Meine Tipps für Ibiza: Hippiemärkte und Ausflüge

Einer unserer sonnenklar.TV Urlauber hat ein Lieblingsreiseziel: Ibiza! Aber nicht wegen der hämmernden Beats und hippen Partypeople. Denn er hat sich in die andere Seite der Baleareninsel verliebt. Hier verrät er euch seine Lieblingsecken auf Ibiza vom Hippiemarkt bis zum Aussichtspunkt.


Inhaltsverzeichnis


Die meisten verbinden Ibiza wahrscheinlich in erster Linie mit dem Partyleben der Superlative, den angesagtesten DJs der Welt und dem extravaganten Lifestyle der Reichen und Schönen. Doch die drittgrößte der Balearischen Inseln hat noch weitaus mehr zu bieten: Grüne, hügelige Landschaften, feinsandige Strände und traumhafte Buchten, türkisblaues Wasser, felsige Küsten, urige kleine Dörfer und einen bunten Mix an unterschiedlichen Menschen.

Ibiza hat mich absolut überrascht und ist zu einem meiner Lieblingsorte geworden. Vor allem der Nordosten hat einen besonderen Charme. Fernab vom Partyleben findet ihr hier noch ruhige Plätzchen, eine wunderschöne Bucht neben der nächsten, entspannte Inselbewohner und damit eine unvergleichbare Atmosphäre zum Wohlfühlen.

Hippiemärkte auf Ibiza: Taucht ein in den einzigartigen Flair der Insel

Die Hippies gehören mindestens so sehr zu Ibiza wie das Partyvolk. Je weiter man in Richtung Nordosten Ibizas gelangt, desto mehr spürt ihr den Vibe, den Spirit und die einzigartige Atmosphäre, die diese Gemeinschaft ausstrahlt.

1. Punta-Arabi-Hippiemarkt

Auf Ibizas Hippiemärkten kommt ihr dem ganzen Flair noch etwas näher. Dort könnt ihr unter anderem Kleidung, Schmuck, Kunst- und Handwerkswaren kaufen sowie Livemusik erleben und euch an verschiedenen Ständen satt essen. Der Punta-Arabi-Markt in Es Canar ist der größte und älteste der ganzen Insel und findet immer mittwochs ganztägig statt.

 

 

Las-Dalias-Hippiemarkt

Nur zehn Autominuten entfernt liegt der kleine Ort Sant Carlos, der immer samstags zum Leben erwacht, wenn der Las-Dalias-Markt zahlreiche Besucher anzieht. Im Sommer könnt ihr dort sogar den Nachtmarkt besuchen, der mit einer noch entspannteren Atmosphäre auf euch wartet (immer montags und dienstags).

Mein Tipp: Unbedingt in Sant Carlos auch auf ein Getränk in der ältesten Hippie-Bar Anita vorbeischauen! Die ist zwar längst kein Geheimtipp mehr, aber hier sitzt ihr trotzdem noch mit den Ur-Hippies der Insel Tisch an Tisch und lernt dabei, das Leben etwas gelassener zu sehen.

Obwohl die Hippiemärkte auf Ibiza mittlerweile natürlich auch Touristenmagnete sind und man sich je nach Tageszeit nur von Stand zu Stand schiebt, solltet ihr unbedingt einen besucht haben. Sie gehören einfach zu der Baleareninsel. Selbst, wenn ihr nichts kaufen wollt, lohnt es sich, die Atmosphäre auf euch wirken zu lassen.

Mein Tipp: Am besten schlendert ihr gleich am frühen Vormittag zwischen den Ständen umher oder ihr verlegt den Besuch auf den späten Nachmittag.

3. Hippiemarkt in Sant Joan

Mein Lieblings-Hippiemarkt auf Ibiza findet immer sonntags in Sant Joan statt. Er ist wesentlich kleiner, aber gerade deswegen auch familiär und heimelig. Ihr findet hier sowohl Kleidung, Schmuck und Kunstwaren als auch viele einheimische Produkte und Lebensmittel. Zwischendurch könnt ihr eine Pause im Schatten der Bäume einlegen, der Livemusik lauschen und das Treiben beobachten. Perfekt für ein entspanntes Wochenende!

Ebenfalls sonntags war einst der Strand Cala Benirrás im Norden Ibizas der wichtigste Hippie-Treffpunkt. Dort wird der Sonnenuntergang auch immer noch mit einer ausgiebigen Trommel-Session zelebriert.

Der Strand von Cala Benirrás gehört zu meinen Tipps auf Ibiza

Ausflüge zu den abgelegenen Ecken Ibizas

Ihr seid auf der Suche nach Ausflügen zu den ruhigeren Ecken Ibizas? Kein Problem – auch das hat die Insel zu bieten. Ihr musst nur die richtigen Plätzchen finden.

1. Ausflug zur Cala de Sant Vicent

Fährt man weiter die Ostküste entlang in Richtung Norden, gelangt man an die Cala de Sant Vicent. Nördlich der Bucht versteckt sich ein traumhafter Wanderweg entlang der felsigen Küste bis zum Panoramapunkt Punta Grossa. Ich habe circa eine Stunde gebraucht, um am äußersten Ende anzukommen.

Mein Tipp: Von hier oben aus genießt ihr einen herrlichen Blick über die Bucht von Cala de Sant Vicent auf Ibiza

Hier erwartet euch eine atemberaubende Aussicht über die zerklüftete Küste Ibizas und die Ruine des ehemaligen Leuchtturms. Ein toller Ort, um sich hinzusetzen, die Ruhe zu genießen und den Blick über das Meer schweifen zu lassen.

Hinweis: Ihr solltet unbedingt feste Schuhe dabei haben und schwindelfrei sein, da der Weg kaum befestigt ist und vorwiegend aus Felsgeröll besteht. Beachtet auch, dass die Strecke fast komplett schattenlos ist. Das heißt: Plant eure Wanderung nicht zur Mittagszeit ein und nehmt ausreichend Wasser mit.

2. Ausflug zur Cala d’en Serra

Ihr möchtest Ibiza noch etwas mehr zu Fuß erkunden? Dann fahrt weiter nach Norden bis nach Portinatx. Von dem kleinen Ferienort aus lauft ihr einfach entlang der Klippen bis zum architektonisch gut erhaltenen Leuchtturm Far des Moscarter, der dank seiner Größe und der schwarz-weiß-gestreiften Farbgebung gut sichtbar ist.

Wenn eure Füße noch nicht müde sind, wandert noch etwas weiter Richtung Osten bis zur kleinen, versteckten Bucht Cala d’en Serra. Neben einer Erfrischung im Meer wartet hier auch eine alte verlassene Hotel-Ruine auf euch, die mit vielen Graffiti verziert ist – mal ein etwas anderes Fotomotiv.

Die Cala d'en Serra auf Ibiza gehört zu meinen Lieblingsplätzen auf Ibiza

3. Ausflugtipps zum Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang auf Ibiza ist ein tägliches Highlight und wird an vielen Orten regelrecht zelebriert. Die Klassiker unter den Sunset-Spots sind das Café del Mar in Sant Antonio, die unbewohnte Felsinsel Es Vedrà und die Strände Cala Comte und Cala Benirràs.

Auch hierfür habe ich noch einen Tipp, der etwas mehr Ruhe verspricht: Ganz im Norden befindet sich der Turm Torre de Portinatx. Er ist nur wenige Autominuten vom eigentlichen Ort entfernt. Vom Wehrturm aus lauft ihr wenige Schritte, bis ihr zu einem großen Felsplateau gelangt. Hier könnt ihr es euch mit einem kleinen Picknick direkt an der Küste gemütlich machen und der Sonne dabei zusehen, wie sie sich vom Tag verabschiedet.

Mein perfekter Urlaubstag auf Ibiza: Ein Ausflug, Hippiemarkt, Strand und Tapas

Mein Tag beginnt sehr früh, denn im Osten Ibizas genieße ich gerne den Sonnenaufgang am Meer. Ich liebe es, wenn alles noch ganz ruhig, unberührt und das Meer spiegelglatt ist und der Tag langsam erwacht – perfekt für einen unbeschwerten Start. Zum Frühstücken gehe ich in Anita’s Bar in Sant Carlos und starte so gestärkt in den Tag.

Zeit für einen Ausflug in Ibizas Norden

Dann setze ich mich ins Auto und fahre Richtung Norden. Ibizas Landschaften mit der rostroten Erde, den grünen Hügeln und den kleinen verschlafenen Dörfern lassen keine Fahrt langweilig werden.

Landschaft auf Ibiza

Nach einer halben Stunde erreiche ich Sant Miquel de Balansat. Hier spüre ich den ursprünglichen Charakter der Insel. Der Ort ist klein, traditionell und echt. Die zauberhafte Kirche ist gut zu sehen und ich folge der Straße zu ihr hinauf.

Oben angekommen stelle ich mein Auto kurz ab und genieße die unbeschreibliche Aussicht über die Weiten Ibizas bis hin zur Küste. Anschließend fahre ich weiter nach Sant Joan zu meinem Lieblingsmarkt. Dort stöbere ich etwas an den kleinen Ständen, bestelle mir einen frischgepressten Orangensaft und setze mich eine Weile hin, um der Liveband zuzuhören und das Flair aufzusaugen.

Nachmittags ist es dann Zeit für den Strand – ein Besuch am Meer gehört definitiv zu einem perfekten Tag auf Ibiza! Ich fahre also wieder an die Ostküste zur Cala Llenya, meinem Lieblingsstrand. Dort kann ich herrlich die Sonne und das Meer genießen und mich im türkisblauen Wasser abkühlen.

Die Cala Llenya mit ihrem weißen Sand gehört zu den besten Tipps für euren Urlaub auf Ibiza

Nicht immer nur Party: Ein entspannter Abend auf Ibiza

Nach der kleinen Auszeit bereite ich mich auf den Abend vor. Das entschleunigte Leben auf Ibiza zwischen Hippies, Künstlern, Familien und Ibizenkos, das die Insel so einzigartig für mich macht, erlebt man am besten in einem der vielen Chiringuitos: Das sind kleine, meist einfache Bars oder Cafés direkt am Strand, wo man in bester Lage köstliche Tapas essen und ein kühles Getränk zu sich nehmen kann.

Ein Restaurant auf Ibiza

Am liebsten lasse ich den Abend in der Chirincana Beach Bar am Strand Cala Martina ausklingen. Hier schaue ich mir in guter Gesellschaft den Sonnenuntergang an, bevor Artisten ihre faszinierende Feuershow darbieten.

Danke Ibiza – für deine Unbeschwertheit, Authentizität und Einmaligkeit!

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.