Unsere Reisetipps für die Ostsee: Ferien zwischen Flensburg und dem Stettiner Haff

Ein wirklich heißer Reisetipp ist die Ostsee. Glaubt ihr nicht? Die deutsche Ostseeküste bietet ruhmreiche Hansestädte und elegante Seeheilbäder und ist damit nicht umsonst eines der beliebtesten Reiseziele Deutschlands. Schon zu Kaisers Zeiten kamen gut betuchte Städter an die Ostsee, um sich ausgiebig der Sommerfrische zu widmen. Damals wie heute erheben sich hellweiße Kreideklippen empor, drehen Möwen unüberhörbar ihre Kreise über die Fischerboote und Schatzsucher halten an den vielen kilometerlangen, familienfreundlichen Stränden Ausschau nach Bernstein. Doch die deutsche Ostseeküste mit ihrer liebevoll restaurierten Bäderarchitektur, den hübschen Inseln und dem salzarmen Meer ist schon lange kein reines Sommerziel mehr. Ihre Landschaftsstriche sind so vielseitig und facettenreich, dass sie zu jeder Jahreszeit einfach unverwechselbar schön sind. Was ihr dort erleben könnt, erfahrt ihr hier.


Inhaltsverzeichnis


Wertvolle Informationen zu eurer Reise

Ob Strandferien oder Städtetour, Sportreise oder Wellnessaufenthalt – euer Reiseziel zwischen Flensburg und dem Stettiner Haff ist hervorragend an das Verkehrsnetz angebunden. Für individuelle Anreisen folgt ihr in Schleswig-Holstein den Autobahnen A1 oder A7 sowie in Mecklenburg-Vorpommern den Schnellstraßen A14, A19 oder A20. Auch die Deutsche Bahn bietet bundesweit Zugfahrten an die deutsche Ostseeküste an. Überdies bestehen, teils saisonal, regelmäßige Flugverbindungen nach Hamburg, Rostock-Laage und Heringsdorf auf Usedom.

Die deutsche Ostseeküste liegt zwischen der dänischen und polnischen Grenze. Hier herrscht ein gemäßigtes, maritimes Klima. Während Naturliebhaber und Romantiker gerne bei Werten um den Gefrierpunkt am verschneiten Strand spazieren gehen, bevorzugen Badeurlauber die wärmsten Monate Juli und August. Dann liegen die Temperaturen im Wasser um rund 17°C und in der Luft um 20°C und mehr. Radfahrer und Wanderfreunde kommen vermehrt zum blühenden Frühling, während Surfer und Kiter ideale Windbedingungen im Herbst vorfinden. Wer sich hingegen für eine Kur entscheidet oder sein Wohlbefinden in einem Spa-Center stärken möchte, dem stehen ganzjährig alle Türen offen.

Ostsee-Reisetipp: Gerade in der Hochsaison sind die Strandkörbe an den hellsandigen Badeplätzen sehr begehrt. Viele Verleihstationen bieten die Möglichkeit einer Vorab-Reservierung an.

Die meisten Ferienorte an der Ostsee erheben bei der Ankunft eine Fremdenverkehrsabgabe unabhängig von eurer Reisebuchung. Dieser Tourismusbeitrag ist von Gemeinde zu Gemeinde in der Höhe und in seinen Leistungen unterschiedlich. Die Entrichtung dient zur finanziellen Unterstützung der touristischen Infrastruktur. Mit dem Erhalt der Kurkarte kommt ihr vielerorts in den Genuss kostenfreier Veranstaltungsangebote und ermäßigter Fahrten mit den Bäderbahnen sowie -bussen.

Ostsee-Reisetipp: Meist gehört der Strandbereich inklusive der Uferpromenade zum abgabepflichtigen Gebiet. Nicht selten führen dort die Kommunen auch Stichproben durch. Wer keine Fremdenverkehrs- oder Kurkarte besitzt, kann diese vorab in der städtischen Tourismusinformation oder an örtlichen Ticketautomaten kostenpflichtig erwerben.

Unsere Reisetipps: Die 10 schönsten Urlaubsregionen an der Ostseeküste

Wer seine Ferien auf dem Festland verbringen möchte, findet nachfolgend ein paar Vorschläge:

1. Lübeck

Die Hansestadt zwischen den Flüssen Wakenitz und Trave ist weit über die Landesgrenzen für ihre wunderschöne Altstadt bekannt, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Die Stadt beeindruckt unter anderem mit ihrem Wahrzeichen, dem berühmten Holstentor, mit dem Salzspeicher und dem Dom zu Lübeck.

Das holstentor in Lübeck zählt zu den Reisetipps für die Ostsee

Das Lübecker Holstentor ist aus jeder Perspektive ein schönes Fotomotiv.

2. Timmendorfer Strand

Das schicke Seebad bietet Wanderfreunden, Radfahrern, Golfenthusiasten und Surfern ideale Bedingungen. Überdies können hier Interessierte in die Unterwasserwelt des SEA LIFE Aquariums eintauchen und den Vogelpark im Ortsteil Niendorf besuchen. Für naturverbundene Urlauber lohnt ein Ausflug zum idyllischen Hemmelsdorfer See.


3. Grömitz

Das mondäne Ostseeheilbad im Norden der Lübecker Bucht ist eines der ältesten Seebäder in der Region. Von der weitläufigen Strandpromenade mit ihren Fischlokalen und Cafés kann man hervorragend das familienfreundliche Treiben am seichten Strand, die Tauchglocke an der Seebrücke und die schnittigen Jachten im Hafen beobachten. Abwechslung findet ihr im Freizeitbad Grömitzer Welle.

Strand von Grömitz

Der Strand von Grömitz mit seinen Strandkörben ist eigentlich genau so, wie man Urlaub an der Ostsee so vorstellt.

4. Rostock

Die Metropole in Mecklenburg-Vorpommern punktet mit ihren umfangreichen Freizeitmöglichkeiten als Stadt, mit ihrer Nähe zum Wanderparadies Rostocker Heide und mit ihrer idealen Lage zu den hellsandigen Stränden von Warnemünde. Letztes eignet sich auch für längere Urlaube, weil ihr dort in der Nähe von Rostock seid. Das heißt: Selbst wenn das Wetter mal nicht mitspielt, seid ihr super schnell in der Stadt, könnt dort was essen gehen, shoppen und die vielen kulturellen Angebote wahrnehmen. Erkundet das Rathaus, das Wahrzeichen Rockstocks, und besichtigt die Fischerkirche St. Petri.

Warnemünde, Rostock

Wer das Meer mag, wird Rostock lieben!

5. Kühlungsborn

Für Anhänger ist das namhafte Seebad die Perle der Ostsee. Sie ist die Endstation für die dampflokbetriebene Schmalspurbahn Molli, die schnaubend zwischen Bad Doberan, Wittenbeck, Heiligendamm und Kühlungsborn pendelt. Das besondere Ambiente verdankt die Ortschaft ihrer drei Kilometer langen Strandpromenade und den herrschaftlichen Villen in der typischen Bäderarchitektur. Überdies gibt es einen Golfplatz in der Umgebung.

Kühlungsborn gehört zu den Ostsee-Reisetipps

Idylle pur.

Ostsee-Reisetipp: Die historische Bahn führt auf ihrer knapp 16 Kilometer langen Strecke einen speziellen Wagon für Fahrräder mit. So könnt ihr beispielsweise eine Tour radeln und auf dem Rückweg bequem mit der Molli fahren.

Im Folgenden ein paar Ideen für alle, die einen Urlaub auf einer Insel vorziehen:

6. Fehmarn

Der Weg auf Deutschlands drittgrößte Insel führt euch über die populäre Fehmarnsundbrücke. Felder und Wiesen prägen das Eiland, an deren Küsten sich karibisch anmutende Sandstrände entlang schlängeln. Hier vereinen sich moderne Wellnesszentren mit einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm für die ganze Familie, zum Beispiel auf einer der höchsten Kletteranlagen Europas.

7. Usedom

Das Sehnsuchtsziel für Badeurlauber, Wanderfreunde und Radfahrer trägt bis heute den klangvollen Beinamen „Badewanne der Berliner“. Spätestens seit der Wiedervereinigung kommen die Erholungssuchenden und Nudisten aus ganz Deutschland, um sich an der insgesamt 38 Kilometer langen Strandlinie ausgiebig zu erholen. Überdies laden die Kaiserbäder Bansin, Ahlbeck und Heringsdorf zu einem Bummel ein.

 

Ein Beitrag geteilt von Insel Usedom (@usedom) am

8. Fischland-Darß-Zingst

Die Halbinsel besteht aus den namengebenden Landstrichen und liegt zwischen Rostock und Stralsund. Besonders auffallend sind die farbenfrohen Haustüren in den Gemeinden Prerow, Ahrenshoop und Wustrow, die als Zeichen des Wohlstandes gelten. Darüber hinaus gibt es feinsandige Strände, ein Heimatmuseum und den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ist ein toller Reisetipp für jeden Ostsee-Urlauber

Raue, wilde Natur erwartet euch im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.

9. Rügen

Deutschlands größte Insel steht für Kreidefelsen, das Kap Arkona und die Störtebeker-Festspiele. Es erwarten euch anerkannte Erholungsorte wie Sassnitz, Sellin und Binz sowie einzigartige Naturlandschaften wie die Nationalparks Jasmund und Königsstuhl. Am besten kann man die Insel auf einer nostalgischen Zugfahrt mit dem „Rasenden Roland“, bei Wanderungen oder gemütlich mit dem Fahrrad kennenlernen.

10. Poel

Das kleine Paradies mit seinen reetgedeckten Häusern und Weiden voller Schafherden strahlt eine dörfliche Idylle aus. Kopfsteingepflasterte Alleen führen über das nur 37 km² große Eiland, vorbei an urtypischen Bauernhöfen bis hin zu den insgesamt elf Kilometer langen Strandabschnitten. Ob Nordic Walking, Wake-Boarding, Radfahren oder Wandern – wer möchte, bleibt in Poel in Bewegung.

Poel an der Ostsee

Poel ist ideal für alle, die Ruhe suchen.

Urlaub mit Kindern: Unsere Erlebnis-Reisetipps für die Ostsee

Nahezu alle Städte und Seebäder an der deutschen Ostseeküste sind auf den ganzjährigen Besuch von kleinen Feriengästen eingestellt. Dabei reicht das Angebot von Miniklubs mit einer eigenen Kinderanimation über In- und Outdoor-Abenteuerspielplätze bis hin zu flachabfallenden Sandstränden und kinderfreundlichen Schwimmbädern.

Ostsee-Reisetipp: Vielfach gehört auch ein Hund zur Familie. Für gewöhnlich sind jedoch die Hauptstrände in den Ferienregionen für euren Vierbeiner tabu. Während dieser saisonalen Einschränkung im Sommer weicht ihr einfach auf die gekennzeichneten Hundestrände aus. Lest hier, was es beim Urlaub mit Hund sonst noch zu beachten gibt!

Ob mit oder ohne Hund – der Spaß kennt für Kinder an der deutschen Ostseeküste keine Grenzen. Seht selbst:

Der Hansa-Park bei Sierksdorf ist einer der fünftgrößten Freizeitparks des Landes. Es erwarten euch rasante Fahrgeschäfte für Adrenalinjunkies, Karussells für die ganze Familie und unterhaltsame Showaufführungen. Von einigen Attraktionen genießt ihr einen traumhaften Panoramablick, wie zum Beispiel vom Holsteinturm. Ganz gemächlich schraubt sich die Glaskabine auf eine Höhe von 100 Metern.

 

Ein Beitrag geteilt von Hansapark (@hansa.park) am

Im Rostocker Zoo hat eine Vielzahl an Tieren auf einer Gesamtfläche von 56 Hektar ein neues Zuhause gefunden. Der Tierpark gehört zu den größten an der norddeutschen Küstenlinie und begeistert mit seinen Themenpfaden und dem Streichelgehege. Ihr spaziert hier unter knorrigen Baumriesen, vorbei an hübsch angelegten Daliengärten zu den Nasenbären, Brillenkaimanen, Löwen und vielen weiteren Bewohnern.

Esel gelten im Allgemeinen als dickköpfig. Doch stimmt dieser Ruf? Im Eselpark Nessendorf am Weissenhäuser Strand könnt ihr euch davon überzeugen. Dort leben in einem weitläufigen Gehege freundliche Hausesel, goldige Zwergesel und beeindruckende Holsteiner Riesenesel. Wer möchte, kann die Langohren im Eselpark auch füttern, streicheln und putzen.

Doch nicht nur auf dem Festland erleben Kinder eine abwechslungsreiche Ferienzeit dank unserer Reisetipps für die Ostsee, sondern auch auf den Inseln:

Natürlich könnt ihr auf Rügen entspannt in einem Strandkorb liegen, aber das wäre zu schade. Lasst doch zum Beispiel einen bunten Drachen am acht Kilometer langen, karibischen Sandstrand der Schaabe steigen. Im Allgemeinen gelten die feinsandigen Badeplätze mit ihrem äußerst flachen Einstieg als ein wahres El Dorado für Familien mit Kindern. An einem strandfreien Tag locken unter anderem die Reiterhöfe und die Badewelten AHOI! in Sellin sowie das SPLASH in Sagard.

Schaabe-Strand auf Rügen

Sandig und flach abfallen. Der Schaabestrand bietet herrlichen Badespaß auch für kleine Kinder.

Auch ein Aufenthalt auf der Insel Usedom lässt sich spannend gestalten, zum Beispiel bei einer geführten Moorwanderung mit einem anschließenden Lagerfeuer. Obendrein bietet das Eiland gut ausgebaute Wege für Inlineskater und Radfahrer. Zudem erwarten euch herrliche Sandstrände, ein sehenswerter Tierpark in Wolgast und das Wachsfigurenkabinett in Heringsdorf.

Gesunde Meeresluft, dänisch anmutende Häuser und herrliche Naturstrände – so präsentiert sich Fehmarn. Hier drehen Wagemutige ihre Runden auf der Kartbahn, zeigen ihr Geschick im Hochseilgarten in Meeschendorf oder klettern im Dorf Burgstaaken auf einer der höchsten Freeclimbing-Anlagen des Landes. Dazu gibt es auch ganz normale Freizeitaktivitäten wie Badespaß im Erlebnisbad FehMare, die faszinierende Unterwasserwelt im Meereszentrum oder die Minigolfanlage im Vitarium in Burg auf Fehmarn.

Das könnte euren Kids gefallen? Dann schaut mal hier in unsere aktuellen Ostsee-Angebote speziell für Familien!

Kiten und Surfen: Wo sind die besten Spots?

Kiten und Surfen an der Ostsee

1. Laboe

Das schleswig-holsteinische Seebad am Ostufer der Kieler Förde zeichnet sich durch seine abwechslungsreiche Landschaft mit Wiesen, Wäldern und langen Sandstränden aus. Hier stehen Radfahren und Reiten ebenso im Vordergrund wie Wandern und Baden. Dazu findet ihr am Mündungsbereich den perfekten Spot, das als riesiges Stehrevier auch Einsteigern ideale Bedingungen garantiert und damit der ideale Reisetipp für wasserbegeisterte Urlauber an der Ostsee ist. Darüber hinaus liegt der Spot direkt an einer Fahrrinne, sodass auch das einzigartige Fährwellensurfen für geübte Wassersportler möglich ist.

2. Gold

Ein angesagter Treffpunkt für Surfer und Kiter an der Südküste Fehmarns. Das Revier bietet euch einen fantastischen Blick auf das festländische Heiligenhafen und die vorgelagerte, unbewohnte Insel Warder. An dieser Location, nahe der Siedlung Albertsdorf, sind Gleichgesinnte unter sich: Kiter gehen ein paar hundert Meter weiter nördlich vom Windsurfbereich ihrer Leidenschaft nach. Während sich Ungeübte über den riesigen Stehbereich freuen, empfiehlt sich für Profis die Flachwasserpiste.

3. Wohlenberger Wiek

Das Landschaftsparadies zwischen Lübeck und Wismar begeistert auch Naturfreunde, weshalb wird es euch nicht bei unseren Ostsee-Reisetipps vorenthalten wollen. Unzählige Graugänse, Watvögel und Alpenstrandläufer haben in der halbrunden Wismarer Bucht ihre Heimat gefunden. Am kinderfreundlichen Strand nehmen Familien und Paare gerne eine Auszeit. Auch Wassersportler kommen aufgrund der geschützten Lage gerne hier her. Obwohl die Kite- und Surfzone nur von Mai bis Oktober genutzt werden darf, erwarten euch sehr gute Bedingungen mit einem regelmäßigen großen Windradius.

4. Dranske

Traumhafte Sandstrände, bizarr geformte Steilküsten und dichte Küstenwälder umgeben die Ortschaft auf der Insel Rügen. Es ist vor allem die naturbelassene Umgebung, die das Urlauberparadies auszeichnet. Eine große Wiese oberhalb vom Einstiegsbereich erleichtert Surfern und Kitern den Aufbau ihrer Ausrüstung. Mit meist konstanten Böen aus Nordost und Süd ist die Windausbeute zudem sehr groß.

5. Hohwacht

Der Ort zwischen Kiel und Fehmarn ist der Inbegriff für einen vielseitigen Aktivurlaub. Ob Segeln, Tauchen, Schwimmen oder Golfen – rund um die schnörkellose Seebrücke gibt es immer irgendetwas zu unternehmen. Dazu erstreckt sich rund um Hohwacht ein ausgedehntes Netz von Wanderpfaden und Radwegen. Die meisten Surfer zieht es, aufgrund der besseren Nord-Nordwest-Windbedingungen, nach Hohwacht-Süd.

6. Boltenhagen

Das attraktive Ferienziel in der Mecklenburgischen Bucht ist eines der ältesten Ostseebäder des Landes. Mit seinem feinsandigen Strand, den weißen Fassaden und der Boltenhagener Bäderbahn versprüht der Badeort sofort eine maritime Urlaubsstimmung. Beständig weht der Wind aus Nordwest bis Nordost und bietet Surfern und Kitern am Strandaufgang 21 hervorragende Voraussetzungen.

7. Graal-Müritz

Das Ostseeheilbad ist das Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Beschaulich wirkt die Ortschaft zwischen Rostock und Stralsund, die mit ihren schilfgedeckten Fischerkaten, den hübsch restaurierten Büdner-Häusern und ihrer Freizeitoase Aquadrom alljährlich ein geschätztes Reiseziel ist. Die ausgewiesenen Wassersportplätze liegen in der Regel bei den Strandaufgängen 6, 12 sowie 35 und werden von geübten Kitern und Surfern aufgesucht.

8. Ahrenshoop

Das Ostseebad für Wassersportler und erholungssuchende Genießer befindet sich auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. In Ahrenshoop könnt ihr Reiten, Walken, Fahrrad fahren und natürlich eurer Leidenschaft beim Wassersport nachgehen. Häufig weht der Wind aus Nord und Südwest, sodass Surfer und Kiter am Spot Hohe Ufer sowie am Strandaufgang drei hervorragende Bedingungen finden.

Im Winter an die Ostsee

Warum eine Auszeit im Norden des Landes nehmen oder gar einen ganzen Winterurlaub an der deutschen Ostseeküste verbringen, wenn das Wetter nicht so gut ist? Im Vergleich zum Hochsommer garantieren euch die Ferienregionen in der kalten Jahreszeit eine unerreichte Ruhe und Erholung. Weitestgehend menschenleer sind die kilometerlangen Sandstrände, die dann zu einem romantischen Spaziergang mit dem Partner oder zu einem ausgiebigen Rundgang mit dem Hund verführen. Auf jeden Fall ist die salzhaltige Seeluft auch in den rauen Monaten äußerst gesundheitsfördernd. Wem das nicht reicht, der findet in den Seebädern und auf den Ostseeinseln Spa-Zentren und Badeanstalten, die ganzjährig geöffnet sind.

Die Ostsee im Winter ist ein absoluter Reisetipp

Aufregend und ursprünglich: Selbst im Winter ist die Ostsee herrlich.

Wer bei ein paar wohltuenden Stunden einfach nur abschalten möchte, muss gar nicht auf das Wetter achten. So gibt es zum Beispiel in den Orten Damp, Scharbeutz und Stralsund Wellnessoasen mit Saunen, Erlebnisduschen und Swimmingpools, teils auch mit Wasserrutschen und künstlichem Meerwasser-Wellenbecken. Oder gönnt euch, eurem Körper sowie euren Muskeln eine wohlige Wärme und entspannt bei einer heilenden Moorpackung.

Landauf, landab hält sich solide das Gerücht, dass die Städte und Ferienorte zwischen zwei Sommern schließen und in einen Winterschlaf verfallen. Dabei verleiht doch gerade die Vorweihnachtszeit der Region ein ganz besonderes Ambiente. Einer der berühmtesten Christkindelmärkte befindet sich in den hübschen Altstadtgassen der Hansestadt Lübeck. Auch auf den Weihnachtsmärkten in Flensburg, Kiel, Wismar und Rostock erlebt ihr bei Lebkuchen und einer heißen Tasse Kakao eine besinnlich glänzende Kulisse.

Weihnachtsmarkt in Lübeck: Immer einen Besuch wert!

Besinnlich und gemütlich geht es auf den Weihnachtsmärkten zu – wie beispielsweise hier in Lübeck.

Eine lange Tradition an der Ostsee besitzen die Kunsthandwerkmärkte. Teils kommen sie als eigene Veranstaltung auf den Seebrückenvorplätzen wie in Kellenhusen und Zinnowitz daher oder haben auf den Adventsmärkten ihre Stände aufgebaut. Während Sanddorn und Honig zu den regionalen Spezialitäten gehören, gibt es auf den bunten Verkaufstischen auch naturbelassenes Holzspielzeug, Weihnachtsbaumschmuck und getöpferte Vasen.

Lasst das alte Jahr bei einer unterhaltsamen Theateraufführung auf den Showbühnen von Rostock, Lübeck oder Flensburg ausklingen und startet in die neuen Wochen des Jahres mit einem Kammerkonzert in Kühlungsborn oder Stralsund. Apropos Neujahr: Viele Seebäder veranstalten im Januar das Neujahrsschwimmen. Ob in Grömitz, Warnemünde oder am Timmendorfer Strand – das Anbaden bei klirrender Kälte begeistert immer wieder zahlreiche Badende. Für alle anderen steht meist eine Bratwurst- und Glühweinbude in der unmittelbaren Nähe.

Überhaupt lassen es sich die örtlichen Tourismusämter nicht nehmen, das Wintervergnügen alljährlich mit attraktiven Freizeitevents wie verkaufsoffenen Sonntagen oder Actionvielfalt zu gestalten. Wie wäre es beispielsweise mit Schlittschuhlaufen auf den künstlichen Bahnen oder den zugefrorenen Seen von Usedom? Ein schöner Kontrast zum Arktisflair ist hingegen das Spektakel Fire and Ice mit einer imposanten Licht- und Feuershow in Scharbeutz.

Warm angezogen, kann man auch an kalten Tagen hervorragend Wandern und Walken. Ob an den weitläufigen Stränden von Dahme und Kühlungsborn oder auf den ausgewiesenen Wanderrouten auf Fischland-Darß-Zingst: Es erwarten euch immer wieder einzigartige Ausblicke inmitten einer beschaulichen Atmosphäre. Eigentlich ist die deutsche Ostseeküste viermal im Jahr eine Reise wert, da ihre Natur zu jeder Zeit beeindruckt. Und die passenden Ostsee-Angebote findet ihr hier.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.