Kachelmannwetter: Jörg Kachelmann bei sonnenklar.TV

Jörg Kachelmann bei Sonnenklar.TV

 

Am 4. Mai 2017 dürfen wir Jörg Kachelmann das erste Mal bei uns Willkommen heißen. Er nimmt für uns das Urlaubswetter genau unter die Lupe und schaut dabei natürlich auch über den Tellerrand. 

„Wir sind glücklich, eine große Persönlichkeit des deutschen Fernsehens für uns gewonnen zu haben und wir freuen uns auf die Premiere und die darauf folgenden Sendungen“
(sonnenklar.TV-Geschäftsführer Andreas Lambeck)

Jörg Kachelmann bei sonnenklar.TV

Das muss man erst mal hinkriegen, dass der eigene Name automatisch mit dem Wetter in Verbindung gebracht wird. Jörg Kachelmann hat das geschafft. So wie er hatte aber auch nie zuvor jemand TV-Wettervorhersagen präsentiert. Zuverlässig-lässig und bei aller Fachkompetenz mit einfachen und verständlichen Worten. So ist er zum „Klima-Moderator“ schlechthin geworden.

– Kachelmann Klassiker – 

Demnächst wird der wohl bekannteste deutschsprachige Meteorologe bei uns regelmäßig das Urlaubswetter genauer anschauen. Am 4. Mai ab 11.30 Uhr moderiert er erstmals „Kachelmannwetter“ live als Co-Moderator, zusammen mit Michael „Goofy“ Förster und Stephanie Frohmann. Im Programm wird er ausführliche Informationen und interessante Fakten zu allen Urlaubszielen präsentieren und (un)bekannte Wetterphänome verständlich erklären. 

Mehr zu Jörg Kachelmann

Geboren in Lörrach im Schwarzwald wuchs Kachelmann in der Schweizer Grenzstadt Schaffhausen auf. Mitte der 1990er-Jahre begann sein Aufstieg als Wettermoderator in der ARD. In der Folgezeit moderierte er unter anderem die Sendung „Riverboat“ im MDR und die Neuauflage der Quiz-Show „Einer wird gewinnen“.

All denjenigen, die sofort und am liebsten jeden Tag „Kachelmannwetter“ haben wollen, sei die Internetseite „kachelmannwetter.de“ ans Herz gelegt. Ein Highlight: Mittels der Radar-Option in Super-HD-Qualität könnt ihr euch die Wettersituation eures Wohnortes sozusagen „heranzoomen“ (oder nachschauen, wie es gerade zum Beispiel in Asien oder Nordamerika aussieht).

„Das ist die momentan höchstmögliche Auflösung und damit sind wir eine weltweite Besonderheit. Sie können im Zweifelsfall sogar erkennen, wie dick ein Hagelkorn ist“, sagt der erfahrene
Meteorologe Kachelmann mit berechtigtem Stolz.

Es wäre kein Kachelmannwetter ohne den sprichwörtlichen Blick über den Tellerrand der „bloßen“ Vorhersage hinaus.
Ein Beispiel: Ihr möchtet wissen, wie das Wetter an eurem Geburtstag war? Kein Problem!
„Auf unserer Seite können Sie sich sogar altes Wetter anschauen“, formuliert Kachelmann in seiner typisch flapsigen Art. Bis 1781 reicht das Datenarchiv. Mein persönlicher „Selbsttest“ hat tatsächlich prompt funktioniert. 🙂 

Übrigens: Mit nur einem Klick mehr landet ihr auf dem „Wetterkanal“. Dort könnt ihr ganz nebenbei erfahren, was Luftdruck ist oder warum der Himmel eigentlich blau ist. Äußerst lehrreich und spannend!

Gewitter

Noch ein Blick über den Tellerrand – Rechtzeitig gewarnt:
 „Wenn Sie nicht mit einem Kupferstab auf freiem Gelände die Gewitterblitze zu sich bitten, dann ist ein Sechser im Lotto wahrscheinlicher als ein Blitzschlag. Aber bei einem Sturm von irgendetwas, das sich gelöst hat, getroffen zu werden, sei es im Auto oder als Fußgänger, das ist absolut möglich und manchmal eben auch lebensgefährlich. Nur bei rechtzeitigen Warnungen können Sie sich entscheiden, einfach zu Hause zu bleiben“, so der „Frühwarner“. Dabei ist für ihn in wissenschaftlicher Hinsicht ein Schneesturm oder ein Tornado natürlich spannender als ein wolkenfreier Himmel.

„Das Wetter, das sonnenklar.TV verständlicherweise am liebsten zeigt, ist aus meiner beruflichen Perspektive eher langweilig. Mir ist klar, dass die sonnenhungrigen Urlauber das ganz anders sehen.“  – Das stimmt natürlich 🙂 

 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.