Es wird Herbst in Ägypten

Als wir im Hochsommer vor fünf Jahren unsere Wohnungen gekauft hatten, bei 40 Grad im Schatten schwitzend die Baustelle besichtigten, schüttelten wir vehement den Kopf auf die Frage, ob unsere Klimaanlage auch eine Heizfunktion haben soll. Heute wissen wir, dass es auch in Hurghada Jahreszeiten gibt.

Strand in Ägypten

Woran erkennt man Touristen? Sie laufen auch im Dezember in kurzer Hose und T-Shirt durch die Straßen, während die Residenten bereits mit Schal und Jacke bekleidet sind. Vor einigen Wochen habe ich einen netten Beitrag gelesen, den ich gerne zitiere:

„Der Sommer ist vorbei, ich muss in der Dusche wieder das warme Wasser aufdrehen!“

Ein Zeichen, dass wir uns Richtung Winter bewegen. Im Sommer kommt das leicht temperierte Wasser aus dem Beuler, der nicht in Betrieb ist um als Kaltwasserreserve benutzt werden zu können. Das Wasser wird in den Tanks so aufgeheizt, dass man sich mit „Kaltwasser“ fast verbrennt.

Man kann auf einmal wieder ohne Klimaanlage schlafen und im Herbst lässt es sich abends draußen sitzen, ohne zu schwitzen. Die Bettbezüge, die im Sommer vollkommen ausreichen, um sich vor dem Zug der Klimaanlage zu schützen, werden jetzt wieder mit einer Decke gefüllt. Abends werden die langen Hosen nicht nur wegen Moskitoschutz angezogen.

Man sonnt sich nicht mehr im Schutz des Schirmes, sondern genießt die Sonnenstrahlen. Beim Barfußlaufen im Sand muss man nicht von Schatten zu Schatten springen, da man sich sonst Gefahr läuft, Brandblasen an den Fußsohlen  zu bekommen.  Der Strandtag wird kürzer, da die Sonne ab halb fünf nur noch über die Berkgipfel spitzelt  und nachmittags fast nicht mehr die Kraft hat, den Badeanzug nach einem Aufenthalt im Meer zu trocknen. Nach dem Tauchgang wird trockene Kleidung angezogen, die Zeit, sich in der Sonne aufzuwärmen ist definitiv vorbei. Im Gegenteil, ich überlege bereits, den Bademantel wieder in die Tauchtasche zu packen, der mir letztes Jahr mollige Wärme spendete.

Urlaub in Ägypten

Beim Autofahren ist der Fahrtwind kühler als die Innentemperatur und beim Aussteigen bekommt man nicht mehr das Gefühl,  mit heißer Föhnluft angepustet zu werden.

Jetzt kommt die Zeit, wo man ein Eis auch wieder im Freien genießen kann, ohne den Schmelzvorgang in Zeitraffer zu beobachten. Die Zeit des Abendessens kann deutlich vor 23.00 Uhr stattfinden und der heiße Kaffee ist nach einer halben Stunde kalt im Gegensatz zum Sommer, wo  der Eiskaffee in einer halben Stunde warm wird.

Alles in Allem ist der Herbst die angenehmste Zeit, da das Meer vom Sommer noch aufgewärmt ist und immer noch angenehme 27 Grad hat. Lasst ihn uns genießen!! Hier findet ihr die richtige Reise nach Ägypten mit sonnenklar.tv.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.