. Wenn ihr den gesamten Weg wandern möchtet, solltet ihr hierfür je nach Kondition sechs bis neun Tage einplanen.

Am besten wandert ihr von Süden nach Norden, denn auf diese Weise erreicht ihr täglich noch hügeligere und schönere Gebiete. Diese Richtung hat außerdem den Vorteil, dass die Sonne euch beim Wandern nicht blendet.

Als krönenden Abschluss besteigen viele Wanderer den Gipfel des Ben Nevis, auf den mehrere Wege führen. Für solch eine Tour solltet ihr allerdings ein wenig Erfahrung und eine gute Trittsicherheit in bergigem Gelände mitbringen.

Falls euch der ganze West Highland Way zu lang ist, könnt ihr nur ein Teilstück wandern. In diesem Fall startet ihr am besten weiter im Norden, um euch die Highlands anzusehen, oder ihr wandert ab Glasgow zum Loch Lomond, der als der schönste See Schottlands angesehen wird. Er ist gleichzeitig der größte des Landes und hat eine Länge von etwa 39 Kilometern.

Wandern am Loch Lomond in Schottland ist ein toller Reisetipps

Entlang des Loch Lomond verläuft ein Radweg mit einer Länge von rund 28 Kilometern. Dieser schöne See mit unzähligen bewohnten und unbewohnten Inseln lässt sich daher auch mit dem Rad erkunden. In den Sommermonaten habt ihr außerdem die Möglichkeit, mit der Fähre auf das gegenüberliegende Ufer überzusetzen oder euch ein Kajak oder ein Kanu auszuleihen. 

Städtereise nach Schottland: Unsere Tipps

Zu unseren Schottland Reisetipps für einen Städtetrip gehören vor allem die Orte Edinburgh, Glasgow und Aberdeen. Hier genügen schon ein paar Tage für alle Sehenswürdigkeiten. Edinburgh, Glasgow und Aberdeen sind aber natürlich auch gute Start- oder Endpunkte für eine Rundreise durch das Land. Von Aberdeen kommt ihr besonders schnell in die Highlands. Diese schöne Naturlandschaft ist aber auch von Edinburgh oder Glasgow gut zu erreichen.

1. Städtereise nach Edinburgh

Das beliebteste Ziel von Kurzurlaubern ist sicherlich Edinburgh, wo ihr euch das imposante Schloss anschauen könnt. Von dort macht ihr am besten einen Spaziergang auf der Royal Mile, an der weitere sehenswerte Bauwerke wie die St. Giles‘ Kathedrale, das John-Knox-Haus und der Palast von Holyroodhouse stehen.

Einen tollen Blick auf all die historischen Bauwerke habt ihr vom Arthur’s Seat, einem etwa 250 Meter hohen Hügel mit einer Aussichtsplattform. Wenn ihr diesen Hügel zu Fuß besteigen möchtet, solltet ihr für die rund fünf Kilometer lange Strecke ab der Altstadt etwa eine Stunde einplanen.

Super Schottland-Reisetipp: Herrliches Panorama auf Edinburgh vom Arthur's Seat aus

In Edinburgh könnt ihr die schottische Kultur kennenlernen, denn dort finden in den Sommermonaten viele Festivals wie das Edinburgh Military Tattoo statt. An diesem Fest mit Musik und Tanz nehmen auch große Gruppen von Dudelsackspielern teil.

2. Städtereise nach Glasgow

Auch Glasgow, die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt Schottlands ist einen Besuch wert. Zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört der alte Bahnhof St. Enoch, der George Square mit dem Rathaus und vielen Statuen berühmter Schotten, die Universität, die ein wenig an die „Harry Potter“-Filme erinnert, und die St. Mungo’s Kathedrale.

Glasgow ist außerdem für seine vielen kulturellen Angebote bekannt. Dort könnt ihr zum Beispiel die Kelvingrove Art Gallery besuchen und unter anderem der Musik einer riesigen Orgel lauschen.

Die Buchanan Street in Glasgow, Schottland

3. Städtereise nach Aberdeen

Die Stadt Aberdeen, der dritte unserer Schottland-Reisetipps für einen Kurztrip, ist zu empfehlen, wenn ihr gern in einer Hafenstadt Urlaub macht. Sie besitzt einen riesigen Hafen, an dem große Schiffe aus Übersee anlegen. Die ältesten Gebäude, die schon im 17. Jahrhundert erbaut wurden, befinden sich in Old Aberdeen am Ufer des Flusses Don.

Die berühmte Skulptur von Mannie vor dem Townhouse Tower in Aberdeen, Schottland

Eine weitere Besonderheit von Aberdeen sind die Häuser aus silbergrauem Granit. Er glitzert bei Sonnenschein, deshalb wird die Stadt auch „Silver City“ genannt. Ein weiterer Beiname ist „Flower City“, denn in den großen Parks von Aberdeen werdet ihr besonders viele Blumenanlagen sehen. Die größte Grünanlage ist der Hazlehead Park mit seinen vielen Rosen, Rhododendren und Azaleen, wo es übrigens auch Golf spielen könnt.

Schottland-Reisetipps für Whisky-Liebhaber

Eines der bekanntesten Produkte Schottlands ist sicherlich der gute Whisky, der in unzähligen Destillerien hergestellt wird. Besonders viele gibt es in der Region Moray Speyside im Nordosten des Landes. Diese Region solltet ihr daher unbedingt besuchen, wenn ihr gern Whisky trinkt oder euch einfach nur anschauen möchtet, wie er entsteht. Dort wird der Single-Malt-Whisky gebraut, der nur gemälzte Gerste und Wasser enthalten darf.

Die bekannteste und am häufigsten ausgezeichnete Destillerie der Region Moray Speyside ist Glenfiddich nahe der mittelalterlichen Stadt Elgin. In deren Zentrum befindet sich das historische Kaufhaus Gordon & MacPhail, in dem ihr neben anderen schottischen Spezialitäten wie dem leckeren Käse auch guten Whisky kaufen könnt. In seinem Whisky Room habt ihr die Wahl zwischen etwa tausend Sorten.

Südlich von Elgin liegt außerdem der Cairngorms-Nationalpark mit tollen Bergen. In ihm wurden etwa 20 Wanderwege angelegt, sodass ihr wahlweise einen kurzen Spaziergang oder eine längere Wanderung machen könnt.

Unsere Reisetipps zu Whisky in Schottland

Um mehr über die Whisky-Herstellung zu erfahren und im Anschluss ein Gläschen zu verkosten, müsst ihr jedoch nicht unbedingt in bestimmte Gebiete reisen. Selbst in Edinburgh und in Glasgow befinden sich Destillerien, die Führungen anbieten.

Das Nationalgericht Haggis und andere schottische Spezialitäten probieren

Bei unseren Schottland Reisetipps dürfen natürlich auch die kulinarischen Genüsse nicht fehlen. In der traditionellen Küche dieses Landes spielt vor allem Schaffleisch eine wichtige Rolle. Das Nationalgericht der Schotten ist daher das Haggis. Es wird aus Schafsinnereien zubereitet und mit gestampften Kartoffeln und Rüben serviert.

Haggis ist das Nationalgericht Schottlands

Darüber hinaus solltet ihr euch die leckeren Fish & Chips und zum Nachmittagstee Scones mit Konfitüre und Sahne schmecken lassen. Das traditionelle Frühstück ist bei den Schotten deftiger als bei uns und besteht aus Porridge, einem Brei, der aus Gerste oder Hafer hergestellt wird, oder kleinen Haferkuchen, die dort Oatcakes heißen.

Bei unseren Schottland-Reisetipps war sicherlich ein tolles Ziel für euch dabei, denn dieses Land ist für jeden Urlauber attraktiv. Sucht euch deshalb einfach das schönste aus oder bucht eine Rundreise, wenn ihr möglichst viele der Highlights besuchen wollt.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.