Einreisebestimmungen für Kuba: Das müsst ihr wissen

Palmenstrände, Rum und Salsa – Kuba ist eines der beliebtesten Reiseziele der Karibik. Ihr seid reif für die Insel? Wir zeigen euch, welche Einreisebestimmungen auf Kuba gelten und was es alles zu beachten und arrangieren gilt, sodass ihr entspannt in den Urlaub starten könnt.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Notwendige Dokumente
  2. Sonderfall Einreise über die USA oder Brasilien
  3. So läuft die Einreise nach Kuba ab
  4. Medizinische Hinweise
  5. Kubas Währung
  6. Zollbestimmungen
  7. Einreise mit Tieren
  8. Ausreise

Einreisebestimmungen nach Kuba

Notwendige Dokumente für die Einreise nach Kuba

Für euren Urlaub auf Kuba benötigt ihr einen Reisepass, der bei Antritt noch mindestens sechs Monate gültig ist. Ein vorläufiger Reisepass wird ebenfalls akzeptiert.

Außerdem müsst ihr vorab eine Touristenkarte beantragen, die wiederum die Vorlage einer privaten Auslandskrankenversicherung verlangt. Die Details zur Touristenkarte sehen wir uns im nächsten Abschnitt an.

Touristenkarte: Bestimmungen und Beantragung

Wollt ihr Urlaub auf Kuba machen, dann reist ihr zu touristischen Zwecken in das Land und benötigt eine sogenannte Touristenkarte. Diese gilt für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen. Ihr könnt sie im Anschluss einmalig um weitere 30 Tage verlängern.

Die Touristenkarte müsst ihr euch vor Reiseantritt besorgen, da sie bereits an deutschen Abflughafen kontrolliert wird. Ihr erhaltet sie bei der kubanischen Botschaft, außerdem bei manchen Fluggesellschaften sowie Reiseveranstaltern. Die Karte kostet bei der Botschaft ca. 22 Euro (Stand: Dezember 2019). Wenn ihr persönlich erscheint, wird sie euch dort sofort ausgestellt. Erwerbt ihr sie über einen Drittanbieter, kann der Preis höher ausfallen und eventuell kommen Versandkosten hinzu.

Für euren Antrag auf die Touristenkarte wird euch ein Formular gegeben, dass ihr entsprechend ausfüllt. Mit dabei habt ihr die Gebühr (bar), ein aktuelles Passbild sowie euer Ticket für den Rückflug bzw. Weiterflug, außerdem den Nachweis über einen gültigen Krankenversicherungsschutz.

Die gesetzliche Versicherung Deutschlands reicht nicht aus. Auch die Policen US-amerikanischer Versicherungsunternehmen werden nicht anerkannt. Darum ist es wichtig, dass ihr eine umfassende Auslandskrankenversicherung abschließt und am besten gleich eine Begleitpolice auf Spanisch mitbringt. Damit steigen die Chancen, dass die kubanischen Behörden sie sofort für gültig erklären.

Wann benötige ich ein Visum für Kuba?

Begebt ihr euch aus nicht-touristischen Gründen nach Kuba, so wird anstelle der Touristenkarte ein Visum benötigt. Dieses stellt euch die kubanische Auslandsvertretung zur Verfügung. Es kann sein, dass ihr dafür eine Einladung aus Kuba vorzeigen müsst. Bis ein solches Visum fertig ist, können mehrere Wochen vergehen, weshalb ihr es sehr zeitnah beantragen solltet.

10 Gründe für Urlaub auf Kuba

Einreise nach Kuba über die USA oder Brasilien

Von den USA aus direkt nach Kuba zu reisen ist nicht so einfach, egal ob ihr selbst in den USA lebt oder internationale Urlauber auf der Durchreise seid. Touristische Einreisen sind seit Mitte 2017 von dort aus nämlich verboten. Es gibt zwar Gründe, für die ihr eine Reiseerlaubnis auf die Insel beantragen könnt, doch Urlaub ist keiner davon. Da müsst ihr schon beispielsweise zwecks Familienbesuch, humanitärer Projekte oder Forschungstätigkeit unterwegs sein und entsprechende Nachweise bringen.

Reist ihr von Brasilien aus in Kuba ein, so muss euer Impfpass auf jeden Fall eine Gelbfieberimpfung vorweisen, ganz gleich, wo genau ihr euch dort aufgehalten habt.

Oldtimer auf Kuba

Wie läuft die Einreise ab?

Sobald ihr kubanischen Boden unter den Füßen und euer Gepäck vom Laufband geholt habt, könnt ihr eure Einreise auf die Insel abschließen.

Ihr legt den Grenzbeamten Reisepass und Touristenkarte vor. Den Pass wollen die Beamten nur sehen, während die Touristenkarte registriert wird und einen Stempel erhält. Ein Teil der Karte wird abgerissen und einbehalten. Auf den anderen Teil gebt ihr bis zur Abreise bitte gut acht, da ihr ihn für die Ausreise benötigt. Erstellt zur Sicherheit eine Kopie.

Zwar war das Abschließen eurer Auslandskrankenversicherung ohnehin nötig, um die Touristenkarte zu erhalten, trotzdem wollen die Behörden am kubanischen Flughafen das Originaldokument in spanischer Sprache ebenfalls noch einmal sehen.

Des Weiteren füllt ihr ein Formular mit Informationen zu eurem Aufenthalt aus. Warum ihr hier seid, wo ihr übernachtet etc. Wir empfehlen euch, eine Bestätigung bzw. einen Voucher eurer Unterkunft mitzuführen.

Die kubanischen Behörden gehen am Flughafen zwar sehr genau vor, trotzdem gehen die Einreiseformalitäten für Europäer meistens schnell und freundlich vonstatten. Stellen die Grenzbeamten zusätzliche Fragen an euch, so klappt in der Regel auch eine Verständigung auf Englisch, mit etwas Glück sogar Deutsch.

Checkliste:

✔ gültiger Reisepass

✔ Touristenkarte

✔ Police eurer Auslandskrankenversicherung auf Spanisch

✔ Ausgefüllte Einreisekarte

Medizinische Hinweise: Impfungen und Medikamente

Neben Standardimpfungen wie Mumps, Tetanus, Pneumokokken, Diphtherie, Keuchhusten sowie Masern sind manchmal zusätzliche Impfungen gegen Tollwut, Hepatitis B, Cholera und Typhus empfehlenswert, gerade, wenn ihr verschiedene Orte Kubas mit Überlandfahrten bereist. Generell fällt die medizinische Versorgung in ländlichen Gegenden nicht so gut aus und Impfstoff ist dort oftmals rar, sorgt also lieber ausreichend vor. Informiert euch dazu am besten beim nächsten Tropenmediziner eures Vertrauens.

Eine Gelbfieberimpfung müsst ihr nachweisen, wenn ihr euch zuvor in einem betroffenen Gebiet aufgehalten habt oder wie schon erwähnt in Brasilien.

Auch wenn ihr Hunde mögt – Streunern solltet ihr auf der Insel aus dem Weg gehen, da im Falle eines Bisses trotz bestehender Tollwutimpfung eine zusätzliche Immunisierung innerhalb von 72 Stunden stattfinden muss.

Malaria braucht ihr vor Ort nicht zu fürchten, allerdings besteht eine Übertragungsgefahr der Chikungunya-Viruskrankheit sowie des Siebentagefiebers durch Mücken. Packt also unbedingt einen guten Mückenschutz mit ein und deckt damit stets alle offenen Hautstellen ein.

► Lest jetzt: Rundreise-Tipps für Kuba

Kubas Währung

Auf Kuba gibt es gleich zwei Währungen. Einmal den kubanischen Peso (CUP), der die nationale Währung darstellt und einmal den sogenannten kubanischen Peso convertible (CUC), der hauptsächlich für Touristen gedacht ist.

Der CUC entspricht 1:1 dem Wert des US-Dollars und entspricht damit in der Regel weniger als einem Euro. (1 CUC = 0,90 EUR, Stand Januar 2020). Der einheimische CUP ist deutlich weniger wert als der touristische CUC. 1 CUC entspricht ca. 24 CUP.

Nur in Kuba selbst und nirgends sonst habt ihr die Möglichkeit eure Euros offiziell gegen CUCs einzutauschen – und das macht ihr dort bitte auch nur in Wechselstuben, nicht bei Straßenverkäufern.

Das System wirkt zu Beginn ein bisschen verwirrend, vor allem deshalb, weil beide Währungen vor Ort mit dem Zeichen „$“ versehen sind. Fast alle Läden und Restaurants akzeptieren darüber hinaus beide Währungen.

Damit ihr nicht automatisch mit dem wertvolleren CUP mehr bezahlt und die Empfänger beschließen, sich eure Ahnungslosigkeit zunutze zu machen, empfehlen wir euch immer kurz nachzudenken, welcher Preis der Richtige sein muss – mit ein bisschen Übung klappt das ganz leicht.

Wird zum Beispiel ein sehr einfaches Gericht im Restaurant mit 60 $ ausgeschildert, dann sind damit bestimmt keine 60 CUC gemeint, was ja über 50 Euro wären, sondern einheimische CUP, also umgerechnet knapp 2,50 Euro. Für einen Mojito für 6 $ müssen dagegen die touristischen CUC gemeint sein, womit der Cocktail für knapp 5,50 Euro erhältlich ist und nicht für umgerechnet gerade mal knapp 25 Eurocent.

Hin und wieder begegnet ihr tatsächlich auch mal Verkäufern, die den Euro akzeptieren. Das aber passiert so selten, dass ihr um die einheimischen Währungen nicht herumkommt.

Kuba versucht übrigens seit Jahren, den US-Dollar komplett aus dem Verkehr zu ziehen, weshalb er als Zahlungsmittel fast nirgends akzeptiert wird – und falls doch, wird euch eine zusätzliche Gebühr von 10 Prozent angerechnet.

Strand Ancón auf Kuba

Zollbestimmungen

Die Einführung folgender Dinge ist in Kuba generell verboten: frische Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Milchprodukte oder Wurstwaren und Drohnen.

Das Mitführen von GPS- und Funksprechgeräten sowie Satellitentelefonen bedarf einer spezielle Genehmigung der kubanischen Auslandsvertretung.

Es ist nicht gestattet, kubanische Staatsbürger mit elektronischen Geräten aus dem Ausland zu beschenken. Deshalb ist es besser, wenn ihr solche Dinge nur in Mengen mitführt, die eurem persönlichen Bedarf entsprechen. Habt ihr zum Beispiel als Einzelperson mehrere Smartphones mit dabei, kann es sein, dass die Übermenge beschlagnahmt und euch eine finanzielle Strafe auferlegt wird, weil man unerlaubte Geschenke dahinter vermutet.

Was dürft ihr auf dem Weg nach Hause aus Kuba mitnehmen? Bei kubanischen Zigarren handelt es sich natürlich um ein beliebtes Souvenir, das ihr auch problemlos ausführen dürft – in bestimmten Mengen. Bis zu 20 lose Zigarren dürfen einfach so lose im Gepäck liegen. Bei einer Anzahl von 21 bis 50 Zigarren müssen diese sich in ihrer versiegelten Originalverpackung befinden. Ab 51 Cigarillos wird dann zusätzlich die Vorlage der Originalrechnung verlangt.

Da sich die Bestimmungen kurzfristig ändern können, empfehlen wir euch, diese vor eurer Abreise noch einmal beim Auswärtigen Amt zu überprüfen.

Einreise nach Kuba mit Tieren

Besitzt ihr Hunde, Katzen, Vögel, Fische oder Kleintiere, die euch nach Kuba begleiten sollen, so benötigen diese ein Gesundheitszeugnis. Dieses lasst ihr ins Spanische übersetzen und vom Konsulat beglaubigen.

Trotz Vorlage der Unterlagen kann es passieren, dass für euren Vierbeiner vor Ort eine Quarantäne von bis zu 14 Tagen angeordnet wird. Das kann man vorher leider nie mit Sicherheit sagen.

Ausreise aus Kuba

Bei der Ausreise aus Kuba kommt eure Touristenkarte ein letztes Mal zum Einsatz. Ihr zeigt sie dem Zoll vor, der sie dann einbehält.

Stellt sicher, dass ihr am Flughafen vor der Ausreise eure letzten CUPs und CUCs wieder in Euro umgetauscht habt, denn das Ausführen ist für keine der beiden Landeswährungen gestattet.

Mit diesem Wissen steht eurem Urlaub in Kuba nun nichts mehr im Wege. Viel Spaß bei der weiteren Planung!

Kuba Banner

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.