Ab zur Nacht des deutschen Schlagers nach Namibia

Es gibt Angebote bei sonnenklar, die sind auch für uns etwas ganz Besonderes. Und das will schon was heißen, bei all den tollen Reisen die wir täglich im Programm haben. Eines dieser besonderen Angebote möchte ich euch heute vorstellen. Gestern nämlich war Jessina Meutsch bei uns zu Gast im Studio. Sie ist die Tochter von Reiner Meutsch, dem Gründer der Stiftung fly-and-help – und sie arbeitet auch für die Stiftung ihres Vaters.

Weil aber sonnenklar und fly-and-help bei dem ein oder anderen Angebot zusammenarbeiten, könnt ihr auch in diesem Jahr bei uns wieder eine tolle Reise in das Traumreiseziel Namibia buchen.

Die Busrundreise und der Hotelaufenthalt in Windhoek werden mit der Nacht des deutschen Schlagers abgerundet. Jessina ist Mitorganisatorin und wird vor Ort live dabei sein. Unser Reise-Experte Mark Rasch und ich waren schon in diesem Jahr dort und kamen nach nur sechs Tagen – was viel zu kurz ist – mit leuchtenden Augen und atemberaubenden Erinnerungen im Gepäck zurück – denn ja, dafür reichen sechs Tage, wenn man sie in Namibia verbringt!

Westliche Infrastruktur und unsere eigene Sprache (solltet ihr es nicht wissen: Namibia war einst eine deutsche Kolonie und hat sich die deutschen Einflüsse bis heute bewahrt), beides unter afrikanischer Sonne war schon eine ganz besondere Erfahrung. Das Licht, das sich in der faszinierenden Landschaft spiegelt, und die Tierwelt, all die Gazellen und Warzenschweine und die Giraffen und…, so nah live zu erleben – das war schlichtweg atemberaubend! Ebenso die grenzenlose Weite des Landes!

Und dann das eigentliche Ereignis dieser Reise: die Nacht des deutschen Schlagers. Ich persönlich würde mich zwar nicht als Schlagerfan bezeichnen, bin aber von der losgelösten Stimmung und den mitreißenden Auftritten der Stars zum Tanzen und Mitsingen animiert worden. Da die Nacht des deutschen Schlagers die einzige deutsche Großveranstaltung in Namibia ist, kann man dieses Event schon fast mit dem Oktoberfest vergleichen.

Mark hatte noch ein ganz persönliches Highlight: Eine Fütterung von Geparden. So ganz sicher war er sich nicht, ob er sich fürchten oder einfach nur freuen sollte. Aber das kann er euch selbst besser erzählen:

Rundum können wir diese Reise aus vollem Herzen weiterempfehlen und sind vielleicht im nächsten Februar wieder dabei. Diesmal aber mit Rundreise, weil uns einige unserer Urlauber vor Ort die Nase lang gemacht haben und wir einfach mehr von diesem Reiseziel erleben möchten. Es gehört definitiv zu den drei schönsten Ländern der Welt, die wir beide je bereist haben (und das waren einige….:-) ).

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.