Gay Urlaub: Die besten Urlaubsziele und hilfreiche Tipps

Leider haben Schwule und Lesben noch nicht auf der ganzen Welt dieselben Rechte. In zu vielen Staaten werden sie diskriminiert und nicht gleichberechtigt behandelt. Daher solltet ihr euch vor einer geplanten Reise darüber informieren, welche Destinationen für Homosexuelle geeignet sind – und welche eben nicht. Helfend zur Seite steht euch unter anderem der sogenannte „Gay Travel Index“.


Inhaltsverzeichnis


Gay Urlaub Strand

 

Der Gay-Travel-Index: Das hat es damit auf sich

Der Gay Travel Index wird seit 2013 vom Spartacus International Gay Guide veröffentlicht. Dieser Index bewertet die einzelnen Länder dieser Erde danach, wie homofreundlich sie sind. Grob fließen in die Klassifizierung sowohl die gesetzlichen Bestimmungen als auch die sozialen Bedingungen ein. Aufgeteilt sind diese beiden Bereiche in 14 Kategorien, die von der Ehe gleichgeschlechtlicher Partner über die Adoption von Kindern bis hin zur Todesstrafe reichen. Für all diese Kategorien gibt es entsprechende Plus- und Minus-Punkte, die zusammen gerechnet den Endwert ergeben.

Der Gay Travel Index wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Dies passiert zum Beispiel dann, wenn in einem Land gesetzliche Änderungen verabschiedet werden – wie in Deutschland im Sommer 2017 mit der Ehe für alle.

Top 5 der gayfriendly Länder:
1. Schweden
2. UK
3. Belgien
4. Niederlande
5. Frankreich

Top 5 der gay-unfreundlichsten Länder:
1. Somalia
2. Iran
3. Vereinigte Arabische Emirate
4. Saudi Arabien
5. Jemen

Beliebte Ziele für den Gayurlaub

Wenn ihr nach einer geeigneten Destination für euren Gayurlaub sucht, dann stechen einige Länder und Regionen besonders positiv hervor. Welche dies sind, erfahrt ihr im Folgenden:

Spanien

Spanien hält einige wunderbare Ziele bereit:

Gran Canaria

Gran Canaria gehört zu den populärsten Destinationen für Gayurlaub auf der ganzen Welt. In Playa del Inglés befindet sich das Yumbo Center, in dem viele Cafés und Bars Anlaufpunkt für zahlreiche Homosexuelle sind. Die Bars und Cafés sind im Erdgeschoss zu finden und vor allem am Abend fest in der Hand von Gays. Gleichzeitig vertreiben sich aber auch Heteros die Zeit, was problemlos vonstattengeht.

Ein extrem beliebter Gay-Strand liegt zwischen Faro de Maspalomas und Playa del Inglés. Am Kiosk „Nummer 7“ steckt die Regenbogenflagge, die ihr bereits aus der Ferne gut erkennen könnt. Bis ungefähr 16 Uhr genießen viele Homosexuelle hier das Strandleben. Dieser Abschnitt ist ebenso beliebt wie die Dünen von Maspalomas.

Faro de Maspalomas auf Gran Canaria

Geheimtipp von Blogger Mario:

„Während die Nachbarinsel Gran Canaria seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Reisezielen für schwule Urlauber zählt, ist die kleine Gay-Szene im Norden von Fuerteventura noch ein echter Geheimtipp. Der Strand und die Dünen von Corralejo sind ein beliebter Treffpunkt für schwule Männer und im Ort gibt es sogar eine Gaysauna. Doch auch an den übrigen Traumstränden der Insel (die vielleicht schönsten auf den Kanaren) können homosexuelle Paare Hand in Hand spazieren gehen, ohne fremde Blicke auf sich zu ziehen. Wie alle kanarischen Inseln zeichnet sich auch Fuerteventura durch ein besonders tolerantes Ambiente aus.“


Mario berichtet auf seinem Gay-Reiseblog Beingboring regelmäßig über Urlaube mit seinem Freund und gibt nützliche Tipps & Tricks. Ihr könnt zum Beispiel nachlesen, ob sich Lanzarote für einen Gayurlaub eignet, welche Sehenswürdigkeiten es am Königssee gibt und warum er lieber mit dem Auto in dem Urlaub fährt.

Ibiza

Wie Gran Canaria gehört auch Ibiza zu Spanien, das im Gay Travel Index ziemlich gut bewertet wird. Auf Ibiza wird dies zum Beispiel an den zahlreichen homofreundlichen Stränden deutlich. Im Grunde könnt ihr an jedem Beach guten Gewissens Händchen halten. Ganz besonders beliebt ist aber der Playa Es Cavallet im Süden Ibizas.

Hier findet ihr auch gleich einen der populärsten Treffpunkte von Gays: Chiringay. Das ist Restaurant und Strandbar in einem. Ebenfalls sehr bekannt in der Gay-Szene Ibizas ist Figueretas. Der Strand dort lockt mit einer Bucht, die immer mehr Homosexuelle für sich entdecken. Hier gibt es aber nur wenige Gay-Bars wie das „Chaos“. Mehr davon findet ihr in Ibiza-Stadt. Hier vor allem im La Marina-Hafen-Viertel.

Ibiza

Barcelona

Ein Gay-Urlaub in Barcelona bietet euch so ziemlich alles, was ihr euch von ihm erhofft. Das Viertel Eixample gilt als homosexuelles Zentrum in Barcelona, was weniger an den vielen hier lebenden Gays liegt, sondern an der hohen Dichte an Homo-Clubs und -Bars. Ähnlich ist die Situation in der Altstadt von Barcelona. In der spanischen Metropole gibt es zudem Stadtstrände, wo ihr nackt baden könnt. Fürs Cruising beliebt sind vor allem die Beaches Mar Bella und San Sebastià. Wenn ihr einen bei Homosexuellen sehr beliebten Badeort in der Nähe von Barcelona sucht, dann macht ihr euch auf nach Sitges. Clubs und Bars findet ihr hier viele und auch einen speziellen Gay-Strand hat der Ort zu bieten: den Platja de la Bossa Rodona. Wenn ihr euren Gay-Urlaub als Strand- und Partyurlaub gestalten wollt, dann seid ihr in Barcelona und Sitges auf jeden Fall richtig.

Barcelona

Spanien hat euch überzeugt? Dann holt euch jetzt weitere Infos in unserem großen Reiseführer!

USA

Für die Vereinigten Staaten von Amerika existiert ein eigener Gay Travel Index, da es sich um ein sehr großes Land handelt. Innerhalb der USA sind einige Staaten besonders attraktiv für Homosexuelle, die in den Gayurlaub möchten:

Mann in New York

New York

New York ist wohl wie kaum eine andere Stadt in den USA ein fast schon magischer Anziehungspunkt für Homosexuelle. Etliche Clubs und Bars wurden hier mittlerweile eröffnet, was den knapp 500.000 Mitgliedern der Gay-Szene zu verdanken ist. Im Viertel Chelsea – im westlichen Teil Manhattans – findet ihr ganz besonders viele Gay-Bars. Es ist das größte Homo-Viertel in Big Apple und daher für euch ein Anlaufpunkt in dieser Metropole. Neben den unzähligen Bars hat New York auch erfreulich viele Hotels zu bieten, die besonders homofreundlich sind. Generell könnt ihr euch merken, dass diese auch Stadtteile wie Queens umfassen. In New York gibt es natürlich auch einige Strände, die bei Gays besonders beliebt sind. Das ist beispielsweise der Gunnison Beach (Sandy Hook), der in New Jersey als Nude-Beach viele Gays anlockt.

Massachusetts

In Massachusetts kamen Homosexuelle im Jahr 2004 als Erste in den Genuss, heiraten zu dürfen. Als erster US-Bundesstaat wurde die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt. Bei Homosexuellen besonders beliebt ist Provincetown, das mit seinen wenigen tausend Einwohnern – darunter viele Schwule und Lesben – eine populäre Gay-Destination ist. Hier findet ihr auch viele Schwulenstrände. Der bekannteste von ihnen dürfte wohl der Herring Cove Beach sein, wo Schwule und Lesben zugleich die Zeit verbringen. Es ist zudem wenig überraschend, dass in Massachusetts etliche Homo-Bars auf euch warten. Allein in Provincetown haben unter anderem mit der „The Monkey Bar“ und der „Shipwreck Lounge at Brass Key“ viele geöffnet. Provincetown ist demnach der Gay-Spot schlechthin an der Ostküste in Massachusetts, den ihr auf eurem Gay-Urlaub auf keinen Fall verpassen solltet.

Kalifornien

Nicht nur, dass Homosexuelle in Kalifornien seit 2013 wieder heiraten dürfen. In diesem US-Bundesstaat findet ihr mit San Francisco zudem eine wahre Gay-Metropole. Vor allem im Viertel Castro sowie in South of Market lässt es sich als Homosexueller gut feiern. In Gay-Bars wie „Hi Tops“, „440 Castro“ oder „The Mix“ macht ihr die Nacht zum Tag. Wenn ihr einen der beliebtesten Schwulenstrände in Kalifornien sucht, dann macht ihr euch auf nach Los Angeles. Der Santa Monica Will Rogers State Beach ist so wunderbar bunt und vielfältig, dass es die reinste Freude ist. Er ist mit dem Bus wunderbar zu erreichen. L.A. ist zudem ein Paradies für schwulenfreundliche Bars. In Downtown findet ihr mit der Bar „Mattachine“ und der „Redline Food & Bar“ bereits zwei von vielen.

Mykonos

Wenn ihr einen Gayurlaub in Griechenland verbringen möchtet, dann ist Mykonos perfekt für euch. Hier hat sich eine echte Gay-Szene entwickelt, in die ihr euch super einfügen könnt. Sucht ihr einen Schwulenstrand, kommt ihr am Super Paradise Beach im Süden der Insel kaum vorbei. Sommer, Sonne, Strand und Meer sind hier selbstverständlich – die Möglichkeit, nackt zu baden, auch. Das ist ein echter Gay-Spot, denn hier warten nicht nur viele Bars auf euch. Auch Cavo Paradiso als Open-Air-Disco sorgt für die nötige Partystimmung. Ins Nachtleben stürzt ihr euch am besten in Mykonos-Stadt. Hier findet ihr das Gay-Zentrum und mit Bars wie Porta oder Ikaros tolle Locations.

Mykonos

Kopenhagen

Eines der schwulenfreundlichsten Reiseziele weltweit ist Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt durften Homosexuelle wie in ganz Dänemark als erstes Volk weltweit heiraten (seit 1989). Wollt ihr die älteste europäische, noch immer geöffnete Gay-Bar besuchen, seid ihr im 1917 eröffneten Kopenhagener „Centralhjørnet“ goldrichtig. Locations wie die „Cosy Bar“, „Vela Bar“ oder das „Jailhouse“ gehören zu den angesagtesten Homo-Bars Kopenhagens. Für entspannte Stunden am Strand bietet sich der Amager Strandpark an. Er ist so nah am Flughafen, dass ihr sogar noch am Tag eurer Abreise an diesem schwulenfreundlichen Strand Zeit verbringen könnt. Offenheit und Toleranz sind in Kopenhagen so lebendig, dass ihr dort im gesamten Stadtgebiet verteilt beispielsweise eine gay-freundliche Unterkunft finden werdet. So gibt es eher nicht die eine schwulenfreundliche Region in Kopenhagen, vielmehr ist die gesamte Hauptstadt eine solche!

kopenhagen

Gay Travel: Unsere Hoteltipps

Axel Beach Maspalomas: Das Hotel befindet sich direkt in Playa del Ingles (Gran Canaria) und ist besonders gay-friendly. Er hat insgesamt eine Weiterempfehlungsraten von 91 Prozent. 
Da es sich um ein Erwachsenenhotel handelt, ist es erst ab 18 Jahren buchbar. 

Vista Bonita Gay Resort: Bei dem Hotel auf Gran Canaria handelt es sich um ein Gay-Only Hotel. Die Bungalowanlage liegt in Maspalomas und ist nur zwei Kilometer vom Strand entfernt. 

Los Almendros: Auch dieses Hotel ist Gay-exclusive und ab 18 Jahren buchbar. Es liegt in Playa del Ingles und ist ca. 15 Gehminuten vom Strand entfernt.

Gay Travel

 

sonnenklar.TV Special: 250 Euro für die Flitterwochen

Die Ehe für alle ist da! Wir begrüßen die Entscheidung des Deutschen Bundestags und schenken den ersten 1.000 gleichgeschlechtlichen Ehen mit Trauschein 250 Euro für die Flitterwochen.

sonnenklar.TV Geschäftsführer Andreas Lambeck„Alle Menschen sollten vor dem Gesetz gleich sein, warum also bei der Ehe für alle Unterschiede machen? Wir freuen uns als tolerantes Unternehmen über die Entscheidung des Bundestages und möchten das mit dieser Aktion auch klar zum Ausdruck bringen.“

(Andreas Lambeck, sonnenklar.TV Geschäftsführer)

Dem Argument vieler Gegner der Entscheidung, dass die Ehe zwischen Mann und Frau einen besonderen Schutz verdiene, weil die aus der Ehe entstehenden Kinder die Keimzelle der Gesellschaft seien, entgegnet Lambeck: „Daran ändert sich doch durch die Ehe für alle gar nichts. Heterosexuelle Paare stehen doch schon seit langer Zeit nicht mehr unter dem gesellschaftlichen Zwang Kinder haben ‚zu müssen‘, genauso wie heute auch Kinder in Beziehungen ohne Trauschein glücklich aufwachsen“.

Den genauen Ablauf der Aktion könnt ihr auf sonnenklar.TV nachlesen. 

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.