Reisetipps für die Vereinigten Arabischen Emirate: Dubai, Ras Al Khaimah und Abu Dhabi

Wäre es nicht spannend, euren nächsten Urlaub in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verbringen? Hier findet ihr aktuelle Informationen zum Organisatorischen und spannende Insidertipps zu den Themen Strand, Shopping, Ausflüge und Sehenswürdigkeiten.


Inhaltsverzeichnis


Kamele in der Wüste von den Vereinigten Arabischen Emiraten

Einreisebestimmungen für die Vereinigten Arabischen Emirate

Einreisedokument: Reisepass (bis 90 Tage visumsfrei)


Währung: VAE-Dirham


Flugdauer: ca. 6 Stunden


Stromspannung: 220 V, Adapter Typ G


Beste Reisezeit: ganzjährig (Achtung: sehr heiße Sommer)

Aktuell gültige Reisedokumente

Mit einem biometrischen Reisepass könnt ihr euch ohne Visum bis zu 90 Tage lang im Hoheitsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) aufhalten. Das gilt für Urlaub, Familienbesuche und Geschäftsreisen ohne Arbeitsaufnahme. Personalausweise, vorläufige Personalausweise oder vorläufige Reisepässe berechtigen nicht zur Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate. Wer einen noch mindestens 6 Monate lang gültigen älteren Pass hat, müsste sich theoretisch ein Visum ausstellen lassen. Aber da stellt sich die Frage, ob es nicht weniger aufwändig ist, vor eurer Reise einen neuen Pass zu beantragen. Laut Aussage des Außenministeriums der VAE können Kinder oder Minderjährige mit deutschen Kinderreisepässen einreisen, wenn diese ein Foto enthalten. 

Wenn der Pass verloren geht

Noch etwas zum Thema Pässe: Für den unwahrscheinlichen Fall, dass auf Reise in den VAE euer Pass abhanden kommt, erhaltet ihr bei den konsularischen Vertretungen oder Botschaften der BRD in den jeweiligen Emiraten einen vorläufigen Reisepass. Mit dem könnt ihr problemlos zum vorgesehenen Rückreisetermin wieder ausreisen. Damit das Ausstellen eines vorläufigen Reisedokuments möglichst schnell über die Bühne geht, solltet ihr für alle Fälle Kopien oder Scans von eurem aktuellen Reisepass dabei haben. Sollte der Pass dann wirklich einmal verschwunden sein, geht ihr mit euren Reiseunterlagen und der Sicherheitskopie eures Passes zur nächsten Polizeistelle und meldet den Verlust. Dort bekommt ihr eine Verlustmeldung, mit der ihr anschließend bei den deutschen Vertretungen euren vorläufigen Reisepass beantragen könnt.

Über einige Gesetze in den VAE

Das Risiko, in den Vereinigten Arabischen Emiraten bestohlen zu werden, ist aber verschwindend gering. Die Emirate gehören zu den sichersten Urlaubsländern der Welt. Unter anderem deshalb, weil hier sehr strenge Gesetze herrschen. Zum Beispiel zum Thema Drogen. An den Flughäfen finden regelmäßig Kontrollen auf verbotene Substanzen statt. Selbst das Vorhandensein winzigster Mengen (unter 0,1 Gramm) im Gepäck, in der Kleidung oder am Körper werden mit langjähriger Haft bestraft.

Medikamente

Auch bestimmte Medikamente sind in den VAE verboten, selbst wenn sie in Deutschland teilweise ohne Rezept erhältlich sind. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Schmerzmittel, Hustensäfte mit Codein und Asthma-Präparate. Wenn ihr (z.B. wegen einer Dauermedikation) Medikamente in die Emirate mitnehmt, solltet ihr eine auf Englisch übersetzte Verschreibung eures Arztes dabei haben. Bei der Einreise holt ihr am Kontrollpunkt das Rezept und eure Medizin aus der Tasche und deklariert die „Einfuhr von Medikamenten“.

Zollbestimmungen

Was den Zoll angeht: Da sind die Araber sehr kulant. Ihr dürft bis zu 2.000 Zigaretten oder zwei Kilo Rauchtabak zollfrei in die VAE einführen. Kein Wunder: Hier wächst der beste Tabak der Welt – und wer bringt schon Eulen nach Athen? Sogar Alkohol ist erlaubt. Bis zu zwei Liter Spirituosen könnt ihr zollfrei einführen. Allerdings dürft ihr ihn nicht in der Öffentlichkeit konsumieren, das ist strafbar. Auch wer sich offensichtlich alkoholisiert an öffentlichen Plätzen aufhält, riskiert eine Nacht auf der Polizeiwache. 

Gut zu wissen: Generelle Infos über die Vereinigten Arabischen Emirate

Skyline von Dubai

Geld

In allen sieben Emiraten gilt der VAE-Dirham als offizielle Währung. Die gültige Abkürzung ist AED. Ein Euro entspricht in etwa vier Dirham. Ihr werdet staunen, wie groß das Preisgefälle in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist. An manchen Orten könnt ihr euch für zehn Dirham rundum satt essen – anderswo kann ein Mittagessen bis zu 200 AED kosten. Bargeld bekommt ihr in der Stadt mit eurer Bankkarte an den ATMs aller größerer Banken. Alternativ könnt ihr dazu große internationale Resorts aufsuchen, die fast alle über Bankautomaten oder Wechselstuben verfügen. 

Wetter

In den VAE gibt es Sonnengarantie rund ums Jahr. Die Hauptreisesaison für die Vereinigten Arabischen Emirate geht genau dann los, wenn bei uns das Schmuddelwetter anfängt. Von Oktober bis April könnt ihr euch am Persischen Golf in der Sonne aalen, während zu Hause jeder über das Matschwetter schimpft. Das Meer am Golf hat rund ums Jahr angenehme Badetemperaturen – sogar im Januar könnt ihr noch schwimmen gehen, ohne eine Gänsehaut zu riskieren. Die sommerlichen Temperaturen in den VAE sind nicht für alle Mitteleuropäer gut zu ertragen. Wenn ihr viel Zeit im Freien verbringen möchtet, eignet sich die „kühle Jahreszeit“ mit Tagestiefsttemperaturen von 25°C besser für einen Urlaub am Persischen Golf.

Frauen

Für Frauen gibt es offiziell weder Beschränkungen noch Verbote. Trotzdem ist es sinnvoll, den muslimischen Traditionen im Land Respekt zu zollen. Bauchfreie Shirts, Shorts und Minis sind in der Öffentlichkeit daher unpassend. Der Bikini am Hotelstrand geht wiederum durch.

Paare

Der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist – auch bei verheirateten Ehepaaren – verpönt und kann bestraft werden. Um aber einen großen Mythos aus der Welt zu räumen: Unverheiratete Paare können sich, sofern sie als Touristen in die Vereinigten Arabischen Emirate einreisen, ohne Probleme ein Hotelzimmer teilen. Dasselbe gilt auch für gleichgeschlechtliche Paare. Eine von beiden Personen muss aber mindestens 21 Jahre alt sein.

Gesundheit

Die Hygienestandards in den VAE befinden auf einem hohen Niveau. Generell könnt ihr in allen Restaurants sämtliche Speisen unbedenklich verzehren. Bei Trinkwasser seid ihr mit in Flaschen abgefülltem Wasser auf der sicheren Seite – auch wenn das Leitungswasser in den Städten Trinkwasserqualität hat. Die medizinische Versorgung in den größeren Städten ist gut. In den Hauptstädten der einzelnen Emirate gibt es sogar Kliniken, die nach europäischem Standard ausgerichtet sind. Und mit Ärzten, in Apotheken oder in Krankenhäusern könnt ihr euch problemlos auf Englisch verständigen.

Fotografieren und Filmen

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist – wie in vielen anderen Ländern auch – das Fotografieren oder Filmen von bestimmten staatlichen Einrichtungen verboten. Macht also keine Selfies oder andere Fotos auf dem Flughafen. Natürlich auch nicht bei Militäranlagen. Und genauso wenig in der Nähe von Brücken, Industrieanlagen (besonders Erdöl / Erdgas), Botschaftsgebäuden oder Herrscherpalästen.

Souvenirs

Der deutsche Zoll erlaubt euch die zollfreie Einfuhr von Waren aus den VAE bis zum Wert von 430 Euro pro Erwachsenem. Auf eurem Rückflug dürft ihr bis zu 200 Zigaretten oder 250 Gramm Rauchtabak zollfrei einführen. Für eure Mitbringsel aus den Vereinigten Arabischen Emiraten benötigt ihr Quittungen, damit die Zollbeamten abschätzen können, ob ihr das Limit zur zollfreien Einfuhr nicht überschreitet. Also hebt Zahlungsbelege für Einkäufe während eures Urlaubs unbedingt auf. 

Strom, Steckdosen, Adapter

Ganz wie in Deutschland beträgt die Netzspannung in den VAE 220 bis 240 Volt. Die Wandsteckdosen haben allerdings ein anderes Format als zu Hause: Sie sind dreipolig und verfügen über eine Kindersicherung. Im Elektro-Fachhandel findet ihr passende Adapter, damit ihr eure Handys etc. aufladen könnt. Die dreipoligen Stecker entsprechen dem britischen Format Typ G. Am besten fragt ihr den Verkäufer nach einem Adapter für Commonwealth-Stecker, diese Bezeichnung ist recht bekannt.

Dubai, the Palm

Dubai-Reisetipps: Die Stadt der Superlative

Höher, weiter, schneller: Dubai und New York City konkurrieren um den Titel „Stadt der Superlative“. Wo sich noch vor 100 Jahren Beduinenzelte um ein Fort und einige Hütten aus Lehmziegeln drängten, liegt heute eine futuristische Metropole. Eine Dubai-Reise bietet euch alles, was ihr von einem spannenden Städtetrip erwarten könnt.

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Dubai

Mit 828 Metern Höhe ist Burj Khalifa in Dubai momentan der höchste Wolkenkratzer der Welt. In etwas mehr als einer Minute erreicht ihr per Turbolift die höchste Aussichtsterrasse „At the Top SKY“. Den Ausblick bei Sonnenuntergang werdet ihr nie mehr vergessen.

Das segelförmige Burj al Arab Jumeirah Resort auf seiner künstlichen Insel kennt ihr bestimmt schon als typisches Fotomotiv für Dubai. Es ist das teuerste Hotel der Welt.

Ein weiteres Superlativ sind die Dubai Fountains: Der größte Springbrunnen der Welt schleudert seine Wasserfontänen bis zu 140 Meter weit in die Höhe. Besucht ihn abends, dann tanzen die Fontänen zu Musik und werden farbig angeleuchtet.

Ein Spaziergang durch den 48 Meter langen Glastunnel im Dubai Aquarium gehört auch auf eure To-Do-Liste. In dem zehn Millionen Liter fassenden Becken des Aquariums schwimmen Rochen und Haie über eure Köpfe hinweg.

Burj Khalifa in Dubai
Burj Khalifa
Burj al Arab in Dubai
Burj al Arab
Dubai Fountains
Dubai Fountains
Dubai Aquarium
Dubai Aquarium

 

Strände in Dubai

Fast 20 Kilometer weit erstreckt sich von Dubai aus der feine weiße Sand des Jumeirah Beach. Zwischen den exklusiven Privatstränden der Hotels gehobener Klasse gibt es zahlreiche öffentliche Bereiche. Eine besonders schöne Ecke in Dubai ist der Strandabschnitt nahe der Jumeirah Moschee unterhalb des gepflegten Jumeirah Beach Parks. Wenn ihr mit der Familie in Dubai seid, können sich eure Kinder nach dem Baden auf den Spielplätzen im Schatten der riesigen Bäume vergnügen.

Auf der künstlich angelegten Inselgruppe Palm Jumeiriah gibt es ebenfalls einen öffentlichen Strandbereich. Die Offshore-Siedlung hat die Form einer Palme und beherbergt zahlreiche hochkarätige Restaurants und Hotels. Ihr erreicht die Palmeninsel Nakhlat Jumeiriah per Speedboat oder per Monorail vom Atlantis Hotel aus.

Hier findet ihr die beiden Strände als Übersicht in der Karte:

Kultur in Dubai

Zu einer Reise nach Dubai gehört einfach ein Besuch der Jumeirah Moschee. Im Zeichen des Kulturaustauschs werden Führungen durch die Moschee angeboten. In der Nähe der Anlegestelle Deira findet ihr das Al-Fahidi-Fort. Es wurde aus ungebranntem Lehm gebaut und beherbergt heute ein Museum.

Im Heritage and Diving Village Dubai erfahrt ihr hautnah, wie die Wüstenbewohner vor dem Ölboom lebten. Zwischen traditionellen Barasti-Hütten mit Dächern aus Palmzweigen seht ihr Handwerkern bei der Arbeit zu und im angegliederten kleinen Souk gibt es Kunsthandwerk von Beduinen zu kaufen.

Wenn ihr arabische Kunst und Kultur des 21. Jahrhunderts kennen lernen möchtet, besucht ihr das Künstlerviertel Alserkal Art District. Szene-Cafés, Musik-Events in alten Fabrikhallen und Kreativwerkstätten: Das Ambiente in Dubais Künstler-Szene ist ganz ähnlich wie in Europa.

Jumeirah Moschee in Dubai
Jumeirah Moschee
Heritage Village in Dubai
Heritage Village
Al Fahidi Fort in Dubai
Al-Fahidi-Fort

 

Shopping in Dubai

Viele Urlauber kommen hauptsächlich zum Einkaufen nach Dubai. Nicht nur, weil die Metropole mit zahllosen Einkaufsstraßen und -zentren punktet. Hier befindet sich – wie könnte es anders sein – auch die größte Shopping-Mall der Welt. Auf 1,1 Millionen Quadratkilometern Verkaufsfläche erwarten euch in der Dubai Mall 1.200 Ladengeschäfte.

Von der Emirates Mall aus könnt ihr einen Blick auf die über 22.500 Quadratmeter große Indoor-Schneelandschaft von „Ski Dubai“ werfen. Und falls ihr zu den Schnäppchenjägern gehört, ist die Dubai Outlet Mall das passende Jagdrevier für euch.

Besonders spannend sind die traditionellen Souks: wahre Paradiese zum Stöbern und Feilschen. Im Gold-Souk gibt es Goldschmuck zum Kilopreis. Der Textil-Souk liegt in einer altehrwürdigen Halle mit Windtürmen und Gewölbedecke. Landestypische Mitbringsel findet ihr im Parfüm- oder im Gewürz-Souk direkt daneben. Ein Spaziergang über die beiden Märkte ist ein wahres Fest für die Sinne.

Hier findet ihr alle Shopping-Möglichkeiten als Übersicht in der Karte:

Erlebnisse und Ausflüge in und um Dubai

Wenn ihr Lust auf Spaß und Action habt, besucht einfach einen der Aqua-Parks in Dubai. Im The Palm’s Aquaventure Waterpark schwimmt ihr in einer Glasröhre durch ein Rudel Haie und in der Nähe vom Burj al Arab gelangt ihr im Wild Wadi Water Park in einen künstlichen Taifun. Natürlich punkten die Wasserparks auch noch mit vielen anderen Inszenierungen.

Sandboarding

Wer es noch aufregender mag, lässt sich bei einer Wüsten-Safari zum Dune-Bashing mitnehmen. Dabei geht es mit Allrad-Fahrzeugen in rasantem Tempo auf die Gipfel der hohen Sanddünen – und oft genug endet der Versuch mit einer Rutschpartie. Wenn ihr körperlich fit seid, könnt ihr auch Sandboarding ausprobieren. Ihr saust dabei auf einer Art Surfboard die Dünen in der Wüste hinunter. Gemütlicher geht es bei einer Kamel-Safari zu, die zumeist in einem Wüstencamp mit Animationsprogramm endet. In Dubai gibt es für jeden Attraktionen, die genau zu seinem Profil passen.

Das Doubletree Hilton in Ras Al Kaimah

Gilt noch als Geheimtipp: Ras al Khaimah 

Ganz im Norden der VAE liegt das kleine Emirat Ras al Khaimah (RAK). Nur etwa eine Fahrtstunde vom internationalen Flughafen Dubai entfernt betretet ihr hier eine völlig andere Welt. Wenn ihr keine Lust auf den Rummel in den großen Metropolen habt, seid ihr in Ras al Khaimah goldrichtig. Genau wie in Abu Dhabi oder Dubai erwarten euch hier luxuriöse Resorts, ein aufregendes Strandleben, Kultur und spannenden Outdoor-Aktivitäten. Allerdings alles in einem überschaubaren Rahmen – und fast immer zu günstigeren Preisen. 

Strände in Ras al Kaimah

Mit 65 Kilometern Küstenlinie gibt es in RAK ausreichend Platz für öffentliche und private Strände. Die sanft abfallenden Sandstrände eignen sich besonders gut für Familien mit kleineren Kindern – aber auch für Wassersportler und alle, die einfach nur die Sonne genießen möchten. Bei 26ºC Wassertemperatur im Dezember habt ihr die Garantie, dass ihr auch im Winter stundenlang baden könnt. Segler und Taucher kommen hier rund ums Jahr auf ihre Kosten und Golfer finden in RAK gepflegte Golfplätze mit Meerblick. Die Top drei Strände bei RAK-City liegen vor dem Waldorf Astoria Ras al Khaimah, vor dem Hilton Beach Resort und dem The Cove Rotana Resort. Dazwischen gibt es immer wieder öffentliche Strandabschnitte, die für jeden zugänglich sind. 

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Ras al Khaimah

Im Gegensatz zu Dubai oder Abu Dhabi gibt es in Ras al Khaimah zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, die euch einen Einblick in das traditionelle Leben vor dem Öl-Boom verschaffen. Im ältesten noch erhaltenen Gebäude in RAK-City, dem Al Hisn Fort, ist das Nationalmuseum untergebracht. Nicht nur das Fort, auch die Exponate sind spannende Zeitzeugen einer vergangenen Epoche.

Die auf 60 Säulen ruhende Mohammad Bin Salem Moschee dürft ihr zwar nur von außen bewundern – aber ein Abstecher zu dem 200 Jahre alten Bauwerk lohnt sich trotzdem.

Auch das Ahmed bin Majid Seefahrtmuseum hat einen Platz auf eurer To-Do-Liste verdient. Und wenn ihr noch mehr über die Geschichte des Landes erfahren wollt, gibt es noch zwei beeindruckende Forts zu besichtigen.

Alle Sehenswürdigkeiten als Übersicht findet ihr hier in der Karte:

Kultur in Ras al Khaimah

Sie gesamte Altstadt von RAK City ist eine kulturelle Schatzkiste. Liebhaber von ökologischem Bauen werden sich hier nicht sattsehen können: traditionelle Windtürme als natürliche Klimaanlagen, Lehmbauweise und Niedrigenergiehäuser aus Korallenstein und Mörtel. Wenn ihr frühmorgens den Fischmarkt am Fischereihafen besucht, erlebt ihr authentisches orientalisches Alltagsleben.

Von hier aus kommt ihr über die Sheikh Muhammad bin Salim Road zum alten Souk – auch ein Stück echte orientalische Lebensart, das sich bis heute erhalten hat. Besonders interessant ist ein Ausflug nach Jazirat Al Hamra, der Geisterstadt 20 km südwestlich von Ras al Khaimah City. Sie wurde in den sechziger Jahren während des Öl-Booms von ihren Bewohnern verlassen. Heute stehen dort noch etwa 100 Gebäude – von der einfachen Fischerhütte bis hin zu Residenzen reicher Perlenhändler. Hier könnt ihr besonders viel über traditionelle arabische Architektur erfahren.

Shopping in Ras al Khaimah

In RAK gibt es vier große Shopping-Center, in denen ihr alles findet, was ihr euch nur wünschen könnt. In der Al Hamra Mall liegen etwa 100 Ladengeschäfte und Restaurants auf zwei Etagen. Action für kleine Besucher garantiert der Fun Ville Spielpark. Von dort aus geht regelmäßig ein Shuttlebus zur Manar Mall mit ihren 120 Geschäften direkt am Meer. Außer mit den üblichen Läden und Restaurants punktet die RAK Mall an der Khuzam Road mit ihrem Freizeitangebot: Ein Spielpark, die Indoor-Kartbahn und die Schlittschuhbahn sorgen dafür, dass die ganze Familie ihren Spaß am Besuch des Einkaufszentrums hat. Die Safeer Mall ist besonders bei Schnäppchenjägern beliebt, weil dort Geschäfte sämtlicher Preisklassen liegen.

Wo ihr alle diese Shopping-Möglichkeiten findet, seht ihr hier in der Karte:

Erlebnisse und Ausflüge in und um Ras al Khaimah

Etwa 25 Kilometer von RAK entfernt liegt das von riesigen Palmenhainen umgebene Dörfchen Khatt in den Ausläufern der Hajar Berge. Khatt war früher eine bedeutende Oase – heute ist es hauptsächlich für seine drei medizinischen Thermalquellen mit Temperaturen von etwa 40ºC bekannt. Hier lässt es sich gut relaxen. Wenn ihr Lust auf Abenteuer habt, macht ihr einen Ausflug in die Wüste mit ihren roten Sanddünen. In RAK könnt ihr die Wüste nicht nur per Kamel, sondern auch auf dem Pferderücken entdecken. Für Adrenalin sorgt eine Runde Dune-Bashing mit dem Jeep. Und wenn ihr es romantisch mögt, lasst ihr euch bei einem Mondschein-Dinner unter dem Sternenhimmel der Wüste verwöhnen. 

Mondschein-Dinner in der Wüste

Wissenswertes zu Abu Dhabi: alle Reisetipps

Alte Legenden berichten, dass durstige Nomaden einst von einer Gazelle an eine Quelle geführt wurden. Dort entstand aus einer Siedlung von 300 Barasti (mit Palmwedeln gedeckte Hütten) die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Abu Dhabi bedeutet „das Land der Gazelle“. Zwischen Wolkenkratzern, altehrwürdigen Souks, luxuriösen Strandbars und uralten Siedlungen in der Wüste gibt es unglaublich viel zu entdecken.

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Abu Dhabi

Die Etihad Towers sind Abu Dhabis Wahrzeichen: fünf Wolkenkratzer zu einem architektonischen Statement verbunden. Auf dem Weg dorthin schnuppert ihr Luxus in der Avenue at Etihad Towers – einer der exklusivsten Einkaufsstraßen der Welt. Und dann fahrt ihr mit dem Aufzug zum 74. Stock des zweiten Turms in 300 Metern Höhe auf die Besucherterrasse. Der Panoramablick über die Metropole mit den umliegenden Inseln ist einzigartig.

Noch mehr moderne Architektur bietet das Capital Gate – im Guinness Buch der Rekorde als der „am stärksten absichtlich geneigte Turm der Welt“ verzeichnet. Das 160 Meter hohe Capital Gate ist vier Mal stärker geneigt als der Schiefe Turm von Pisa und gehört zu den Postkartenmotiven der Hauptstadt.

Noch eine Attraktion ist die weltbekannte Scheich-Zayid-Moschee: mehr als 1.000 Säulen, 82 Kuppeln, der größte handgeknüpfte Teppich der Welt und ein Kronleuchter von 12 Tonnen Gewicht. Bei geführten Touren dürft ihr die Moschee besichtigen. 

Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi

Strände und Inseln bei Abu Dhabi

In der arabischen Metropole kommen Wasserratten so richtig auf ihre Kosten. Angefangen vom Schnorcheln und Schwimmen über Kajak-Touren durch den Mangrovenwald, Surfen, Wakeboarden oder Parasailing: Wenn ihr Lust auf Wasserspaß habt, seid ihr hier goldrichtig. Unterhalb der acht Kilometer langen Corniche – der Promenade von Abu Dhabi – erwartet euch ein öffentlicher Stadtstrand mit Blauer Flagge.

Wer es gern exklusiver mag, macht eine Tour zum 30 Minuten entfernten Yas Island mit seinem weltbekannten Strandclub, dem futuristischen Wasserpark Yas Waterworld und dem ersten arabischen Links-Golfplatz. Die Strände von Saadiyat Island sind nur sieben Minuten von der City entfernt. Neben kulturellen Highlights gibt es auf der Insel einen 400 Meter langen öffentlichen Strand, einen Beach Club von internationalem Renommee, den Saadiyat Beach Golf Club direkt am Strand und ein Schutzgebiet für Meeresschildkröten.

Kultur in Abu Dhabi

Wenn ihr auf die Schnelle einen Blick auf die ursprüngliche Kultur von Abu Dhabi erhaschen möchtet, könnt ihr ein Taxi zum Heritage Village an der Mole der Corniche nehmen. Hier geben euch Handwerker in Webereien, Schmieden oder Töpfereien einen Eindruck vom Leben im alten Land der Antilope. Wer seine Eindrücke vertiefen möchte, besucht das UNESCO Kulturerbe Al Ain mit seinen sechs Oasen und Zeugnissen von Menschenleben in der Wüste seit der Neusteinzeit. Oder ihr macht einen Spaziergang durch die beeindruckenden Gärten des 1891 errichteten Fort Al Jahili in derselben Region. Im Qasr al Hosn Centre – das Scheich Zayed bin Sultan Al Nahyan während des Ölbooms vom Palast zum öffentliches Museum transformierte – erfahrt ihr in einer Dauerausstellung alles über die Geschichte der Region. 

Shopping in Abu Dhabi

Einkaufen ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Bewohner von Abu Dhabi. Kein Wunder: Die arabische Metropole ist ein wahres Shopping-Paradies. Und selbst, wenn ihr nicht vorhabt, dort etwas zu kaufen – das Madinat Zayed Shopping & Gold Centre ist einen Ausflug wert. Im eleganten Rahmen der mehr als 400 Geschäfte wird so ziemlich alles angeboten, was sich verkaufen lässt.

Auch das Hamdan Centre oder der Abu Dhabi Co-Operative Society Complex lohnen einen Abstecher. Auf den zahlreichen traditionellen Märkten könnt ihr interessante Fotos schießen. Besonders bunt werden eure Bilder auf dem Al Mina Obst- und Gemüse-Souk. Gleich um die Ecke liegt der Fisch-Souk und auf der selben Straße erreicht ihr auch noch den Teppich-Souk. Bei einem Ausflug zum alten Souk Al Qattara in Al Ain taucht ihr in das Ambiente von 1.001 Nacht ein – das etwas baufällige Gelände im traditionellen Stil hat einen ganz besonderen Charme.

Alle Shopping-Möglichkeiten in und um Abu Dhabi findet ihr hier als Übersicht in der Karte:

Erlebnisse und Ausflüge in und um Abu Dhabi

Lust auf kühles Wasser und Adrenalin? In den Ausläufern des Jebel Hafeet Gebirges erwartet euch ein Abenteuerpark, in dem ihr Surfen, Kajak fahren und euch im Wildwasser-Rafting üben könnt: Wadi Adventure. Ebenso spannend ist ein Besuch in der Ferrari World Abu Dhabi. Der Themenpark beherbergt unter anderem „Formula Rossa“, die schnellste Achterbahn der Welt. Für Freunde des Motorsports gibt es die Möglichkeit, Kurse auf der Rennstrecke Yas Marina Circuit zu buchen.

Und ihr solltet euch auf keinen Fall die Wüste entgehen lassen: „The Empty Quarter“ Rub al-Chali, die größte Sandfläche der Welt mit ihren gigantischen roten Dünen. Für Naturfreunde gibt es dort Wanderungen im Morgengrauen oder Ausflüge per Kamel. Adrenalin-Junkies amüsieren sich beim Dune-Bashing. Und wer es lieber ruhig angehen lässt, entspannt sich beim Barbecue am Lagerfeuer mit Blick auf den einzigartigen Wüstenhimmel.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.