Detox-Urlaub: Wellnessprogramm für Körper und Seele

Urlaub muss nicht immer nur Hotel, Strand, Sehenswürdigkeit sein. Immer mehr Reisende wollen lieber aktiv etwas für sich tun, um sich nach dem Urlaub nicht nur körperlich, sondern auch seelisch erholt zu fühlen – ja fast schon „gereinigt“. Kein Wunder also, dass der Trend ganz deutlich Richtung Detox-Urlaub geht.

Reisen mit Yoga- und Ayurveda-Angeboten gibt es ja schon seit vielen Jahren. Detox-Urlaub hingegen richtet sich nicht ausschließlich nach einer traditionellen Lehre, sondern kombiniert unterschiedliche Ansätze miteinander. Das Ziel ist ganz klar: Man regt durch gezielte Trainingseinheiten, die richtige Ernährung und abgestimmte Wellness-Behandlungen den Stoffwechsel und die Durchblutung an. Das pusht die Aktivitäten von Haut, Leber und Nieren, unseren Entgiftungsorgangen. Ganz nebenbei reduziert Bewegung die Ausschüttung von Stresshormonen. Atemübungen und Meditation helfen, im Kopf klarer zu werden. Man fühlt sich danach nicht nur herrlich entspannt, sondern auch geistig viel leichter – und womöglich lässt man auch noch das ein oder andere Kilo im Urlaub zurück.

Massagen sind wichtig im Detox-Urlaub

Eine sanfte Klopf- und Schüttelmassage entlastet die Muskulatur nach dem Rücken- und Core-Training.

Detox-Urlaub: Körper und Geist reinigen

Um euch selbst etwas Gutes zu tun und neue Kraft zu tanken, genügt bereits ein Retreat von wenigen Tagen – als kleine Auszeit, um dem Alltag zu entfließen und zu entschleunigen. Ein solcher Kurs fand erst kürzlich im Hotel Jungbrunn im österreichischen Tannheim statt. Das Lifestyle-Hotel selbst bietet regulär bereits von Personal Training über Tennis bis hin zu diversen Spa- und Wellnessangeboten ein umfassendes Programm, damit es sich seine Gäste während ihres Aufenthalts so richtig gut gehen lassen können. Ergänzend finden regelmäßige Detox-Yoga-und-Figur-Retreats statt unter Anleitung von Profis – und die frische Luft vor Ort tut ihr Übriges.

Yoga gehört einfach zu einem Detox-Urlaub dazu.

Yoga in herrlicher Umgebung wirkt besonders reinigend.

Vom 9. bis zum 12. April zeigten die beiden Yogis und Wohlfühl-Experten Silke Hellwig und Bernd Fabiankowits den Teilnehmern, wie sich Bewegung und Entspannung in einem ausgewogenen Verhältnis in die Alltagsgewohnheiten integrieren lassen. Von Yoga, Rückenübungen, Stoffwechselaktivierung und Anti-Aging bis hin zu Meditation war alles geboten.

Silke Hellwig und Bernd FabiankowitsSilke Hellwig und Bernd Fabiankowits sind bereits seit vielen Jahren in den Bereichen Fitness, Wellnes und Gesundheit tätig. Dabei bieten sie nicht nur Trainings an, sondern sind auch als Ausbilder und Referenten unterwegs. Ihr nächstes Retreat im Hotel Jungbrunn findet vom 6. bis zum 9. August statt.


Gerade Yoga eignet sich durch seine Vielseitigkeit, um Core und Rücken zu stärken sowie mit gezielter Atemtechnik und den richtigen Übungen den Körper in Schwung zu bringen – und gleichzeitig zu entspannen. Ein Beispiel hierfür seht ihr im folgenden Video:

Für das Retreat-Programm wurden dabei unterschiedliche Yoga-Ausrichtungen miteinander kombiniert. Elemente aus dem Yin- und dem Yang-Yoga schaffen einerseits Ausgleich und die Wiederherstellung der Balance von Kopf und Körper, andererseits eine aktive Energetisierung des Selbst. Elemente des Iyengar- und des Vinyasa-Yogas ergänzen dabei Klarheit, die korrekte Ausrichtung sowie fließende Bewegungen. In Aktion sieht das dann beispielsweise so aus:

Im Zuge der Einheiten erlernt man entlastende und mobilisierende Bewegungsabfolgen. Durch Twists werden die Bauchorgane entgiftet, durch sinnvoll ineinander fließende Asanas werden die Gelenke geöffnet, Blockaden gelöst und die Durchblutung angeregt. Ihr spürt direkt, wie die Lebensenergie zurückkehrt.

Faszientraining unterstützt die Entschlackung im Detox-Urlaub

Faszienübungen ergänzen jedes gelungene Trainingsprogramm, um Verhärtungen und Verklebungen des Bindegewebes zu lösen und dieses wieder geschmeidig zu machen.

Detoxen und Figurformung für Zuhause

Die Idee ist ganz einfach: Im Laufe des Programms lernen die Teilnehmer unterschiedliche Trainingsmöglichkeiten und Bewegungsarten kennen, die sie ganz einfach mit nach Hause nehmen und selbst weitermachen können, um das Wohlbefinden dauerhaft zu steigern.

Sagt Trägheit und Mattheit den Kampf an – und rollt die Yogamatte aus. Denn Silke zeigt euch hier fünf Übungen, die ihr in euren Flow integrieren könnt:

Seitlicher Hüftöffner

Seitlicher Hüftöffner

Dieses Asana öffnet und aktiviert die Gesäß- und Beinaußenseite auf ganz besondere Weise. Auf beiden Seiten ausführen.

Seitlicher Winkel

Seitlicher Winkel

Diese Übung öffnet Hüften und Flanken. Die Bauch- und Brustorgane bekommen mehr Platz, ihr schafft mehr Weite im Brustkorb. Das Asana ist sehr kraftvoll, da es Erd- und Sonnenergie vereint.

Krieger-1-Variation

Variation von Krieger 1

Herz und Hüfte werden geöffnet, es entsteht mehr Raum in Herz, Lunge und Hüfte. Eure Atemkapazität wird so gesteigert. Die kraftvolle Energie des Frühlings strömt in euch ein, Kopf und Körper werden auf Empfang geschaltet, eure Lebenslust gesteigert.

Seitlicher Twist

Seitliche Twist-Variation im Ausfallschritt

Bei diesem Herz- und Hüftöffner werden eure inneren Bauchorgane und der Darm „ausgewringt“ – das Asana wirkt stoffwechselaktivierend und entgiftend.

Waldmeditation

Waldmeditation

Versucht, wann immer es möglich ist, in der Natur zu meditieren. Besonders der Wald ist hierfür geeignet, ihr erlebt eine Einheit mit der Natur und eurer Umgebung.

Ihr habt jetzt auch so richtig Lust auf Erholung bekommen? Dann nehmt jetzt hier an unserem Gewinnspiel teil und bekommt die Chance auf drei Übernachtungen mit tollen Features in einer Suite im Hotel Jungbrunn für zwei Personen im Wert von etwa 2.500 Euro!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.