Tauchen vor Bali: Die besten Tipps und Spots

Bali begeistert mit tropischer Natur und kulturellen Schätzen. Doch auch die Unterwasserwelt rund um Bali ist besonders vielfältig und bietet zahlreiche faszinierende Tauchspots. Freut euch auf spannende Erlebnisse und entdeckt beim Tauchen vor Bali Seepferdchen, Haie, Mantras und Mondfische entlang beeindruckender Steilwände und bunter Korallenriffe.


Inhaltsverzeichnis:


Beste Reisezeit für Tauchurlaub auf Bali

Aufgrund der Nähe zum Äquator ist es auf Bali das ganze Jahr über sommerlich warm. Jedoch kommt es in der Regenzeit von November bis März fast täglich zu schauerartigen Regenfällen. In dieser Zeit regelt der Monsun das Leben auf der Insel und einige Urlaubszentren sind sogar geschlossen.

Tauchen auf Bali könnt ihr aber grundsätzlich das ganze Jahr über. Die beste Zeit für Tauchausflüge ist zwischen April und Oktober. Zu dieser Zeit liegen die Wassertemperaturen bei angenehmen 26°C bis 29°C und die Sicht unter Wasser ist ausgezeichnet. Im Januar und Februar ist das Meer hingegen oftmals durch die starken Regenfälle und das unruhige Meer getrübt.

Tauchen vor Bali

Sicherheit und Tipps: Risiken, Gesetzeslage, Tipps zur Ausrüstung

Ob Anfänger und Fortgeschrittene – auf Bali kommen alle beim Tauchen auf ihre Kosten. Es gibt jedoch einige Tauchspots mit sehr starker Strömung. Hierfür solltet ihr einiges an Erfahrung mitbringen.

Auch auf Bali gelten die internationalen Tauchregeln. Demnach geht ihr stets in Begleitung, am besten mit einem lokalen Taucher, der sich in den einzelnen Revieren auskennt.

Aber immerhin gibt es auf Bali nicht „das eine“ Tauchzentrum. Professionelle Schulen findet ihr auf der gesamten Insel. Die Tauchlehrer informieren euch dort über die jeweiligen Tauchspots und bieten organisierte Ausflüge an. Denen könnt ihr euch einfach anschließen.

Unser Tipp: Achtet bei eurer Suche nach einer geeigneten Tauchschule stets auf Zertifikate. Die sind ein Nachweis über die gute Ausbildung der Lehrer, die internationalen Standards entspricht.

Ein Blick auf das Equipment gibt euch weitere Hinweise über die Professionalität der Tauchschule. Wirkt das Equipment alt und brüchig, ist es wahrscheinlich, dass es schon sehr lange in Nutzung ist und nicht mehr optimal funktioniert. Glücklichweise ist dies auf Bali eher die Ausnahme.

Theoretisch könnt ihr also euer eigenes Equipment getrost Zuhause lassen, da alle Tauchgegenstände wie Neoprenanzug, Flasche und Brille auch vor Ort ausgeliehen werden können.

Unser Tipp: Lediglich eure Taucherbrille sollte auf jeden Fall ins Gepäck. Denn so könnt ihr auch sicher sein, dass sie wirklich perfekt passt. So müsst ihr vor Ort nur noch die Leihgebühr für die Flasche bezahlen. Viele Tauchschulen geben euch dann sogar einen Rabatt.

Tauchkurs auf Bali: Kosten, Dauer und Ablauf

Bali ist aufgrund seiner bunten Unterwasserwelt der perfekte Ort, um die Schönheit der Unterwasserwelt kennenzulernen. Blutigen Anfängern raten wir allerdings erst einmal zu einem Schnupperkurs, bevor ihr euch für einen Schein anmeldet. Dabei lernt ihr, wie Tauchen grundsätzlich funktioniert und ihr könnt bereits eure ersten Schritte unter Wasser ausprobieren. Falls ihr mit der Atmung durch den Mund oder dem Druckausgleich doch nicht wie erhofft zurechtkommen solltet, dann habt ihr wenigstens nicht allzu viel Geld umsonst investiert.

Hat euch das Tauchfieber gepackt, wird es Zeit für einen Tauchschein. Je nachdem, ob ihr den PADI Open Water Schein erst neu machen müsst oder Zusatzscheine braucht, müsst ihr allerdings ein paar Tage für den Kurs einplanen.

Der PADI Open Water Tauchkurs ist der Anfängerkurs für alle Neulinge und dauert vier bis fünf Tage. Er besteht aus einem theoretischen Teil und viel Praxis. Hierbei steigt ihr aber zuerst in den Tauchpool und erst im nächsten Schritt ins Meer. Langsam herantasten ist bei dieser Sportart das Zauberwort!

Die Kosten für den PADI Open Water belaufen sich je nach Tauchschule auf etwa 300 bis 500 Euro. Nach Abschluss erhaltet ihr ein PADI Zertifikat und dürft überall auf der Welt tauchen gehen.

Großer Preisvergleich: Wo kostet Tauchen viel und wo wenig?

Falls ihr diesen Schein schon besitzt, haben auch viele Tauchschulen auf Bali fortführende Kurse im Angebot. Dazu gehört zum Beispiel der Advanced Open Water Schein oder der Rescue Diver wie auch Spezialkurse zum Wrack- oder Tiefseetauchen.

Die besten Tauchspots auf Bali

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Tauchspots rund um Bali, wovon sich die meisten auch für Anfänger eignen. Die einzelnen Tauchgebiete begeistern vor allem durch ihre Vielfältigkeit – von Tauchgängen zu Korallenriffen bis hin zu versunkenen Schiffen ist alles dabei.

Auf dieser Karte haben wir euch die besten Reviere mit den einzelnen Spots zum Tauchen vor Bali markiert. Nähere Infos bekommt ihr dann im Folgenden:


  1. Padang Bai
  2. Nusa Penida
  3. Tulamben
  4. Amed
  5. Pemuteran
  6. Sanur

1. Tauchen bei Padang Bai: Gemächlich oder aufregend – ihr habt die Wahl

Padang Bai im Osten Balis ist ein toller Ausgangspunkt, wenn ihr noch Tauchanfänger seid. In unmittelbarer Umgebung findet ihr herrliche Stellen für eure ersten Schritte unter Wasser:

Gerade die Blue Lagoon bietet als Tauchspot perfekte Bedingungen, um die Unterwasserwelt Balis erst einmal kennenzulernen. Die Gewässer sind hier sehr ruhig. Die Korallenriffe befinden sich im flachen Wasser – teilweise schon bei fünf Metern unter der Meeresoberfläche.

Unterwasserwalt von Padang Bai, Bali

Nicht selten halten sich hier Napoleonlippfische, Riffhaie, Steinfische, Muränen, Rochen, Tinten- und Skorpionfische auf. Falls ihr schon etwas Erfahrung habt, dann vergesst also eure Unterwasserkamera nicht. Übrigens ist das Revier auch perfekt für Nachttauchgänge.

Ein weiterer Tauchspot bei Padang Bai ist die Amuk Bay. Hier liegen um die drei kleinen Inseln Gili Biaha, Gili Tepekong und Gili Mimpang verteilt große Korallenriffe mit Höhlen, in denen sich unter anderem Haie, Rochen und freche Muränen verstecken.

Aufgrund der Strömung, die teilweise sehr stark wird, können diese Tauchspots nicht immer angesteuert werden. Sie sind daher vor allem für Taucher mit Erfahrung geeignet.

2. Tauchen vor Nusa Penida: Farbenfrohe Korallenriffe und faszinierende Manta-Rochen

Die Insel Nusa Penida gehört zu einer kleinen Inselkette im Süden und ist eines der schönsten Tauchreviere Balis. Besonders beliebt ist der Manta Point. Wie der Name schon vermuten lässt, ist hier die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, Manta-Rochen zu begegnen, die gerade durchs Wasser gleiten.

Manta-Rochen beim Tauchen von Nusa Penida auf Bali

Ein weiterer Tauchspot rund um die Insel Nusa Penida ist die Crystal Bay. In der kleinen Bucht ist das Wasser sehr flach und kristallklar, sodass ihr hier einen ungetrübten Blick auf die bunte Unterwasserwelt werft. So kommen auch Unterwasserfotografen in der Crystal Bay vollends auf ihre Kosten. Zwischen August und November besteht zudem eine hohe Wahrscheinlichkeit Mondfische zu erspähen.

Eine besonders intakte Unterwasserwelt mit vielen gesunden Korallen befindet sich am Tauchspot Toyapakeh. In der Bucht sowie an der Steilwand von Toyapakeh tummeln sich unglaublich viele Arten. Nicht selten treffen Taucher auf große Fischschwärme oder in den tieferen Gebieten auf Schildkröten, Haie und saisonal sogar Mondfische.

3. Tauchen bei Tulamben: Wrack ahoi

Das Tauchrevier Tulamben ist vor allem wegen des USAT Liberty Schiffswracks bekannt, das vor der Küste liegt. Das Schiff ist während des 2. Weltkriegs gesunken. Heute zählt es zu den beliebtesten Spots für Wracktaucher und bietet einer Vielzahl von Lebewesen eine Heimat. Unter anderem tummeln sich hier Mönchs-Doktorfische, Barrakudas, Schildkröten, Süßlippenfische, Seepferdchen und Barsche. Das gesamte Schiff liegt in etwa neun bis 30 Metern Tiefe. So können sich auch Anfänger ans Wracktauchen herantasten.

USAT Liberty, Tulamben,, Bali

Doch nicht nur wegen der USAT Liberty lohnt sich ein Tauchausflug nach Tulamben. In der Umgebung liegen zahlreiche weitere tolle Reviere wie zum Beispiel das Coral-Gardens-Riff, eine Steilwand mit dem klingenden Namen „Drop Off“ sowie die außergewöhnlichen Unterwasserbewohner von Seraya Secrets.

Am Coral Garden Riff sehen Bali-Taucher vor allem Fangschreckenkrebse, Nasenmuränen, Tintenfische, Anglerfische, Oktopusse und Schwarzspitzen-Riffhaie. An der Steilwand „Drop Off“ leben vornehmlich Schwämme und Gorgonien. In ihren Kluften und Rissen leben Krabben, Moränen und Feuerfische. Mit etwas Glück bekommt ihr hier auch Kugelfische und Drückerfische zu Gesicht.

Im sandigen Boden des Tauchspots Seraya Secret leben vor allem kleine Lebewesen, die man sonst nicht so häufig auf Tauchgängen sieht. Ihr werdet euch an den außergewöhnlichen Harlekin-Garnelen, Boxerkrabben, Flügelrossfischen, Seepferdchen und Zebra-Zwergfeuerfischen kaum sattsehen können.

► Unsere Hotelempfehlung für alle Taucher: Das Tauch Terminal Resort Tulamben

4. Tauchen vor Amed: Faszinierende Steilwände und vieles mehr

Im Norden Balis liegt das Tauchrevier von Amed. Wer hier in der Gegend unter Wasser geht, findet ein echtes Paradies an Korallengärten und Steilwänden. Sogar ein Schiffswrack liegt auf Grund.

In der Jemeluk Bay erkundet ihr ein intaktes Korallenriff mit riesigen Gorgonien und Seepferdchen, Geisterpfeifenfischen, Anglerfischen, Krabben, Shrimps und einer Menge an Nacktkiemern. Mit Glück trefft ihr auf Schildkröten oder Riffhaie, die an den tieferen Stellen ihre Runden drehen. Dieser Tauchspot eignet sich auch perfekt für den ein oder anderen Schnappschuss unter Wasser.

Meeresschildkröte beim Tauchen vor Amed auf Bali

Nur einen kleinen Bootstrip von der Küste entfernt befinden sich die Amed Walls – ein massives Steilwandriff, das von Korallen, Schwämmen und Gorgonien übersäht ist. In dieser bunten Unterwasserwelt tummeln sich vor allem Feuerfische, Kugelfische und Drückerfische.

Wer tief taucht, begegnet zudem mit hoher Wahrscheinlichkeit Haien und dem berühmten Mondfisch. An dem Riff müsst ihr allerdings Strömungstauchen beherrschen. Dann lasst ihr euch einfach von der Strömung entlang der Steilwand treiben.

Ein absolutes Highlight des Tauchreviers Amed ist das Lipah Schiffswrack in der gleichnamigen Bucht. Es wird von bunten Fischen, Korallen und Farnen bevölkert. Außerdem ist es direkt vom Strand aus erreichbar und liegt nur wenige Meter unter der Wasseroberfläche, weshalb auch Schnorchler hier vollkommen auf ihre Kosten kommen.

Unterkunft in Amed gesucht? Hier entlang!

5. Tauchen bei Pemuteran: Majestätische Unterwassertempel

Der Nordosten Balis rund um Menjangan und Pemuteran ist bekannt für seine beeindruckende, wilde Landschaft. Das gilt für ober- wie unterhalb der Wasseroberfläche. Am Tauchspot Pemuteran erwartet euch nicht nur eine schillernde Unterwasserwelt, sondern auch ein beeindruckender Unterwassertempel. Die Sicht ist hier besonders gut und überall tummeln sich Lebewesen. Vergesst also eure Kamera nicht!

Unterwassertempel von Pemuteran auf Bali

Auch in der Secret Bay kommen Bali-Taucher vollends auf ihre Kosten. Dort gibt es zwar so gut wie keine Korallen, aber dafür umso mehr besondere Unterwasserwesen wie Nacktkiemer, Anglerfische, Schnepfenfische, Seepferdchen, Leierfische und Seenadeln.

Ein wirklich ungewöhnlicher Tauchspot ist Puri Jati. Hier könnt ihr zwischen schwarzem Vulkangestein tauchen, was eigentlich schon beeindruckend genug ist. Doch findet ihr am Tauchspot Puri Jati auch besonders seltene Unterwassertiere wie Karnevalstinten-, Angler- und Leierfische.

Top-Unterkünfte in Pemuteran findet ihr hier

6. Tauchen bei Sanur: Bunte Korallenriffe direkt vor der Haustür

Sanur hat ideale Tauchspots für euch, wenn ihr nur wenig Zeit zum Tauchen vor Bali habt. Die Spots liegen quasi direkt vor der Haustür und sind nur wenige Bootsminuten vom Strand aus entfernt. Insbesondere Nacktkiemer, Wirbellose und Oktopusse könnt ihr hier entdecken. Nicht selten gibt es auch Sandtigerhaie und Rochen zu sehen.

Das Meer in der Sanur Bay ist sehr ruhig, weshalb sich die Bucht perfekt für PADI Anfänger eignet. Entlang der Küste liegt zudem ein wirklich schönes, intaktes Korallenriff.

Der Tauchspot Penjor Reef begeistert ebenfalls mit seinem bunten und beeindruckenden Korallenriff. Insbesondere seine Artenvielfalt macht es zu einem der der bekanntesten Tipps für Taucher vor Bali.

Anglerfisch beim Tauchen vor Bali

Ein weiterer beliebter Tauchspot sind die Jeladi Wilis im Osten von Sanur, wo ihr wunderschöne Korallen sehen könnt, in denen sich Nacktkiemer, Rochen, Oktopusse und Skorpionfische tummeln. Jeladi Wilis eignet sich auch perfekt für Nachttauchgänge.

Entdeckt jetzt unsere Top-Angebote in Sanur

Teile diesen Beitrag!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.