Playa Blanca: Vielseitiges Traumziel auf Lanzarote

Sonne satt bei angenehmem Wind, lange Sandstrände und kristallklares Meer – all das bietet euch die Kanareninsel Lanzarote. Im Süden erwartet euch mit dem ehemaligen Fischerdorf Playa Blanca eine Trenddestination, die alles mitbringt, was ihr für einen erholsamen und unvergesslichen Urlaub braucht! Vamos a la Playa (Blanca) …


Inhaltsverzeichnis


Playa Blanca ist wie Lanzarote selbst äußerst vielseitig. Hier könnt ihr am Strand euren Badeurlaub zelebrieren und romantische Sonnenuntergänge beobachten, bevor ihr entlang der Promenade Läden und Geschäfte entdeckt. Für Abwechslung sorgt ein naher Wasserpark, während nur drei Kilometer westlich der rote Aschevulkan Montaña Roja zu Wanderungen und Entdeckungstouren einlädt.

Außerdem lohnt sich ein Besuch auf der Nachbarinsel Fuerteventura. Täglich verkehrende Fähren machen’s möglich. Entspannung, Strand und Abwechslung – in Playa Blanca verbringen Groß wie Klein, Jung wie Alt einen Traumurlaub.

Hafen von Playa Blanca

Anreise nach Playa Blanca

Ihr erreicht Playa Blanca nach einem 4,5 Stunden langen Flug ab Frankfurt. Arrecife wird aber auch von verschiedenen anderen deutschen Flughäfen und zahlreichen Fluggesellschaften angeflogen. Am Flughafen erwarten euch Transferbusse, die euch nach Playa Blanca bringen. Hierfür braucht ihr circa eine Stunde. Habt ihr keinen Transfer gebucht, besteht die Möglichkeit, mit einem Mietwagen an die Südküste zu kommen.

Unsere Tipps für Playa Blanca

Urlaub in Playa Blanca, aber keine Ahnung, wie und was? Hier gibt’s unsere Hotel- und Restauranttipps:

Top-Hotels in Playa Blanca

Als touristischer Hotspot auf Lanzarote steht euch ein großes Angebot verschiedenster Hotels zur Verfügung. Direkt am Strand besticht das Hotel Hesperia Playa Dorada und sichert euch dank seiner ruhigen Lage einen schönen Badeurlaub.

Wenn ihr mit Kindern unterwegs seid, eignet sich das Hotel HL Club Playa Blanca bestens für euch. Dank des Animationsprogramms und der großen Rutschenlandschaft erleben eure Kleinen einen unvergesslichen Urlaub.

HL Club Playa Blanca

Neben schickem Design und vielen Annehmlichkeiten profitiert ihr im LABRANDA Alyssa vor allem von der zentralen Lage des Suite-Hotels. Hier stehen euch alle Wege und Ziele für einen vielseitigen und aktiven Urlaub offen.

Unsere Restaurant-Tipps für Playa Blanca

An der langen und gepflegten Promenade findet ihr neben unzähligen Läden, Souvenirshops und Märkten auch viele leckere Restaurants. Das Restaurant Ninen hat neben seiner appetitanregenden Karte, auf der unter anderem verschiedenste Fisch- und Meeresfrüchtevariationen stehen, einen traumhaften Meerblick. Hier bewundert ihr beim Essen das glitzernde Wasser oder beobachte die Boote.

Direkt an der Promenade findet ihr das Restaurant Casa Pedro. Wenn ihr Lust auf eine authentische spanische Paella habt, seid ihr hier richtig. Auch Fleisch- und Fischplatten gibt es in dem maritim eingerichteten Lokal.

Im östlichen Teil der Bucht von Playa Blanca befindet sich die vielseitige Bar Blue Note. Zu einem leckeren Drink oder einem kühlen Bier werden euch leckere Tapas und Pizza gereicht. Dabei blickt ihr auf die malerische Marina Rubicon und seht die Boote im Takt der Wellen auf und ab wippen – Urlaubsfeeling wie es sein sollte!

Die Marina Rubicon zählt übrigens zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. Was ihr auf der Insel außerdem ansehen müsst, zeigen wir euch hier!

Traumhafte Strände, malerische Buchten

Für viele unter euch gibt es im Urlaub nichts Schöneres als einen ausgedehnten Strandtag. Kein Wunder: Ihr lasst euch die Sonne auf den Pelz brennen, spürt den feinen Sand unter euren Füßen, lauscht dem Rauschen der See und kühlt euch bei Bedarf im kühlen Nass ab – in unserer hektischen Alltagswelt schaltet man wohl nirgends so gut ab wie am Strand.

Auch Playa Blanca (und seine Umgebung auf Lanzarote) hat einige dieser „Wohlfühlstrände“ zu bieten. Wir stellen euch die besten vier vor. Auf dieser Karte seht ihr auch, wo ihr die Strände bei Playa Blanca findet:

1. Playa Flamingo: Sandstrand unter Palmen

Um an den bekanntesten „Stadtstrand“ von Playa Blanca zu gelangen, müsst ihr euch in den westlichen Teil des Ortes begeben. Wir empfehlen euch, entlang der Strandpromenade zu marschieren, da ihr hier immer das unendliche Blau des Meeres im Blick habt und eure Vorfreude so auf die Spitze treibt.

Der Strand selbst liegt in einer mediterranen Bucht, die von Palmen gesäumt ist. Der Playa Flamingo hat feinsten Sand, der sich im Sommer schon mal aufheizen kann. Denkt also bitte an Flip-Flops, Badeschuhe und Co..

Eine imposante, künstlich errichtete Felsenlandschaft flankiert die Bucht und das Wasser funkelt in Türkis und Azurblau. Vor allem, wenn ihr mit Kindern in Playa Blanca seid, eignet sich der Playa Flamingo bestens für euch. Hier können Sandburgen gebaut werden und das flach abfallende Wasser verspricht den schönsten Badespaß für Groß und Klein.

Playa Flamingo auf Lanzarote

Ein wichtiger Tipp unsererseits: Solltet ihr keine Liegen oder Sonnenschirme mieten wollen, sorgt für ausreichend Sonnenschutz.

2. Playa de Papagayo: Lanzarotes Postkartenstrand

Circa 20 Minuten östlich von Playa Blanca befindet sich an der markanten Landspitze Punta de Papagayo mit dem Playa de Papagayo der wohl schönste Strand auf Lanzarote. Da die Bucht etwas abgelegen und fernab der befestigten Straßen liegt, ist es ratsam einen Geländewagen zu mieten oder ein Wassertaxi zu nehmen.

Der Strand ist perfekt, wenn ihr etwas Abgeschiedenheit liebt und in Ruhe das einzigartige Ambiente aus zerklüfteten Felsen, hügeliger Umgebung und dem Meer, das in irrealem Grün schimmert, genießen wollt.

Playa de Papagayo, Lanzarote

3. Caleta Del Congrio: Uriger Strand vor beeindruckender Felslandschaft

Genau gegenüber des Playa de Papagayo liegt mit dem Caleta Del Congrio ein typischer Strand der Kanaren. Die weitläufige Bucht ist äußerst einsam und touristisch kaum erschlossen.

Aufgrund der umgebenden Felslandschaft eignet sich dieser Strand perfekt für die Schnorchler unter euch. Oftmals ankern Segelboote vor der Küste und geben in Kombination mit Sonne, Strand und Felsen ein tolles Erinnerungsfoto ab.

Caleta del Congrio bei Playa Blanca, Lanzarote

Tipp: Wenn ihr Freunde der Freikörperkultur seid, findet ihr am Caleta Del Congrio ein passendes Fleckchen.

4. Playa Dorada: Mediterrane Bucht im Zentrum von Playa Blanca

Der Playa Dorada Beach ist der zweite bekannte Strand im urbanen Gebiet von Playa Blanca. Der Strand, der ziemlich genau in der Mitte des Ortes liegt, befindet sich direkt an der Uferpromenade, von der aus ihr einen herrlichen Blick über die Bucht habt.

Das Wasser glitzert in der Sonne, Palmen wippen im Wind und auf dem Sand des Playa Dorada herrscht ein buntes Treiben. Aufgrund der Lage bietet es sich an, die Mittagshitze in einer der Lokalitäten an der Promenade zu verbringen. Nach einem Eis oder einem leckeren Cocktail kehrt ihr einfach an den Strand zurück – so schön kann Urlaub sein!

Der Strand Playa Dorada auf Lanzarote

Ihr sucht auf Lanzarote noch mehr tolle Strände? Dann hier entlang zu unserer Hitliste!

Sehenswertes, Shopping und Ausflüge in Playa Blanca

Na klar, Tage am Strand sind toll … Aber wenn ihr nicht vorhabt euren ganzen Aufenthalt am Meer zu faulenzen, werdet ihr etwas Abwechslung brauchen! Da haben wir gute Nachrichten für euch: Auch in Sachen Kultur und Shopping hat Playa Blanca (samt unmittelbarer Nachbarschaft) einiges zu bieten.



Shopping in Playa Blanca

Entlang der langen Strandpromenade haben unzählige einheimische kleine Händler ihre Shops und Geschäfte. Hier könnt ihr neben dem üblichen „Krimskrams“ auch echte Schätze wie handgefertigte Kunst, einzigartige Souvenirs, lokale Spezialitäten oder heimische Mode entdecken.

Neben diesen schnuckeligen Lädchen geht es in Playa Blanca in Sachen Shopping noch eine Nummer größer. Direkt am Yachthafen Marina Rubicon findet ihr das gleichnamige Shoppingcenter, eines der größten im Süden von Lanzarote. Vor allem spanische Ketten, die ihr noch nicht kennen werdet, sind vertreten. Hier könnt ihr in spannenden Angeboten stöbern und wenn ihr mit eurem Einkauf zurück in die Heimat kommt, habt ihr ein echtes Unikat, das in Deutschland sonst bestimmt niemand hat.

Sehenswürdigkeiten in Playa Blanca

In Playa Blanca erwarten euch einige Sehenswürdigkeiten, die ihr nicht verpassen dürft:

1. Museo Atlántico Underwater Museum: Einzigartiges Unterwassererlebnis

In Lanzarote gibt es zahlreiche Spots, die Taucher aus aller Welt anziehen. Wenn ihr auch zum Tauchen auf die Insel gekommen seid, ist ein Besuch im Unterwassermuseum Museo Atlántico Underwater ein absolutes MUSS. Unmittelbar östlich der Marina Rubicon liegt dieser künstlich geschaffene Tauchspot.

Die Macher des Museums haben verschiedenste Skulpturen in 12 Metern Tiefe „versenkt“ und haben unter Wasser eine einzigartige Ausstellung geschaffen. Tauchend könnt ihr hier die Figuren und Skulpturen bewundern, die sich mit Thematiken wie der Historie Lanzarotes, der modernen Gesellschaft oder den Einfluss des Menschen auf die Natur befassen. Ein unvergessliches und beeindruckendes Erlebnis erwartet euch hier!

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 09.30 bis 16.30 Uhr


Preis: Ab 50 Euro; Equipment und Kamera gegen Gebühr dazubuchbar

2. Castillo de las Coloradas: Toller Aussichtspunkt und schönes Fotomotiv

In unmittelbarer Nähe zum Unterwassermuseum könnt ihr eine weitere Sehenswürdigkeit Playa Blancas besichtigen. Dort thront auf einer vom Meer flankierten Felszunge das Bauwerk Castillo de las Coloradas. Die kleine Befestigungsanlage ist ein massiver Rundturm aus wuchtigen Steinen. Auf dessen Dach befindet sich eine Art Altar. Vor allem dank seiner erhabenen und exponierten Lage könnt ihr hier tolle Erinnerungsfotos schießen – vor allem bei Sonnenuntergang oder Vollmond ist der Ausblick imposant.

Castillo de las Coloradas in Playa Blanca

3. Aqualava Waterpark: Perfektes Ziel für Familien mit Kindern

Nördlich des Playa Flamingo gibt es in Playa Blanca ein echtes Paradies für Kinder und Familien – der Aqualava Waterpark lockt! Vor allem wenn ihr mit kleinen Kindern auf Lanzarote seid, solltet ihr diesem kindgerechten Wasserpark einen Besuch abstatten. Hier gibt es neben zahlreichen großen Rutschen auch einen Kinderbereich mit kleinen Rutschen. Highlights des Parks sind ein fließender Wasserkanal und ein Wellenbad.

Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr


Eintrittspreis: Erwachsene 21 Euro; Kinder 14,50 Euro

Ausflugsmöglichkeiten von Playa Blanca aus

Zur besseren Orientierung haben wir euch alle Ausflugsziele von Playa Blanca aus in dieser Karte markiert:

1. Los Hervideros: Naturschauspiel vor Lavafelsen

Circa 20 Autominuten von Playa Blanca hat ein einzigartiges Naturspektakel seine Heimat. Die bizarren Felsformationen und Lavahöhlen entstanden einst durch die fließende Lava der Timanfaya Berge. Hier werdet ihr ein einzigartiges Zusammentreffen der Naturelemente erleben, wenn die tosende Gischt des Meeres gegen die Felsformationen prallt.

Den besten Ausblick darauf habt ihr von den extra gebauten Aussichtsbalkonen, die ihr auf schmalen Wegen erreichen könnt. Während ihr an stürmischen Tagen die mächtigen Wassermassen in der Bucht hin und her wiegen seht, genießt ihr an ruhigen Tagen den einzigartigen Anblick der Los Hervideros. In Playa Blanca werdet ihr zahlreiche Anbieter für Tagestouren zu diesem Highlight finden.

2. Nationalpark Timanfaya: Imposante Vulkanlandschaft auf Lanzarote

Der Timanfaya Nationalpark zählt ohne Frage zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. Ihr habt mehrere Möglichkeiten, den Park von Playa Blanca aus zu erreichen, nämlich per Mietwagen, gebuchter Ausflugstour oder dem öffentlichen Bus. Je nach Wahl und Verkehr müsst ihr ca. eine Stunde Fahrtzeit einplanen.

Im Park selbst erwartet euch dann eine einzigartige Lavalandschaft mit spektakulären Ausblicken auf die zahlreichen Vulkanhügel. Diese Landschaft hat ihren Ursprung in einem Ausbruch, der sich 1730 auf Lanzarote ereignete und ganze sechs Jahre dauerte – die Überlebenden der Region konnten sich nur mit Booten retten. Noch heute ist der Boden aktiv, wovon die offenen Vulkankegel zeugen, in der heiße Lava fließt, die Hitze aus der Erde aufsteigen lässt.

Die Sehenswürdigkeit schlechthin auf Lanzarote: Nationalpark Timanfaya

Zwar steht es euch frei, den Park auf eigene Faust zu erkunden. Wir empfehlen euch allerdings eine geführte Tour, da die Guides viel Interessantes und Wissenswertes zu berichten haben. Außerdem könnt ihr beeindruckenden Vorführungen beiwohnen, bei denen ihr seht, wie schnell die unterirdische Lava Stroh entzündet oder Fleisch auf Grills gart, die nur von der Erdwärme erhitzt werden.

Für 12 Euro habt ihr auch die Möglichkeit, den Timanfaya Nationalpark auf dem Rücken eines Dromedars zu durchreiten. Ein unvergesslicher Trip in eine Landschaft wie aus einer anderen Welt wartet auf euch!

Öffnungszeiten: täglich 09:00 bis 18:00 Uhr


Eintrittspreis: bei Eigenanreise mit Auto acht Euro für den Parkplatz

Wandern auf Lanzarote: Good to know!


Aufgrund seiner einzigartigen geologischen Vielfalt ist Lanzarote für euch der „Place to be“, wenn ihr gerne auf Wanderurlaube geht. Besonders bei Touren durch den Timanfaya Nationalpark macht ihr zahlreiche Entdeckungen. Beliebt sind aber auch Wanderungen entlang der Küsten, da hier der Kontrast zwischen Meer und schwarzem Lavagestein im Sonnenlicht voll zu Geltung kommt.


Wir bitten euch, allerdings vorsichtig zu sein, wenn ihr an einen verlassenen Strand kommt, der zu einer kurzen Erfrischung verführt. Die Strömungen um Lanzarote sind sehr stark!


Tipp: Geht nur mit festen Schuhen und gutem Profil auf Tour, da das Lavagestein sehr scharfkantig sein kann.


Wenn ihr eine anspruchsvolle Tour plant, ist es zudem ratsam, die Hotelrezeption über euer Vorhaben und eure voraussichtliche Rückkehr zu informieren. So wüsste die Rettung im Fall der Fälle, wo sie euch suchen muss.


Beachtet ihr diese Tipps und habt ausreichend Sonnenschutz und Proviant dabei, steht unvergesslichen Wanderungen nichts mehr im Wege. Egal ob ihr kleine Ortschaften erkundet, die Vulkanlandschaft passiert oder traumhaften Küstenpfaden folgt.

3. El Golfo: Pittoresker Ort in einzigartiger Lage

Westlich des Timanfaya Nationalparks liegt das traumhafte Fischerdörfchen El Golfo. Euch werden bestimmt sofort die weißen Häuser auffallen, die mit ihren bunt lackierten Fensterläden ein bisschen an Griechenland erinnern. Trotz seiner geringen Einwohnerzahl von 172 sorgen zahlreiche Lokale und Cafés für euer leibliches Wohl. Vor allem die Fischrestaurants genießen auf Lanzarote einen hervorragenden Ruf.

Frisch gestärkt könnt ihr die umliegende Landschaft erkunden, denn auch hier hat der Vulkanausbruch seine beeindruckenden Spuren hinterlassen. So ist der Krater des Vulkans Montaña de Golfo eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote. Durch die damalige Explosion hat sich auch eine Lagune gebildet, deren Wasser dank einer Algenart im satten Grün schimmert und einen surrealen Kontrast zum Schwarz des Lavastrandes herstellt.

Playa El Golfo - ein spektakulärer Strand auf Lanzarote

4. La Geria: Das bezaubernde Erbe der Vulkanausbrüche

Östlich des Nationalparks liegt ziemlich genau im Zentrum von Lanzarote La Geria, das größte Weinanbaugebiet der Kanarischen Inseln. Nach den Vulkanausbrüchen ab 1730 ging seinerzeit ein regelrechter Ascheregen auf Lanzarote nieder. Aus der Not heraus waren die Menschen gezwungen Trichter zu graben, um an den bedeckten fruchtbaren Boden zu kommen. In diese Trichter setzte man jeweils eine einzelne Pflanze, die bei Niederschlägen in den Boden mit Wurzel versickert. Diese Methode war so effektiv, dass die Einwohner Lanzarotes unzählige Trichter bauten.

Das Weinanbaugebiet La Geria ist eine Sehenswürdigkeit auf Lanzarote

Ihr werdet erstaunt sein, wie einzigartig die Pflanzen mit der schwarzen Vulkanlandschaft der Umgebung harmonieren.

Wie ihr seht ist Playa Blanca, der „weiße Strand“ inmitten schwarzen Lavagesteins, wirklich vielseitiger als man vielleicht erwarten würde. Gerade die Schroffheit der Landschaft macht diesen Ort zu etwas Besonderem. Seid ihr bereit für einen Ausflug in eine andere Welt?

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.