Besichtigung des 4* LABRANDA Garden Makadi

Als wir die Info bekamen, das „Stiefkind“ der LABRANDA Gruppe in Makadi wieder vorstellen zu dürfen, waren wir gespannt, wie es sich entwickelt hat. Warum? Wir waren bereits vor einem Jahr da, doch auf Grund der Situation in Ägypten war das Hotel geschlossen. Alle Gäste wurden in das Schwesternhotel „Club“ eingebucht. Jetzt war es das erste Mal, dass wir das vor drei Jahren neueröffnete Hotel „lebendig“ kennenlernen durften. Warum wir zu dem dritten Hotel im Bunde „Stiefkind“ sagen? Weil es im Gegensatz zu den anderen Beiden, Royal und Club, nicht direkt am Strand liegt, aber durch einen ganz besonderen Charme besticht. Wer wirklich das ganze Hotel sehen möchte, kann Andreas als „ferngesteuerter Urlaubschecker“ nochmal bei FB-live ansehen!

Die Ankunft im LABRANDA Garden Makadi

Die LABRANDA Hotels liegen in der schönen Makadi Bay, eine Hotelbucht circa 25 km südlich vom Flughafen Hurghada. Wir genießen immer wieder die 30 minütige Fahrt auf unserer autobahnähnlichen Straße dorthin. Ab dem Checkpoint nach der Senzomall, unserem Einkaufcenter mit Restaurants, Shops und Supermarkt, geht es durch die Wüste, wo wir bei guter Sicht rechts in Fahrtrichtung die Berge glasklar erkennen können und links vom Meer bereits eingeladen werden.  Wie zu jedem Hotel müssen wir uns an der hoteleigenen Security ausweisen und kommen nur ins Hotel, weil wir über den Hotelmanager angemeldet wurden. Zur Sicherheit müssen wir unseren Führerschein und Fahrzeugkarte abgeben. Die Schranke öffnet sich und wir stellen unser Auto am hoteleigenen Parkplatz ab. Nach dem wir Kamera und Stativ gepackt haben, betreten wir nach kurzem Fußweg das Hotel und freuen uns, in der kühlen Lobby direkt mit einem kleinen Getränk begrüßt zu werden.

Die Lobby entspricht architektonisch auch dem kompletten Hotelkomplex, rundherum kommt man jetzt entweder an die Rezeption, die Zimmer, den Außenbereich mit Garten, Pool und Restaurant oder zur Meetingpoint Lounge, wo man sich bei einem deutschsprachigen Reiseleiter über die Angebote im Hotel oder die Ausflüge täglich informieren kann.

Wir werden von Maget, dem Hotelmanager, begrüßt. Beim ersten Besuch erklären wir immer kurz, warum wir da sind und was wir machen, da wir oft mit Hoteltester verwechselt werden oder man glaubt, wir drehen einen Imagefilm. Meist können es unsere Gesprächspartner gar nicht glauben, dass wir dann live über das Hotel interviewt werden und deshalb das Hotel kennenlernen wollen, um alle Fragen auch gut beantworten zu können. Die letzte Skepsis wird erst dann abgebaut, wenn wir unsere Kamera aufbauen und wir parallel zum Interview auf der App von Sonnenklar das Interview zeitgleich im Internet ansehen. Dann ist die Begeisterung so groß, dass natürlich der Link, der das Interview in der Mediathek für 4 Tage zeigt, gesucht wird. Also, los geht es mit der Besichtigung! Doch zuvor nutzen wir noch das Angebot, welches wir aus den beiden anderen LABRANDA Hotels auch kennen: zwei Behälter mit gekühltem, aromatisiertem Wasser stehen hier, einmal mit frischen Zitronen und der andere mit frischen Orangen. Im Sommer ist es wichtig, genug zu trinken!

Die Zimmer

AnlageGastfreundschaft wird bei den Ägyptern groß geschrieben, so wundert es uns nicht, dass wir ein Zimmer nicht nur zur gezeigt bekommen, sondern auch zum Nutzen angeboten bekommen. Da wir in Ägypten wohnen, lehnen wir das Angebot meist ab.

Das LABRANDA Garden ist ein kleines Hotel und die 283 Zimmer sind rund um den Innenhof gebaut. Es gibt somit Zimmer mit Poolblick,  wo sich die Poollandschaft, der Garten und das Restaurant befinden. Die Zimmer mit Gartenblick sind an der Außenseite und haben je nach Lage Blick zum Meer oder in die Berge. Auf jeden Fall wird jeder mit Gartenblick den Ausblick genießen.

Das Hotel ist erst 2015 eröffnet worden, somit können die Möbel noch nicht älter sein. Die Zimmer sind im Vergleich der beiden anderen Hotels mit etwa 22qm klein, doch wenn ich es mit einer Kabine auf einem Kreuzfahrtschiff vergleiche, riesengroß! Zumindest hat alles Platz: rechts nach dem Eingang das Bad mit begehbarer Dusche und großem Waschbecken inklusive Föhn. Die Badetücher fanden wir erst, als wir die Türe geschlossen hatten!

Links nach dem Eingang ist ein großer Spiegel und dann folgt das Doppelbett mit gegenüberliegendem Tisch und Fernseher. Auf dem Balkon kann man zu zweit sitzen oder auf den beiden Stühlen seine Badesachen trocknen.

Kulinarische Möglichkeiten des Hotels

RestaurantEines der wichtigsten „Urlaubswohlfühlkriterien“ ist das kulinarische Angebot. Wenn wir zu Zeiten das Hotel besichtigen, an dem das Restaurant geöffnet ist, werden wir meist eingeladen. Bei den großzügigen Essenzeiten (bis 10.30 Uhr Frühstück, ab 12.30 Uhr Mittagessen, ab 15.00 Uhr Snacks, ab 18.30 Uhr Abendessen) ist es fast unmöglich, außerhalb der Öffnungszeiten da zu sein. Tatsächlich nehmen wir ab und zu das Angebot an, denn die Frage nach dem Essen durch die Moderation im Interview ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Hier sind wir heute zur Mittagszeit und besuchen das Restaurant „Guanameya“, direkt links neben dem Pool. Der überdachte Bereich der Terrasse ist eingedeckt, während der andere Teil am Abend für die Animation und die Shishabar (etwa 3€) genutzt wird. Wir gehen in das Restaurant und werden freundlich auf Deutsch begrüßt. Wir atmen erst einmal gut durch, denn nachdem wir aus 40 Grad Mittagshitze den klimatisierten Raum betreten, müssen wir erst einmal den Kreislauf beruhigen. Auch die Augen müssen sich von der grellen Sonne, die durch das Wasser noch reflektiert wurde, an die jetzt vermeintliche Dunkelheit gewöhnen. Die Tische sind alle mit Stoffservietten und Besteck eingedeckt. Am anderen Ende steht auf der ganzen Breite das Buffet. Auf dem Weg dorthin kommen wir an modernen Hochtischen vorbei, die auch für das Essen eingedeckt sind und mein favorisierter Platz wäre. 

Das Buffet umfasst verschiedene Salate, als Beilagen Gemüse, Pommes Frites und Reis, Auswahl der Hauptgänge von Rind, Hähnchen und Fisch sowie Brot und Dessert. Es ist eine ganz normale Auswahl, um möglichst allen Geschmäckern gerecht zu werden. Besonders hat mir gefallen, wie das Gemüse präsentiert war: in dem großen Warmhaltebehälter waren Broccoli, frische Karotten, Auberginen und Fenchel schön angerichtet im Angebot.

Pool & Strand

PoolJetzt sind wir genug abgekühlt, dass wir uns wieder in die sommerliche Hitze wagen, die im Juli die 40 Grad Marke schon überschreiten kann. Genau diese Temperaturunterschiede und sehr kalte Getränke sind übrigens meist mit daran schuld, wenn man hier Magen-Darm-Probleme bekommt. Es ist nicht das Wasser oder der Salat. Wir haben hier zwar keine Trinkwasserqualität aus der Leitung, doch das Nilwasser, aus dem unsere Süßwasser Ressourcen kommen, ist sauber genug, um für Salatwäsche und Zähneputzen benutzt werden zu können.

Der Pool hat eine Besonderheit: er wurde in Dunkel- und Hellblau gefliest, so dass er optisch verschieden tief erscheint. Der Pool und auch die Liegelandschaft sind über zwei Etagen verteilt. Wir würden uns oberhalb der Poolbar hinlegen, da es dort nicht so windgeschützt ist. In den Wintermonaten November bis März ändert sich das: da ist man über windstille froh, da dieser dann kalt ist.

Da die Gäste vom LABRANDA Garden auch den Sandstrand vom Royal und Club mitnutzen dürfen, sind am Pool auch mittags noch genügend Liegen frei. Es braucht deshalb niemand um sechs Uhr morgens bereits Liegen reservieren. Der Pool ist übrigens in den Wintermonaten beheizt.

Aktivitäten & Facilities

BarAuch wenn es ein kleines Hotel ist, bietet es alles, was man erwartet: In einer kleinen Wellnessabteilung kann man Massagen dazu buchen. Eine Sauna und ein Dampfbad helfen, die Muskeln vorher zu wärmen und zu entspannen.

Über der Lobby befindet sich die Sundowner Bar. Die Bar ist abends ab 18.00 Uhr geöffnet, genau zum Sonnenuntergang in den Bergen.

Vor dem Hotel bieten zwei Shopbesitzer alles, was man als Andenken mitnehmen möchte. Was es nicht gibt, wird besorgt.

Im Hotel gibt es die Meetingpoint Lounge, die allen Gästen für Informationen rund ums Hotel und Ausflügen zur Verfügung steht.

Wer mal nach Hurghada fahren möchte, kann dies mit einer Stadtrundfahrt verbinden oder den hoteleigenen Limousinen Service nutzen.

Besonderheiten

Alle Gäste können den Strand, Pool und das Animationsprogramm des Schwesternhotels Club mit nutzen. Natürlich kann das Mittagessen dann auch am Strandrestaurant eingenommen werden. Immer zu vollen und halben Stunde fährt der Shuttle am Garden los und bringt die Gäste zum Eingang des Schwesternhotels Club Makadi. Zu Fuß braucht man für diesen Kilometer etwa eine viertel Stunde.

Wer die á la Carte Restaurants der beiden anderen Hotels besuchen will, kann sich dort einen Tisch reservieren. Es gibt ein italienisches, ein orientalisches und ein Seafood Restaurant (nur Sonntags). Bei einem einmaligen Besuch bezahlt man pro Person 10€ inklusive der Getränke im Rahmen der Vollpension.

Es gibt seit Mai 2017 auch die Food Promenade zwischen den beiden Hotels Club und Royal, die als weitere Restaurants abends ab 19.00 Uhr die Themen Griechisch, Kubanisch, Asiatisch und ein Burger House anbieten. Das Cafe Cairo kann man ab 17.00 Uhr besuchen und zum Abschluss ein Eis mit frischer Waffel essen.

Zusatzkosten

Á la Carte Restaurant (auch Foodpromenade) 10 € p.P. ab drei Besuche 8,00 € und bei mindestens 7 Besuchen 5,00 € p. P.

Fahrt nach Hurghada: zwischen 8 und 10 € p. P. je nach Strecke

Massage: eine Stunde etwa 60€, Paket-Preise möglich.

Natürlich sind die Preise im Hotel nicht so günstig wie außerhalb, doch man sollte nie vergessen, dass auch in Ägypten Miete von allen Anbietern verlangt werden, die erst einmal verdient sein will. Deshalb: Unterstützt die Anbieter und fühlen euch nicht „abgezockt!“

Trinkgeld: Wenn euch ein Service gut gefallen hat, bedankt euch persönlich per Handschlag! Wenn dabei ein Dollarschein oder sogar ein Euroschein den Besitzer wechselt, hat man eine ägyptische Familie unterstützt! Auch bei uns gilt: je niedriger die Position, desto kleiner der Verdienst (und meist desto anstrengender die Arbeit)

Tipps

AnlageDas LABRANDA Garden empfehlen wir für Gäste, die es beschaulich und persönlich lieben. Das Hotel ist auch für Jugendliche und junge Leute geeignet, da die Wassersportmöglichkeiten der beiden Nachbarhotels mitgenutzt werden können und dieses Hotel durch keinen direkten Strandzugang günstiger ist.

Es gibt zwei behindertengerechte Zimmer und die Wege im ganzen Hotel sind rollstuhlgeeignet.

Es werden Ausflüge mit E-Bikes angeboten – unbedingt mal ausprobieren!

Fazit

LABRANDA steht grundsätzlich für ein optimales Preis-Leistungsverhältnis. Doch hier hat man wirklich die Möglichkeit einen Schnäppchenpreis zu machen. Für das gesparte Geld nehme ich gerne einen Shuttle in Kauf, um ans Meer zu kommen! Viel Leistung für wenig Geld!

Viele weitere Videos findet ihr hier: 

Viel Spaß beim Buchen!

Eure Uraubschecker
Astrid und Andreas

 

►►Buche jetzt deinen Urlaub im LABRANDA Garden Makadi!

►►Mehr Hotelrundgänge von Astird und Andreas gibt’s hier!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.