Was ist eine Mautgebühr?

Gerade im Sommer sind Millionen von Urlauber mit ihrem PKW auf den Weg in südlich gelegene Ferienziele. Vor dem Reisebeginn ist es jedoch ratsam, sich mit den Mautregelungen, die in den jeweiligen Ländern gelten, vertraut zu machen. Denn für das Befahren von Straßen, Tunnel, Brücken und Autobahnen werden in den meisten europäischen Ländern Gebühren erhoben, die sogenannte Mautpflicht. Ein Großteil der Einnahmen aus der PKW Maut wird zur finanziellen Absicherung von Projekten zur Straßeninstandhaltung genutzt, eine wichtige Investition, um die Sicherheit des Straßennetzes in dem jeweiligen europäischen Land zu gewährleisten.


Inhaltsverzeichnis


Was ist eine Mautgebühr für PKW’s?

Das etwas seltsam klingende Wort Maut hat seinen Ursprung im Altdeutschen und bedeutet im eigentlichen Sinne „Wegzoll“, eine bereits im Mittelalter eingeführte Abgabe von Straßen- und Wegenutzungsentgeld, das sich sogar auf den Gebrauch von Wasserwegen und Brücken sowie auf den Durchgang von Stadttoren bezog. Heutzutage wird mit der Einführung der PKW Mautpflicht in Deutschland ebenso eine Nutzungsgebühr für das Befahren des gesamten Straßennetzes verlangt.

Urlaubsangebote auf sonnenklar.tv

 

Deutsche Autofahrer sind durch diese neue Regelung kaum zusätzlich finanziell belastet. Doch welche Mautregelungen bestehen für sie in den anderen europäischen Ländern? Ist die Berechnung der Kosten für Kurzzeit- oder Langzeitvignetten europaweit einheitlich?

Gilt die PKW Mautpflicht für alle in Europa?

Nicht in jedem europäischen Land müssen PKW Fahrer mit einer Mautpflicht für die Nutzung von Autobahnen oder des Straßensystems rechnen. Zu den mautfreien Ländern zählen Finnland, Island, Großbritannien, Estland, Moldawien, die Ukraine, Bosnien-Herzegovina, Monaco, Zypern und Luxemburg. Aber auch in diesen Staaten existieren Ausnahmen, so dass spezielle, ortsgebundene Mautgebühren, wie eine Innenstadt-, Tunnel- oder Brückenmaut, erhoben werden können.

Generell gilt, dass in Ländern mit einer Mautpflicht die jeweiligen Mautbestimmungen für alle PKWs zutreffen. Eine einheitliche europaweite PKW Mautbetragshöhe gib es nicht. Es ist demnach jedem Land selbst überlassen, die Höhe der Mautpflicht festzusetzen. In einigen Ländern, wie zum Beispiel in Österreich, werden EU Richtlinien gemäß Gratis Vignetten auch an behinderte PKW Inhaber aus dem Ausland vergeben.

Mautgebühr Bedeutung

Was ist eine Mautgebühr?

Mautgebühren: Welche Kategorien gibt es?

Mautgebühren werden in vielen europäischen Ländern als digitale Vignette eingelöst und können problemlos online erstanden werden, was elektronisch gesteuerte Kontrollvorgänge wesentlich erleichtert. Dabei sollte auf die Gültigkeit geachtet werden, denn besonders in Österreich werden digitale Vignetten frühestens am 18. Tag nach der Bestellung einer Vignette anerkannt.

Klebevignetten

Klebevignetten sind zwar in Deutschland nicht üblich, werden hingegen in Österreich und in der Schweiz verwendet und müssen gut erkennbar innen an der oberen PKW Windschutzscheibe angebracht werden.

Kurzzeitvignetten

Kurzzeitvignetten sind in vielen europäischen Ländern für eine Aufenthaltsdauer von 10 Tagen bis zu 2 Monaten gültig. Die Betragshöhe ist auch in Österreich in unterschiedliche Kategorien eingeteilt, denen zufolge für Fahrzeuge mit größerem Schadstoffausstoß ein höherer Mautbetrag gezahlt werden muss als für umweltfreundliche PKWs. Auf diese Weise soll der Kauf von ökologisch konzipierten Autos effektiv gefördert werden.

Jahresvignetten

Jahresvignetten gelten in der Regel für 14 Monate (von Anfang Dezember des jeweiligen Jahres bis Ende Januar im Anschluss an das Vignettenjahr).

Mautgebühren in Europa: Wo muss ich die Maut bezahlen?

In den meisten europäischen Ländern gilt eine generelle oder teilweise Mautpflicht, die je nach Land entweder streckenbezogen oder allgemein erhoben wird.

Entfernungsabhängige Mautgebühren gelten in europäischen Ländern wie Großbritannien, Norwegen, Mazedonien, Spanien, Portugal, Kroatien, Irland, Italien, Griechenland, Weißrussland, der Türkei und Serbien. Auch in Frankreich und Polen werden Mautgebühren je nach Streckenabschnitt an den dafür zuständigen Mautstellen Automaten entlang der Autobahn gezahlt. In Polen existiert eine elektronische Mauterkennung. Alternativ dazu können optimal organisierte PKW Reisende das gute Landstraßennetz in Frankreich oder Polen nutzen, um kostensparend in diesen Ländern an ihr Reiseziel zu gelangen. Sondermautgebühren werden in Frankreich unter anderem für die Nutzung des Mont Blanc Tunnels erhoben.

In Italien existiert ein ähnliches Mautsystem für Autobahnen, wobei italienische Schnellstraßen ohne zusätzliche Mautgebühren befahren werden. Mautpflichtige Straßen sind dort mit einem grünen Schild gekennzeichnet, mautfreie hingegen mit einem blauen Schild. Am Brenner Pass zwischen Österrreich und Italien müssen PKW Fahrer mit einer Sondermaut rechnen. In den südlichen Regionen Italiens hingegen gibt es bis zu 900 km Autobahn Streckenabschnitte, die für PKWs mautfrei sind.

Aktuelle Vignettengebühren für 7 – 10 Tage / 1 Monat / 1 Jahr:

  • Tschechien: 13,00 Euro / 18,00 Euro / Jahresvignette: 61,00 Euro
  • Slowakei: 10,00 Euro / 14,00 Euro / Jahresvignette: 50,oo Euro
  • Ungarn: 9,60 Euro / 15,40 Euro / Jahresvignette: 138,80 Euro
  • Slowenien: 15,00 Euro / 30,00 Euro / Jahresvignette: 110,00 Euro
  • Rumänien: 3,00 Euro / 7,00 Euro / Jahresvignette: 28,00 Euro
  • Bulgarien: 8,00 Euro / 15,00 Euro / Jahresvignette: 50,00 Euro
  • Österreich: 9,00 Euro / 26,00 Euro / Jahresvignette: 87,30 Euro
  • Schweiz: -/- Jahresvignette: 35,75 Euro

Zusätzliche Sondermauten fallen in der Schweiz, in Österreich, Italien sowie in den skandinavischen Ländern an und betreffen das Befahren von Pässen, Brücken und Tunnel. Kurzzeit- oder Jahresvignetten können im Ausland an den meisten Grenzübergängen, Postämtern und ähnlichen Amtseinrichtungen erstanden werden.

Mehr zum Thema Gebühren:

<< Zurück zum Reiselexikon

Teilen

Pin It