Millstätter See: Idyllisches Urlaubsparadies in Österreich

Der Millstätter See hat bei weitem mehr zu bieten als nur Bademöglichkeiten, Berge und schöne Landschaften. Die Infrastruktur und vor allem die Angebote rund um den See wurden so ausgebaut, das sich jeder seinen Urlaub individuell gestalten kann. Neben kostenpflichtigen Aktivitäten gibt es auch eine Reihe von kostenlosen Angeboten. Besonders schön ist der See beispielsweise für Verliebte 🙂 

Millstätter See

 

Inhaltsverzeichnis

Reisevorbereitung

Lage & Anreise:
Der Millstätter See liegt nördlich des Drautals bei Spittal in Kärnten (Österreich), in ca. 588 m Seehöhe. Der nächste Flughafen befindet sich ca. 80 km entfernt in Klagenfurt. Der Millstätter See ist aber auch mit dem Auto gut erreichbar und seit Kurzem bringt sogar ein Shuttleservice Anreisende vom Bahnhof Kärnten direkt zum See.

Beste Reisezeit: Der See hat zu jeder Jahreszeit seinen ganz eigenen Charme. Im Sommer liegen die Temperaturen zwischen 25° bis 35°Grad . Baden könnt ihr am besten zwischen Mai und September, die Wassertemperaturen liegen dann bei ca. 20-25° Grad. Im Winter gehen die Temperaturen bis auf -10° Grad. Perfekt für einen Skiurlaub im Schnee.

Unser Tipp:
Wenn ihr euren Urlaub am Millstätter See verbringt und auch einiges unternehmen wollt, gibt es die Millstätter See Inclusive Card. Mit dieser bekommt ihr bei vielen Attraktionen und Aktivitäten Rabatt und spart richtig Geld.

Familienurlaub am Millstätter See

Der Millstätter See ist der perfekte Ort um Zeit mit der ganzen Familie Zeit zu verbringen und Spaß zu haben. Picknick am See, eine Runde Federball, Mittagsschlaf in der Sonne und eine kleine Abkühlung im See, sind natürlich immer möglich. Rund um den See ist aber noch viel mehr geboten. 

Familie am See

Quelle: Millstätter See Tourismus GmbH

 

Unsere Tipps für Groß und Klein:

① Wanderungen für die ganze Familien

  • Granattor (Almbrunn‘ Steig)

Warum nicht eine spannende Familienwanderung entlang des Enzian-Granat-Steigs machen? Ziel ist das beeindruckende Granattor, welches man nach ca. 3 Stunden erreicht. Das Granattor ist ein großer Durchgang, der mit tausenden Edelsteinen gefüllt ist und 2009 errichtet wurde. Er weist direkt auf das größte Granatvorkommen der Alpen hin und bietet einen atemberaubenden Ausblick. Auf halber Strecke könnt ihr übrigens gut in der Lammersdorfer Hütte Pause machen.

Granattor

Quelle: Millstätter See Tourismus GmbH

 

  •  Deomir-Erzählweg

Auf dem Deomir-Erzählweg gibt es nicht nur eine schöne Landschaft zu bestaunen, sondern auch hin und wieder Märchen-Tafeln. Im Sommer gibt es sogar geführte „Sagenwanderungen“ mit spannende Geschichten und Märchen. 

② Ritterspiele & Mittelalterstimmung
Wenn ihr im August in die Region kommt, könnt ihr euch kinderleicht in die Zeit der Ritterspiele versetzen lassen. In der Burg Sommeregg finden jährlich Ritterspiele mit Mittelaltermarkt statt.
Aber auch zu anderen Zeiten im Jahren, gibt es hier viel zu entdecken -beispielsweise das größte Foltermuseum in Mitteleuropa. Schauder inklusive.

③ Das Granatium
Besonders bekannt ist die Region des Millstätter Sees wegen des großen Vorkommens des Granatsteins. Das rote Gestein, welcher auch „Feuerstein der Liebe“ genannt wird, wurde hier bis 1914 in einem Stollen abgebaut und ist heutzutage immer noch für Besucher zugänglich. In der Erlebniswelt in Radenthein wird auf spielerische Weise alles rund um den Granat erklärt. Nach der Besichtigung eines Granatstollens, könnt ihr beispielsweise  Gesteine selbst schürfen und bearbeiten.  Definitiv ein Ausflug für die ganze Familie!

④ Vielfältiges  Familienangebote
Vor Ort werden auch viele spannende Aktivitäten geboten. Die Gäste des Familienhotels Post und Postillon haben beispielsweise jeden Freitag die Möglichkeit angeln zu gehen. Hier bereits ein kleiner Einblick:

Der See ist vor allem für die Ranken bekannt. Gemeinsam mit dem Reinankenwirt werden die Netze eingeholt, der Fang begutachtet und anschließend lecker zubereitet. 

Spannend für Kinder ist auch ein Tag auf der Alm. Familie Oberweger bietet auf der Lammersdorfer Hütte echtes Bergleben an. Die Kleinen erfahren, wo welche Kräuter wachsen, begegnen Kühen und kochen am Ende des Tages zusammen eine echte Spezialität. 

Aktivurlaub am Millstätter See

Neben Erholung hat der Millstätter See auch einiges an Action und Unterhaltung zu bieten. Das bergige Umland des Sees eignet sich für Wanderungen, anspruchsvolle Fahrradtouren und Paragliding.

Je nach Erfahrung und Durchhaltevermögen gibt es leichte bis mittlere und auch schwere Wanderrouten, sodass für jeden etwas passendes dabei ist.

Millstätter See von oben

Quelle: Millstätter See Tourismus GmbH

Unsere Lieblings-Wanderrouten

Weg der Liebe (Sentiero dell’Amore)

Gesamtlänge: 8,5 km
Höhenmeter: 275
Dauer: etwa 6 Stunden

Die Tour führt von der Schwaigerhütte, über die Alexanderhütte bis zum Granattor. Auf dem Wanderweg sind 7 Plätze eingebaut, die dazu einladen seine Gedanken zum Thema Liebe aufzuschreiben. Es liegt jeweils ein Buch aus, das bereits voll mit schönen Gedanken hierzu ist. Inspiration und Denkanstöße findet sich hier ganz bestimmt. 

Granattor

Ein wirklich besonderer Ort ist das Granattor! Das Tor ist mit Tonnen von Granatgestein gefüllt, geht man hindurch, hat man einen beeindruckenden Blick auf den Millstätter See. 
Zum Tor führen 3 verschiedenen Touren:
– Weg der Liebe
– Alpe Adria Trail
– Millstätter See Höhensteig

Granattor Millstätter see

Quelle: Millstätter See Tourismus GmbH

③ Kneipp Panorama Rundweg Mirnock

Gesamtlänge: 12 km
Höhenmeter: 696
Dauer: etwa 2-3 Stunden

Der Rundweg führ über die Ortschaften Gschriet und Glanz. Zwischen den Wäldern und weiten Wiesen gibt es immer wieder Zeit für eine kurze Pause. Wie der Name schon verrät, gibt es auch die Möglichkeit  Kneipp-Anwendungen durchzuführen. Neben Wassertretbecken, gibt es auch Erklärungen und Hinweise zu Dehnübungen, Kräutern, gesunder Ernährung und vielem mehr.

Weitere Aktivitäten

  •  Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, kann auch den See umrunden. Auf den Rund 28 km kommt ihr an Buchten, historischen Villen und Seeterrassen vorbei. Das Südufer ist naturbelassen und lädt definitiv zum Verweilen ein.
  • Der See ist unter Anglern bekannt. Renke, Barsch, Hecht, Karpfen, Schleie, Wels, Zander, Saibling, Rotauge, Aitel, Barbe und Schleie … es ist alles dabei. Ihr benötigt lediglich einen Erlaubnisschein und eine Steuerkarte. 
  • Wenn ihr die Welt von oben sehen wollt, könnt ihr Paragliden und dabei den Blick auf den See genießen. 

Romantische Zeit zu Zweit

Der Millstätter See ist nicht nur perfekt für Familien, sondern auch für Paare, die eine romantische Zeit zusammen verbringen möchten. Was gibt es schöneres als die romantische Idylle des Sees in Zweisamkeit und ungestörter Ruhe mit seinem Partner zu verbringen. Im Folgenden geben wir euch unsere Empfehlungen wie ihr eure zeit zu zweit genießen könnt:

① Weg der Liebe
Wer gerne unterwegs ist, sollte sich auf den „Weg der Liebe“ machen. Auf dem Weg zum Granator gibt es verschiedene Stationen, die zum Nachdenken einladen. Es liegt ein Buch aus, in dem ihr eure Gedanken zur Liebe niederschreiben könnt aber natürlich auch neue Ideen findet.

 ② Fahrt mit dem Ruderboot
Wieso nur am See liegen, wenn man auch mitten drin sein kann? Um Ufer werden Ruderboote verliehen, mit denen man entweder einfach nur auf die Mitte des Sees rudern kann oder man sucht sich natürlich eine einsame Bucht. 

③ Übernachtung im Biwak
Ein echtes Highlight sind die neuen Biwaks! Sie sind sehr schlichte, aber doch moderne Holzhütten, in denen man sich perfekt zurückziehen kann. Nirgendwo kann man besser in ungestörte Zweisamkeit flüchten als in die einsamen Häuschen am See. Jedes Haus besitzt ein großes Panoramafenster, durch das man abends die Sterne und morgens den Sonnenaufgang beobachten kann. Die Abende kann man gemütlich bei einem Glas Wein auf der großzügigen Terrasse ausklingen lassen, während man sich in die mit Lammfell ausgelegten Stühle kuschelt und den Sonnenuntergang beobachtet. Traumhaft! 

 

Tipps von der Geschäftsführerin Maria Wilhelm

Maria Wilhelm Geschäftsführerin Millstätter See Tourismus GmbH

Maria Theresia Wilhelm ist Geschäftsführerin der Millstätter See Tourismus GmbH. Geboren ist sie in Salzburg, lebt aber seit 1999 in der Region. In einem Interview hat sie uns ein paar ihrer Geheimtipps und Lieblingsorte verraten. 

 

Was sind Ihre Lieblingsplätze? 

Das Leben in und am See bzw. das in und um den See sein ist das Lebensgefühl, das ich am Millstätter See so schätze.

 

  • Meine Lieblingslaufstrecke befindet sich am naturbelassenen Südufer mit Blick auf den See und im Schatten der mächtigen Laubbäume. Danach ein Sprung in den See ist einfach nur erfischend.

 

  • Schwimmen im warmen, weichen Seewasser, oder das Fahren mit dem Motorboot am See und Stopp an einer der Seeterrassen für einen Drink am Abend.

 

  • Oder der Weltenberg Mirnock mit dem Panoramablick über den See – gerne bin ich hier bei Renates Einkehr, von der aus man besondere Plätze mit Panoramasicht erwandern kann

 

  • Das Granattor auf der Millstätter Alpe ist ein Ort, an dem es mich im Frühling, Herbst und Sommer sehr oft hinzieht. Der Platz ist einzigartig, beim Durchschreiten des Tors eröffnet sich der gesamte See, Granatsteine liegen am Wegesrand, man braucht sie nur aufheben.

 

  • Faszinierend und mystisch finde ich auch das Bethaus in Fresach, oder den Campanile in Baldramsdorf. Der kulturelle Wert dieser Bauten ist eine große Bereicherung für die Destination.

 

  • Gerne sitze ich auch abends auf den Seeterrassen am See und nütze den See als „2. Wohnzimmer“. Ein schön gedeckter Tisch z.B. beim Seefischer mit Blick auf den See ist schon etwas besonderes.

 

  • Im Winter schätze ich die Nähe zum Sportberg Goldeck, der fantastische Tiefschneeabfahrten bietet.

Wem können Sie einen Besuch oder Urlaub empfehlen?

Familien, da der Millstätter See eingebettet ist in eine sehr sanfte Bergwelt. In den Nockbergen kann man mit Kindern gut wandern oder sich am See vergnügen.
Wir haben eine hohe Campingkompetenz mit unseren ausgezeichneten Campingplätzen rund um den See.

 

Auch im Natur-Aktiv-Bereich lässt der Millstätter See keine Wünsche offen, ob  Wanderer, Mountainbiker, Kletterer, Wassersportler – jeder findet hier seinen Lieblingsplatz oder Tour.

Weitwanderer finden hier die schönste Etappe des Alpe-Adria-Trails, entlang des Weges der Millstätter Alpe bis hin zum Granattor.

Genußradler finden ein tolles E-Bike-Netz und mit dem Seeradweg eine landschaftlich schöne Route mit vielen Geheimplätzen zum Rasten und Genießen.

 

Besonders aber auch für Paare haben wir die Logenplätze der Zeit zu zweit geschaffen. 2017 haben wir die Biwaks unter den Sternen  (Rifugio sotto le stelle)  als geheime Rückzugsorte eröffnet. Hier können Paare die gemeinsame Zeit an besonderen Plätzen genießen. 

Was unterscheid den Millstätter See beispielsweise vom Wörthersee?

Unser Natur-Aktiv Angebot zeichnet uns aus. Die sanfte Inszenierung unserer Landschaft durch unsere See- und Bergberührungen bieten einen sinnlich emotionalen Zugang zum See und der umliegenden Bergwelt. Der See ist bei uns der „Star“ – ein Dreh und Angelpunkt für das ganze Leben rund um den See. Der See wird als erweitertes Wohnzimmer gesehen und so genutzt.

Der Wörthersee hingegen nimmt den See als Kulisse für deren Angebot und ist ein Spot für die Event-Szene.

 

sonnenklar.TV live vor Ort: Eindrücke & Interviews

Auch unsere Kollegen waren für euch und unsere Zuschauer am Millstätter See unterwegs und haben sich ein eigenes Bild von der Region gemacht. Sie waren aber nicht alleine: Sie haben sich untere anderem mit Maria Theresia Wilhelm (Geschäftsführerin der Millstätter See Tourismus GmbH ) und Franz Klammer ( Skirennläufer und Olympiasieger) getroffen und begleitet. 

Sonnenklar.TV am millstätter See

 

Zurück in München, hat unsere Redakteurin Franziska von ihrem Ausflug geschwärmt:  

„Ich muss zugeben, ich war zum ersten Mal am Millstätter See und war gleich total begeistert! Oberhalb erstrecken sich wunderschöne Wanderwege und unten am See genießt man Dolce Vita in einem der vielen Restaurants. Mein kulinarischer Tipp: unbedingt mal den Kärntner Eisreindling mit Grantenschleck probieren! „

Auch unser Kollege Max war begeistert, vor allem das Essen hat es ihm angetan 🙂 Da Bilder manchmal mehr als Worte sagen, haben sie uns ein paar ihrer Eindrücke mitgebracht:

 

Solltet ihr die Liveschalten auf sonnenklar.TV verpasst haben, hier nochmal zum nachsehen und träumen 🙂 

Gleich am morgen haben wir aus luftiger Höhe sonnige Morgengrüße bekommen. Unsere Redakteurin Franziska hat sich mit Frau Wilhelm am See getroffen und vor allem über die Geschichte des Wanderweges “ Wege der Liebe“ gesprochen. Romantik inklusive!

Später am Tag hat sich Franziska mit dem Olympiasieger Franz Klammer unterhalten. Er kommt aus der Region und hat sich schon als Kind über den Millstätter See gefreut. Auch wenn er heute in Wien lebt, kommt er immer wieder gerne an den See. 

Die Sonne scheint und der See verspricht eine Abkühlung. Die neuen Biwaks sind zum Glück mit Seeberührung.

Unser Tag am Millstätter See geht zu Ende aber ein Highlight kommt noch: Der Sonnenuntergang.
Vor allem aus dem Biwak mit dem passendem Namen „Sonnenuntergang / tramonto“ ist die Kulisse traumhaft!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.