Die schönsten Strände auf Sardinien: Unsere Top 12

Die italienische Insel Sardinien ist ein tolles Ziel für einen Badeurlaub, denn sie besitzt unzählige herrliche Strände. Alle zu nennen, ist schlichtweg unmöglich, deshalb beschränken wir uns auf die schönsten zwölf.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Spiaggia Rena Bianca
  2. Grande Pevero
  3. Spiaggia del Principe
  4. Cala Luna
  5. Cala Mariolu
  6. Cala Goloritzé
  7. Punta Molentis
  8. Sa Colonia
  9. Porto Pino
  10. Spiaggia di Masua
  11. Spiaggia di Scivu
  12. Is Arutas

Wir beginnen im Norden und arbeiten uns im Uhrzeigersinn einmal rund um die Insel. Zur besseren Orientierung haben wir euch außerdem unsere 12 Top-Strände auf Sardinien auf dieser Karte markiert:

1. Spiaggia Rena Bianca: Malerische Bucht mit türkisfarbenem Wasser

Der Spiaggia Rena Blanca ist einer der schönsten Strände auf Sardinien


✓ Stadtstrand
✓ Familienfreundlich
✓ Blaue Flagge
✓ Sonnenliegen- und Bootsverleih
✓ Imbisse
✓ Barrierefrei


Der Spiaggia Rena Bianca ist ein Stadtstrand, den ihr von einem Hotel in Santa Teresa di Gallura leicht zu Fuß erreicht. Während eures Sonnenbads an diesem Strand könnt ihr daher jederzeit kurz zurück zum Hotel gehen oder einen kleinen Spaziergang zum Ortskern machen.

Der Spiaggia Rena Bianca liegt geschützt in einer Bucht. Er besteht aus feinem weißem Sand und fällt flach ab. Auch mit kleinen Kindern verbringt ihr an diesem Strand im äußersten Norden Sardiniens daher eine tolle Zeit. Das Wasser ist türkisfarben und sehr sauber. Dieser Strand wurde deshalb mit der Blauen Flagge ausgezeichnet.

Am Spiaggia Rena Bianca könnt ihr Sonnenliegen mieten und ein Tretboot ausleihen, um euch die Küste vom Wasser anzusehen. Kleine Snacks und Getränke bekommt ihr in den Imbissbuden direkt am Strand. Der Spiaggia Rena Bianca ist übrigens barrierefrei und damit auch für Rollstuhlfahrer und andere mobilitätseingeschränkte Urlauber zu empfehlen.

2. Grande Pevero: Lagunensee inklusive

Ein herrlicher Sandstrand ist der Grande Pevero auf Sardinien


✓ Sandstrand
✓ Familienfreundlich
✓ Golfplatz
✓ Toll für Schnorchler


Auch am Strand Grande Pevero badet ihr in einer Bucht mit türkisfarbenem Wasser und macht es euch im Anschluss auf feinem weißen Sand oder Sonnenliegen gemütlich. Dieser Strand wirkt durch die vielen Wacholdersträucher und einzelne Felsen, die aus dem Wasser ragen, sehr malerisch. Weitere Besonderheiten sind der Lagunensee und der Golfplatz direkt hinter dem Strand.

Der Grande Pevero liegt in einer Bucht an der Costa Smeralda etwa drei Kilometer außerhalb des Ortes Porto Cervo. Diesen schönen Strand im Nordosten Sardiniens besucht ihr daher am besten mit dem Auto. Vom Parkplatz führt ein kleiner Feldweg bis ans Meer.

Auch der flach abfallende Grande Pevero eignet sich bestens für einen Familienurlaub. Dort könnt ihr außerdem aufgrund des klaren Wassers herrlich schnorcheln. Direkt am Strand findet ihr einen Sonnenschirm- und Sonnenliegenverleih sowie eine Bar.

3. Spiaggia del Principe: Königliches Badevergnügen am „Strand des Prinzen“

Ein Strand auf Sardinien der königlich anmutet: der Spiaggia del Principe von oben.


✓ Sandstrand
✓ Toll zum Schnorcheln
✓ Sonnenliegenverleih
✓ Kiosk


Ein weiterer beliebter Strand an der sardinischen Costa Smeralda ist der Spiaggia del Principe in der Nähe des Dorfes Cala di Volpe. Er besteht aus besonders weißem Sand und ist durch große Felsen in zwei Abschnitte unterteilt. Am Spiaggia del Principe könnt ihr ebenfalls sehr gut schnorcheln. Dort werdet ihr im seichten und glasklaren Wasser viele kleine Fische sehen.

Am Spiaggia del Principe könnt ihr euch Sonnenliegen und einen Sonnenschirm ausleihen. Ein Eis, Getränke und Snacks bekommt ihr am Kiosk. Wenn ihr an diesem Strand baden möchtet, müsst ihr ebenfalls einen kleinen Fußmarsch in Kauf nehmen. Zum Ausgleich bleibt ihr von Verkehrslärm verschont.

Spiaggia del Principe bedeutet übersetzt „Strand des Prinzen“. Diesen Namen bekam er, weil er der Lieblingsstrand von Prinz Aga Khan gewesen sein soll.

4. Cala Luna: Ruhe garantiert

Der Cala Luna in Sardinien ist ein eher ruhiger Strand


✓ Naturbelassener Sandstrand
✓ Toll zum Schnorcheln und Tauchen
✓ Klettermöglichkeiten
✓ Restaurants


Die Cala Luna, auf Deutsch „Mondbucht“, wird als einer der schönsten Strände Sardiniens angesehen. An ihn kommt ihr nur mit einem Ausflugsboot oder auf einem der Wanderwege. Beide Varianten sind eine tolle Möglichkeit, sich die malerische Steilküste am Golf di Orosei anzuschauen. Entscheidet daher selbst, ob ihr den Strand auf gemütliche oder sportliche Weise besuchen wollt.

Die Cala Luna ist feinsandig und naturbelassen. Dort schimmert das Wasser in vielen Blautönen und ist glasklar. Dieser Strand ist daher auch für Schnorchler und Taucher attraktiv. Die Steilküste lockt außerdem viele Kletterer an.

Solltet ihr bei eurem Ausflug an die Cala Luna hungrig oder durstig werden, findet ihr im Wald ganz in der Nähe des Strands ein Restaurant und eine Bar. Der Strand selbst besitzt dagegen keine Einrichtungen und ist dadurch ein echtes Naturerlebnis.

5. Cala Mariolu: Perfekt für Schnorchler und Taucher

Cala Mariolu auf Sardinien: ein herrlicher naturbelassener Strand.


✓ Kiesstrand


An der Cala Mariolu badet ihr ebenfalls vor einer schroffen Felskulisse. An diesem Strand könnt ihr noch besser schnorcheln und tauchen, denn er besteht aus feinem Kies. Es wird daher kein Sand aufgewirbelt, der die Sicht bis auf den Meeresboden trüben könnte. Die Cala Mariolu ist außerdem ein schönes Ziel für einen Ausflug mit der Familie, denn der Strand fällt flach ab. An ihm dürfen die Kleinen unbeschwert plantschen.

Die Cala Mariolu erreicht ihr ebenfalls nur zu Fuß oder auf einer Bootstour. Sie liegt wie die Cala Luna im Golf von Orosei und befindet sich in der Nähe der Ortschaft Baunei. Dieser Strand ist komplett naturbelassen. Nehmt euch deshalb Getränke und bei Bedarf etwas zu essen mit.

6. Cala Goloritzé: Einer der jüngsten Strände auf Sardinien

Ein herrlicher Strand erwartet euch am Cala Goloritzé auf Sardinien


✓ Sandstrand
✓ Naturschutzgebiet
✓ Klettermöglichkeiten


Ebenfalls auf dem Gemeindegebiet von Baunei liegt die Cala Goloritzé. Auch an diesen Strand in einer malerischen Bucht kommt ihr nur auf dem Seeweg oder zu Fuß. Die Wanderung von der Hochebene ans Meer dauert etwa eineinhalb Stunden und bietet euch an vielen Stellen eine tolle Aussicht. Diesen gut ausgeschilderten Weg könnt ihr durchaus allein gehen. Denkt jedoch auch bei einem Besuch der Cala Goloritzè an Wasser und Proviant. Denn die Bucht und ihre Umgebung stehen unter Naturschutz, sodass ihr hier keine Gastronomie erwarten dürft.

Die Cala Goloritzè existiert erst seit 1962 und entstand durch einen Erdrutsch. Dort werdet ihr eine etwa hundert Meter hohe Felsnadel und ein auf natürliche Weise entstandenes Felsentor sehen. Aufgrund dieser beiden Naturdenkmäler halten viele Ausflugsboote vor der Bucht für einen Fotostopp. Die Cala Goloritzé ist außerdem ein beliebtes Ziel von Freeclimbern und anderen Kletterern.

7. Punta Molentis: Karibik-Feeling garantiert

Punta Molentis auf Sardinien lockt mit einer karibischen Bucht


✓ Sandstrand
✓ Sonnenliegen- und Bootsverleih
✓ Restaurant


Auch die Punta Molentis im Südosten Sardiniens wird euch begeistern. An diesem Sandstrand sowie im Meer liegen Felsen, die für eine tolle Optik sorgen. Die großen und flachen Felsen sind gleichzeitig eine gute Möglichkeit, den Sonnenschein für eine Weile ganz allein zu genießen. Ihr könnt aber auch einen kleinen Spaziergang durch die Dünen gleich hinter dem Strand machen.

An der Punta Molentis findet ihr einen Sonnenliegen- und -schirmverleih, einen Bootsverleih, eine Bar und ein Restaurant, in dem ihr euch am besten fangfrischen Fisch schmecken lasst. Dieser Strand liegt zwischen den Orten Villasimius und Monte Nai. Von seinem Parkplatz sind es nur wenige Schritte bis zum Meer.

Die Punta Molentis ist übrigens auch bei Filmemachern beliebt. Sie drehen dort Szenen, die eigentlich in der Karibik spielen. Ihr dürft euch daher auf Karibikfeeling freuen.

8. Sa Colonia: Wie wäre es mit Strand-Hopping?

Der herrliche Strand von Sa Colonia auf Sardinien


✓ Sandstrand
✓ Familienfreundlich
✓ Sonnenliegenverleih
✓ Strandbar


Auch am Sa Colonia könnt ihr euch Sonnenliegen und einen Sonnenschirm ausleihen und an der Strandbar einen leckeren Cocktail trinken. An diesem Strand im Süden Sardiniens seid ihr aber auch mit kleinen Kindern gut aufgehoben. Er fällt flach ab und besteht aus feinem hellem Sand.

Der Sa Colonia liegt auf dem Gemeindegebiet von Domus de Maria. Weitere Strände in der Nähe sind der noch größere Strand von Chia und die kleine Bucht Su Portu. Bucht ihr ein Zimmer in dieser Region, ist daher schon allein beim Baden für reichlich Abwechslung gesorgt. Besucht aber auch den Turm Torre de Chia. Von dort habt ihr eine tolle Aussicht aufs Meer und könnt euch gleichzeitig die Überreste einer antiken Stadt ansehen.

9. Porto Pino: Paradies für Wassersportler

Dünen vom Strand Porto Pino auf Sardinien


✓ Sandstrand
✓ Toll zum Surfen, Tauchen und Schnorcheln
✓ Barrierefrei


Ebenfalls an der Südküste Sardiniens liegt der Strand Porto Pino. Er ist vor allem für seine hohen und sehr weitläufigen Dünen bekannt. Der Porto Pino wird außerdem von Surfern geschätzt, denn an ihm herrschen optimale Windverhältnisse. Nicht zuletzt bietet sich dieser Küstenabschnitt aber auch zum Schnorcheln und Tauchen an. Dort leben viele Fischarten wie Zahnbrassen und Zackenbarsche.

Am flach abfallenden Porto Pino verbringt ihr auch mit Kindern einen tollen Badeurlaub. Dort könnt ihr Liegen, Sonnenschirme und Tretboote ausleihen. Getränke und die leckeren Spezialitäten Sardiniens bekommt ihr in den Cafés und Restaurants. Der Porto Pino wird übrigens als einer der schönsten Strände Sardiniens angesehen. Er ist barrierefrei und daher selbst mit dem Rollstuhl oder einem Kinderwagen gut zu erreichen.

10. Spiaggia di Masua: Blick auf den Zuckerhut

Spiaggia di Masua ist einer der schönsten Strände Sardiniens


✓ Bootsausflüge direkt vom Strand
✓ Kanu- und Tretbootverleih
✓ Gemütliche Lounge Bar


Am Spiaggia di Masua habt ihr besonders viele Möglichkeiten, euch die Zeit auf angenehme Weise zu vertreiben. Leiht euch ein Kanu oder ein Tretboot aus oder bucht einen schönen Bootsausflug entlang der Steilküste. Direkt am Strand befindet sich außerdem eine gemütliche Lounge Bar, in der ihr vielleicht andere nette Urlauber kennenlernt. Eine weitere Besonderheit ist der breite Steinsteg auf der rechten Seite. Von dort könnt ihr einen Blick hinter die schroffen Schieferfelsen werfen, die den Strand einrahmen.

Der Spiaggia di Masua befindet sich in der Nähe der Ortschaft Masua. Von diesem Strand an der Westküste Sardiniens habt ihr einen tollen Blick auf den Pan di Zucchero, auf Deutsch Zuckerhut. Hierbei handelt es sich um eine kleine Felseninsel, die mehr als hundert Meter aus dem Meer ragt.

11. Spiaggia di Scivu: Goldgelbe Dünenlandschaft

Spiaggia di Scivu - einer der schönsten Strände auf Sardinien


✓ Sandstrand
✓ Familienfreundlich
✓ Toll zum Surfen, Schnorcheln und Tauchen
✓ Sonnenliegen- und Bootsverleih
✓ Kiosk


Der breite und etwa drei Kilometer lange Spiaggia di Scivu ist ideal für Familien. Er besteht aus goldgelbem Sand und ist seicht, sodass ihr die Kleinen ruhig plantschen lassen dürft. Direkt am Strand findet ihr einen Tretbootverleih, einen Sonnenliegen- und Sonnenschirmverleih sowie einen Kiosk. Am Spiaggia di Scivu badet ihr vor einer besonders schönen Kulisse. Gleich hinter dem Strand liegen Dünen, die mit Wacholdersträuchern und anderen Büschen bewachsen sind. Durch diese Dünen spaziert ihr zum Strand.

Der Spiaggia di Scivu liegt an der Costa Verde. Er ist aufgrund des Fischreichtums vor der Küste auch für Taucher und Schnorchler attraktiv. An diesem schönen Strand an Sardiniens Westküste lässt es sich wegen der guten Windverhältnisse außerdem sehr gut surfen.

12. Is Arutas: Reiskörner der Unterwasserwelt

Ein besonders schöner Strand auf Sardinien ist der Is Artuas mit seinen bunten Quarzkieseln


✓ Kiesstrand
✓ Toll zum Schorcheln und Tauchen
✓ Wassersport
✓ Sonnenliegenverleih
✓ Café


Auch der sardinische Strand Is Arutas bietet optimale Voraussetzungen zum Tauchen und Schnorcheln, denn er besteht aus grobkörnigen Quarzkieseln, die für eine perfekte Sicht bis auf den Meeresgrund sorgen. Er schimmert in verschiedenen Blau- und Grüntönen und bildet einen tollen Kontrast zu den weißen, rosa- und bernsteinfarbenen Quarzkörnern. Sie erinnern an Reis, deshalb wird der Is Arutas auch Strand der Reiskörner genannt. Vor seiner Küste werdet ihr beim Schnorcheln oder Tauchen viele Fische und ganze Fischschwärme sehen. Der Is Arutas ist außerdem ein beliebtes Ziel von Surfern und Kitesurfern.

Der Is Arutas liegt auf der Halbinsel Sinis etwa zehn Kilometer nördlich von Cabras. An diesem Strand könnt ihr Sonnenliegen und Sonnenschirme mieten. Einen guten italienischen Espresso und Erfrischungsgetränke bekommt ihr im Café.

Mit dem Strand Is Arutas etwa in der Mitte der Westküste Sardiniens endet unsere Top 12. Es ist jedoch keinesfalls so, dass der Nordwesten der Insel keine schönen Strände besitzt. Dort befindet sich unter anderem das Meeresschutzgebiet Asinara, das Taucher aus aller Welt anlockt.

Sardinien Banner

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.