Das Zimmermädchen: die gute Fee im Urlaub!

Viele von euch werden das kennen: Morgens aus dem Bett geschlüpft, zu spät natürlich. Dann schnell die Kaffeemaschine angeworfen und ab ins Bad. Raus aus dem Bad, den Kaffee heruntergestürzt. Sich angezogen und dabei das ein oder andere Teil hervorgeholt, das nun ungebraucht herumliegt.  Jetzt drängt die Uhr zum Aufbruch, also keine Zeit mehr, die Tasse zu spülen, die überflüssigen Oberteile bleiben liegen und das Bett wird zerwühlt zurückgelassen – hinter der Tür, die ins Schloss fällt und gnädig das ganze Chaos verdeckt. Doch die Unordnung erwartet euch abends, wenn ihr endlich heimkommt. Und es ist gar nicht schön, nach dem Arbeitstag heimzukommem und euch begrüßt das Chaos!

Im Urlaub ist das zum Glück alles anders!  Morgens schrillt kein Wecker, ihr könnt aufstehen, wann ihr wollt, ihr könnt so lange liegenbleiben, wie es euch und nur euch gefällt. Die Kaffeemaschine braucht ihr auch nicht zu bedienen, denn frischen Kaffee findet ihr ja, soviel ihr nur wollt, am Frühstücksbuffet. Unter der Dusche könnt ihr euch alle Zeit der Welt lassen, nichts und niemand hetzt euch, zwingt euch zu irgendetwas, ihr seid frei, euren Tag genau so zu starten, wie ihr es wollt.

Aber mal ehrlich: Wenn ihr dann an so einem Urlaubstag das Hotelzimmer verlasst, wenn die Tür hinter euch ins Schloss fällt und vor euch ein herrlicher Tag liegt – da lasst ihr doch auch ein wenig Chaos hinter der Tür zurück, oder? Auch da ist dann das Bett zerwühlt, vielleicht steht vom Vorabend noch eine leere Flasche aus der Minibar verlassen auf dem Tischchen in der Ecke, im Bad liegen ein paar Handtücher auf dem Boden und auf zwei Stuhllehnen haben es sich diverse Kleidungsstücke bequem gemacht.

Zimmer

 

Doch wenn ihr dann abends zurückkommt auf euer Zimmer, dann begrüßt euch eben nicht das Chaos, sondern die schönste Ordnung: Frische Handtücher im Bad, die leere Flasche ist verschwunden, die Kleider ordentlich zusammengelegt. Und das Bett sieht aus, als warte es sehnsüchtige darauf endlich eingeweiht zu werden, als wärt ihr die Ersten überhaupt, die sich da hineinkuscheln dürfen. Zauberhand? Natürlich nicht:

 

Unsere Redakteurin Katharina liegt schon richtig: So ein Zimmermädchen hat einen anstrengenden Job. Und einen beinahe unsichtbaren. Dafür aber einen für unser aller Urlaubsgefühl sehr wichtigen! Denn wieviel weniger schön wäre der Urlaub ohne das Zimmermädchen? Das Zimmermädchen räumt hinter uns auf, erst durch sie und ihr Werk wird selbst das größte und luxuriöseste Hotelzimmer wirklich zum Urlaubsort. Zimmermädchen sind die unauffälligen Heldinnen unserer Urlaube, lasst uns ihnen ab und an dafür danken!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.