Ein Tag in Kalabrien

Bella Italia – Ein wundervoller Tag in Kalabrien

Am vierten Tag nach der Ankunft in Kalabrien bin ich in meinem Hotel in Falerna, einem kleinen Ort am Tyrrhenischen Meer früh aufgewacht. Hier ist kein Tag wie der andere, da man so vieles und einmaliges erleben kann. Das Frühstück bestand aus Cannarìculi, köstlichen kalabresischen Gebäckstücken und einer Spremuta d’arancia, also einem frisch gepresstem Orangensaft.

Badebucht in Tropea

Badebucht in Tropea

Kalabrien kann man wundervoll mit dem Auto erkunden und nach einem Besuch der kalabresischen Städte Catanzaro, Crotone, Cosenza und die Reggio Calabria stand nun Tropea auf dem Plan, eine kleine, sehenswerte Stadt am Meer. Um den Ort zu erreichen, fährt man mit dem Auto an der wunderschönen tyrrhenischen Küste südwärts entlang. Dort angekommen wird man von den vielen historischen, teilweise aus dem 17. Jahrhundert stammenden Gebäuden und den engen Gässchen begrüßt, die zu einem Spaziergang einladen und der Stadt ein mittelalterliches Flair verleihen. Der Dom von Tropea, die erste Sehenswürdigkeit, wurde im 12. Jahrhundert erbaut und aufgrund schwerer Schäden im 20. Jahrhundert restauriert. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Wallfahrtskirche Santa Maria Dell’Isola und die Renaissance-Kirche Michelizia.

Malerische Ortschaft

Malerische Ortschaft

Um die Mittagszeit ist es am Piazza Ercole in der Altstadt mit Ausblick auf das Meer am schönsten, denn hier gibt es viele kleine Restaurants, die großzügig mit italienischen Köstlichkeiten auffahren. Die regionale Küche ist sehr kreativ, reichhaltig und auch scharf. Allerdings gibt es in Kalabrien auch sehr viel Fisch und Meeresfrüchte. Beliebt sind die Antipasto di mare als Vorspeise, dazu gibt es geröstetes Brot mit Kaviar aus dem Süden. Als Hauptgang wurden Spaghetti mit Schwertfisch und Minze mit gutem Bauernwein als Tagesempfehlung serviert. Kleine Nachspeisen wie die Granita, eine italienische Eisspezialität, sind natürlich Pflicht. Nach so viel neuen Köstlichkeiten ging es am Nachmittag weiter in Richtung Meer. Zu bewundern ist dort die emporragende, enorme Felsklippe des Gebirges Monte Poro, die den Namen Capo Vaticano trägt und etwa zehn Kilometer von Tropea entfernt liegt. An einem der wunderschönen Strände, dessen weißer Sand und das glasklare Wasser sehr verlockend sind, kann man eine kleine Badepause einlegen oder einfach im warmen Sand entspannen. Auch für Wassersportler wie Segler, Taucher und Surfer ist der Ort ein wahres Paradies.

Kristallklares Wasser

Kristallklares Wasser

Zurück im Ort bietet sich abends eine Shoppingtour durch die vielen kleinen Boutiquen bei etwas angenehmeren Temperaturen an. Viele Läden locken mit extravaganter italienischer Mode und bekannten Marken wie Prada, Gucci und vielen mehr. Wenn man gut zu Mittag gegessen hat, empfiehlt es sich das Abendessen, in einem der vielen Restaurants der Stadt, bei einem kleinen Auberginen-Gericht zu belassen, oder eine Vorspeise zu wählen. Morgen ist ja auch noch ein Tag und  somit muss auf den verlockenden Schweinebraten nach kalabresischer Art im Il Giardino nicht verzichtet werden. Sobald ein Tag in Kalabrien zu Ende geht, freut man sich schon auf den nächsten!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.