Was bedeutet Monsun?

Monsun stammt vom arabischen Wort „mausim“ und bedeutet „für die Seefahrt günstige Jahreszeit“. Indien, China und Indonesien sind am stärksten vom Monsun betroffen, er tritt aber auch in Afrika in Küstennähe auf. Monsun beschreibt eine weiträumige Luftzirkulation, bei der sich die Hauptwindrichtung zweimal jährlich drastisch dreht und das Klima verändert. Im Sommerhalbjahr weht der Wind vom Meer Richtung Landesinnere. Über dem Ozean nimmt er verdunstetes Wasser auf. Trifft der feuchte Wind auf ein Gebirge, beginnt es heftig zu regnen. Ab Oktober ändert der Monsunwind wieder seine Richtung und weht vom Land aufs Meer hinaus.


Inhaltsverzeichnis


Ist Urlaub während der Regenzeit eine gute Wahl?

Antizyklisch, also während der Regenzeit zu verreisen, kann sehr schön sein und hat mehrere Vorteile. Die Natur gedeiht jetzt besonders prächtig, das Grün ist satt und überall werden Früchte angeboten. Nun sind auch die Reisfelder Südostasiens eine Offenbarung für die Sinne. Häufig reist ihr in der Regenzeit günstiger, außerdem halten sich weniger Touristen im Land auf. Zwar ist Monsunregen für seine Stärke und Dauer bekannt, doch oft halten die täglichen Schauer nicht länger als eine Stunde an. In der Regenzeit ist es kühler als in der Trockenzeit. Für den Badeurlaub eignet sich die Regenzeit jedoch nur in wenigen Ausnahmen.

Urlaub bei sonnenklar.TV buchen

 

Indien – während der Monsunzeit im Gebirge am angenehmsten

Auf dem indischen Subkontinent beginnt die Monsunregenzeit Ende Mai und dauert bis Ende September. Bevor der Monsun einsetzt, gibt es hier immer stake Hitzewellen mit darauf folgenden großen Überschwemmungen. Auch Megastädte wie Kalkutta oder Mumbai sind davon betroffen. Die Rekordwerte am südlichen Rand des Himalajas betrugen mehr als 12.000 l/m² (zwischen April und Oktober). Trotzdem könnt ihr Indien auch in der Monsunzeit bereisen. Für Ayurvedakuren im Himalaja ist dies sogar die beste Reisezeit. Darjeeling im östlichen Himalaja gehört zu den regenreichsten Gebieten die Welt und ist in der Regenzeit grundsätzlich nicht empfehlenswert.
>> Beste Reisezeit für Indien

Sri Lanka mit extremen Regenfällen in der Monsunzeit

In Sri Lanka ist während der Regenzeit Vorsicht geboten. Der Yala Monsun bringt jedes Jahr sintflutartige Regenfälle mit sich, die zu massiven Überschwemmungen mit Erdrutschen führen. Viele Straßen sind dann nicht passierbar. Regelmäßig betroffen sind die Distrikte Galle, Kegalle, Kalutara, Ratapura, Hambanthota und Matara. Haltet euch dann lieber im Norden und Osten Sri Lankas auf. Für den Norden liegt die beste Reisezeit liegt zwischen November und März, für den Süden und Westen ist es der Zeitraum von März bis November.
>> Beste Reisezeit für Sri Lanka

Monsunzeit

Monsunzeit

Vietnam – drei große Klimazonen unterteilen das Land

Auch in Vietnam ist das Klima regional sehr unterschiedlich. So findet sich immer ein Landesteil, den ihr zu eurer favorisierten Zeit bereisen könnt. In Nord-, Süd- und Zentralvietnam herrschen drei Klimazonen. Zum Kiten bereist ihr Vietnam am besten zwischen Oktober und Mai. Die Halong Bucht im Norden gehört zu den beliebtesten Reisezielen. Gute Zeiten sind März und April sowie Oktober und November. Hier wie in Hanoi gibt es heiße Sommer und von November bis April kühle, trockene Winter. In Zentralvietnam ist es von Januar bis in den August warm und trocken. In den Wintermonaten bilden sich häufig Taifune. Im tropischen Südvietnam regnet es in der Monsunzeit oft nur nachmittags einmal kurz und heftig. Die besten Reisemonate hier sind Dezember und Januar.
>> Beste Reisezeit für Vietnam

Bali – Trauminsel mit ganzjährig tropisch-feuchtem Klima

August und September (Trockenzeit) sind zwar die Hauptreisemonate für Bali, doch die Insel ist auch während der Regenzeit von November bis März wunderschön. Im Januar erzeugen die Monsunwinde die stärksten Niederschläge. In der Regenzeit müsst ihr kurze, aber heftige Schauer mit einkalkulieren. Im Süden und an den Gebirgsketten regnet es am meisten. Hier ist ein ganzer Tag regen völlig normal. Dennoch eignet sich die Nordküste nur in der Regenzeit für einen Badeurlaub.
>> Beste Reisezeit für Bali

Laos – das Elefantenland am Mekong

Laos im Herzen Südostasiens ist ebenfalls vom Monsun betroffen. Da die Sommer sehr heiß sind, fallen die Niederschläge in der Regenzeit entsprechend heftig aus. Der üppige Urwald und die malerischen Reisfelder wären ohne die tropischen Regenfälle nicht möglich. Die beste Reisezeit für Laos liegt zwischen November und März, also direkt nach dem Monsun. Dann umgeht ihr die extrem heißen Sommer. Ihr erlebt den Alltag in den Dörfern am Mekong, seht hunderte Garküchen am Straßenrand und Kinder, die das Bad im Fluss genießen. Schaut euch auch die aus der französischen Besatzungszeit stammenden Kolonialbauten in der Hauptstadt Vientain und ihre buddhistischen Tempel an.

Seychellen – Sehnsuchtsort mit zwei bestimmenden Winden

Das Klima der Inselgruppe wird von Monsun- und Passatwinden beeinflusst, trotzdem gibt es weder eine echte Trockenzeit noch eine echte Regenzeit. Auf den Seychellen kann es zu jeder Jahreszeit regnen, meist aber kurz. Der Südostmonsun weht rund um die Uhr und hält die Temperaturen erträglich. An einigen Stränden ist die Brandung jetzt zum Schwimmen zu stark. Zwischen Mai und September weht der Wind aus südöstlicher, zwischen Dezember und März aus nordwestlicher Richtung. Im März ist optimales Badewetter.
>> Beste Reisezeit für Seychellen

Monsun auf Sansibar – zwei Regenzeiten beherrschen das Klima

Die tropische Inselgruppe vor der ostafrikanischen Küste hat, bedingt durch Südost- und Nordostmonsun, zwei Regenzeiten und zwei Trockenzeiten. Die kleine Regenzeit liegt zwischen November und Dezember, die große Regenzeit fällt auf März, April und Mai. Die Temperaturen betragen durchschnittlich 30°, die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Im Januar und Februar herrscht die kleine Trockenzeit, die große von Juni bis Oktober. Die Durchschnittstemperaturen sind mit 25 °C angenehm. Als beste Reisezeit haben sich die Januar und Februar, Juni, Juli, August sowie September und Oktober herauskristallisiert. Für Badeurlaub auf Sansibar eignen sich die Monate Januar und Februar sowie der Zeitraum Juni bis Oktober. Die kühlsten Monate sind mit 25 °C Juli und August.
>> Beste Reisezeit für Sansibal

Monsunzeit in der Karibik – die Hurrikanzeit hält mehrere Monate an

Die Zeit der karibischen Wirbelstürme kann von Juni bis November dauern, Schwerpunkte sind September und Oktober. Häufig betroffen sind Trinidad, Curacao und Tobago. Die beste Reisezeit liegt zwischen Dezember und Mai. Zwar ist es dann mittags heiß, doch in den Nächten kühlt es ab. Im Urlaubsparadies Dominikanische Republik gibt es das ganze Jahr kaum Temperaturunterschiede. Auf den Großen Antillen südlich von Florida treten Tropenstürmen von Juli bis Oktober auf. Die nördlichen Kleinen Antillen sind den Passatwinden zugeneigt, so dass es hier feucht und heiß ist. Die südlichen Kleinen Antillen stehen mehr unter Einfluss des Nordostpassates. Hier ist es relativ trocken und manchmal windstill.
>> Beste Reisezeit für Karibik

Monsun auf Thailand – Anfang Mai beginnen die stärksten Regenfälle

Von Mai bis Oktober herrscht auf Thailand Regenzeit. Dann kommt es zu heftigen Stürmen und anhaltenden Regenfällen. Nur im Golf von Thailand liegt in Regenzeit zwischen September und Dezember. Hier befinden sich Ferieninsel Koh Samui, Koh Tao und Koh Phangan. Die beste Reisezeit liegt zwischen November und Februar, dann wird es nicht heißer als 33 °C. Mit den durchschnittlich 40 °C und hoher Luftfeuchtigkeit zwischen März und Mai kommen Europäer weniger gut zurecht. 60 km südlich von Phuket liegt Khao Lak mit seinen Traumstränden. Mit dem Monsunwechsel im April steigt die Luftfeuchtigkeit extrem an. Es beginnt eine lange Regenzeit bis November. Die Trockenzeit dazwischen ist für Urlaub ideal.
>> Beste Reisezeit für Thailand

Monsunzeiten Übersicht:

Indien Die Hauptregenzeit liegt zwischen Mai und September. Der trockene Wintermonsun (Nordostpassat) beginnt im September und hält bis Juni an.
Sri Lanka Der Yala Monsun (Südwestmonsun) weht von Mai bis August, der Nordostmonsun von Oktober bis Januar.
Vietnam Monsunzeit ist von April bis September, am kühlsten sind Dezember und Januar.
Bali Monsunzeit besteht von November bis März.
Laos Im Norden und Osten weht von Oktober bis April der Maha-Monsun. Der Südwestmonsun (Yale-Monsun) bringt von Mai bis September starken Regen.
Seychellen Nordwestmonsun von Oktober bis März, der Südostmonsun von Mai bis September sorgt für gutes Segelwetter. Beste Reisezeit ist zwischen Mai und Oktober.
Sansibar Südwestmonsun von März bis Mai mit starken Niederschlägen. Nordostmonsun von November bis Dezember mit schwächeren Regenfällen.
Karibik Von Mai bis Oktober unter Einfluss der Monsunwinde. Mitte August größte Hurrikan-Gefahr. Nur die Kleinen Antillen liegen außerhalb der Gefahrenzone.
Thailand
Im Golf von Thailand herrscht von September bis Dezember Monsunzeit, im übrigen Land von Juni bis Oktober.

Weitere Reisebegriffe:

<< Zurück zum Reiselexikon

Teilen

Pin It