Familienurlaub: 3 Blogger verraten ihre Top-Reiseziele für den Sommer 2018

Nicht mehr lange, dann steht schon der große Sommerurlaub vor der Tür. Wer also jetzt noch nicht weiß, wohin es dieses Jahr gehen soll, wird recht bald vor großen Problemen stehen. Vor allem, wenn man mit Partner, Kind und Kegel in den Urlaub fahren möchte. Die Wünsche gehen gewöhnlich weit auseinander. Freizeitparks, Strand, ein bisschen Sightseeing für die Großen … Wie soll man sich da einigen? Deshalb haben wir uns einfach mal Inspiration bei den Profis geholt, genauer gesagt bei Familienbloggern. Die verreisen schließlich viel und kennen immer die angesagtesten Top-Destinationen für Urlaub mit Kids und Co. Also haben wir nachgefragt: Wo soll es dieses Jahr für euch hingehen und was habt ihr geplant? Lest hier ihre Antworten!

Für Bloggerin Stefanie von Familyescapes.de geht es diesen Sommer unter anderem nach Fehmarn

Stefanie von FamilyEscapes.de

Ob nah oder fern – Stefanie zieht es samt Familie ins Ausland. Dabei hat sie mit zwei Kindern schon fast ganz Europa erkundet. Bald geht es dann wieder weiter weg. Doch vorher ist noch der hohe Norden dran:

Auf diesen Sommer freue ich mich ganz besonders – denn wir fahren endlich mal in den Norden. Für uns geht es drei Wochen lang nach Schweden. Das ist für meine Familie und mich eine Premiere und wir freuen uns unheimlich, endlich auch mal etwas von Skandinavien zu sehen. Ich kenne gefühlt Trillionen Familien, die begeistert aus Schweden wiedergekommen sind.

Unsere Route führt uns erstmal zu einem tollen Zwischenstopp auf Fehmarn, wo wir für ein paar Tage in einer Jugendherberge am Strand bleiben. Von dort geht es dann ins nördliche Smaland. Wir wohnen in Eksjö. Von dort aus erkunden wir eine knappe Woche Astrid Lindgrens Heimat, also Bullerbü & Co. Wir werden vermutlich Gränna sehen, das Geburtshaus der Schriftstellerin und auch in den neuen Filmpark Mariannelund fahren. Von dort geht es nach Stockholm zu ein paar Tagen Citytrip. Danach dann in den Süden Smalands. Ich sage nur „Haus am See“. Mit einem weiteren Zwischenstopp irgendwo in Norddeutschland fahren wir nach gut drei Wochen zurück nach Stuttgart, unsere Heimatstadt.

Wer bei der Reise dabei sein möchte: Ich werde während der gesamten Tour via Instagram und auch Facebook berichten. Ausführlich wird es dann nach der Reise auf dem Blog.

Urlaub in der Kindheit war doch (fast) am schönsten. Finden auch unsere Kollegen von sonnenklar.TV. Lest hier ihre schönsten Urlaubserinnerungen von früher!

Die weißen Dörfer in der Sierra de Grazalema

Silke von MiniGlobetrotter.de

Einfach mal auswandern? Silke hat’s gewagt. Schon zweimal. Zuletzt ging es für sie (bereits mit Kindern!) von Australien ins schöne Spanien – also von einem Paradies ins nächste. Doch selbst, wenn man dort wohnt, wo andere Urlaub machen, möchte man ja dennoch seine Ferien irgendwo außerhalb von Zuhause genießen. Wie das bei Silke 2018 aussieht, hat sie uns verraten:

Wir haben uns für diesen Sommer noch gar nicht so viel vorgenommen und werden eher spontan entscheiden. Das Schöne an unserer Situation ist ja, dass wir derzeit in Südspanien leben, also da, wo andere Urlaub machen. Und es gibt hier in Andalusien noch so einiges zu entdecken und auch den Kindern zu zeigen. Gern würden wir noch die Sierra de Grazalema mit ihren weißen Dörfern besuchen, und auch Almería mit seiner prächtigen Burg steht noch auf der Liste. Natürlich geht es in den Ferien mal nach Deutschland, aber da liefern wir die Kinder nur bei der Oma ab, denn wir Erwachsenen nehmen uns in New York eine kleine Auszeit von den Elternpflichten. Das muss schließlich auch mal sein.

Mit Kindern in Urlaub? Gar nicht mal so unkompliziert. Bloggerin Antje hat dafür ein paar echt gute Tipps auf Lager.

Zwillingspapa Sven fährt dieses Jahr mit seiner Familie unter anderem nach Amrum.

Sven von Zwillingswelten.de

Sven zählt sicherlich zu den bekanntesten bloggenden Zwillings-Papas im Internet. Sein Themengebiet ist aber breit gefächert und reicht von Lifestyle über Literatur bis hin zu Reisen. Denn Urlaub muss ja schließlich auch einmal sein. Und für den kommenden Sommer haben sich Sven uns seine Familie ein ganz besonderes Ziel ausgesucht:

Seit die Kinder da sind, haben wir die Ferien immer im Wechsel durchgeführt. Soll heißen, in einem Jahr kam der Vorschlag von meiner Frau, im anderen von mir. Mittlerweile sind die Jungs aber auch in einem Alter, wo sie ihre Wünsche äußern können und wir dann schauen, ob und wie es sich umsetzen lässt.

Ich komme vom Meer. 50 Meter hinter dem Deich aufgewachsen, fehlt mir die Weite, das Licht, die Stimmung. Daher muss es, wann immer möglich, ans Meer gehen. Dort, wo wir jetzt wohnen, sind wir ungefähr 800 Kilometer vom Wasser entfernt. Egal in welche Richtung.

Schon die ersten Urlaube haben wir mit den Zwillingen meistens in einer Ferienwohnung gemacht, um unseren eignen Rhythmus weiter haben zu können. Hotels oder Anlagen, wo man an bestimmte Essenszeiten gebunden ist, kamen für uns in den ersten Jahren nicht in Betracht.

Ruhe und Auszeit am Meer

So geht es jetzt in den Sommerferien nach langer Zeit wieder einmal an die Nordsee, auf die Halbinsel Eiderstedt, von wo ich komme. Nach Schweden im vergangenen Jahr und Mallorca im Jahr davor, sind wir in diesen Ferien wieder von absoluter Ruhe und Nordseeluft umgeben.

Die Gezeiten, Ebbe und Flut, das Wattenmeer und der damit verbundene Lebensraum stehen dieses Mal im Vordergrund. Auf alle Fälle geht es an den kilometerlangen Sandstrand von St. Peter-Ording, ins Multimar Wattforum nach Tönning und auf Entdeckungstour durch die unterschiedlichen Baustile, beispielsweise das Holländerstädtchen Friedrichtstadt. Aber wenn man schon einmal an der Nordsee ist, darf eine Wattwanderung und Fahrt zu den Seehundsbänken sowie ein Ausflug nach Amrum oder vielleicht sogar nach Helgoland nicht fehlen. 

Die Weite und das Besondere an der Natur zwischen den Meeren hat es uns angetan und wird auch in diesem Jahr für abwechslungsreiche und spannende Tage sorgen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.