Top-Sehenswürdigkeiten in Kroatien: Der perfekte Mix aus Natur und Kultur

Wenn man Kroatien hört, denkt man seit der letzten Fußball-WM 2018 vielleicht auch an sehr gute Fußballer. Aber schon immer wurde der Adriastaat mit paradiesischen Stränden, mediterranen Felsküsten, spektakulären Landschaften, malerischen Städten und kristallklarem Wasser verbunden – eine traumhafte Mischung … Wir zeigen euch auf einer kleinen Rundreise die schönsten Sehenswürdigkeiten Kroatiens. Dobro dosli!


Inhaltsverzeichnis:


Wo genau ihr Kroatiens Sehenswürdigkeiten findet, seht ihr hier in der Karte – für die passende Beschreibung einfach weiterlesen!

Karte Kroatien Sehenswürdigkeiten

Küsten, Seen und Co.: Die natürlichen Schätze Kroatiens

Entlang der unendlich langen Küste Kroatiens findet ihr zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Doch auch ein Besuch in Kroatiens Hinterland lohnt sich für euch allemal, da die Natur hier traumhafte Highlights bietet. Entdeckt mit uns die schönsten „natürlichen“ Sehenswürdigkeiten des Landes:



1. Plitvicer Seen: Das Juwel Kroatiens

Rund eineinhalb Autostunden von der Küste vor Zadar (von Rijeka in Nordkroatien zweieinhalb Autostunden entfernt) findet ihr unweit der Grenze zu Bosnien und Herzegowina ein wahres Naturwunder: den Nationalpark Plitvicer Seen. Im ältesten Nationalpark Südosteuropas werdet ihr von 16 Seen verzaubert, die durch ein beeindruckendes Netz aus kleinen Flüssen und Wasserfällen miteinander verbunden sind. Durch Mineralien im Wasser leuchten die Seen in surrealem Türkisblau. Die imposante Karst- und Waldlandschaft rundet das magische Gesamtbild ab.

Ihr könnt den Nationalpark, der bereits 1979 von der UNESCO auf die Liste der Weltnaturerbe gesetzt wurde, auf mehreren befestigten Pfaden entdecken und das ein oder andere Erinnerungsfoto schießen. Da dieses einzigartige Naturjuwel jährlich unzählige Touristen aus aller Welt anlockt, empfehlen wir euch, die Plitvicer Seen in der Nebensaison im Frühling oder Herbst zu besuchen.

Alle wichtigen Infos rund um die Plitvicer Seen

Interessanter Fact: Die Schönheit der Plitvicer Seen überzeugte auch zahlreiche Filmemacher. Unter anderem wurde hier „Winnetou: Der Schatz im Silbersee“ gedreht.

Plitvicer Seen in Kroatien

Öffnungszeiten: 07:00 – 20:00 Uhr


Eintritt (Hauptsaison 01.06. bis 31.08.): Erwachsene 250 Kuna (ca. 34 Euro), Kinder bis 18 Jahre 70 Kuna (ca. 9,50 Euro)

2. Nationalpark Krka: Kroatiens schönster „Wasserpark“

80 Kilometer südlich von Zadar liegt mit dem Krka Nationalpark eine weitere einzigartige Sehenswürdigkeit aus Kroatiens Flora und Fauna. Der Nationalpark umfasst einen 45 Kilometer langen Flussabschnitt der Krka; 860 Pflanzen- und 220 Tierarten haben hier ihr Zuhause. Unter Experten gilt die Gegend als eines der wertvollsten Biotope Europas. Wenn ihr durch den Park wandert, werdet ihr stets von Wasserrauschen begleitet werden, schließlich ist Krka für seine acht großen Wasserfälle berühmt.

Wenn ihr euch erfrischen wollt, ist das gar kein Problem: Baden ist in den meisten Becken erlaubt und das Wasser ist glasklar und sauber. Neben den Wasserfällen gibt es für euch noch unberührte Landschaften und interessante mediterrane Bauten und Festungsruinen zu bewundern. Vor allem das malerisch auf einer Insel gelegene Kloster Visovac ist ein beliebtes Fotomotiv. Ein Blick ins Innere lohnt sich allemal. Diese Insel ist übrigens per Boot erreichbar.

Interessant ist auch die Ozidana-Höhle. In der für Besucher geöffneten Höhle fanden Archäologen Spuren von menschlichem Leben, die auf das Jahr 6.000 v. Chr. zurückgehen.

Wasserfall im Nationalpark Krka

Bei einem Ausflug in den Nationalpark Krka dürft ihr eure Badesachen nicht vergessen!

Öffnungszeiten: 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Eintritt (Hauptsaison 01.06. bis 30.09.): Erwachsene 95 Kuna (ca. 13 Euro); Kinder bis 14 Jahre 70 Kuna (ca. 9,50 Euro)

3. Jama Baredine: Faszinierende Tropfsteinhöhle

Wenn ihr in der kroatischen Region Istrien seid, ist ein Besuch der Jama Baredine fast schon Pflicht. Die Tropfsteinhöhle liegt gut 35 Kilometer von der Nordgrenze zu Slowenien entfernt. Vom beliebten Küstenort Porec fahrt ihr circa 20 Minuten. Dort begleitet euch ein Guide, der euch während der Führung „unter Tage“ viel Wissenswertes erzählen wird.

Ihr betretet die insgesamt 132 Meter tiefe Schachthöhle über einen wendeltreppenartigen Abstieg und kommt dabei auf eine Tiefe von 55 Meter. Hier offenbart sich eine einzigartige Atmosphäre und ihr werdet über die atemberaubenden Tropfsteinformationen staunen.

Insgesamt fünf Teile der Höhle könnt ihr besichtigen. Sie unterteilen sich in die „Eingangshalle“, den „roten Saal“, den „Spaghettisaal“, den „vierten Saal“ und den „Figurensaal“. Dass Letzterer seinen Namen nicht umsonst trägt, werdet ihr mit Blick auf die Formen der Tropfsteine verstehen – hier erwarten euch unter anderem ein „Schneemann“ und eine „Madonna“!

In den unterirdischen Seen gibt es übrigens sogar Leben, da sich zahlreiche rosa Grottenolme (ein Lurch) darin tummeln. Es erwartet euch ein toller Ausflug, der beweist, dass Kroatien sogar unter der Erde tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

Tropfsteinhöhle Jama Baredine in Kroatien

Öffnungszeiten: Hauptsaison (Mai bis August): 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Eintritt: Erwachsene 60 Kuna (ca. 8,10 Euro); Kinder bis Schulalter 35 Kuna (ca. 4,50 Euro); Schüler 45 Kuna (ca. 5,90 Euro)

4. Makarska Riviera: Dalmatiens abwechslungsreiche Traumküste

Zwischen den Orten Brela im Norden und Gradac im Süden erstreckt sich in der Region Dalmatien die Makarska Riviera. Der 45 Kilometer lange Küstenabschnitt zählt zu den schönsten Kroatiens und besticht mit seinen malerischen Buchten, tollen Stränden und kristallklarem türkisfarbenen Wasser.

Entlang der Küste fahrt ihr durch viele Ortschaften, die einen magischen Charme versprühen. Tucepi und Baska Voda sind typisch mediterrane Badeorte, in denen ihr ins kühle Nass hüpfen könnt, während sich Zaostrog und Drevnik ihre dörfliche Urigkeit bewahrt haben. All diese Orte könnt ihr auch als Startpunkt für Wanderungen ins Küstengebirge nutzen.

In Makarska, dem namensgebenden Hauptort der Riviera, gibt es außerdem ein interessantes Kulturerbe sowie einen historischen Stadtkern. Brela bietet weitgehend unberührte Strände und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Kroatiens: einen imposanten Felsen im Meer, auf dem grüne Pinien thronen – eines der beliebtesten Postkartenmotive des Landes. Ein Erinnerungsfoto solltet ihr hier auf jeden Fall machen!

Der Brela Stein ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Kroatien

Auch vor der Küste hat die Makarska Riviera mit den Inseln Brac, Hvar, Korcula und Peljesac einiges zu bieten. Ihr erreicht sie mit regelmäßig fahrenden Fähren.

5. Von Senj nach Maslinica: Die schönste Straße des Landes

Die schönste Küstenstraße des Landes könnt ihr auf der Route von Senj nach Maslinica befahren. Eure Tour beginnt schon mit einem wahren Highlight in Senj, denn dort erblickt ihr auf einem Berg unübersehbar die vier markanten Ecktürme der Uskoken-Festung Nehaj. Darüber hinaus ist der malerische Ortskern mit seinem kleinen Hafen zu bewundern.

Auf eurem Weg nach Süden führt euch die Küstenstraße die ganze Zeit entlang des Meeres und offenbart euch einmalige Ausblicke auf das unendliche Blau und auf die unzähligen Inseln vor der Küste Kroatiens – passt bitte auf, dass ihr bei diesem traumhaften Ambiente das Autofahren nicht vergesst!

Entlang der Küste bekommt ihr auch immer wieder die Möglichkeit zu parken und auf einer Aussichtsplattform das Panorama zu genießen. Doch nicht nur das Meer weiß zu begeistern. Die Straße führt euch immer wieder entlang massiver Berggipfel. Hier ist vor allem das Velebit-Gebirge zu nennen.

Sonnenuntergang über Karlobag auf der Küstenstraße von Senj nach Maslinica

Wenn ihr einmal eine Pause von der ganzen Fahrerei braucht, ist das kein Problem. Ihr passiert unzählige kleinere und größere Ortschaften, die ein tolles Angebot an verschiedensten Restaurants haben. Ihr seht also, dass sich die Küstenstraße nicht nur wegen der atemberaubenden Ausblicke lohnt!

Das Erbe der Römer: Kulturelle Sehenswürdigkeiten in Kroatien

Euch wird ja bekannt sein, dass die alten Römer einst große Teile Europas beherrschten und überall ihre Spuren hinterließen. Auch in Kroatien lassen sich historische Bauwerke aus dieser Zeit finden.



1. Das Amphitheater: Der Stolz von Pula

Im Süden der Region Istrien liegt mit Pula eine Stadt, die Touristen aus aller Welt anlockt. Ein Grund dafür ist ohne Frage eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Kroatiens: das Amphitheater, das ihr am nördlichen Rand der bezaubernden Altstadt findet. Das Theater, das in der Antike das sechstgrößte seiner Art war (es bot Platz für bis zu 26.000 Zuschauer), ist erstaunlich gut erhalten. Vor allem die imposanten Arkadenreihen geben ein tolles Fotomotiv ab.

Wenn ihr die Fassade genauer betrachtet, werdet ihr euch unweigerlich an das Kolosseum in Rom erinnert fühlen. Wir empfehlen euch einen Audioguide, da ihr dabei alles Wichtige über das Bauwerk erfahren werdet. Vielleicht bekommt ihr dann auch ein schauriges Gefühl, wenn ihr daran erinnert werdet, dass inmitten des weiten Rundes einst Gladiatoren um Leben und Tod kämpften.

Neben seiner Funktion als Touristenattraktion und Wahrzeichen Pulas finden noch heute regelmäßig Events im Amphitheater statt. Weltbekannte Künstler wie Sting, Elton John oder Anastacia gaben sich hier schon die Ehre. 2012 fanden in den Ruinen sogar zwei Eishockeyspiele der österreichischen Liga statt.

Das Amphitheater in Pula, Kroatien

Öffnungszeiten: Hauptsaison (Mai bis August): 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Eintritt: Erwachsene 60 Kuna (ca. 8,10 Euro); Kinder bis Schulalter 35 Kuna (ca. 4,50 Euro); Schüler 45 Kuna (ca. 5,90 Euro)

2. Der Diokletianpalast: Der Alterssitz des Kaisers

Split ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Kroatiens und eine wichtige Hafenstadt, sondern hat auch in kultureller Hinsicht einiges zu bieten. Das liegt vor allem an seinem charmanten Ortskern, wo ihr auch den Diokletianpalast besichtigen könnt. Der römische Kaiser Diokletian ließ den Palast während seiner Amtszeit erbauen und verbrachte ab dem Jahre 305 dort seine „Rente“. Seinerzeit war das ganze Areal ein riesiger Komplex mit römischer Villen- und Prachtarchitektur, der sogar von eigenen Straßen durchzogen war.

Vor Ort werdet ihr Illustrationen sehen, die euch zeigen, wie der festungsgleiche Palast aufgebaut war. Viele der überaus gut erhaltenen „Überbleibsel“ von damals sind perfekt in das Stadtbild von Split integriert und nehmen große Teile des öffentlichen Raums ein. So könnt ihr vor Torbögen, Innenhöfen und Säulen für Fotos posieren, ohne dafür bezahlen zu müssen; lediglich für eine geführte Tour mit Guide und eine Besichtigung der beeindruckenden Kellergewölbe wird eine Gebühr fällig. Freut euch auf eine antike Sehenswürdigkeit Kroatiens, die es auf spielerische Weise versteht, das Bild einer ganzen Stadt zu prägen!

Diokletianpalast in Split

Eintritt: je nach Anbieter verschieden. Rundgänge mit Besuch des Kellergewölbes gibt es ab ca. 30 Euro.

Pittoresk, historisch und einzigartig: Sehenswerte Altstädte in Kroatien

Entlang der kroatischen Küste gibt es unzählige Städte in traumhafter Lage: eingebettet in mediterrane Hügellandschaften, umgeben vom funkelnden Meer. So ist jede Stadt für sich genommen eine Sehenswürdigkeit Kroatiens. Wir stellen euch die schönsten vor!



1. Dubrovnik: Perle mit beeindruckender Altstadt

Nicht erst seitdem die Stadt Drehort für „Game of Thrones“ war, gilt Dubrovnik als eines der beliebtesten Ziele Kroatiens. Kein Wunder, schließlich geizt die Stadt in Kroatiens Süden nicht gerade mit Sehenswürdigkeiten. Weltbekannt ist vor allem die Altstadt, die komplett von Mauern umgeben ist. Diese Mauern könnt ihr an einigen Stellen besteigen und den Blick über das mediterrane „Dächermeer“, aus dem etliche Kirchtürme und Kuppeln ragen, schweifen lassen – und natürlich auch über das klar glitzernde „richtige“ Meer …

Den besten Ausblick auf Dubrovnik habt ihr allerdings vom Berg Srd aus, den ihr wandernd oder mit dem Auto erklimmen könnt. Von hier den Sonnenuntergang zu beobachten ist ein einmaliges Erlebnis.

In der Altstadt werdet ihr an jeder Ecke etwas entdecken. Das Angebot an Kirchen, Klöstern, Museen und alten Bauten ist in Dubrovnik schier endlos. Wenn ihr eine Abkühlung braucht, könnt ihr an den urigen Felsstränden der Stadt ins Wasser hüpfen. Außerdem empfehlen wir euch einen Ausflug auf die Insel Lokrum. Diese liegt nur wenige Hundert Meter vor der Altstadt und ist unbewohnt. Hier seid ihr richtig, wenn ihr abgeschiedene Strände und Ruhe wollt. Ob Berg, Kultur, Meer oder Sightseeing – in Dubrovnik wird wirklich jeder Urlauber glücklich!

Gasse in Dubrovnik, Kroatien

2. Zadar: Lange Küste und vielseitige Kultur

In Norddalmatien liegt Zadar, ein Ort, wie er mediterraner nicht sein könnte. Im Laufe der Geschichte gab es zahlreiche Kulturen, die über die Stadt herrschten. Alle haben ihre Spuren hinterlassen. Um die Altstadt, die auf einer Halbinsel liegt, zu betreten, müsst ihr das spektakuläre Landtor durchqueren. Über euch thront der Markuslöwe, das Symbol Venedigs. Wenn ihr der Hauptstraße folgt, kommt ihr bald an den zentralen Platz der Stadt. Der war einst ein römisches Forum, wovon noch einige Säulen zeugen.

Wenn ihr euch für die römische Zeit Zadars interessiert, empfehlen wir euch einen Besuch im Archäologischen Museum. Auf dem Platz befindet sich die Kirche des Heiligen Donat, die durch ihre weißen Steine und die markante Rundform zu beeindrucken weiß und als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Kroatiens gilt. Direkt daneben wird euch der hohe Uhrenturm auffallen, der ebenfalls das venezianische Flair des Markusplatzes versprüht.

Um die Altstadt führt übrigens eine riesige Promenade, von der aus ihr einen tollen Blick auf das Meer habt. Hier könnt ihr dem Rauschen des Wassers lauschen, die Sonne genießen und die Schiffe beobachten – Urlaubsfeeling pur!

Zentrum von Zadar

3. Trogir: Die außergewöhnliche „Inselstadt“

Rund 30 Kilometer westlich von Split könnt ihr die märchenhafte Altstadt von Trogir erreichen. Zwischen den neueren urbanen Stadtgebieten in Norden und Süden befindet sich die Altstadt auf einer kleinen Insel in einem Kanal. Von Norden her kommend müsst ihr eine Brücke überqueren und das kleine Nordtor passieren, um auf die Insel zu gelangen. Auf eurer Erkundungstour durch die Altstadt werdet ihr schnell feststellen, dass Trogir nicht umsonst auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht.

Alterstümliche Bauten und verwinkelte Gassen prägen das Bild, wobei vor allem der Uhrturm, die Festung Kamerlengo, das Rathaus und die Kathedrale St. Laurentius sehenswert sind. Entlang der historischen Stadtmauer könnt ihr über eine palmengesäumte Promenade schlendern und den kleinen Hafen entdecken. Von hier aus starten zahlreiche Boote, die euch auf verschiedensten Routen mit in die mediterrane Traumlandschaft der Umgebung nehmen. Außerdem könnt ihr hier in eines der zahlreichen Restaurants einkehren, die allesamt feinste Mittelmeerküche anbieten.

Stadttor von Trogir, Kroatien

4. Korcula: Zeitreise ins Mittelalter

Im Süden Kroatiens findet ihr auf der Insel Korcula eine weitere Sehenswürdigkeit des Landes. Den Hauptort, dem die Insel seinen Namen verdankt, findet ihr im Nordosten. Um zur Altstadt zu kommen, müsst ihr euch auf die nördlichste Landzunge des Stadtgebiets begeben. Sobald ihr durch das alte Stadttor gegangen seid, taucht ihr ein in die Welt des Mittelalters. Die gesamte Altstadt ist von einer mittelalterlichen Mauer umgeben, die über beeindruckende Rundtürme und Zinnen verfügt.

An einigen Stellen sind Treppen vorhanden, sodass ihr auf die Wehrgänge gelangt und einen tollen Ausblick auf das umliegende Meer habt. Neben der Festungsanlage entführen euch auch die engen Gässchen und alte Kirchen in eine andere Zeit.

Das große Highlight der Stadt ist das Geburtshaus Marco Polos. Das turmartige Gebäude gibt euch einen beispielhaften Eindruck in die mittelalterliche Architektur Südeuropas. Obwohl das Gebäude zu den historisch bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Kroatiens zählt, ist unter Forschern umstritten, ob der venezianische Händler und Reisende hier wirklich geboren wurde. Trotz dieser Unstimmigkeiten können wir euch eines garantieren: Das Haus ist absolut sehenswert.

Korcula in Kroatien

5. Rovinj: Im Schatten des Turmes

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Kroatiens könnt ihr mit dem Auto von München aus in nur sechs Stunden erreichen: Die Stadt Rovinj gilt als einer der schönsten Orte in Nordkroatien. In Rovinj habt ihr alles, was ihr von einem Ort an der Adria erwartet: einen kleinen Hafen, tolle Strände in der Umgebung und eine malerische Altstadt. Die Hauptstraße führt euch entlang der Marina zum Hauptplatz der Stadt, der zugleich den Anfang der Altstadt darstellt.

Hier gibt es mediterrane Häuser mit bunten Fensterläden und historische Bauten wie das Porta Balbi zu sehen. Auf einem Berg thront der Turm der Pfarrkirche Hl. Eufemia über der südländischen Szenerie. Um zu der Kirche zu gelangen, müsst ihr die Anhöhe überwinden und kommt dabei durch urige Gassen. Die Mühe lohnt sich, denn oben angekommen habt ihr einen fantastischen Ausblick auf einen Pinienpark und das dahinterliegende Meer. Ein Blick in das Wahrzeichen Rovinjs ist übrigens kostenlos.

Zurück unten am Hafen empfehlen wir euch einen kleinen Bootsausflug durch die Bucht von Rovinj. Unter Einheimischen ist allgemein bekannt, dass sich hier viele Delfine tummeln. Mit etwas Glück seht auch ihr die anmutigen Tiere aus dem Wasser springen.

Gasse in Rovinj in Kroatien

Ihr seht also: Das Land an der Adria hat für jeden etwas zu bieten. Ein Urlaub in Kroatien bietet euch eine einzigartige Kombination aus Strand, Natur und vielen charmanten Städtchen. Genießt die Gastfreundschaft und das mediterrane Lebensgefühl – und für die Wahl des richtigen Hotels schaut euch doch unsere aktuellen Top-Angebote für Kroatien an!

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.